Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

wie war die waffen-ss wirklich?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

tiger88


22.7.04 17:54:25
Direktverweis
Hi,

ich lese zur zeit das buch "heiße motoren, kalte füße - kradschützen der waffen-ss vor moskau" von helmut günther. muss sagen dass ich etwas verwirrt bin, durch die sendungen von guido knopp (dem ich immer skeptischer gegenüber stehe) u. a. hatte ich so den eindruck das die waffen-ss einheiten, tapfere aber kaltherzige soldaten sind, die für viele kriegsverbrechen verantworlich sind. aber jetzt so nach dem buch habe ich den eindruck, es waren die selben soldaten, wie sie in der wehrmacht zu finden waren, d. h. normale junge männer, bloß der einzige unterschied zu denen scheint das bewußtsein eine elitetruppe zu sein. also die frage: wie seht ihr die waffen-ss aus heutiger sicht? und wenn jemand das buch kennt, gibt es noch eine fortsetzung, da das buch ja nur bis zum winter 41/42 geht?

Smiley mit Danke-Schild

andré

Westwall


22.7.04 18:22:04
Direktverweis
Helmut Günther war selbst Angehöriger der Waffen-SS, deshalb lassen seine Bücher eher ein einseitiges Bild über das Wirken zu besonderen Geschehnisse in dieser Truppe entstehen.
Die Bücher von ehemaligen Veteranen dieser Truppe eignen sich hervorragend für Betreibung von Formations- und Truppengeschichte im rein militärischen Sinn, aber kaum zur Aufarbeitung von der Beteiligung an Kriegsverbrechen dieser Einheiten.

patrickbateman


25.7.04 00:44:31
Direktverweis
Richtig! Man sollte Bücher verschiedener "Richtungen" lesen um sich seine eigene Meinung zu bilden; wenn möglich nicht nur Sekundärliteratur. Hierbei darf man aber nie vergessen, in welcher Beziehung der Autor zu dem jeweiligen Thema steht. Im Gegensatz zu vielen hier schätze ich die Bücher von Knopp nicht so negativ ein. Ich denke als Einstieg nicht so schlecht. Er bleibt zwar an der Oberfläche, aber grobe handwerkliche Schnitzer kann man ihm nicht vorwerfen. Natürlich sind seine Ausführungen auch bewertend, haben aber nicht den Charakter, dass sie ein gefälschtes Geschichtsbild widerspiegeln. Man muss ja nicht überall seiner Meinung sein.

waldi44


25.7.04 00:54:01
Direktverweis
Gib mal in unserer Suchfunktion ein: Waffen SS
Dort findest Du ettlich Threads zu diesem Thema!!
Suchfunktion: Forumhome oben links unter(also tiefer ;)) Boardumfrage und unter(dito ;)) Bordkalender ;)!

Hoth


25.7.04 14:06:26
Direktverweis
Gepostet von Westwall
Helmut Günther war selbst Angehöriger der Waffen-SS, deshalb lassen seine Bücher eher ein einseitiges Bild über das Wirken zu besonderen Geschehnisse in dieser Truppe entstehen.
Die Bücher von ehemaligen Veteranen dieser Truppe eignen sich hervorragend für Betreibung von Formations- und Truppengeschichte im rein militärischen Sinn, aber kaum zur Aufarbeitung von der Beteiligung an Kriegsverbrechen dieser Einheiten.


So wie Masse der Einheiten der Wehrmacht, haben auch die meisten Einheiten der Waffen-SS keine Kriegsverbrechen begangen. Und daher können und brauchen dann auch Autoren solcher Einheiten keine Kriegsverbrechen aufarbeiten und schildern daher kein einseitiges Bild ihrer Wehrzeit, sondern ihr ganz persönliches Bild. Was sollte oder kann also ein ehemaliger Kradschütze in so einem Fall aufarbeiten, wenn seine Kp. kein Verbrechen verübte?

Es ist schon erschreckend wie schnell und pauschal manche immer wieder in besten doktroierten Schulwissen mal ganz locker über hunderttausende von Menschen den Bannstab brechen, wahrscheinlich ohne sich wirklich mit der Materie mal tiefgründiger auseinandergesetzt zu haben.

Ich will gar keine Diskussion über bekannte Verbrechen von Einheiten der Waffen-SS beginnen oder diese gar relativieren. Es muß jedoch erlaubt sein, die Verhältnismäßigkeit dieser verabscheuungswürdigen Taten in den Gesamtzusammenhang dieser milit. Formation und seiner Vielzahl von Angehörigen zu setzen. Solche Pauschalisierungen wie Westwall o. g. zu dem Erlebnisbericht eines einzelnen Soldaten aufführte tragen dazu jedenfalls nicht bei.

Mal davon abgesehen, daß aufgrund des jahrelangen ständigen Einsatzes als Stoßtruppe oder Krisenfeuerwehr und des damit einhergehenden hohen Blutzolles sehr viele dieser jungen Soldaten nicht lange überlebten, waren insg. wohl nur wenige dieser Männer an der Front oder abseits davon an Aktionen beteiligt, die man als tatsächliche Kriegsverbrechen bezeichnen kann und als solche auch von den Kriegsgegnern gewertet worden sind.

Das nur mal am Rande zum Thema der Pauschalisierung von tatsächlichen oder vermeintlichen Kriegsverbrechen.



[ Editiert von Hoth am: 25.07.2004 14:09 ]

Westwall


25.7.04 14:49:43
Direktverweis
Der einzige der hier pauschaliert bist du selber, wahrscheinlich ungewollt?
Unterstelle mir bitte nicht Schulwissen über diese Thematik, ich selber stamme aus einer Familie mit ehemaliger Veteranen dieser Truppe, eine Truppe mit der ich mich schon seit mehr als 20 Jahren intensiver befasse als du dir es vielleicht vorstellen kannst. Ich war über meinen Onkel jahrelang Gönner und ehrenamtlicher Helfer bei Truppenkameradschaften über die HIAG gewesen, zudem besitze ich mehrerer hunderter Fachbücher über diese Thematik und bin schon seit Jahrzehnten Abonnent des Freiwilligen.
Es gibt auch einige Punkte in deinem Beitrag wo ich dir 100% Recht geben muss, ich gehöre aber auch nicht zu den Leuten die immer wieder ( aus welchen Gründen auch immer ) Kriegsverbrechen der Waffen-SS abstreiten oder herunterspielen.
Diese Thema hatten wir schon oft in der Vergangenheit, hier hast du nur mal eine von vielen Diskussionen aus unserem Forum das ich jetzt hier auch nicht wieder neu beginnen will.


http://forumarchiv.balsi.de/wehrmacht/140208.html

Hoth


25.7.04 20:10:50
Direktverweis
Es gibt auch einige Punkte in deinem Beitrag wo ich dir 100% Recht geben muss, ich gehöre aber auch nicht zu den Leuten die immer wieder ( aus welchen Gründen auch immer ) Kriegsverbrechen der Waffen-SS abstreiten oder herunterspielen.

Da ich zu diesen Leuten auch nicht gehöre, wie Du sicher unschwer aus meinem Post herauslesen kannst, freut es mich zumindest anscheinend einen Belesenen in dieser Thematik getroffen zu haben. Um so mehr erstaunt mich dann so eine Bemerkung, die Anlaß meines vorhergehenden Posts war.

Alles andere zu diesem Thema hatte ich ja schon geschrieben.

steffen04


26.7.04 15:59:32
Direktverweis
Gepostet von tiger88
Hi,

ich lese zur zeit das buch "heiße motoren, kalte füße - kradschützen der waffen-ss vor moskau" von helmut günther.

Hallo Tiger,

schau doch mal, ob du dir "Die Waffen-SS" von John Keegan, Moewig-Doku besorgen kannst(Antiquariat oder Ebay). Keegan ist ein bekannter britischer Militärhistoriker ("Kultur des Krieges" kann ich nur wärmstens empfehlen) und schreibt in bester britischer Tradition fair über positives und negatives dieser Truppe. Beschäftigt sich mehr mit militärischen als mit politischen Aspekten und interessiert sich besonders für den Kampfwert der "Asphalt Soldiers" (Originaltitel), auch im Vergleich zur Wehrmacht, und die Gewichtung ihrer Einsätze während des gesamten Krieges.

Den "Ich war dabei"-Stuß kannst du dir dann schenken.

Steffen

Parabellum


26.7.04 18:04:26
Direktverweis
Das beste Buch ist und bleibt "Der Orden unter dem Totenkopf" von Heinz Höhne.

Dort wird unter anderem auch die Waffen-SS sehr ausführlich und vor allem neutral beschrieben.

steffen04


26.7.04 18:38:31
Direktverweis
Gepostet von Parabellum
Das beste Buch ist und bleibt "Der Orden unter dem Totenkopf" von Heinz Höhne.

Sicher ein gutes Buch. Keegan ist aber stärker in der Bewertung der militärischen Bedeutung.

Petronelli


27.7.04 15:50:20
Direktverweis
Hallo, versuche es nochmal, letzter Eintrag kam nicht an!

Zur Frage: Wie war die Waffen-SS wirklich?
Nun da wird es keine Lösung geben, jeder sucht und findet das zu dem Thema was er sucht!
Da kann man auch Fragen: Wie sind die Italiener heute oder die Fußballfans! Echt schwierig, wenn auch verständlich, man will ja ein Ende finden!
Wenn man bedenkt, was für eine zusammengewürfelter Haufen die Waffen-SS ab 43 war (Urkrainer, Franzosen, überzähliges Luftwaffenpersonal usw.) und die Intentionen von fanatischen Anhängern des NS bis bloßen Abenteurern (drei Schweizer war auch dabei)kommt man nicht zu einer einheitlichen Antwort!
Da hilft nur lesen, lesen lesen, soviel wie geht und alles was es zu dem Thema gibt, auch Knopp! und Jochen Peiper! (Sauteuer aber glänzendes Material)
Hier noch eine kleine Geschichte zum Nachdenken:
Man nimmt allgemein an, dass es in jeder Gesellschaft ca 4% verbrecherisch veranlagte Menschen gibt! Die Waffen-SS hatte 1Mio Landser! Das sind allein schon 40000 potenielle Verbrecher!! also 4 Divisionen!! Wen wundert dann dass da so einiges vorgefallen ist!?
Dann kriegen die auch noch Waffen, und werden in Extremsituationen gesteckt!
Das Perverse ist der Krieg an sich!
Viele Anschuldigungen wurden Zivilrechtlich verfolgt! Das ist ein anderes als das Kriegsrecht! Also nicht so einfach zu übertragen! Repressalien in 1:10 waren rechtlich gedeckt!
Heute undekbar und seit 49 auch verboten!
Kann mir übrigens einer einen Zugang zu den Prozessakten über Oradour aus Frankreich von 53 nennen?
Weiß jemand mehr über die Eidesstattliche Erklärung des Bundeswehr-Oberstleutnants Matthes zu dem Thema?
Gruß
Peter

Hoth


28.7.04 08:47:57
Direktverweis
Gepostet von tiger88
Hi,

ich lese zur zeit das buch "heiße motoren, kalte füße - kradschützen der waffen-ss vor moskau" von helmut günther. muss sagen dass ich etwas verwirrt bin, durch die sendungen von guido knopp (dem ich immer skeptischer gegenüber stehe) u. a. hatte ich so den eindruck das die waffen-ss einheiten, tapfere aber kaltherzige soldaten sind, die für viele kriegsverbrechen verantworlich sind. aber jetzt so nach dem buch habe ich den eindruck, es waren die selben soldaten, wie sie in der wehrmacht zu finden waren, d. h. normale junge männer, bloß der einzige unterschied zu denen scheint das bewußtsein eine elitetruppe zu sein. also die frage: wie seht ihr die waffen-ss aus heutiger sicht? und wenn jemand das buch kennt, gibt es noch eine fortsetzung, da das buch ja nur bis zum winter 41/42 geht?

Smiley mit Danke-Schild

andré


Hi Tiger, falls Du Dich nicht nur für die Waffen-SS sondern auch grundsätzlich für Kradschützen interessiert, auch die des Heeres, dann hier noch folgende Literaturtips:

Erb, Hasso: Kradschützen. In: Soldat und Technik 1/77 S. 46 ff. und 2/77, S. 96 ff.
Erb, Hasso: Kradschützen - die Geschichte der schnellsten Truppe des Heeres. Stuttgart 1981.
Scheibert, Horst: Panzergrenadiere, Kradschützen und Panzeraufklärer 1935 - 1945. Friedberg 1984.

Datcheffe


28.7.04 08:53:35
Direktverweis
Gepostet von Petronelli
Zur Frage: Wie war die Waffen-SS wirklich?
Nun da wird es keine Lösung geben, jeder sucht und findet das zu dem Thema was er sucht!


DAS sehe ich fast genauso, mit einem kleinen Unterschied.

Wir werden nie die richtige Wahrheit erfahren , denn jedes Buch, jeder Film schildert immer nur die Eindrücke einzelner oder weniger Leute. Niemand war überall dabei und niemand ist in der Lage alles niederzuschreiben. Dadurch , das es diese Waffen SS schon vor mehr als 60 Jahre gab, werden wir nie erfahren in wieviel Situationen sie sich fair und ritterlich verhalten hat und wie oft wirklich Dinge geschehen , die ihren Ansehen geschadet hat.

Man redet und interpretiert vieles aus dieser Zeit. Es wird Einheiten gegeben haben , die sich IMMER als anständige Soldaten verhalten haben , genauso wie es Einheiten gab , die gegen Menschen und Kriegsrechte verstoßen haben.

Die einzige Möglichkeit ist, soviel zu lesen , wie es geht , sich dann einen Mittelweg zu wählen .

Wie die Waffen SS wirklich war, wird meiner Meinung nach immer ein Thema sein, welches durch verschiedene Ansichtsweisen bestimmt sein wird.

kaemen


1.8.04 13:57:30
Direktverweis
das einzige, was ich dazu sagen ist: mein großonkel war bei der waffen-ss.

und da er sogar weinte, wenn sich ein kind beim spielen die knie aufgeschlagen hatte glaube ich nicht, dass man ihn in die ss gelassen hätte, wenn es von nöten ist brutal verbrechen zu begehen.

ok, mein opa war auch so, und diente in der 6. armee...aber das ist ja wieder was anderes.:)

Niwre


1.8.04 15:05:26
Direktverweis
Gepostet von kaemen
und da er sogar weinte, wenn sich ein kind beim spielen die knie aufgeschlagen hatte


PERBANDT


31.10.04 16:22:15
Direktverweis
Hallo!
Ich lese gerade "Ich war dabei" von Scönhuber.
Es ist ein ehrliches und menschliches Buch - ohne Pathos aber auch ohen falsche Selbstverachtung.
Ich find das Buch gut!

Dann habe ich noch von Lothar Greil "Gloria mundi" gelesen.
Auch sehr aufschlußreich.

Bei Gelegenheit muß ich noch von Paul Hausser "Ich diene" besorgen...

Guderian


31.10.04 16:44:24
Direktverweis
Tja, bei der Waffen-SS ist wohl das größte Problem das Anhängsel "SS".
Ich persönlich stehe der Waffen-SS sehr offen gegenüber, und für mich waren das Soldaten wie andere auch.
Wenn ich das immer höre was der Guido Knopp für einen Blödsinn erzählt bekommt man echt den Eindruck als hätten die Soldaten der Waffen-SS den ganzen Tag nur Verbrechen verübt.

Ich kann zu diesem Them das Buch "Saat in den Sturm" empfehlen.
Ein tolles Buch, und einen realistischeren Blick in die Waffen-SS wird man kaum woanders bekommen.

Hier der Link zum Buch:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/370200887X/qid%3D1099237422/028-5527634-3326124

Niwre


31.10.04 19:06:30
Direktverweis
Gepostet von PERBANDT
Ich lese gerade "Ich war dabei" von Scönhuber.
Es ist ein ehrliches und menschliches Buch - ohne Pathos aber auch ohen falsche Selbstverachtung.
Ich find das Buch gut!


Ich kenne das Buch nur vom Namen her, aber war es nicht das Werk, das dazu fuehrte, dass er seinen Arbeitsplatz beim BR verlor? Waere ja auch mal interessant...

alboin


31.10.04 23:33:11
Direktverweis
Schoenhuber ist bzw. war ein Tottel der nie Bedeutung hatte obwohl er es gewünscht hätte - Mitläufer, weiter nichts - kein Format der Mann - wäre aus jedem Offiziersclub rausgeflogen

Martin 222


1.11.04 07:12:29
Direktverweis
Hallo,

..wie sie war wird man nicht mehr feststellen können,da das Meinungsbild verzerrt wird und wurde.Jeder sollte sich seine eigenen Gedanken machen.Die Männer die ich auf diversen Veranstaltungen kennenlernen durfte waren durchweg anständige Kerle,und Kameradschaft war bis zuletzt ihr großes Wort.

Viele Grüße

alboin


3.11.04 01:41:37
Direktverweis
@Martin 222 - meinst Du nicht, daß man ohne Zögern rückblickend sagen kann, daß sie etwas furchtbares war - ein Instrument auf dem ein Irrer spielte - bestehend aus einer Menschenmasse die nicht die innere Ehre und Größe hatte sich zu verweigern? Ich kann das leicht sagen - kenn ich auch einen "Wiking-Aktiven", der sich als wenig einsichtig zeigte und ein unverbesserlicher Rückwärtsschauer, der sich nicht den verhängnisvollen menschlichen Fehlern stellen wollte, die er verzapft hatte - bei Treffen in Österreich kam ich mit duzenden dieser "Spezies" zusammen.
Also für mich unter dem Strich eindeutig und leicht zu sagen wie "Sie" wirklich war - wer das verleugnet tut dies nur um etwas hoch halten zu können was glücklicherweise tod und vergangen ist - und das entgültig - Teil übler Vergangenheit - es lebe das Lebenklatschender Smiley

Hoth


3.11.04 08:07:02
Direktverweis
Na wunderbar Alboin, daß wenigstens Du die Frage so "eindeutig" beantworten kannst! Wenn alles so eindeutig und so einfach wäre, wie Du es unter Deinen Schlußstrich ziehst, dann wäre ja alles ganz toll.

Das Deine negative Meinung dazu nun mal nicht für alles und jeden damals wie heute zutrifft ist aber eher die Realität.

Übrigens kenne ich eine ganze Reihe von üblen Ausländern, ziehe daraus aber keine Schlüsse auf alle...!

[ Editiert von Hoth am: 03.11.2004 8:14 ]

Petronelli


3.11.04 08:13:22
Direktverweis
Na, dann ist die US-Army wohl heute das Instrument eines Irren oder? Kannst Du mir erklären, warum kein GI sich verweigert?
Wer die Waffen-SS so wie Alboin, nur anhand ihrer Greuel sieht, und den wenigen Uneinsichtigen von heute, die man kennengelernt hat, dann ist das auch ne Meinung!
Aber Meinungen können sich ändern oder jedenfalls relativieren! Es gibt auch genug Aussagen von Veteranen, die niemals wieder sowas mitmachen wollen! Sogar hochdekorierte Flieger und bekannte Soldaten sind dabei!
Alboin ich vermute Du warst nie beim Militär oder, das macht aber auch nichts...?
Wenn man aber auch weiß, wie prägend die Jugendjahre für jeden Menschen sind, dann kann man vielleicht verstehen, warum das Erleben in einer solchen Kampftruppe, gerade eben in dem Alter, so vorherrschend sein kann und auch verklärt wird, vielleicht haben die Leute die Du kennst nie Greuel erlebt und eben nur die sprichwörtliche Kameradschaft Zusammengehörigkeit im Krieg, sie haben auch nur persönliche Meinungen, wie Du auch, alles legitim! Und wenn man die Waffen-SS nicht gänzlich als negativ ansieht, dann heißt das noch lange nicht, dass man sich wieder rauchende KZ-Schornsteine wünscht!
Gruß
Peter

[ Editiert von Petronelli am: 03.11.2004 8:19 ]

Martin 222


4.11.04 07:30:11
Direktverweis
Hallo,

wie gesagt,für mich war sie keine Greuel Truppe.Für andere schon.Nach dem 2.Weltkrieg hat man die ehemaligen Soldaten auch nicht derart beschmutzt wie heute.Klar,man brauchte Wählerstimmen und heute sind sie fast ausgestorben und müde sich gegen jede Verleumdung zur Wehr zu setzen.
Wenn jeder den Schneid hätte sich zu verwehren usw,hätte es nie einen Krieg in der Geschichte der Menschheit gegeben glaube ich.Oder?
Ich vermute du hättest diesen Schneid gehabt.Wie alle anderen auch.Man muss den Hut ziehen vor den vielen stillen Stammtisch Tapferen...

Gruß

alboin


4.11.04 23:55:43
Direktverweis
@Hoth - Das eine bewaffnette Truppe die an einem Überfall auf andere Länder beteiligt ist und hundertausende getötet hat eine verachtenswerte Schweinetruppe ist dürfte doch wohl unzweifelhaft sein - deutschtümelei verwirrt den Blick und was sollte wohl als Aufwertung nun noch herhalten außer falsches Verehrungsgehabe - es gibt nach meinem Wissen nichts positives was man über die SS sagen kann - jedenfalls nicht wenn man eine Welt wünscht in der Menchen sich achten und korrekt miteinander umgehen.

alboin


5.11.04 00:03:37
Direktverweis
@Martin 222 - Zitat: "und müde sich gegen jede Verleumdung zur Wehr zu setzen."

Welche Verleumdungen denn - es ist doch noch längst nicht alles bekannt was von unseren irren Altvorderen so alles verbockt wurde - Wirkliche Ehre ist Wahrheit - und damit hattens die Nazis und unsere Mitläuferahnen nicht so sehr am Hut - Sein wir schlauer und die, die was verlieren könnten selber kämpfen - was mir was wert ist kann mir keiner nehme also geht mir Krieg und seine Knechte an meinem königlichen Arsch vorbei - SS und alle anderen Militärtypen waren im Unrecht - da führt wohl kein Weg daran vorbei - und nun bitte nicht die Einzelfälle wo der SS-Mann den ganzen Krieg über einen Juden unterm Mantel hatte und dem so das Leben rettete:totlach:

waldi44


5.11.04 00:10:23
Direktverweis
Die historisch korrekte Betrachtung der Waffen SS im Rahmen des 2.WK hat doch mit "Deutschtümelei" nichts zu tun und auch nicht mit Verherrlichung des Nationalsozialismus oder deren Institutionen!

Die entscheidende Frage ist natürlich, wie der Betrachter selbst den Ereignissen von damals gegenüber steht- blind, einäugig oder offen nach allen Seiten- wissend, suchend, erforschend, erkennend, fragend oder eben vorurteilbehaftet und ablehnend!
Wer aber hunderttausende zT einberufene oder Zwangsversetzte als "verachtenswerte Schweinetruppe " bezeichnet, zeichnet sich sicher nicht durch objektive betrachtungsweise aus, vom Ton mal ganz abgesehen!
Nun wissen hundertausende Nachkommen, dass ihre Vorfahren "Schweine" waren, die in einer "verachtenswerte Schweinetruppe " dienten - danke alboin für diese Aufklärung!

Hoth


5.11.04 07:35:10
Direktverweis
Bei allem Respekt, Alboin, Deine vollkommen einseitige und ganz offensichtliche Betrachtungsweise macht eine fundierte Disskussion mit Sicherheit unmöglich und auch uninteressant.

Auch die Soldaten der Wehrmacht haben auf Befehl ihres obersten Befehlshabers Krieg führen müssen. Deiner "Logik" zufolge waren dann wohl ganz sicher alle dt. Soldaten oder wie Du sie nennst - Militärtypen- "Schweinepriester".

Insofern drängt sich der Eindruck auf, daß Du in einem militärhistorischen Forum falsch bist, denn dort geht es vorrangig um "Militärtypen" aus aller Welt, die Dir nach Deiner Meinung aber an Deinem "königlichen Arsch" vorbeigehen.

Man kann sich zu diesem Thema ganz sicher kontovers unterhalten, aber auf eher plumpe Provozierei und Polemik wird wohl kaum jemand ernsthaft weiter eingehen wollen.



[ Editiert von Hoth am: 05.11.2004 7:45 ]

Martin 222


5.11.04 15:22:19
Direktverweis
Hallo


..jenau.Mick doch ejal....

alboin


5.11.04 23:59:08
Direktverweis
Es ist doch ganz einfach - sich verweigern heißt die Devise - aber es war ein Volk von Mitläufern - was sich Heute glücklicherweise umfassend geändert hat - und bei all dem was die kämpfende Truppen angerichtet hat, ist es unerheblich ob die abgefeuerten Waffen von Freiwilligen, Eingezogenen oder sonst wem abgefeuert wurden - Krieg und Töten ist in jeder Form unwürdig und durch nichts zu rechtfertigen und schon garnicht im Nachhinein durch Scheinbegründungen zu begründen - begangene Fehler nicht zu erkennen ist in erster Linie Feigheit.

alboin


6.11.04 00:03:42
Direktverweis
Übrigens ist das annehmen und ausführen von unwürdigen Befehlen bodenlose Feigheit des Einzelnen

Balsi


6.11.04 10:59:04
Direktverweis
was sind denn unwürdige Befehle?

Guderian


6.11.04 11:24:01
Direktverweis
Ich kann mir vorstellen was er meint, allerding ist es immer leicht so etwas 60 Jahre danach zu sagen.
Ich bin mir sicher das fast jeder von uns diese Befehle damals auch ausgeführt häte.

Balsi


6.11.04 12:25:14
Direktverweis
ja klar.. ich weiss eigentlich was er meint... aber ich denke die wenigsten haben wirklich den Befehl erhalten "erschiess die da.." zumal man heute auch kam nachweisen kann ob zum Bsp. Zivilisten nun Zivilisten waren oder Partisanen.. wohlgemerkt soll das keine Rechtfertigung sein für die Erschiessungen.. doch war nicht jeder Zivilist auch unschuldig. Auch vergessen wir den psychologischen Moment..
Auch war die Teilnahme an Erschiessungskommandos freigestellt...
Aus heutiger Sicht im warmen Nest kann man grosse Reden schwingen.. von wegen wie kann man nur, warum denkt man nicht mal nach, warum ist man gehorsam usw... doch in der selben Situation würde der Grossteil ganz genauso handeln wie die Soldaten damals..

waldi44


6.11.04 12:32:13
Direktverweis
"Herrlich" zu sehen, wie einer absolut selbstherrlich über eine ganze Generation SEINER Vorfahren urteilt! Den hätte ich damals hören und sehen wollen, wenn er nach 10 jähriger HJ Mitgliedschaft mit 17 zur Waffen SS eingezogen worden wäre, der Herr Verweigerer und WiderständlerKopf-an-die-Wand-hau-Smiley, dem man auch in die Wiege gelegt hat, welcher Befehl nun ein gerechtfertigter (wohl eher keiner) und welcher ein verbrecherischer (dann wohl eher alle) war!
Selbst wenn er 1933 bei der Wahl hätte mitwählen zu können, hätte der Herr Neunmalklug sofort gewusst, wen er nicht wählen darf, denn Thälmann sagte es ihm ja und wo er sein Kreuzchen hätte machen sollte auch!
Mann oh Mann, was sind wir heute doch sooooo schlau und was waren das allen für Idioten und Mörder damals- hoffentlich sind in deinen Genen nicht noch irgendwelche Rückstände davon zu findenKopf-an-die-Wand-hau-Smiley!

AK 74 ZF


6.11.04 15:25:41
Direktverweis
Hallo Alboin,

entweder bist Du total Blöd, Dumm oder nur Überheblich.Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley
Nichts für ungut. Sei froh daß Du heute lebst und so leicht und locker über diese Generation urteilen kannst (und leider auch darfst).
Vor rund 60 Jahren (übrigens vorher sicher normal aufgewachsen und erzogen)hätte man Dich einfach eigezogen, ausgebildet und in den Kampf geschickt.
Heute kannst Du einen auf "Richter" und "Moralisten" machen.
Damals, und da bin ich mir zu mindestens 99 % sicher !!!, wärst auch Du ohne zu zucken marschiert !
Solch Blödsinn und einseitigen Stuß kannst Du hier nur äußern weil Du (wie wir fast alle hier) der Generation der "Nachgeborenen" angehörst.

Schöne Grüße

AK 74 ZF - der genauso, wie die von ihm ausgebildeten Soldaten (auch wenn viele davon sicher heute völlig anders denken bzw. reden),sicher auch "Marschiert" wäre !-

P.S. Deutsches Militär funktioniert !!! (Zumindest früher oder meistens.klatschender Smiley)

P.P.S. Der erste Satz -> hinsichtlich Blöd ... etc. ist nicht als persönlicher Angriff gemeint ! Er soll nur mal nachträglich zum "Denken" anregen !Smiley mit dafür-Schild "Maulhelden und "Widerstandskämpfer" kenn ich so viele daß mir inzwischen Kotzübel davon ist !Smiley mit dagegen-Schild


[ Editiert von AK 74 ZF am: 06.11.2004 15:29 ]

Westwall


6.11.04 15:40:48
Direktverweis
Gepostet von alboin
@Hoth - Das eine bewaffnette Truppe die an einem Überfall auf andere Länder beteiligt ist und hundertausende getötet hat eine verachtenswerte Schweinetruppe ist dürfte doch wohl unzweifelhaft sein - deutschtümelei verwirrt den Blick und was sollte wohl als Aufwertung nun noch herhalten außer falsches Verehrungsgehabe - es gibt nach meinem Wissen nichts positives was man über die SS sagen kann - jedenfalls nicht wenn man eine Welt wünscht in der Menchen sich achten und korrekt miteinander umgehen.



Es gibt deines Wissens nichts positives über die Waffen-SS zu sagen, das wird wohl auch stimmen, weil du kein Wissen über die Waffen-SS besitzt.
Und eine Welt wo sich alle Menschen achten und korrekt miteinander umgehen hat es nie gegeben und wird es wohl auch nie geben.
Noch nicht einmal Du gehst hier korrekt und achtsam mit Menschen und Angehörigen eines Heeres um, dessen Problematik du überhaupt nicht verstehst.
Setzte dich mal ehrlich und vorbehaltlos mit dieser Thematik auseinander und du wirst merken das du hier mit deinen Beiträgen deine eigenen Maxime verlassen hast

Martin 222


6.11.04 16:55:03
Direktverweis
Hallo

..ach,ist schon ok,die Umerziehung muss ja auch Wurzeln bei der Jugend schlagen.
Mir fällt eh auf das heutzutage nur noch Widerständler vorhanden waren,alle sind betroffen,niemand hat je gejubelt.
Die Begriffe Kameradschaft,Treue ect sind verdrängt.Niemand hat bei Minus 40 Grad irgendwo gesessen und war von Läusen und Hunger geplagt.
Mich würde nur mal interessieren wer hier mal ehemalige Angehörige der Waffen SS kennengelernt hat,und ich meine keine Etappenhengste,sondern Frontsoldaten...

Grüßle

Balsi


6.11.04 17:16:46
Direktverweis
also ich kenne einige..

Niwre


6.11.04 17:49:45
Direktverweis
Ich auch - leider auch einige, die bis heute nicht ueber ihre Erlebnisse reden koennen bzw. sie mit ins Grab nahmen.

Dracula


6.11.04 22:36:51
Direktverweis
Nicht nur kennengelernt. Es war noch viel schlimmer, sie waren Verwandten.:D

Martin 222


7.11.04 07:50:05
Direktverweis
Hallo

@ Niwre:Na musst dich ja nicht wundern wenn sie mit dir nicht über ihre Erlebnisse geplaudert haben,wenn du mit solcher Einstellung wie du sie hier oft verbreitest hast rangegangen bist.
Haben sicher gleich gemerkt das da Hopfen und Malz verloren ist.

@Dracula:Verwandte?Haste da nähere Infos zu?

Grüßle

The Real Blaze


7.11.04 09:19:38
Direktverweis
Mich würde nur mal interessieren wer hier mal ehemalige Angehörige der Waffen SS kennengelernt hat,und ich meine keine Etappenhengste,sondern Frontsoldaten...
-----------------------------------------------------------

Ich kannte einige.Alles gute kameradschaftlische Menschen(von ihrer nachbarschftshilfe schwärmen die Hinterbliebenen noch heute) mit einem gesunden Blick fürs Vaterland. Diese Männer haben ihre Heimat verdeitigt, setzten das Wertvollste ein: ihr Leben! Alle Westdeutschen sollen noch heute zum Himmel hoch beten,daß es solche deutschen Soldaten gab und die Russen nicht bis zum Rhein kamen!

The Real Blaze

Hoover


7.11.04 10:05:11
Direktverweis
Ich hatte selber enige in der Familie, u.a. meinen leider verstorbenen Großvater.

Alle Westdeutschen sollen noch heute zum Himmel hoch beten,daß es solche deutschen Soldaten gab und die Russen nicht bis zum Rhein kamen!


Nun, das würde ich nicht an den Waffen-SS-Soldaten festmachen, so viel hatten sie dann doch nicht beigetragen. Im Gegenteil, duch den sinnlosen Einsatz in Ungarn und der Ausschaltung der beteiligten SS-Divisionen (danach war es schließlich mit der Kampfkraft vorbei) wurde der Krieg eher verkürzt.

Natürlich sollte man nicht vergessen, dass es (laut Aussage meines Großvaters) Parteisoldaten waren und mit "ganzem Herzen" für die Idee kämpften. Die Mär von den unpolitischen Soldaten, die nur das Vaterland schützen wollten wurde mir von vielen SS-Veteranen glatt verneint. Alle haben zugegeben, dass sie "für die Sache" kämpften (wobei fast jeder diese Sache anders definierte).

Hauptsächlich bin ich froh, dass die Westalliierten eher an der Elbe waren als die Russen über dieselbe hinweg kamen.

AK 74 ZF


7.11.04 11:27:50
Direktverweis
Ich kannte bzw. kenne auch einige dieser Männer.
Zu DDR-Zeiten war die Angehörigkeit zur SS/Wa-SS ein ziemliches Tabu-Thema. Man hielt sich da doch eher zurück.
Ein Freund meines Großvaters war Angehöriger der Wa-SS (Träger des Bandenkampfabzeichens)und kämpfte in Jugoslawien gegen die Tito-Partisanen.Bei welcher Einheit er gedient hatte erzählte er mir erst vor einigen Jahren. Vorher hatte er Angst daß ich dann schlecht über ihn denke und nicht mehr mit ihm reden wolle. (Dies nur mal als Beispiel wie tief die Angst dieser Männer vor ungerechtfertigten Vorwürfen war und z.Teil noch ist.)
Anderes Bsp. -> mein ehemaliger Nachbar. Als junger Mann Freiwilliger der Wa-SS und zu DDR-Zeit Lehrer und eine zeitlang sogar Direktor einer Schule. War also nicht so daß man in der DDR über alle ehemaligen Angehörigen der Wa-SS den Stab brach. Das erstemal ein öffentliches Bekenntnis zur Zugehörigkeit zur Wa-SS habe ich seltsamerweise zur Jugendweihe erlebt, als der Festredner (Mitglied der SED Kreisleitung)erzählte daß er als Jugendlicher zur Wa-SS eingezogen und in den Krieg geschickt wurde.
Dies nur mal drei Beispiele von meiner Seite her.
Da ich einige ehem. Wa-SS Angehörige ziemlich gut persönlich kannte ("Opa" Val. liegt leider derzeitig im Sterben)habe ich da ein durchaus offenes Verhältnis zu.
Schon zu DDR-Zeiten,durch die intensive Beschäftigung mit den Jagdverbänden von Otto Skorzeny, war mir damals schon der Unterschied zwischen SS-KZ-Wächtern und Wa.-SS (Frontverbänden) bekannt. Wobei es trotzdem teilweise ein sensibles Thema ist !!!!

Weder totale Verurteilung noch totale Glorifizierung werden der SS/Wa-SS gerecht ! Dem größten Teil dieser Männer ist nichts vorzuwerfen ! Leider trifft dies aber nicht auf alle zu !

Zumindest über die Männer welche ich kannte/kenne kann ich eine ähnliche Aussage treffen wie Real Blaze.

AK 74 ZF

P.S. In der Nähe von Wittenberg gibt es die Kleinstadt Prettin -> zu Adolfs Zeiten Standort einer SS-Führerschule und eines KZ -> da war fast der gesamte Ort entweder in der SS oder aber mit ehemaligen SS-Leuten versippt bzw. verschwägert.In dem Nest mußte sich selbst die SED mit den "Ehemaligen" abfinden bzw. arrangieren !Gibt es einen Film drüber. Geht von Erstaunen bis Makaber ! Es gab auch in der DDR Sachen die es nicht gab !klatschender Smiley

[ Editiert von AK 74 ZF am: 07.11.2004 11:30 ]

Westwall


7.11.04 11:40:25
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Mich würde nur mal interessieren wer hier mal ehemalige Angehörige der Waffen SS kennengelernt hat,und ich meine keine Etappenhengste,sondern Frontsoldaten...
-----------------------------------------------------------

Ich kannte einige.Alles gute kameradschaftlische Menschen(von ihrer nachbarschftshilfe schwärmen die Hinterbliebenen noch heute) mit einem gesunden Blick fürs Vaterland. Diese Männer haben ihre Heimat verdeitigt, setzten das Wertvollste ein: ihr Leben! Alle Westdeutschen sollen noch heute zum Himmel hoch beten,daß es solche deutschen Soldaten gab und die Russen nicht bis zum Rhein kamen!

The Real Blaze




Sehr richtig Real, ich habe seit Jahren einen sehr guten Kontakt zu einem Träger der Nahkampfspange in Gold, ein Mann aus der Fronttruppe der Waffen-SS, mit mehr als 80 bestätigten Nahkampftagen in seinem Soldbuch, er war ausschließlich bis 1945 an der Ostfront eingesetzt und hat dazu einen großen persönlichen Beitrag geleistet.

alboin


8.11.04 22:52:54
Direktverweis
@Martin 222 - Mein Stiefvater war Panzermann in der 5ten SS-Panzerdivision Wiking - mir ist also über viele Jahre und aus nächster Nähe ein Fronzsoldat der Waffen-SS bekannt - hatte das Ritterkreuz und ein Panzerkampfanbzeichen für 45 abgeschossene Feindpanzer - ich weiss also genau wovon ich hier poste und kann mir herausnehmen den Verstoß gegen einfachste Regeln des menschlichen Miteinanders als Feigheit und mangelndes Rückrat zu bezeichnen - Bestimmte Gesetzmäßigkeiten des Lebens gelten halt immer und nicht nur in unbedrängten Zeiten - Und ich hätte es eben drauf mich zu verweigern wenn unkorrekte Dinge laufen - auch heute - und eine Referenz für Wahrheit hat jeder in sich - Alle Militäreinheiten Deutschlands waren wärend des Zeiten WK unrecht tuende Schweinetruppen die zu feige waren sich gemeinsam aufzulehnen - und heute gibt es immer noch Schwätzer die das 3te Reich "gesundreden" wollen - es ist ein bedauernswerter Zustand des Gemütes wenn man ein so abgestumpftes Rechtsgefühl sein Eigen nennen muß - Die Menschen bei Adolf Nazi dem Schnurrbart haben ihr Leben weggeworfen - anstatt bei Freundin, Frau, Familie und Freunden zu bleiben und das eigene Leben zu leben taumelte man dem Schnurrbart und seinen braunen Kohorten hinterher bis Moskau - wie unwürdig und feige waren unsere Altvorderen doch - und viele ihrer Nachkommen :)

[ Editiert von alboin am: 08.11.2004 22:55 ]

waldi44


8.11.04 23:34:22
Direktverweis
Du bist doch der grösste Traumtänzer, der mir jemals begegnet ist! Glaubst Du das, was Du da schreibst? Weiss Dein Vater darum?
Nein, Du hast NICHT das Recht soetwas zu posten! Dein Vater hätte es, nicht Du aber ich denke, er würde es nicht tun....
Das hat doch mit Pazifismus oder Friedensbewegung nichts zu tun, das ist eigentlich schon eher Dummheit....
Aber "Mutig" bist Du, anders als die "Altforderen"! Du traust Dir die "Wahrheit" zu sagen und die Konsequenzen zu targen- echt Mutig!
Hast Du eigentlich deinem Vater gesagt, dass er ein feiger Schweinehund war????

Hoover


8.11.04 23:38:01
Direktverweis
37. Bostell Wolfgang Hans Heimer Paul von (Pz.Jg.Kp. 1023)-- 48 victoires
38. Jürgen Brandt (s.SS.Pz.Abt.101)-- 47 victoires
39. ?? Scholz (s.Pz.Abt.505)-- 46 victoires
40. Heinz Deutsch (Fsch. Stug Brigade 12)-- 44 victoires.
41. Karl Pfreundtner (Stug Abt 244)-- 43 victoires
41. Heinz Scharf (Stug Abt 202)-- 40 victoires


Hm, 45 Abschüsse? Ritterkreuz? Gab es keinen. Wie hieß er denn mit Vornamen? Ich glaube es nicht.

waldi44


8.11.04 23:44:21
Direktverweis
Ich verstehe die Leute wie Alboin, Braille, Poorboy nicht! Ich verstehe Pazifisten, Wehrdienstverweigerer, Fahnenflüchtige und und und... aber diese Typen mit ihrer kaputten Einstellung zur Geschichte nicht!
Die fahren doch ganz parallel zu denen, die die Geschichte auch nicht verstanden haben und sich zB Revisionist, Aufklärer oder so nennen!

Hoover


8.11.04 23:49:49
Direktverweis
Aber warum wird dann vom Stiefvater mit RK und 45 Abschüssen gebrabbelt? Das lässt sich doch viel zu leicht prüfen? Oder ist das ... pure Dummheit?

waldi44


8.11.04 23:56:37
Direktverweis
Von dem mal abgesehen: Auch diese Leute könnten sich in dieses Forum einbringen und mitdiskutieren, aber doch nicht mit solchen schwachsinnigen Formulierungen und Meinungen, die nur provozieren und Ablehnung erzeugen - schon von der Fragestellung und der Art, wie man die Frage stellt!

The Real Blaze


9.11.04 00:41:12
Direktverweis
Ich verstehe die Leute wie Alboin, Braille, Poorboy nicht
----------------------------------------------------------
kann ja auch alles ein und dieselbe person seinSmiley mit Erleuchtung
Schweinetruppen usw kannten wir ja schon,auch jene leute die hier nachweißlichen Mist erzählen.Ein dummer Mensch, der von Geschichte nichts versteht ist jener,der Menschen im Dritten Reich heute vorhält, daß sie sich nicht aufgelehnt haben....

Noch mal für alle die es nicht verstehen: Damals wußte niemand, daß man den Krieg verliert und alles anders wird!!
Keiner ist auf der Straße mit der Blechtrommel herumgerannt und hat zum Widerstand aufgerufen!Warum auch??
Weil die meisten plötzlich Arbeit hatten?Wohlstand einkehrte und und die Arbeiter mehr Rechte bekammen als jemals zuvor in der Deutschen Geschichte?Weil viele zum 1.mal mit KdF in den Urlaub fahren konnten? Weil das dahinsiechende Reich plötzlich erwachte und wieder aufstand?
Das war die Sichtweise des damaligen einfachen Durchschnitts- Deutschen! Von denen hatte keiner einen Draht in die zukunft in unsere heutige Realität, wo es leute gibt die die Kriegsgeneration als Schweinetruppe diffamieren!! Mein Großvater war deutscher Soldat, er hat für seine heimat gekämpft und hat es nicht überlebt! Und er gehörte der Deutschen Wehrmacht an und keiner Schweinetruppe!!

The Real Blaze

AK 74 ZF


9.11.04 00:41:50
Direktverweis
Der Spinner ist ein Troll !!! Paßt alles nicht zusammen !
Schreibt wie ein 15/16 jähriger linker "Superfriedenskämpfer" der kleine Maulheld. Er hätte Befehle im III.Reich verweigert ! Arschgeige ! Das hätt er nicht mal bei mir im tiefsten Frieden gewagt ! Hätt ich ihm den Arsch aufgerissen und hineingetreten !klatschender SmileySpätestens in Schwedt hät er Rotz und Wasser geheult.Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley
Solch Mist kann und darf er heute, als Nutznießer einer total liberalen dekadenten Friedensgesellschaft erzählen, oder sogar auch tun. Ist sogar sein gutes Recht.
Komischerweise angeblich Stiefpapi RKT, aber behauptet alle Wehrmachtssoldaten wären feige Schweine gewesen.
Für diese Äußerung bezeichne ich Dich hier offen als Lump, Lügner und feiges Schwein, welches sich anmaßt aus der Anonymität des Internets heraus fast die gesamte Generation unserer Väter/Großväter verurteilen zu wollen.

Junge Du bist so Dumm wie Du "blind" bist !Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley
Du hast weder Ahnung von Militär, Krieg noch von den Möglichkeiten Menschen mittels Erziehung, Manipulation, Propaganda, Gruppenzwang, Zwang bis hin zur körperlichen Gewalt oder ähnlichen Mitteln und Methoden zu einem bestimmten Handeln zu zwingen.
Geh zurück in Dein linkes Friedens-Antifa-Spinnerforum wo Du herkommst ! Solch pubertärer Sülz kommt da Klasse !
Solltest du wirklich "Nazis" suchen und bekehren wollen ->Google mal ein bissel rum -> mußt Du Dir deren Seiten raussuchen. Leider wirst Du selbst da mit Deinen lächerlichen Plattitüden voll ablaufen. Solch flache Argumentationen bügeln selbst diese Typen im Vorbeigehen ab.
Bist mir ein toller "Widerstandskämpfer". Nichts gegen heutige Wehrdienstverweigerer, obwohl die meisten aus allen möglichen, nur nicht Gewissensgründen, verweigern. Zumindest ein Teil von denen leistet wenigstens was.

Waldi zum Bsp. hat sich verweigert. Und hat dafür ganz schön die Knochen hingehalten. Dazu gehörte selbst in der DDR schon eine Menge Mut. Und zumindest (nach der Stalinära) wurde selbst da jemand im Frieden nicht gleich wegen Befehlsverweigerung, Fahnenflucht o.ä. einfach erschossen.
Aber was reg ich mich auf ?

AK 74 ZF

P.S. Bei Feigheit, Befehlsverweigerung etc. im Ernstfall. Was meinst Du hätt ich im E-Fall an der Front mit Dir gemacht ? (Übrigens lt. DV und Rechtmäßig.)

The Real Blaze


9.11.04 00:47:22
Direktverweis
hehehe AK-74 ich wollte eigentlich auch sowas direktes schreiben, habe mich aber noch aus Anstandsgründen zurückgehalten.War wohl zur falschen Zeit der falsche GedankeSmiley mit Hammer auf dem Kopf

The Real Blaze

Petronelli


9.11.04 07:04:13
Direktverweis
Alboin,
ich kann mir denken, wie Du das alles meinst, aber Du darfst, und den Fehler machen viele die nich lange genug nachdenken, die damalige Zeit mit unseren Verhältnissen heute messen!
Kannst Du mir auch nur ein Beispiel in der Geschichte nennen, wo Soldaten zu ihren Führern sagten: Ach mach den Schitt doch alleene?
Du kennst heute die Geschichte hinter den Kulissen, das haben aber die Leute damals allenfalls erahnen können!
Die Soldaten an der Front aber kaum, die hatten keine Zeit für Politik!
Was würdest Du zum Beispiel heute zum Irak-Krieg sagen, ist ein oberaktuelles Beispiel!?
Ein Waffen-SS Tiger tut heute keinem mehr weh, aber die moderne Kriegsmaschine haut auf nahezu wehrlosen rum!
Warum beteiligst Du Dich nicht an einer aktuellen Friedensbeführworter-Vereinigung, anstatt Deine Energie hier zu verschwenden!
Gruß
Peter

Martin 222


9.11.04 07:53:38
Direktverweis
Hallihallo


@Alboin: Das war ein knallhartes Eigentor,wie meines als ich schrieb Kriegsschuld und Wirtschaftskrise haben eines gemeinsam,zwei S.Und das war noch ein Flüchtigkeitsfehler...
Ich glaube kaum das ein Angehöriger von dir bei dieser truppe war,deine Erziehung wäre ganz anders.Auch dein Respekt gegenüber dem Soldatentum.
Auch wenn für mich die Waffen SS eine besondere Elite darstellt,so bezeichne ich keine anderen Soldaten als Schweinetruppe,weder Amis,Engländer,Italiener..Warum?
Weil ich nicht weiß ob ich mich nicht beim ersten Granateneinschlag in die Hosen mache.Das Recht habe ich eben nicht...
Du hättest natürlich noch dazu rebelliert und aufgefordert die Waffen zu strecken.Es lebe das stille Heldentum im Net..
Mal ne Frage,wie alt bist du?


Gruß

[ Editiert von Martin 222 am: 09.11.2004 7:54 ]

Hoth


9.11.04 13:02:11
Direktverweis
Ich denke, mit so einem Spinner, der doch tatsächlich auch noch so blöd ist und mit erfundenen Angaben zu Auszeichnungen und Abschußzahlen eines angeblichen Verwandten hantiert, braucht man sich nicht weiter abzugeben. Das sagt ja nun schon alles. Und selbst wenn dies gestimmt hätte ist so ein Typ nun wirklich nicht ernst zu nehmen.

Insbesondere Waldi und Ak74 haben dazu ja schon das passende geschrieben.

Diese Alboin´s, Braille´s, Poorboy´s, oder alle in einer Person, kommen und gehen, genauso wie die Schwätzer der anderen Fraktion. Zu viel Beachtung wertet solche Dummschwätzer nur unnötig auf, denn es ist ja eigentlich alles dazu gesagt worden.





[ Editiert von Hoth am: 09.11.2004 21:28 ]

Hoover


9.11.04 15:29:20
Direktverweis
Hui, deutliche Worte, da brauche ich nichts hinzufügen!

Und nein, niemand, der nicht vom Terrorstaat negativ betroffen war, hätte eine oppositionelle Haltung eingenommen. Warum denn auch?

Und Schweinetruppe? Na, schade dass mein Opa, seines Zeichens Hauptscharführer, dies nicht lesen kann.

Die Unterscheidung zwischen Soldat und Verbrecher kommt wohl erst in der 7. Klasse...

Kampffeldforscher


9.11.04 20:09:42
Direktverweis
^Hallo liebe Leute !

Ich möchte nur etwas zum Thema "Wie waren Sie..." schreiben.
Seit mehrere Jahren führen wir Ausgrabungen in Ungarn durch. Als erfahrene " Gräbersucher" kann ich nur eins sagen. Es reicht nicht aus nur die Bücher zu lesen. Die Erfahrungen muss man vor Ort sammeln.
Wie waren Sie wirklich ? Ja, es war eine Generation, die man auch erforschen muss, wenn Ihr diese Leute verstehen möchtet. Ich habe eins erfahren. Die damalige Soldaten kämpften hart. Sie waren bereit für ihr Land zu sterben, und sie starben auch. In Ungarn wurden die Waffen-SS Einheiten aufgerieben. Wie auch immer....auf beide Seiten gab es Verzweiflung, Wut und Hass. Ein Pfahrer hat mir mal gesagt "... damals hat das Menschenleben kein Wert gehabt, aber wann wird jemals im Krieg das Leben etwas bedeuten ? "
Ich habe viele Geschichten gehört über die Kämpfe und immer wieder über kleine Heldentaten. Wie soll ich es verstehen ? Nicht töten, sonder Leben retten. Ja, sie waren oft in Situationen wo mann schnell eine letzte Entscheidung treffen musste : Aufopferung. Die Bereitschaft sich selbst für die Kamaraden (und fürs Vaterland !)zu Opfern war bei der Waffen SS sehr stark ausgeprägt.
Ja, es heist aber noch nicht, dass der Soldat auch Leben rettet- könnte man sagen, doch über gerettete Zivilisten habe ich auch schon einiges gehört.
Eins muss ich hier aber bemerken. Die wahre Helden waren aber oft die Frauen (Mütter), die in der letzten Augenblick die verwundete und zurückgelassene Soldaten (fast Kindern !)geretet haben!

Gruß
aus Ungarn

Braille


9.11.04 20:24:06
Direktverweis
@Alboin:

Da kann ich nur zustimmen.

Glücklicherweise sind nicht viele hier, in unserem geliebten Vaterland, die Waffen-SS und andere Kriegsverbrecher bejubeln.
Die Waffel ScheiSs war ja nicht umsonst als verbrecherische Organisation verurteilt worden in Nürnberg.

Zitat (womit eigentlich alles gesagt ist) aus ZDF Politik und Zeitgeschehen:

Die Waffen-SS, "Soldaten wie andere auch"?
"Den Tod geben und den Tod nehmen" - unter diesem Wahlspruch erwarb sich die Waffen-SS an den Fronten des Zweiten Weltkrieges zweifelhaften Ruhm: zwischen Verwegenheit und Verbrechen, propagiertem Heldentum und Massenmord.

Need I say more?! Vielleicht noch eine Liste der Gräueltaten?

Hätten Hitler und seine Schweine nur die Finger weggelassen von Europa.

Guderian


9.11.04 21:01:27
Direktverweis
Die Kriegsverbrecher-Prozesse nehme ich schon mal gar nicht ernst.
Es wurde ein Haufen unschuldiger verurteilt, und diejenigen die es verdient hätten in den Bau zu wandern konnten frei rumlaufen.

Und nur weil so ein paar Richter meinten die W-SS sei eine verbrecherische Organisation gewesen, heisst es noch lange das sie es auch wirklich war.

Diesen Guido Knopp Spruch von dir kommentiere ich besser mal gar nicht.
Im Laufe der Kriegsgeschichte gab es hunderte von derartigen Wahlsprüchen für Kampfverbände, und dieser eine ist nur ins Licht gerückt worden weil es halt der bösen bösen Waffen-SS galt.

Hoth


9.11.04 21:34:02
Direktverweis
Ich halte es da lieber mit einem ausländischen Staatsmann.

Übrigens hat kein dt. Politiker jemals so etwas über seine eigenen Landsleute gesagt:

"Ich habe erfahren, welche Tugenden, welchen Mut das deutsche Volk besitzt. Bei den deutschen Soldaten, die in großer Zahl starben, kommt es mir kaum auf die Uniform an und noch nicht einmal auf die Ideen, die ihren Geist bestimmten. Sie hatten Mut. Sie waren in diesen Sturm hineinmarschiert unter Einsatz ihres Lebens. Sie haben seinen Verlust für eine schlechte Sache hingenommen, aber wie sie es taten, hat mit dieser Sache nichts zu tun. Es waren Menschen, die ihr Vaterland über alles liebten - dessen muß man sich stets gewahr werden"

Der damalige Präsident der Französichen Republik, Francios Mitterrand , 1995 in Berlin, anläßlich des 50.Jahrestages des Kriegsende

[ Editiert von Hoth am: 09.11.2004 21:35 ]

The Real Blaze


9.11.04 23:49:46
Direktverweis
Hätten Hitler und seine Schweine nur die Finger weggelassen von Europa.
-----------------------------------------------------------

wieso? war Hitler ein Bauer?

Die Waffel ScheiSs
-----------------------------------------------------------
was soll das den sein? Dein Lieblingsessen Waffeln mit Scheiß?

die Waffen-SS und andere Kriegsverbrecher bejubeln.

Waffen SS und Kriegsverbrecher sind nicht ein und das selbe.Kriegsverbrecher gabs auch in der Roten Armee und bei den Westalliierten! Und hier wird auch sonst nichts bejubelt sondern sachlich aufgearbeitet!

Braille und Alboin sind eben dessen nicht fähig.Das einzige was sie gut beherrschen ist Fräkalsprache und Geschichten vom Bauernhof über Schweine und Schweinetruppen.War nicht einer von den Hirnis ein Schweinestallausmister? Da muß man nun wirklich nicht mehr herumrätseln Smiley mit LoooL-Schild

The Real Blaze
Null Geschichtsverständnis!

alboin


10.11.04 01:38:49
Direktverweis
Keiner der Soldaten die in Weltkrieg 2 gefallen sind, sind fürs Vaterland gefallen sondern weil sie Adolf Nazi nachgetaumelt sind - das Vaterland stand zu keiner Zeit zur Debatte - Das die SS eine Elitetruppe gewesen sein soll ist doch kein Ruhmesblatt, worin denn Elite? Im töten unschuldig überfallener Menschen und sich dabei feige auf Befehlsnotstand rausreden? Eine Gerneration von Feiglingen und Schlächtern, die nicht mal die Fähigkeit hatten wenigstens den Nachkommen ihr Unrecht einzugestehen und zum anders denken aufzufordern - kurz und gut - wer zum Militär geht hat ne weiche Birne - Mitläufer mit verworrenen Ansichten. Militär ist für die Dooooofen :)

alboin


10.11.04 01:43:38
Direktverweis
Übrigens finde ich die Orden und Ehrenzeichen sowieso unwürdigen Schwachsinn - nichts weiter als ein Dienstmarke wieviele Liter Blut jemand vergossen hat und wieviele er gemetzelt hat - Wenn das nicht hochgradig krank ist sich auf solchen Schitt was einzubilden - Mörderkennzeichen

Petronelli


10.11.04 07:04:43
Direktverweis
Blödmichel!
Militär gab es immer und wird es immer geben!
Und wenn es kein offizielles ist, dann gibt es eben irgendwelche Warlords, die militärähnliche Strukturen aufbauen, das liegt in der Natur des Menschen!
Da ändern auch Deine Binsenweisheiten nichts daran, aber Du kannst ja versuchen mit Gleichgesinnten, alle Waffen abzuschaffen! Das wäre ein wichtiger Schritt hin zur militärlosen Gesellschaft, aber leider gibt es noch Bäume aus denen man Knüppel machen kann!
Das Du mit dem Thema nicht klarkommst können wir ja nicht ändern, dann lass uns primitive Primaten doch bitte unsern Spaß und wir versprechen auch keinen 3.Weltkrieg anzuzetteln!
Falls Du es außerdem noch nicht begriffen hast:
DIES HIER IST EINE SEITE FÜR DEUTSCHE GESCHICHTE INSB. MILITÄRISCH GESEHEN; ALSO SUCH DIR EINEN PAZIFISTENCLUB UND VERBRAUCHE HIER NICHT WEITER SPEICHERPLATZ!

Ach nochwas:
komischerweise stänkern vor allem Leute wie Du hier rum, wir diskutieren mal heiß über Themen, aber richtige Haßtiraden kommen nur von Euch "Pazies"...kennst Du das Sprichwort vom ersten Stein??? Denk mal drüber nach...wenn Du kannst!
Danke!

Datcheffe


10.11.04 07:50:41
Direktverweis
Gepostet von Petronelli

Ach nochwas:
komischerweise stänkern vor allem Leute wie Du hier rum, wir diskutieren mal heiß über Themen, aber richtige Haßtiraden kommen nur von Euch "Pazies"...kennst Du das Sprichwort vom ersten Stein??? Denk mal drüber nach...wenn Du kannst!
Danke!


Erstens das und zweitens zeigen seine unqualifizierten Aussagen auch , das er immer noch nicht begriffen hat , daß das Militär, gerade auch heute, viele wertvolle humanitäre Hilfeleistungen im Ausland bewerkstelligt und daher nicht nur für uns hier in Deutschland unverzichtbar ist, denn wer sollte ausserdem Militär sonst diese Aufgaben machen!?

Hoover


10.11.04 12:55:11
Direktverweis
Es ist Zeitverschwendung, sich über so etwas aufzuregen.

The Real Blaze


10.11.04 13:06:37
Direktverweis
Weltfremdes Pazifistengesockse!Solche Typen sind die ersten, die nach der Bundeswehr schreien, wenn wieder irgendwo eine Naturkatastrophe hereinbricht.Gegen das Militär sein, aber sich bereitwillig retten lassen.:arsch:
Die Welt ist bekanntlich ein Dorf, als erklärter Pazifist der Soldaten generell als Mörder zu bezeichnet, sollte sich dann nicht wundern, wenn man erstmal die normal denkenden Menschen rettet. :321:
Und speziell Krieg: Ein Pazifist reist ahnungslos in ein Land und wird zur Geißel irgendeiner Terrorbande.Und nun?
Jetzt ist er mit seiner Einstellung am Ende, wenn er erfährt, es gibt niemanden in seinem Land der ihn retten könnte, es wurde ja jedes Militär abgeschafft.:totlach:
Wieviele tausende Flüchtlinge deutschen Soldaten der Wehrmacht und der Waffen SS ihr Leben zu verdanken haben,wird auch nicht von den normalen deutschen Bürgern vergessen.

The Real Blaze

Hoth


10.11.04 14:29:25
Direktverweis
Gepostet von Hoover
Es ist Zeitverschwendung, sich über so etwas aufzuregen.


Genau!;) Das ist nicht nur ein antimilitaristischer Spinner, sondern ein ganz offensichtlicher Leugner und Lügner, wie man an seinem angeblichen "RK-Verwandtschaftsgefasel" erkennt.





[ Editiert von Hoth am: 10.11.2004 14:33 ]

Hoover


10.11.04 15:49:28
Direktverweis
Das ist nicht nur ein antimilitaristischer Spinner, sondern ein ganz offensichtlicher Leugner und Lügner, wie man an seinem angeblichen "RK-Verwandtschaftsgefasel" erkennt.


Ganz genau meine Meinung!! :(

Martin 222


10.11.04 15:58:01
Direktverweis
Hallo Männers,

..ignoriert einfach das Gefasel solcher Deppen.Kameradschaft hat nicht einer kennengelernt und wie gesagt wurde,wenn Not am Manne ist brüllt man nach den Uniformierten,sei es Heer,Feuerwehr,Polizei.
Ich werde nun nicht mehr auf solche geißtig Schwachsinnigen Thesen eingehen.
Ausserdem war meine Mutter Generalin in der Leibstandarte,könnt ihr mir glauben..in echt jetzt.Ich glaube sie war sogar Unteroffizier...na wenn die mal bloß keinen Krieg anfängt..Respekt-Smiley

[ Editiert von Martin 222 am: 10.11.2004 15:59 ]

Niwre


10.11.04 16:05:32
Direktverweis
Gepostet von Martin 222
Ich werde nun nicht mehr auf solche geißtig Schwachsinnigen Thesen eingehen.


und Smiley mit Danke-Schild

Hoover


10.11.04 16:46:52
Direktverweis
Ausserdem war meine Mutter Generalin in der Leibstandarte,könnt ihr mir glauben..in echt jetzt.Ich glaube sie war sogar Unteroffizier


Mööööönsch, jetzt in ganz echt? Cool, mein Opa war die taubenblaue Uniform vom Reichsmarschall, aber er wurde dann später schnell grau. Aber das Großkreuz auf Selbstfahrlafette habe ich gerade von meinem Onkel bekommen, er hatte es für seinen 3. Abschuss eines Kartoffelkäfers bekommen, der Berlin bedrohte. Ganz in echt!

ZensiertWeilZuBloed


10.11.04 17:32:05
Direktverweis
Gepostet von Hoover
Ausserdem war meine Mutter Generalin in der Leibstandarte,könnt ihr mir glauben..in echt jetzt.Ich glaube sie war sogar Unteroffizier


Mööööönsch, jetzt in ganz echt? Cool, mein Opa war die taubenblaue Uniform vom Reichsmarschall, aber er wurde dann später schnell grau. Aber das Großkreuz auf Selbstfahrlafette habe ich gerade von meinem Onkel bekommen, er hatte es für seinen 3. Abschuss eines Kartoffelkäfers bekommen, der Berlin bedrohte. Ganz in echt!


Du Lügner!

Kartoffelkäfer wurden erst in den 50igern über Europa von den Amis abgeworfen! Smiley mit Hammer auf dem Kopf

;)

Braille


10.11.04 18:44:59
Direktverweis
Zitat Real Blaze: Wieviele tausende Flüchtlinge deutschen Soldaten der Wehrmacht und der Waffen SS ihr Leben zu verdanken haben,wird auch nicht von den normalen deutschen Bürgern vergessen.

Weshalb müssten die denn flüchten? War der Geruch der Braunen unerträglich? War es der Geruch der millionen Opfer der Faschistenbanden? Die von den Schweinetruppen geschlachteten Zivilisten?

Ah ja, Hitler und seine Überschweine wollten so gerne die ganze Welt ihrer Dogmen und ihrer Ideologie unterwerfen. Hat leider nicht geklappt, Jungs! Laola-Smileys
Wenn Deutschland den Krieg nicht angefangen hätte, hätte es auch keine Flüchtlinge gegeben, hätten die “tapfere” Schutz Schweine sie auch nicht schützen brauchen.
Tapfer und mutig war die Schweinetruppe, sonst hätten sie in sehr vielen Fällen wehrlose Zivilisten nicht abschlachten können.nackter Hintern

[ Editiert von Braille am: 10.11.2004 18:48 ]

AK 74 ZF


10.11.04 19:43:39
Direktverweis
Mein Vorschlag -> diese intoleranten linksfaschistoiden Spinner genauso sperren wie ihre rechten Genossen !
Solch hirnlose ideologisch verblendete Hilfsschüler machen sonst das Forum zu ihrer "Missionierungsplattform".
Daß da außer Vorurteilen und Schwachsinn nichts von Substanz kommt müßte wohl inzwischen jedem klar sein.
Unerzogene dumme Jungs welche das Glück haben nie ihre Pflicht erfüllen zu müssen, bzw. sich nicht mal vorstellen können daß es so etwas gab. Mißratene Kreaturen unserer inzwischen heißgelobten antiautoritären Erziehung.
Nicht Lernfähig ! Raus damit !

AK 74 ZF

[ Editiert von AK 74 ZF am: 10.11.2004 19:44 ]

waldi44


10.11.04 20:24:45
Direktverweis
Tja, ich denke, dass der Bogen überspannt wurde!
Niemand muss in einem Schweineforum mit Schweinepriestern über deutsche Schweinesoldaten diskutieren!
Sollte es sich bei Braille und Genossen um Pazifisten oder Antifaschisten handeln, dann bedanke ich micht recht herztlich für solche Schwachköpfe!
Werde mal schaun, wo der Button zu Sperren ist! Sollte ich ihn nicht finden, wird mir Balsi sicher helfend zur Hand gehen.....
Allerdings habe ich da so meine Befürchtungen, denn Missionare sind schlimmer als die Pest!
Übrigens bedient er sich einer holländischen Mailadresse- schon komisch!

The Real Blaze


11.11.04 16:59:31
Direktverweis
"Schweine Braille" wird sicher wieder unter anderem namen auftauchen und das Forum mit Fräkaltexten und Blödsinn zu müllen.naja egal, wie schon von anderen festgestellt, solche Schweinebacken einfach ignorieren.

The Real Blaze

PERBANDT


11.11.04 17:23:49
Direktverweis
Gepostet von Niwre
Gepostet von PERBANDT
Ich lese gerade "Ich war dabei" von Scönhuber.
Es ist ein ehrliches und menschliches Buch - ohne Pathos aber auch ohen falsche Selbstverachtung.
Ich find das Buch gut!


Ich kenne das Buch nur vom Namen her, aber war es nicht das Werk, das dazu fuehrte, dass er seinen Arbeitsplatz beim BR verlor? Waere ja auch mal interessant...


Vollkommen richtig! Herr Schönhuber hat dieses Buch geschrieben, nachdem Anfeindungen gegen ihn wegen seiner Zugehörigkeit zur Waffen-SS aufkamen. Er hat darin offen und ehrlich berichtet. Das hat ihm den Kopf gekostet.
Das Buch kann fast immer günstig bei ebay ersteigert werden.
CP

PERBANDT


11.11.04 19:12:18
Direktverweis
Gepostet von alboin
Schoenhuber ist bzw. war ein Tottel der nie Bedeutung hatte obwohl er es gewünscht hätte - Mitläufer, weiter nichts - kein Format der Mann - wäre aus jedem Offiziersclub rausgeflogen


Was lullen Sie da von Offiziersclub? Es ist schändlich für Sie sich derart über einen Herren auszulassen, der nicht anwesend ist. Schande!

Zu Ihrer Information: Herr Schönhuber war nie Offizier.
Er aber weiß sich im gGegensatz zu Ihnen zu benehmen!

alboin


13.11.04 01:46:53
Direktverweis
@Waldi - Wenn Du bei allen Forumsjusern die gleichen Maßstäbe anlegen würdest, wie beim löschen der unerwünschten Personen, dann müssten sich wohl die meisten ständig wieder neu anmelden - einschließlich Dir mein Allerwertester!
Wenn ihr hier die SS weiter beweiräuchern wollt so tut es.
Ich frage mich mit wieviel Hass und Verachtung jemand erfüllt sein muß um diese unwürdige Zeit und seine Kriegsknechte gutfinden zu können - oder es ist ein unerfüllt und leer sein, das dann solche kranken Gedanken gebiert - es gibt nichts womit man den Nazischeiß gutheißen kann - und ich wiederhole gerne: KEINER ist im Weltkrieg 2 fürs Vaterland gefallen - alle für den kranken Schnurrbart und die, die ihm nachtaumelten - mehr oder weniger begeistert - auf jeden Fall alle im Unrecht -
Macht Waldspaziergänge und sucht Selbsthilfegruppen für SS-Anbeter auf ihr Narren mit der braun gefärbten BrilleSmiley mit dafür-Schild Smiley mit dagegen-Schild klatschender Smiley

Hoth


13.11.04 04:22:09
Direktverweis
Der Junge hat nun wirklich nichts verstanden, bzw. wollte dies auch gar nicht. Das er hier wohl tatsächlich keinen Verherrlicher findet ist die eine Seite, daß er dies dennoch suggeriert und wider besseren Wissen unterstellt ist reine Propaganda und Lüge. So jemand gehört wirklich verboten, denn so ein Mensch ignoriert, leugnet und lügt.

Und so ein "Agitator" fügt jedem Forum durch totale Unverbesserlichkeit großen Schaden zu.

[ Editiert von Hoth am 13.11.04 4:26 ]

Martin 222


13.11.04 11:47:35
Direktverweis
Hallo,

..ja gute Idee,ich melde mich an in dieser Selbsthilfegruppe.Wo finde ich das Formular?Mr. Burns

waldi44


13.11.04 11:49:32
Direktverweis
Nein, der Typ will nichts verstehen, weil er Blind ist- geistig blind und total unterbelichtet! Solche Leute werfen alle Deutschen aus der Zeit des 3. Reiches in einen Topf- alles Schweine, alles Nazis, hätte man alle erschiessen müssen und merkt nicht, was für ein moralischer Schweinehund er selber ist!
Stalin und Mao wären stolz auf solche Jüger.....
Man merkt doch sofort, dass er/sie sich inhaltlich überhaupt nicht mit dem Forum beschäftig haben, weil er/sie es garnicht wollen!
Nur meckern, zerstören, diffamieren, mit Steinen werfen obwohl sie selbst im Glashaus sitzen, nichts konstruktives. Selbst Kleinkindgebrabbel nimmt sich dagegen intelligent aus und weil es diesem Menschen entgangen ist, wiederhole ich es hier nochmals: Weder linken noch rechten Spinnern werden wir hier ein Podium bieten ihren Müll zu veröffentlichen oder zu verbreiten!

Und weil es mir/uns soviel Spass bereitet, wird auch dieser Schweinehund gelöscht!
Damit haben wir bisher fünf oder sechs Rechte und zwei linke oder drei Chaoten gelöscht!

Martin 222


13.11.04 13:56:12
Direktverweis
...heißt das jetzt die Selbsthilfegruppe kommt doch nicht zustande?

ZensiertWeilZuBloed


13.11.04 14:33:54
Direktverweis
Gepostet von Martin 222
...heißt das jetzt die Selbsthilfegruppe kommt doch nicht zustande?


doch, kommt sie.

Petronelli


15.11.04 06:53:00
Direktverweis
Schmeißt diesen Heini doch endlich raus!
Der bringt uns nichts und er will auch nichts erfahren oder diskutieren, aber dazu ist das Forum da!
Und Waldi hier als SS-Verherrlicher zu "feiern" ist ja wohl der Gipfel der Vernageltheit und zeigt dass Albion keinen Draht zur Einschätzung unseres Forums hat!
Die Waffen-SS (und nicht die SS) bleibt hier einfach interessant und wird es immer bleiben, weil sie in vieler Hinsicht militärisch etwas Einzigartiges war (vielleicht auch nur nachträglich dazu gemacht wurde)
Historiker schweigen das Thema auch nicht tot, deswegen mein Tipp an Albion, kauf Dir erstmal ein paar Bücher über das Thema und vergiss das Halbwissen, dass Du Dir bei irgendwelchen Anifa-Treffs oder auf dem Schulhof reingezogen hast, aber wenn Du keinen geistigen Bezug zu Militär hast und es grundsätzlich ablehnst, wirst Du kaum eine objektive Meinung bilden können!
Dann kämpfe lieber gegen aktuelle Kriegsverbrechen, da kommt vielleicht was raus dabei, aber diese Geschichte ist und bleibt wie sie ist, nämlich geschehen!
Gruß
Peter

waldi44


15.11.04 10:48:39
Direktverweis
Zumindest dieser "Fall" wurde geklärt - bis zum nächsten Mal ;)!
zurück zur Themenübersicht