Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Wie kam man zur SS?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Linda2101


1.8.04 18:01:05
Direktverweis
Hallo,

ich frag mich, seit ich mich intensiver mit meiner Familengeschichte befasse, wie kam man zur SS?
Konnte man sich freiwillig zu einer bestimmten Einheit melden? Oder wurde man zugeteilt? Was waren die Kriterien?

Viele Grüße
Linda

ZensiertWeilZuBloed


1.8.04 18:23:48
Direktverweis
Was waren die Kriterien?


Du musstest mindestens 1.80 groß sein u.a
auch musstest du einen stammbaum (ich weiss nicht von vievielen Generationen) vorweisen, der beweist das du keine Jüdischen Vorfahren hast. Vor dem Krieg und am Anfang des Krieges meldeten sich soviele Freiwillig das man sich die besten aussuchen konnte, gegen Ende wurde alles genommen. Die Kriterien waren abhängig von der Kriegslage glaub ich Smiley mit verdrehten Augen

Parabellum


1.8.04 22:02:43
Direktverweis
Es kommt auf die Division an. Bei Divisionen wie der Leibstandarte, "Reich" etc. wurde bis zum Schluss stark ausgesiebt.

Bei den qualitativ nicht so guten Divisionen wurde alles aufgenommen.

Die Kriterien bei der LAH unter Sepp Dietrich aufgenommen zu werden waren am Anfang wie folgt :

- Man sollte zwischen 23 und 25 Jahren alt sein.

- ausgezeichnete körperliche Gesundheit. Schon das Besitzen einer Zahnplombe reichte aus, um abgelehnt zu werden.

- Keine Krininelle Vergangenheit

- mind. 1,80cm groß

- arischer Stammbaum

Linda2101


2.8.04 20:40:40
Direktverweis
Hallo Parabellum, hallo Zensiertweilzublöd, hallo alle anderen Leser,

ich bin immer noch dabei, den Lebensweg meines Onkels zu verfolgen.

Er wurde September 1923 geboren und starb im Mai 1943. Er war nicht mal 19 Jahre alt.
Es gibt Bilder, die zeigen ihn 1940 im Wehrerteilungslager in Kornwestheim. Wenn ich richtig gerechnet habe, war er da 17 jahre alt;-). Er steht da in einer Gruppe von Kameraden in einer hellen "Uniform".

Ich habe die Nummer seiner Erkennungsmarke, die darauf hindeutet, daß er bei den "Totenköpfen" war - wie sagt man das richtig? . Ein Bild, das ihn mit Kappe zeigt, bestätigt das. In der Zwischenzeit habe ich herausgefunden, daß die EKM-Nummer später nicht gewechselt wurde, wenn man in eine andere Truppe kam.

Sehe ich das richtig, daß mein Onkel, die "Grundausbildung" bei einer Totenkopf-Einheit gemacht hat? Wurde er in dieser Einheit auch vereidigt oder konnte er da schon in einer anderen Einheit gewesen sein? Wie lange dauerte die Grundausbildung?

Ich hatte euch ja schon in einem anderen Treat angekündigt, daß sich auf eine Antwort, zehn neue fragen auftun. Und ich hoffe, ich nerve nicht zu sehr bei meiner Familienrecherche.

Viele Grüße
Linda

Balsi


2.8.04 21:18:24
Direktverweis
gib doch mal bitte die EM-Nummer an.. sprich die Einheit.. viell. können wir Dir da eher was sagen und viell. auch das Foto.. denn anhand eines Fotos kann man auch schon vieles sagen...

Niwre


2.8.04 21:43:04
Direktverweis
Gepostet von Balsi
gib doch mal bitte die EM-Nummer an.. sprich die Einheit..


14./SS-Geb.-Jäg.Rgt 11 "R.H." muesste es sein.

Linda2101


2.8.04 22:19:08
Direktverweis
Hallo Niwre, hallo Balsi,

die Einheit in der er starb war, wie Niwre schon erwähnt hat, das 14.SS.Geb.Jäg.Rgt.6 "R.H."
Seine EKM-Nr.: war -636-3./SS.T.I.E.Btl.I

Und wo wir schon dabei sind, was bedeuten die Ziffern -636-3. und die Buchstaben T.I.E. in seiner EKM?

Viele grüße
Linda

Balsi


2.8.04 22:40:01
Direktverweis
die 636 ist die pers. Nummer.. und der Rest 3. Kompanie Totenkopf-Infanterie-Ersatz-Bataillon I, dieses Lag 1939 in Radolfzell am Bodensee und 1942 in Warschau, wurde später (April 1943) Pz-Gren.Ausb- und Ersatz-Bataillon 3

[ Editiert von Administrator Balsi am 02.08.2004 22:42 ]

Linda2101


2.8.04 22:51:31
Direktverweis
hallo Balsi,

ich habe hier fotos von der vereidigung, bildunterschrift Warschau 1942. Da war er also dabei.

Gruß
Linda

Popski


3.8.04 05:59:53
Direktverweis
Linda 2101 fragte:

Wenn Du Dich eingehend mit dem Thema beschäftigen willst (welche Berufsgruppen sich der SS (alle Gruppierungen) anschlossen, Motive, wie die Voraussetzungen aussahen, Anforderungen und Erwartungen, Ausbildung und Indoktrination der Rekruten etc.) dann empfehle ich Dir:

a) Die SS. Hitlers Instrument der Macht, Gordon Williamson, Klagenfurt, 2000 (Neuauflage), als Einstieg, S. 35 - 38
b) Der Orden unter dem Totenkopf. Die Geschichte der SS, Heinz Höhne, Augsburg, 1995, ein Muß und Standardwerk, siehe insb. das gesamte Kapitel 7 (S. 125 - 150): Der Orden

Was natürlich grundsätzlich für die frühen Jahre galt. Zu Ende des Krieges wurden die Reihen der SS aufgefüllt mit (fast) allem was kreuchte und fleuchte ...

Grüße

Linda2101


3.8.04 20:40:38
Direktverweis
Gepostet von Popski

b) Der Orden unter dem Totenkopf. Die Geschichte der SS, Heinz Höhne, Augsburg, 1995, ein Muß und Standardwerk, siehe insb. das gesamte Kapitel 7 (S. 125 - 150): Der Orden

Hallo Popski,

ich habe mich entschlossen, mir entsprechende Fachliteratur anzuschaffen. O. a. Werk werde ich wohl demnächst zusammen mit dem Buch "Geschichte der Waffen- SS" bekommen. Außerdem habe ich mir auch noch das Buch "Kampf unter dem Nordlicht" gekauft und schon gelesen. Mit dem militärischen Vokabular tu ich mich noch ein bißchen schwer - grins

Viele Grüße
Linda
zurück zur Themenübersicht