Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Legionäre

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

mimi1958


11.10.04 19:33:35
Direktverweis
Ich habe gerade einen Artikel aus dem Jahre 1949 gelesen. Dort berichtet der ehemalige SS-Unterarzt Werner Göstring Folgendes. Im September 1945 wurden aus mehreren Lagern in Russland 134 ehemalige SS-Männer zusammengezogen und als Legionäre zu dem griechischen Rebellengeneral Markos geschleust. Sie wurden speziell ausgewählt, um letztlich für ihre eigene Befreiung zu kämpfen. 28 Offiziere erhielten ihren alten Rang. Namentlich genannt wurden im Artikel noch SS-Oberscharführer Werner Moduleit aus Elbing,
SS-Rottenführer Gert Zimmermann aus Berlin und SS-Scharführer Walter Johannsen aus Oldenburg. Alle drei sind kurze Zeit später gefallen oder verschwunden. Johannsen wurde exekutiert, weil er einen Befehl verweigerte. 1946 ging es von Odessa nach Bulgarien und dann nach Griechenland. Nach 20 Monaten Guerillakrieg waren ca.6500 Legionäre gefallen, davon ca. 450 Deutsche.
Gibt es Literatur, die dieses Kapitel aufgearbeitet hat. Kann jemand die Genannten Personen zuordnen, z.B. ehemalige SS-Einheit

ZensiertWeilZuBloed


11.10.04 19:42:14
Direktverweis
Sehr interessant - wusste ich nicht. Smiley mit Danke-Schild

ABer warum ließ Stalin Deutsche Soldaten in Griechenland kämpfen, wenn er die Kommunisten im Bürgerkrieg im Stich ließ? Hilfslieferungen (Waffen z.B) verweigerte er an die Griechen.

mimi1958


11.10.04 22:54:01
Direktverweis
Die Russen haben den Legionären erzählt, dass sie für ihre Freiheit kämpfen müssen. Der Westen will sie nicht und somit hätten sie keine Wahl. Er hat diese Leute als Extremisten bezeichnet. Nach welchen Kriterien sie ausgesucht wurden, stand nicht im Artikel. Da ja auch viele ehemalige SS-Soldaten zur Fremdenlegion gingen, ist sicherlich bei der Perspektive die Antwort zu suchen.
zurück zur Themenübersicht