Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

"Hermann Göring Spende"

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

schwarzermai


6.4.05 12:41:29
Direktverweis
Hallo, habe gerade in "Soldaten-Kämpfer-Kameraden, Marsch und Kämpfe der SS-Totenkopfdivision" gelsen, daß diese im Sommer 1944 ca. 7000 Mann Ersatz aus der Luftwaffe erhielt (andere Divisionen der Waffen-SS sicherlich in ähnlichem Unfang...)-

meine Frage dazu:

Bekamen diese Männer auch eine Blutgruppentätowierung, wenn ja, wann? Sofort? SS-Nummer und SS-Soldbuch? Wieviele Luftwaffensoldaten kamen zur Waffen-SS? In welche Einheiten?

Hat jemand genaue Zahlen und Aufstellungen??

Danke

Siebi


6.4.05 18:38:01
Direktverweis
Der Luftwaffenersatz der bei der Frundsberg eingesetzt war
bekam keine Blutgruppennummer und trug auch weiterhin die
Luftwaffenuniform, es wird bei den anderen Divisionen sicher
ähnlich gewesen sein.
Laola-Smileys

bani


6.4.05 18:47:30
Direktverweis
Nun, daß sie extra ein SS-Soldbuch bekommen haben, glaube ich nicht.
Für diesen bürokratischen Aufwand dürfte man zu dieser Zeit eh keine Zeit mehr gehabt habe!
Jeder Soldat hatte sein Soldbuch, wo alles wichtige drin stand.
Ich gehe mal davon aus, einfach die neue Einheit eingetragen wurde und dann ging es ganz normal weiter ...

Und die genaue Anzahl ...

Da müßte man wahrscheinlich die ganzen SS-Chroniken durchsehen.

Die LAH erhielt z.B. 1943 eine "HG-Spende".
Zum einen, da die Division doch "einige" Verluste nach Charkow hatte aber vor allem, da die LAH ja das Stammpersonal für die neue 12. SS "HJ" sowie das ebenfalls neue Generalkommando I. SS-Pz.Korps stellte!
Zum Teil wurde von der LAH ganze Abteilunegn zu der neuen Division versetzt.

Die LAH erhielt damals ( Mai 1943 ) 2500 Mann, davon der Großteil Feldwebeldienstgrade.
Diese waren natürlich hellauf begeistert, da sie sich eigentlich freiwillig zu Luftwaffe gemeldet hatten ...

Zum Thema Tätowierung, SS-Nr. o.ä. steht da nichts.

Es wird nur geschrieben, daß die Jungs - zum Teil direkt nach ihrer Grundausbildung bei der Luftwaffe ohne irgendwelche Erklärung auf LKW verladen und in die LAH-Kaserne nach Berlin-Lichterfelde verfrachtet.
Dort erhielten sie die Uniformen der Leibstandarte und es wurde ihnen erklärt, daß sie jetzt dorthin versetzt sind.

Wieder eine Meisterleistung von Herrn Meier, wie er mit seinen Leuten umgesprungen ist.

waldi44


6.4.05 19:13:08
Direktverweis
...und ein neuer Beweis dafür, dass es Blödsinn ist die SS Männer pauschal als Verbrecher abzustempeln. Manche kamen zur SS wie die Jungfrau zum KindSmiley mit verdrehten Augen!

steffen04


6.4.05 19:22:31
Direktverweis
Gepostet von waldi44
...und ein neuer Beweis dafür, dass es Blödsinn ist die SS Männer pauschal als Verbrecher abzustempeln. Manche kamen zur SS wie die Jungfrau zum KindSmiley mit verdrehten Augen!


Du nimmst mir den Gedanken aus dem Mund (o.s.ä.) Auch interessant, daß man aus diesen "Spenden" in kürzester Zeit Top-Soldaten machte (insbesondere, da die Luftwaffe ja wahrscheinlich nicht ihre besten Kräfte hergeschenkt hat).

Orgasmatron


6.4.05 19:58:49
Direktverweis
ich würde gerne die Frage von schwarzermai ausweiten und zwar auf die Soldaten des Sonderkommandos Direlwanger, wurden diese augestattet mit allen Sachen (Tättowierung, Soldbuch, Rängen usw.) wie sie beispielsweise die Männer Der Leibstandarte erhielten. Ich weiß aus einer Doku (Hitlers Rassekrieger) dass die politischen Häftlinge, die während des Warschauer Aufstands eingestzt wurden, keine Sig-Rune auf ihrem Kragenspiegel hatten....

bani


6.4.05 20:27:33
Direktverweis
Nun, die doppelte Sig-Rune auf den Kragenspiegeln war eigentlich auch nur den "richtigen" Divisionen vorbehalten.
Also die "xx. ....-Division der Waffen-SS"
Die anderen wurden ja auch nur "Waffen-.....-Divison" genannt.

Da war man dann auch kein SS-Obersturmbannführer, sondern ein Waffen-Obersturmbannführer.

Dies betraf die ganzen späten ausländischen Divisionen.

Dirlewanger ist wieder 'ne Sache für sich.
Der Großteil war bestand ja eh aus SS-Angehörigen, die zur Strafverbüßung hinversetzt wurden.
Da änderte sich dann im Grunde "nur" der Rang.
Wie das z.B. bei KL-Häftlingen aussah, die - ob freiwillig oder gezwungen, zu Dirlewanger kamen, kann ich erst mal nicht sagen.
Hab keine Lust, schon wieder auf's Ragal zu klettern, nachdem ich gerade erst die LAH-Chronik wieder reingestellt habe ...sorry

Und die Dirlewanger-Truppe hatte eh eigene Kragenspiegel.

bani


7.4.05 18:53:04
Direktverweis
So, hab mich mal etwas schlau gemacht ...

Soldbücher blieben auf jeden Fall die alten!
Habe gerade die entsprechenden Eintragungen in einem Luftwaffensoldbuch gesehen, wo dann einfach die neue SS-Einheit eingetragen wurde!
zurück zur Themenübersicht