Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Herkunft der Waffen-SS-Angehörigen

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Hauptmann Fuchs


5.9.05 23:30:12
Direktverweis
Hat jemand eine Übersicht parat, wie sich die Angehörigen der Waffen-SS (Waffen-Div) zusammensetzten?

Irgendwo glaube ich mal gelesen zu haben, dass es ungefähr:
1/3 Reichsdeutsche
1/3 Volksdeutsche und
1/3 Ausländer gewesen sein sollen

Insbesondere ist das natürlich auch interessant aufgeschlüssel auf:
Mannschaften
Unterführer
Führer
Generale (gab es da einen Nichtdeutschen drunter?)

Petronelli


6.9.05 06:46:06
Direktverweis
Das kommt in etwa hin!
Auf jedenfall weiß ich, dass über die Hälfte nicht aus Reichsdeutschen bestand.
Bei vielen Divisionen waren es vorzugsweise die Offiziere, die noch Reichsdeutsche waren.
Die Gründe für diese Entwicklung dürften ja bekannt sein.
Die Zahlen in der Literatur schwanken, aber nicht viel.
Gruß
Peter

bani


6.9.05 17:18:57
Direktverweis
Gepostet von Hauptmann Fuchs
...Generale (gab es da einen Nichtdeutschen drunter?)



Hab schon gestern abend versucht zu antworten - bin aber nirgendwo mehr reingekommen - überall die selbe Fehlermeldung!
Und die Antwort war dann auch noch weg ...*grummel*


Zu Deiner Frage - Ja, es gab einige.

Auf die Schnelle hab ich parat:

- Obergruppenführer Phleps ( Rumäne )
- Obergruppenführer Ferenc-Feketehalmy-Czeydner ( Ferenc Zeidner / Ungar )
- Obergruppenführer Jenö Ruszkay ( Eugen Ranzensberger / Ungar )
- Gruppenführer Rudolf Bangerskis ( Lette )

Nagel mich jetzt aber bitte nicht auf die Schreibweise der Namen fest ... Smiley mit verdrehten Augen

Bei den ungarn das in Klammern sind die deutschen Namen, so wie sie sich nannten.

[ Editiert von bani am 06.09.05 17:20 ]

JanHendrik


6.9.05 17:26:09
Direktverweis
Hallo Bani !

War Phleps nicht Rumäniendeutscher ?

Jan-Hendrik

bani


6.9.05 17:30:48
Direktverweis
Wetten würde ich jetzt nicht drauf abschließen - auf jeden Fall diente er in der rumänischen Armee, bevor er da quittierte und zur deutschen Seite übertrat.

Wie gesagt, hab die Namen jetzt aus dem Kopf aufgeschrieben und nicht in den Bio's nachgelesen.

bani


6.9.05 17:47:38
Direktverweis
Hab gerade mal nachgesehen:

Er war Siebenbürger Sachse und bis 1918 ungarischer Staatsbürger.

Duke60


7.9.05 21:22:03
Direktverweis
@Hauptmann Fuchs:

Zur regionalen Herkunft des Führerkorps gibt es eine interessante Auswertung und Aufstellung in Bernd Wegner´s:"Hitlers politische Soldaten: Die Waffen SS 1933-1945".(Schöningh-Verlag) Darin sind in einer Schautafel sogar die einzelnen Provinzen des Deutschen Reiches aufgeführt und die genaue Anzahl der aus diesen Provinzen/Ländern stammenden Führer der Waffen-SS.
Von den 582 Führern der Waffen SS waren demnach 48 außerhalb der deutschen Reichsgrenzen geboren, die meisten von ihnen in den Ländern der ehemals österreichisch-ungarischen Monarchie.

Gruß,Duke

Rheingold


13.9.05 23:26:38
Direktverweis
Naja, gegen Ende des Krieges wurde ja eigentlich jeder genommen - in ihrer ursprünglichen Form zu Beginn des Krieges wurden vor allen Dingen Leute aus bäuerlicher Herkunft bevorzugt. Man versprach sich von denen eine bessere Konstitution, sowie eine größere Härte gegenüber dem Feind.

Ganz klar wird das wenn man sich vor Augen hält, das Wehrmachtoffiziere nur zu 2 Prozent bäuerlicher Herkunft waren. Dagegen waren es bei der SS-VT 90 Prozent. Je länger der Krieg dauerte, desto mehr verschwammen natürlich diese ursprünglich angestrebten Verhältnisse innerhalb der Waffen-SS.

JanHendrik


14.9.05 08:43:29
Direktverweis
Für Deine letzteren Angaben hätte ich gerne eine Quelle ...

Jan-Hendrik

Hauptmann Fuchs


14.9.05 09:30:32
Direktverweis
Das glaube ich auch nicht ganz.
Das preussisch-deutsche Offizierskorps setze sich meines Wissens aus den Junkerfamilien zusammen, und die entstammen ja der Landwirtschaft, von daher stelle ich mal die 2 % in Frage.
Von der SS-VT weiss ich, dass viele Mannschaften und Unterführer der Bauernschicht entstammen, aber 90 %? Und gar der Führer? Entstammen diese denn nicht in überwiegender Mehrheit dem Mittelstand/Kleinbürgertum?

Mir ging es aber bei der Eingangsfrage hauptsächlich um die nationale herkunft, da bitte ich um weitere Ergänzung.

Insbesondere habe ich aus Gsprächen mit Veteranen gehört, dass besonders mit Beginn des Russlandfeldzuges der Ersatz bei den alten Divisionen (LS, R, Pol) hauptsächlich aus Volksdeutschen bestand. Da diese natürlich nicht so eine gründliche Vormilitärische Ausbildung wie die Stammeinheiten hatten und auch der Einsatz sehr überstürzt erfolgte, hatten sie gerade in Russland besonders hohe Verluste zu verzeichnen.

Meine Theorie:
Zusammensetzung der SS-VT bis Ende 1940 zu fast 100 % aus Volksdeutschen
Zusammensetzung der Waffen-SS ab Frühjahr
- alte Divisionen und neuaufgestellte (s.o. + Frundsberg, Hohenstauffen) überwiegend Volks- und reichsdeutsche
neue Divisionen (Wiking, Nord, FG...) VD, RD und europäische Freiwillige
neue Waffen-Div vorrangig aus Ausländern

Rheingold


14.9.05 18:29:10
Direktverweis
Meine Informationen stammen von Deschner, Günther: Die Waffen-SS. In: Zentner, Ch. (Hrsg.): Das Dritte Reich, Bd. 4, S. 453. Schwierig im Handel zubekommen, am besten über Leihbücherei versuchen.
zurück zur Themenübersicht