Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SS-Nachrichtensturmbann

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


5.11.05 14:40:30
Direktverweis
Also ich plane für eine der nächsten Ausgaben des "Freiwilligen" einen umfangreichen Artikel zum SS-Nachrichtensturmbann Berlin-Adlershof/Unna. Mal sehen was wir hier schon zusammentragen können.

Balsi


5.11.05 14:43:10
Direktverweis
ich suche weiterhin zu diesem Thema, eine Ausgabe der "Deutschen Militärmusikerzeitung" aus der Zeit Ende 1934,. jemand ne Idee wo ich die herbekommen kann?

JanHendrik


5.11.05 14:49:17
Direktverweis
Och , bloß von 1934 ? Na denne ;)

Ne , mal ernsthaft , evtl. BW-Bibliothek oder mal des Heeresmusikkorps anmailen ob die sowas in ihren Archiven haben ?

Jan-Hendrik

Balsi


5.11.05 15:03:20
Direktverweis
juti.. hab mal ans Heeresmusikkorps 1 geschrieben und hab die Zeitung in der Staatsbibliothek gefunden.. mal sehen ob die mir da was kopieren können.

schwarzermai


5.11.05 20:07:34
Direktverweis
.. hast Du die Beiträge aus dem "Freiwiligen" dazu da?
Da stand sicher mal was dazu drin...
Gruss Uwe

logo


7.11.05 10:51:56
Direktverweis
Die Baracken des Nachrichtensturmbannes in Adlershof standen noch bis kurz nach der Wende (Fernsehen der DDR), dann wurden sie abgerissen. Es stehen heute Teile des Wistagelände drauf.
Betonwege sind zum Teil noch vorhanden.
logo

[ Editiert von logo am 07.11.05 10:52 ]

Balsi


7.11.05 12:02:33
Direktverweis
also .. das Thema hatten wir schonmal... @ logo das stimmt nicht ganz.
Hier ein bild der Baracken des Na-Stuba:


Du siehst recht den Teltow-Kanal. Dieser verläuft zunächst parallel zur S-Bahn und biegt dann wie auf dem Bild zu sehen links ab zur Dahme. Würden die Baracken auf dem Gelände der Wista gestanden haben.. so müssten diese hinter dem S-Bahn-Dann und hinter dem Teltow-kanal gelegen haben. Im Buch von Schütter ist weiterhin immer die rede vom Gestank der von den Schering-Werken herüberkam. die Liegen aber auf der anderen Seite... wo heute Berlin-Chemie ist.
Von daher können die Braacken nur Höhe Stelling-Janitzky-Brücke gelegen haben und zwar nordwestlich über dem Kanal.

[ Editiert von Administrator Balsi am 07.11.05 12:03 ]

logo


7.11.05 14:00:53
Direktverweis
Falsch Balsi, die S-Bahn läuft definitiv nicht parallel zum Teltow-Kanal !
Die Baracken stehen auch parallel zum Teltow-Kanal,auch nordwestlich, Dein auf dem Stadtplan makierten Gebiet war auch schon zu Adolfs Zeiten eine Laubenkolonie!BZW. Drosselsteig Einfamilienhäuser!
logo

[ Editiert von logo am 07.11.05 14:05 ]

Balsi


7.11.05 15:34:56
Direktverweis
also.. jetzt wirds haarig.. kommste aus der Nähe da?

also stellen wir uns mal den Bahndamm vor aus Richtung Grünau schauend ins Stadtinnere. Dann ist linker Hand des Bahn-Dammes der Teltow-Kanal nebst Wista-Gelände. Rechter Hand liegt die Dörpfeldstr. und Schering und die alte Brennerei. Laut Auskunft meiner Grossmutter und des Ortschronisten von Adlershof Herrn Rudi Hinte lagen die Baracken südlich der Brennerei, rechter Hand des Bahndammes.

Balsi


7.11.05 17:04:04
Direktverweis
Schütter schreibt ausserdem:
"... entstand am Adlergestell..., unmittelbar am Teltow-Kanal gelegen, ... ein Barackenlager (aus 27 Baracken)."

[ Editiert von Administrator Balsi am 07.11.05 17:05 ]

Balsi


7.11.05 17:07:17
Direktverweis
nehemn wir mal an.. das Brackenlager steht dort wo Du sagst.. dann muss es ja aufgrund des Bildes direkt am Teltow-Kanal liegen.. der führt aber durch die Kleingartensiedlung die dort mindestens seit 1976 stand. weiter hinten wäre es dann aber schon Altglienicke

logo


7.11.05 17:10:55
Direktverweis
Balsi ich bin in der Nähe aufgewachsen, alle erzählten damals vom ehemaligem Gelände Fernsehfunk/Akademie (heute Wista)! Glaube aber auch in der Adlershofer Ortschronik darüber gelesen zu haben.
Anderseits ist Rudi Hinte (wennn auch sehr links :D)ein ausgesprochener Sachkenner in Sachen Adlershof und schreibt ja auch für die Chronik!
Ich recherchiere in der Sache weiter.....
am Adlergestell kann es ja gelegen haben, eben nördlich davon, gleichzeitig auch am Teltowkanal, andere Seite die laubenkolonie....
logo

[ Editiert von logo am 07.11.05 17:14 ]

logo


7.11.05 17:25:20
Direktverweis
Habe jetzt den Plan "1000 Wege um Berlin" vor mir, Ausgabe 1930. dort ist auf Deiner bezeichneten Stelle schon die Bahnlinie im Bau befindlich (beim heutigen Stadtbild bei Dir rot)! Die hätte dort auf dem Foto schon erkennbar sein müssen.Rechts gibt es auf dem Bild eine Hafenmäßige Ausbuchtung, diese existiert heute noch gegenüber dem Wistagelände, aber nicht östlich des Adlergestells!
Wir werden "weiterforschen"....;)
logo

Balsi


7.11.05 17:46:18
Direktverweis
habe Hinte gerade angeschrieben ...ich komme aus Altglienicke..))).. mal sehen ob er was sagt.. wo er politisch steht.. joa.. kann ich mir denken..

Balsi


7.11.05 17:49:33
Direktverweis
also den Fersehfunk Agastr. den kenn ich antürlich... aber da ist ja der Teltowkanal nicht.. zumindest nicht auf dem Gelände des fersehfunks. Der Kanal ist ja quasi das Ende des heutigen Wista-Geländes... und das was dort alles bebaut ist am Teltowkanal.. na das kenne ich aus meiner Kindheit.,..und Baracken waren da definitiv nicht. Also warten wir mal ab.

jarek


7.11.05 21:46:01
Direktverweis
SS Nachrichten Sturmbann
1.03.1935 - Aufstellung in Spandau (1. Fernsprechen-, 2. Funkkompanie)
1.12.1942 - nach Berlin - Lichterfelde
1.12.1943 - nach Unna
Kommandeure zum Anfang des Krieges:
von 1.03.1935 - SS-Sturmbannführer Egon Buch
von September 1935 - SS-Sturmbannführer Werner Ballauf
von 1936 - SS-Sturmbannführer Heinz Manger
von 1936 - SS-Sturmbannführer Karl von Treuenfeld
von 3.11.1937 - SS-Sturmbannführer Adolf Weiss

Cheers
Jarek

Balsi


8.11.05 06:26:11
Direktverweis
ohhhoo.. da sind aber ne Menge Fehler.. woher hast Du die Angaben?

Aufstellung 01.03.1935 in Berlin-Adlershof aus den Lehrgangsteilnehmern der Reichsnachrichtenschule Lichtenberg



07.38 - Umzug nach Unna/Westfalen

logo


8.11.05 09:18:16
Direktverweis
Hallo Balsi...
Das Fensehgelände ging in Teilen über Agastr. hinaus bis an die Altgl. Brücke, ein Kumpel arbeitete dort als Haushandwerker. In wie weit das Gelände von der Akademie nur aber zugepachtet war, entzieht sich meiner Kenntnis!
Bei den "1000 Wege um Berlin" ist auch bei der von Dir bezeichneten Stelle ein größerer Baukörper eingezeichnet.
Der hätte ja abgerissen werden müssen, um die Baracken zu erstellen, wir werden die Antwort ja bald haben...
Ist man am Sonntag in Halbe? Ich meine am Sonntag, nicht am Samstag.....;)
logo

schwarzermai


15.11.05 09:02:27
Direktverweis

Balsi


15.11.05 12:44:06
Direktverweis
hui... wo haste denn das her?.. Nich übel....Dank Dir...

Hab nochmal mit meiner Grossmutter gesprochen.. die Baracken lagen auf der anderen Seite des Bahndammes.. so wie ich sagte. Hinte hat sich noch nicht gemeldet...

logo


15.11.05 12:50:11
Direktverweis
Also jetzt ist herauszufinden, wo das alte Gasschutzlager war!
logo

schwarzermai


15.11.05 13:25:03
Direktverweis
siehe oben:


.. hast Du die Beiträge aus dem "Freiwiligen" dazu da?
Da stand sicher mal was dazu drin...
Gruss Uwe

Balsi


15.11.05 13:37:54
Direktverweis
ahh ja... nee hab ich nciht.. weiss nur das in nem Freiwilligen von 1966 was drinstehen soll...Agtes Schwiegervater war auch beim Na-Stuba

schwarzermai


15.11.05 13:48:53
Direktverweis
ich wälze also mal meinen "Freiwilligen" Bestand, mal sehn, ob ich noch was finde..
Gruss Uwe
zurück zur Themenübersicht