Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Spezielle Kennzeichen an SS-Uniform f. KZ-Zugang?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Ronny22


5.12.05 09:28:19
Direktverweis
Hab ich gerade im Axishistory-Forum gelesen...

Aber möchte es mir hier nochmal genauer und in meiner Muttersprache erklären lassen.

Dort stand das es an der SS-Uniformen spezielle Abzeichen bzw. Kennzeichen gab die dem Träger Zugang zu bestimmten Bereichen eines KZ's gewährten oder verwährten.

Also demnach konnte nicht jeder SS-Mann einfach in jeden Bereich eines Vernichtungslager hereinspazieren, also zu dem Bereich wo die Tötungsanlagen waren.

Kann da einer genaueres zu sagen!?

Welche Kennzeichnungen es gab und wonach die vergeben wurden???

Richtschuetze


5.12.05 10:03:40
Direktverweis
Also demnach konnte nicht jeder SS-Mann einfach in jeden Bereich eines Vernichtungslager hereinspazieren, also zu dem Bereich wo die Tötungsanlagen waren.


@Ronny22 davon habe ich noch nie was gehört!Bist Du sicher das es nicht um andere Abzeichen der WaffenSS ging?

Gruss

Richtschuetze


5.12.05 10:13:36
Direktverweis
@Ronny kann es sein das Du/Die Ausweiße meinen?


Gruss

Ronny22


5.12.05 10:52:51
Direktverweis
Gepostet von Richtschuetze
Also demnach konnte nicht jeder SS-Mann einfach in jeden Bereich eines Vernichtungslager hereinspazieren, also zu dem Bereich wo die Tötungsanlagen waren.


@Ronny22 davon habe ich noch nie was gehört!Bist Du sicher das es nicht um andere Abzeichen der WaffenSS ging?

Gruss


Ich poste mal das Zitat hier:

The book "The Camp Men" has a photograph of the SS guard unit at Belzec in grey
uniforms. You did need a special insignia to enter a concentration camp. All concentration camp
uniforms had brown piping on the shoulder-boards. Their may also have been another special
insignia required for entering the death camp areas
. The only person known to have clandestinely
entered a concentration camp was Jan Karski who wrote the book " Story of a Secret State ". He
was an orderly at the hospital at the SS science center at Prague and he stole two SS uniforms with
the special insignias required to enter Treblinka. But his insignias were not good enough to get into
the death zone. He could only watch from a distance.

Richtschuetze


5.12.05 14:38:16
Direktverweis
had brown piping on the shoulder-boards

Also wenn ich das richtig verstehe(was ist piping??)hatte die vielleicht so eine Art farbig Manschette über den Schulterklappen getragen!
So was in der Art wie es die Feldjäger auch haben!

Also sowas habe ich noch nie gehört habe mich aber mit den KZs auch nie richtig beschäftigt!

Ist hier keiner der relative gut/sehr gut Englisch lesen und schreiben kann!Quintus vielleicht?

Gruss

P.S Wie sicher ist den diese Quelle?Es gibt ja viele die diese Sache noch schlimmer machen als es ohne hin schon ist/war!

Gardes du Corps


5.12.05 16:14:22
Direktverweis
In ein Konzentrationslager konnte nicht jeder rein und rauslaufen, wie er wollte. So waren die SS-Totenkopfverbände für den inneren Bereich zuständig und die Bewachung wurde auch manchmal von ausgemusterten Waffen-SS-Soldaten versehen. Nur unterschieden sie sich in der Uniformierung nur geringfügig. Waffen-SS-ler hatten meist die Sigrunen, die Totenköpfler die Totenköpfe auf den Kragenspiegeln. Oft war auch ein Lazarett in der Nähe, weil die meisten KZ Wirtschaftseinrichtungen der SS waren. Das hinderte aber z.Bsp. in Dachau die "Befreier" nicht, auch alle aus dem SS-Lazarett an die Wand zu stellen und mit MG zu "befreien".
Auf keinem Foto von einem "Vernichtungslager" habe ich derartiges, wie in dem Artikel beschrieben gefunden.
Aber es reicht ja nicht nur eine Uniform, ein Lager zu betreten. Papiere sollten die "Partisanen" auch gehabt haben, wenn sie schon gucken wollten.
Ich denke, die ganze Geschichte ist Humbug!

schwarzermai


5.12.05 17:25:04
Direktverweis
..."The Camp Men" at Belzec...

in Belzec waren ohnehin nur ca. 25-30 Mann von der SS (dazu kamen die Trawnikis/Hiwi's aus der Ukraine), warum hätte man die extra uniformieren sollen ... da wusste jeder, was dort passiert. Eine Trennung zwischen Lagerpersonal und Wache gab es dort nicht.

http://www.deathcamps.org/belzec/photos_de.html

http://www.deathcamps.org/belzec/belzecoverview.html

http://www.deathcamps.org/belzec/perpetrators.html

logo


6.12.05 07:50:55
Direktverweis
In einem Buch "SS im Einsatz" aus dem Osten ist beschriebben worden was GdC auch beschrieben hat !Auf den Wachtürmen und Außenstreifen waren auch Waffen SS Leute im Dienst, der KZ Innenraum unterstand den Totenkopfverbänden.
In Vernichtungslagern allerdings waren keine andere Waffen SS Leute im Dienst, schrieb jedenfalls das Buch (nur Im Reich).
logo

Michael 60


6.12.05 13:32:08
Direktverweis
Hallo,

im Buch Uniforms of the Waffen-SS vom Schiffer Verlag gibt es Fotos vom Wachpersonal, die Drillich Uniformen tragen.Dort sind die Kragenspiegelabzeichen mit "Litzen" umwebt.
Sehr wahrscheinlich ist damit das "piping" gemeint.


Gruß Michael

Ronny22


7.12.05 09:08:24
Direktverweis
Gepostet von Michael 60
Hallo,

im Buch Uniforms of the Waffen-SS vom Schiffer Verlag gibt es Fotos vom Wachpersonal, die Drillich Uniformen tragen.Dort sind die Kragenspiegelabzeichen mit "Litzen" umwebt.
Sehr wahrscheinlich ist damit das "piping" gemeint.

Gruß Michael


Und welche Farben haben diese Litzen??? Einfach nur silber/weiß wie die Kragenspiegel selbst???

Ich hätte bei der Geschichte eher an Litzen auf den Schulterklappen gedacht!?

Michael 60


7.12.05 13:37:30
Direktverweis
Hallo,

die Litzen waren Schwarz/Aluminium. Anscheinend handelt es sich hier um eine frühe Variante der Uniform (vor 1940), die sehr rar ist.Die Wachtruppen konnte man ansonst nur an den Kragenspiegeln erkennen(z.B. Totenkopf mit Zahl). Außerdem noch an der Waffenfarbe der Schulterstücke.
Als dann später die Totenkopfverbände auch zu regulären Kampftruppen wurden, war die Unterscheidung schwer möglich weil sie die gleichen Uniformen wie die Waffen-SS hatten.
Bin kein Fachmann für diese Uniformen, sondern habe es aus dem Buch von Beavor "Uniforms of the Waffen-SS.

Gruß Michael

Ronny22


7.12.05 14:01:15
Direktverweis
Gepostet von Michael 60
Hallo,

die Litzen waren Schwarz/Aluminium. Anscheinend handelt es sich hier um eine frühe Variante der Uniform (vor 1940), die sehr rar ist.Die Wachtruppen konnte man ansonst nur an den Kragenspiegeln erkennen(z.B. Totenkopf mit Zahl). Außerdem noch an der Waffenfarbe der Schulterstücke.
Als dann später die Totenkopfverbände auch zu regulären Kampftruppen wurden, war die Unterscheidung schwer möglich weil sie die gleichen Uniformen wie die Waffen-SS hatten.
Bin kein Fachmann für diese Uniformen, sondern habe es aus dem Buch von Beavor "Uniforms of the Waffen-SS.

Gruß Michael


Könnte nicht die Waffenfarbe der Schulterstücke gemeint sein???

Wozu bräuche ein Totenkopf-Mann eine Unterscheidung in verschiedenen Waffen-Farben!?

Michael 60


7.12.05 14:38:31
Direktverweis
Also so wie ich das o.a. Zitat lese muss es sich um die Waffenfarbe gehandelt haben. Das war ja braun.
Außerdem waren die Einheiten die die KZ bewacht haben untereinander bekannt. Unbekannte Personen, mussten sich, selbst wenn sie die gleichen Uniformen getragen hätten, an der Wache melden. Dort wären ihre Papiere kontrolliert worden.
So einfach konnte man sich sicher nicht Zutritt verschaffen.
Vielleicht könntest Du den Link hier mal hereinstellen.


Gruß Michael
zurück zur Themenübersicht