Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Balten und die Waffen-SS

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


8.9.02 08:14:08
Direktverweis
Mich würde mal interessieren was Ihr darüber denkt. Die ich glaub Esten oder Letten ahben doch 1999 oder 2000 ein denkmal eingeweiht anlässlich der Befreiung vom russischen Joch. Die Waffen-SS Angehörigen des Landes, naja ich sag mal sind stolzerfüllt und ich könnte mir vorstellen, das dies auch vom Volk anerkannt wird.
Ist dies nun gerechtfertigt oder nicht? Immerhin haben diese Leute ja nicht gekämpft weil sie in der Waffen-SS waren sondern haben ja für ihre Länder gekämpft, sprich für ihre Freiheit. Ist dies ein Unterschied zu den deutschen Waffen-SS Angehörigen? Wird deswegen vieleicht nicht der gleiche Druck auf diese Länder ausgeübt wie auf Deutschland, im Bezug auf Umgang mit der Waffen-SS? Würde mich sehr interessieren, zumal ich gerade das Buch über das finnische Freiwilligen-Bataillon lese. Das zum Beispiel wurde nur aufgestellt um eine deutsche Garantie im Kampf gegen die Russen zu haben seit der Winterkrise 1941, im Sinne von".. ihr kämpft auf unserer Seite.. und wir stehen dann auf Eurer..." Übrigens um es mal beiläufig zu erwähnen.. ohne das Deutsche Reich gäbe es kein Finnland (Kaiserreich, Jäger-Regiment 23).

Guenther


8.9.02 12:42:03
Direktverweis
Balsi, hier sieht man wie einseitig mit dem Thema umgegangen wird. Gerade in der Waffen SS kämpfte ein sehr hoher Ausländeranteil. Ich verstehe auch nicht, warum die Verbrechen nur für die deutsche Seite genannt werden.
KZ-Bewacher, Einsatzgruppen, Bandenkampfverbände, zu einem Großteil von Ausländern besetzt.
Darüber steht der " deutsche " Kopf namens Himmler.
Vielleicht deswegen die einseitige Schuldzuweisung.
Im Ausland wird mit diesem Thema etwas anders umgegangen als bei uns. Nicht umsonst ist die kritische Betrachtung
nur aus dieser Sicht möglich.
Ob die Balten nun stolz auf Ihre Waffen SS Veteranen sind oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Richtig ist, das diese, unter anderem auch in der Wehrmacht, für ihre Freiheit kämpften. Es ging um die Autonomie ihrer Länder.
Hier kurzer Abriß der Geschichte der baltischen Legionen:
- 1940 annektierte die SU Estland, Lettland und Litauen
- ein Jahr später wurden die Russen von der Wehrmacht
wieder vertrieben und aus den baltischen Ländern wurde
das Ostland
- nach kurzer Besetzungszeit warb die SS, baltische
Freiwillige für die SS Polizeiverbände
- am 31. Juli 41 wurden die ersten 396 Esten dem HSSPF
Rußland-Nord für Polizeiarbeit übergeben
( lt. SSFHA Geheim RFSS T-175 110/2634485 )
- in den folgenden Monaten stellte SS Schutzmannsbat.
aus lettischen und estnischen Freiwilligen auf
- das Heer rekrutierte 8 estnische Bataillone, vier davon
kamen zur Heeresgruppe Nord
- ein Versuch Himmlers sich diese zu unterstellen wurde
von der Wehrmacht vereitelt
- während der russischen Offendive 41/42 wurden die
baltischen Bat. an die Front geworfen,
- die Deutschen beschränkten sich vorerst auf Werbung
von Esten und Letten für Polizeibataillone
- einige dieser Verbände wurden vom Heer andere von der SS
aufgestellt und waren für die Partisanenkämpfe bestimmt
- Ende August 42 gab Himmler Zustimmung zur Aufstellung
einer estnischen Legion, die Wehrmacht mußte ihre
etsnischen Bataillone der Waffen SS übergeben
- dem Beispiel der Esten folgend wollten die Letten
ihre Armee mit 100000 Mann wiederaufstellen
- Berger berichtete Himmler, Rosenberg unterstützte und
Hitler genehmigte Aufstellung einer lettischen Legion
- binnen zweier Monate hatte die estnische Legion eine
Stärke von mehr als 200 Deutschen und 700 Esten
- vier Monate später hatten sich 15000 Letten und
6500 Esten verpflichtet
- bei der Umgliederung wurden estnische Legion durch
1. SS Infanteriebrigade und lettische Legion mit
Resten 2. SS Infanteriebrigade verstärkt,
- da die Männer der SS Infanteriebrigaden größtenteils
Volksdeutsche waren, ist die baltische SS nie ein
ausschließlich nationaler Verband gewesen
- die in Brigaden umgewandelten Legionen sollten zu
Divisionen vergrößert werden, dazu befahl Himmler
die allgemeine Wehrpflicht im Ostland
- infolge dessen waren Letten und Esten der Jahrgänge
1915-1924 nun bei der Waffen SS dienstpflichtig
- Himmler weigerte sich Litauer aufzunehmen, da sie
rassisch minderwertig waren
- später wurde die Wehrpflicht auch auf andere Jahrgänge
ausgedehnt
1944 bestanden dann folgende Divisionen
- 15. Waffengrenadierdivision der SS lettische Nr. 1
( wurde bei den Kämpfen in Pommern aufgerieben )
- 19. Waffengrenadierdivision der SS lettische Nr. 2
( im Kurlandkessel untergegangen )
- 20. Waffengrenadierdivision der SS estnische Nr. 1
( zog sich von Schlesien nach Böhmen zurück und
kapitulierte dort bei Kriegsende )
Guenther

Balsi


8.9.02 15:25:31
Direktverweis
die ausländischen Einheiten der Waffen-SS sind mir natürlich bekann.. aber danke für die Übersicht.. nochmal zurück zu den Skandinaviern. Letztist es doch so, das Hitler die balsitischen länder im Hitler-Stalin-Pakt freigab.. wodurch diese Länder ihre Souveränität verloren, was es dann wieder erst nötig machte, das diese Länder für ihre Freiheit kämpfen mussten.. oder?

Ist es nun richtig wenn man sagt:
deutscher Waffen-SS Mann = Böse
ausländischer Waffen-SS-Mann = Freiheitskämpfer

Guenther


8.9.02 15:44:38
Direktverweis
nein, insgesamt wurde die SS als verbrecherische Organisation eingestuft, ohne Ausnahme
dies ist die offizielle Sichtweise
m.E. müßte es heißen:
der SS Mann soundso ist ein Verbrecher, weil er ......
und das unabhängig von seiner Nationalität und Zugehörigkeit zu einer bestimmten Organisation, alles andere ist ähnlich der Sippenhaft
Gruß Guenther
PS: Balsi, das du diese Verbände kennst war mir schon klar,
aber hier lesen sicher auch Leute die auf Anhieb nicht
wissen was mit Balten in der SS gemeint ist. Viele
wissen noch nicht mal, daß die Waffen SS nicht rein
deutsch war, sondern eine Vielvölkerarmee.

Ronny


9.11.02 14:36:25
Direktverweis
Hallo!
da die Waffen-SS und ihre ausländischen Verbände mein Spezialgebiet sind werd ich mich hier auch mal äussern!
Den Balten war es ein Bedürfniss Rache an den Russen zu nehmen für die Besetzung ihrer Heimatländer!
Die Wehrmacht konnte aber anfangs keine grossen "Ausländer-Einheiten" aufstellen weil die Richtlinien des Heeres dies nicht erlaubten. Ausnahmen gab es nur für befreundete Nationen, siehe Spanische Division!
Die Waffen-SS war da offener, auch geprägt durch den größerwerdenen Verlust an Männern in den Schlachten der Ostfront!
Die Balten wurden aus ihren Landschutz-Einheiten geschlossen in die Waffen-SS überführt und erhielten so auch eigene Offiziers-und Unteroffizierskader!
Letten und Esten bekleideten hochrangige Führungsstellen!
Die späte gebildeten baltischen Divisionen schlugen sich bis Kriegsende überaus tapfer und gingen nach Abzug der deutschen Truppen in die Wälder ihrer Heimat und begannen eine blutige, jahrelangen Guerilla-Krieg gegen die russischen Besatzer!
Was willst du noch wissen? Frag einfach!

panzerjaeger


9.11.02 14:44:37
Direktverweis
Ja manche SS divisionen so z.B. die ukrainische wurden als Bandenkampftruppe im Hinterland eingesetzt...
zurück zur Themenübersicht