Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Re: US-Verluste 1980 - 2006

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

Ronny22


3.9.2007 22:22:22
Direktverweis
IM schrieb:
So ungefähr, fast alles "Manöverunfälle" oder sonstige Unglücke.

Nicht ganz, der Terminus "non-hostile" bedeutet "nicht-feindlich"....das schliesst Verluste durch sogenanntes "friendly fire" ein.

Viele dieser Toten kamen durch Beschuss eigener oder verbündeter Truppen ums Leben. 



Traurige Video-Beweise für "friendly fire":


AH-64 Apace zerstört 1991 einen Bradley und einen M113 und tötet dabei 2 US-Soldaten

US-A10 greift britischen Konvoi an und tötet Lance Corporal of Horse Matty Hull

US-F18 Hornet greift einen Konvoi von US-Special-Forces und Peshmerga-Spezialeinheiten an...


IM


31.8.2007 15:50:17
Direktverweis
Habe gerade die interessante Zahl gefunden, daß die US-Armee vom Jahr 1980 bis Ende 2006 mehr als 42.000 Tote zu beklagen hatte. Ist eine recht hohe Zahl, ...

Ronny22


2.9.2007 15:12:36
Direktverweis
Gibts da ne genaue Auflistung, also nach Konflikten geordnet!?

Hero-Dude


2.9.2007 15:21:10
Direktverweis
Ja Ronny22 hat recht, das wäre eine Interessante Information....

Zum Thema Irak dieser Link:

http://edition.cnn.com/SPECIALS/2003/iraq/forces/casualties/

IM


2.9.2007 18:32:36
Direktverweis
Hier mal meine Quelle:

http://www.fas.org/sgp/crs/natsec/RL32492.pdf

Interessant ist, daß die durchschnittlichen Todesopfer in den 80er Jahren in der US-Armee bei rund 2.000 pro Jahr waren, ohne daß man in direkte Konflikte verwickelt war. Diese Zahl hat man scheinbar "in den Griff bekommen", nur gibt es jetzt "echte Verluste".

Alles in allem ein recht interessantes Dokument.

Die Liste von CNN kenne ich, es gibt für die Konflikte im Irak und Afghanistan allerdings eine bessere im Netz, ...

Ursprünglich hat mich einmal interessiert, wieviele Opfer die US-Armee seit Beginn ihres Einsatzes im Nahen Osten zu beklagen hat. Für mich beginnt dies im Jahr 1979 mit der iranischen Revolution. Bereits im ersten Golfkrieg 1980-1988 kam es zu direkten Kampfhandlungen im Persischen Golf mit Beteilung der USA. Mit dem Golfkrieg von 1990-1991 steigerte sich das US-Engagement erheblich. Die derzeitige Situation ist bekannt.

Ab 1990 hatten die USA in zahlreichen Golfstaaten bis heute dauerhaft massiv Truppen stationiert. In diesen vergangenen 17 Jahren kam es dabei immer wieder zu "Verlusten", nur werden diese offiziell natürlich nicht bekanntgegeben. Interessant daran ist, daß sie in den Verlustlisten für den Irak- und Afghanistankrieg geführt werden, als sogenannte "non-hostile".

Hero-Dude


2.9.2007 18:58:28
Direktverweis
Hmm, die Sache mit den 2.000 Todesopfern pro Jahr in den 80er Jahren macht mich stutzig, speziell ohne Konflikte.
Haben sich die Amerikaner selber in die Luft gesprengt.....  , sprich Unfälle, aber so hohe Opferzahlen.....

IM


2.9.2007 19:01:38
Direktverweis
So ungefähr, fast alles "Manöverunfälle" oder sonstige Unglücke. Und dies Jahr für Jahr. Aber in dem Dokument wird es, so glaube ich zumindest, etwas aufgeschlüsselt. Bin mir da nicht mehr ganz sicher, da ich dann noch einige andere Sachen durchgelesen habe. Es kann auch sein, daß ich diese spezielle Aufschlüsselung woanders gelesen habe, ...

IM


4.9.2007 06:24:18
Direktverweis
Das stimmt so nicht. Die Verluste durch sogenanntes "friendly fire" werden unter der Kategorie "hostile" geführt, da im Gefecht aufgetreten. Ob der Beschuß nun durch feindliche oder eigene Truppen verursacht wurde spielt da statistisch gesehen keine Rolle.

Die Verluste in den 80er Jahren fallen alle unter "non-hostile".
zurück zur Forenübersicht