Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Fall Achse

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


6.11.03 20:59:02
Direktverweis
hallo... suche alles was damit im Zusammenhang steht.. also um die Aufgabe zu umreissen.. will erklären wobei es sich dabei handelt.. was das beduetet.. was geplant war und wie die Ausführung war...

Nightwish


7.11.03 14:10:09
Direktverweis
Hallo Balsi!
Ich habe das hier gefunden:
‚Achse’
Für die militärischen Maßnahmen im Falle eines Ausscherens Italien aus dem Bündnis mit dem III. Reich wurden im OKW ab dem Frühjahr 1943 Vorkehrungen getroffen. Eine Woche nach der Kapitulation der deutsch-italienischen Heeresgruppe Afrika legte Keitel am 21.05.1943 einen Operationsplan für das italienische Festland und die italienisch besetzten Gebiete in Frankreich vor – Unternehmen ‚Alarich’. Nach Mussolinis Verhaftung am 25.07.1943 wurde es in ‚Achse’ umbenannt.
Der Plan sah wie folgt aus:
1. Rücknahme der bedrohten Fronten und Räumung der Inseln Korsika und Sardinien.
2. ‚Neutralisierung’ der italienische Streitkräfte.
3. Besetzung der militärischen Befehlszentralen.
4. Beschlagnahme aller italienischen Flugzeuge und Flak.
5. Blockierung der italienischen Flotte.
Unmittelbar nach dem Waffenstillstand vom 03.09.1943 wurde vom OB Süd Kesselring der Fall ‚Achse’ ausgelöst.
Rommel ließ in Norditalien sämtliche Truppen der Italiener festsetzen. Kesselring ließ eine Entwaffnung durchführen. Rom wurde am 10.09. übergeben, Mussolini wurde befreit. Die italienische Kriegsmarine konnte sich allerdings zu großen Teilen absetzen und verzeichnete Verluste durch die deutsche Luftwaffe, z.B. Schlachtschiff ‚Roma’.
Während, und in Folge, von ‚Achse’ kam es vereinzelt zu Gefechten und zu Erschießungen von Offizieren und Mannschaften. Zum Teil wird auch von Massakern gesprochen.
Quelle: Friedemann Bedürftig, Drittes Reich und zweiter Weltkrieg, Das Lexikon, Piper Verlag, 2002
Mehr ist zur Zeit nicht drin. Ich hoffe es hilft ein wenig weiter!?
Gruß, Nightwish

waldi44


7.11.03 15:28:07
Direktverweis
Das WAREN Massacker und die sind meines Ereachtens eines der dunkelsten Kapitel der Wehrmacht- verabscheuenswürdige Verbrechen, egal was dafür der Auslöser war!!
Beim Behandeln des Kapitels "Achse", sollte man unbedingt auch darauf eingehen!

Westwall


7.11.03 15:51:13
Direktverweis
Man sollte aber in diesem Zusammenhang auch nicht vergessen dass es ab 1943 zu unzählige Kriegsverbrechen von Italienern an deutschen Soldaten während ihres Rückzuges im politisch gespaltenen und unsicheren italienischen Hinterlandes gekommen ist.
Ein dunkles Kapitel italienischer Geschichte auch noch nach dem Sturz Mussolinis, Kriegsverbrechen von Partisanen die später nie zur Rechenschaft gezogen wurden und von denen heute keiner mehr spricht.

Balsi


7.11.03 17:06:18
Direktverweis
habe mich mal mit eine Fallschirmjäger unterhalten.. er war beim Flakzug der den Abtransport der Kunstgüter vom Monte Cassino bewacht hat.. er meinte der Transport wäre ständig von Partisanen angegriffen worden.. obwohl die Nachricht rausgegeben wurde .. das es sich um Kunstgüter des Vatikans handelte...dabei gab es auch tote unter den Deutschen...ich meine Partisanenkampf war auf keiner Seite schön.. und rechtlich ist es einfach Fakt das Partisanen keine Rechtsstellung ahben.. ist es auch heute so.. siehe Irak... des weiteren haben sie die Italiener besonders um Rom auch gewehrt.. so das es zu Kämpfen ja kommen musste..die Massaker (1. Geb.Div.) stehen hier selbstverständlich im argen Kontrast dazu... das stimmt Waldi, doch muss auch erwähnt werden.. das der FALL "Achse" auch durchaus "normal" ablief.. ja fast einvernehmlich herzlich... keiner von beiden Seiten verspürte grosse Lust auf den ehemaligen Waffenbruder zu schiessen

Westwall


8.11.03 12:32:30
Direktverweis
Ein ehemaliger Schullehrer von mir war auch von 1943 bis Kriegsende in Italien eingesetzt, er hat auch ähnliches berichtet, ein Wort von uns darüber und der eigentliche Lehrstoff war für die Schulstunde damals vergessen.
Er erzählte immer sehr emotional darüber, so dass im die Tränen kamen, er war ein hoch anständiger Mann der diese italienische Gräuel mehrmals erleben musste.
Eins von vielen Einzelschicksale dem ein Historiker wohl kaum über die deutsche Massaker im Fall Achse Schuld einreden könnte.

waldi44


8.11.03 20:35:28
Direktverweis
Vorsicht! Setzt nicht das, was mit der Partisanenbekämpfung im Zusammenhang steht, mit dem, was im Fall "Achse" von deutscher Seite ausging!
Das war zT. schlichtweg Massenmord und Massendeportationen nach Deutschland zur Zwangsarbeit.
Erstaunlich ist aber, dass sich die Italiener nur so schwach wehrten- keine Lust aufeinander zu schiessen? Eher wohl überrascht von "Achse" und Angst, denn wie lässt sich zB. die Flucht der ital. Schlachtschiffe sonst erklären?

Axel43


8.11.03 21:14:38
Direktverweis
Waldi hat hier, glaube ich, recht. Der Partisanenkampf war ein besonderes Kapitel und wohl genau genommen Teil eines italienischen Bürgerkrieges.
zurück zur Themenübersicht