Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Mai 45: Was war noch da??

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Hoover


4.2.04 19:54:48
Direktverweis
Moinsen!
Ich habe gerade die After action reports der 90th US-InfDiv des II. Wk in der Mangel. Da habe ich eine Liste gefunden, was die 11. PzDiv den Amis bei der Kapitulation am 05.05.45 in der CSSR übergeben hat.
Das wären:
336 Offiziere
8714 Mannschaften und Unteroffiziere
155 Motorräder
120 Kübel- und Schwimmwagen
300 m und sEinhPKW
700 Lkw
25 Halbkettenfahrzeuge
1 Panther
6 Panzer IV
15 "Selbstfahrlafetten"
5 Jagdpanzer IV/L70
24 8cm GrW
8 120cm GrW
4 SiG 15cm
5 FH 10,5cm
2 FH 15cm
14 2cm Flak
2 2cm Vierlinge
2 PAK 7,5cm
Das finde ich für Mai 45 schon eine nette Menge (wenn man von einer voll ausgerüsteten Panzerdivision mal absieht).
Meine Frage: Hat jemad Infos, wieviel Material die Wehrmacht zu Kriegsende im Bestand hatte?

waldi44


4.2.04 20:16:03
Direktverweis
Nee, hab ich auch nicht:P, aber zu der Zeit gab es so einige "Wehrmachtsinseln", wo sich sozusagen nochmals alles "traf", was noch einigermasen was "taugte"!
Das war nun mal Böhmen und Mähren, Norwegen, Norddeutschland- Dänemark...
Wenn man die Truppenbestände in diesen Gegenden isoliert betrachtet, stellen die noch "richtig was dar", aber das ist eine Illusion!

Hoover


4.2.04 20:32:44
Direktverweis
Klar ist es eine Illusion, damit noch was auszurichten.
Nur meine ich die bloße Menge der ach so schwachen Wehrmacht am Ende.
Wenn ich bedenke, was in Braunlage im April 1945 von den Amis erbeutet wurde, als sie den Kessel am Brocken auflösten wunder ich mich nur öfter.
Ebenso, was auf den Flugfeldern herumstand (nur Sprit gab es nicht).

Panzermayer


4.2.04 20:36:57
Direktverweis
Hallo,
habe evtl. einige Daten dazu, jedoch beziehen sich die meisten habhaften Bestandszahlen auf März/April 1945, da im Mai keine genauen Listen mehr geführt werden konnten...zumindest DEUTSCHERSEITS. All. Beutemeldungen liegen mir momentan nicht vor.
Im Folgenden bezieht sich die Gesamtzahl auf den 1.März 1945, die Bestände im Feld beziehen sich auf den 10.April 45 (Einsatzstärkemeldung im OKW):
PzIII Gesamt 534/ davon.Feldheer 157 (einsatzbereit 145)
Pz IV/Jgdpz IV 1881 / 468 (390)
Pz IV lang 665 / 239 (184)
PzV 1964 / 499 (335)
JgdPz V 208 / 46 (16)
Pz VI B/E 404 / 200 (150)
JgdPz VI 51 / 39 (24)
JgdPz 38 1256 / 741 (633)
StuGesch III 3067 / 1036 (872)
StuGesch IV 540 /282 (220)
StuHaubz 577 / 142 (122)
Sturmpz u. Nashorn 329 / 133 (122)
Beute-Pz. 288 / 219 (???)
7,5cm auf Sfl. 2794
8,8cm auf Sfl 509

Einsatzfähig hiess nicht, dass auch genügend Treibstoff für einen Einsatz vorhanden war. Oftmals mussten die Panzer aus diesem Grund aufgegeben werden, bzw. gesprengt werden.
Interressant wäre noch folgender Vergleich:
während die deutsche Rüstung in den ersten 4 Monaten 45 ca. 1500 Turmpanzer aller Typen auslieferte, kamen die Sowjets bis Juni 45 auf etwa 9000 derselben. Während des 2.WK wurden allein vom T34 53.497 Fahrz. aller Typen abgeliefert.

Die oben aufgelisteten Fahrzeuge waren im Westen auf 49, im Osten sogar auf 249 Einheiten verteilt, das zeigt dass eine einheitl. Einsatzmögl. nicht mehr gegeben war.
Einzelbestände im April 45:
Panzer-Lehr (Westen) : 11 PzIV, 7 PzV, 16 StuGesch
26.PzDiv (Italien): 87 Pz IV, 24 PzV, 6 StuGesch, 12 PzJg
10.SS Frundsberg (Ostfr Mitte): 30PzIV, 34 PzV, 13JgdPz, 16 PzJg
Leibstandarte + Das Reich + Totenkopf (Ostfr Süd): 32 PzIV, 23 PzV, 5 StuGesch, 11 PzJg
Geschätzte Mannstärke an der Ostfront Ende März/ Abf April: 1,5 Mio Mann (optimistisch)

Gruß P. ;)

Panzermayer


4.2.04 20:41:00
Direktverweis
In Dänemark und Norwegen standen im April noch ca. 200 Panzer, in Italien so etwa 500, Westen ca. 350, Osten etwa 3000 Panzer aller Typen.
Gruß

waldi44


4.2.04 20:48:20
Direktverweis
Dennoch, lasst es im Osten noch 3.000 gewesen sein, gegen die wohl inzwischen 10.000de zählenden Armada der Gegner, waren sie, selbst mit ausreichend Sprit und Munition versehen, eine verschwindent geringe Minderheit.
Jedes Mal, wenn ich die Produktionszahlen vergleiche, Smiley mit Erleuchtung!
Dennoch, man hatte noch was, um sich eventuell den Westalliierten andienen zu können, wenn die nur gewollt(gekonnt) hätten!

Hoover


4.2.04 22:19:22
Direktverweis
Waldi, hor doch mal auf, immer zu sagen "War eh´ zuwenig" oder 2Da ging nichts mehr".
Mir geht es um bloße Zahlen, was noch herumstand. Mehr nicht.
Dass soviele Panzer noch im Bestand waren hätte ich nie gedacht!

Indy


5.2.04 01:55:32
Direktverweis
Hier hatten wir das schonmal ansatzweise
http://forumarchiv.balsi.de/verlauf_weltkrieg/128043.html

Wundert mich nur das gerade die 11. PzDiv so viel an gerät hatte.

waldi44


5.2.04 14:54:40
Direktverweis
@Hoover, DAS haste jetzt falsch verstandenküssende Smileys!
Dennoch bleibe ich dabei, dass es gemessen an der Gesamtzahl doch recht wenig war, gemessen an der "Totalen Niederlage" vielleicht noch viel, aber wieviel war das Zeug noch "Wert", wenn es wegen Spritmangel nicht fliegen oder fahren konnte, oder keine Munition mehr da war!
Der Begriff "Totale Niederlage" irritiert- hast Du dir mal die Zahlen der aus dem 1.WK übriggebliebenen und dann zerstörten Waffen angesehen?
Es waren ja auch noch millionen deutsche Soldaten unter Waffen....

Hoover


5.2.04 15:04:57
Direktverweis
@Waldi, stimmt schon. Ich habe mich nur gewundert, dass es im Mai, also bei der Kapitulation, noch recht viel Hardware gab. Im ganzen Norddeutschen Raum gab es eine Handvoll Panzer, die zudem sinnlos verbraten wurden (naja, was hätte man sinnvolles mit dem Rest auch anfangen sollen?).

waldi44


5.2.04 16:08:35
Direktverweis
Möglich, dass es doch einen"Geheimplan" gab oder eine stille Übereinkunft in der Wehrmacht/SS, einen/mehrere grössere/n geschlossene/n Verband/Verbände über die Kapitulation hinüber zu retten - als Faustpfand oder "Morgengabe":Schulter:!
Mich wundert es eigentlich eher, warum diese Verbände weitab vom "Schuss", sprich Berlin standen. Eigentlich finde ich, sieht man von den Seelower Höhen ab, war die Verteidigung von Berlin, doch recht "mickrig", wenn auch zäh und hart!
Achherje, was habe ich da nur wieder für eine Behauptung aufgestelltseilspringender Smiley!?

Hoover


5.2.04 17:47:11
Direktverweis
Das beste Buch zur "Schlacht" um Berlin habe ich von Erich Kuby gelesen ("Die Russen in Berlin"). Er hat viele interessante Details sehr gut verpackt.
Die Bücher von Plevier und Le Tessier sind mir zu einseitig und "abgeschrieben".
Angeblich hatte Adolf geglaubt, die Eussen würden gegen Prag marschieren, aber das kann nun wirklich keiner glauben. Die meisten Panzertruppen standen in Ungarn/Österreich und der Tschechei.

Axel43


5.2.04 19:39:12
Direktverweis
Nö, denkt daran: Berlin war was auch Leningrad war.

waldi44


5.2.04 19:55:14
Direktverweis
Gepostet von Axel43
Nö, denkt daran: Berlin war was auch Leningrad war.

Wie Wahr, wie Wahr, Axelanbetender Smiley! Bloss, was meinst Du damitSmiley mit Hammer auf dem Kopf?
Leningrad jedenfalls wurde nicht erobert:Schulter:!

Axel43


5.2.04 22:15:31
Direktverweis
Berlin und Leningrad hatten den selben psychologischen und geschichtlichen Stellenwert.

Indy


5.2.04 22:22:05
Direktverweis
@Waldi
Achherje, was habe ich da nur wieder für eine Behauptung aufgestellt


Das war meine BehauptungSmiley mit verdrehten Augen

Hoover


5.2.04 22:28:17
Direktverweis
Der psychologische Stellenwert ist sicher vergleichbar, aber ob Leningrad noch denselben politischen Wert hatte wie Berlin wage ich zu bezweifeln.

waldi44


5.2.04 22:44:49
Direktverweis
Gepostet von Indy
@Waldi
Achherje, was habe ich da nur wieder für eine Behauptung aufgestellt


Das war meine BehauptungSmiley mit verdrehten Augen

Äh, öh, woSmiley mit Hammer auf dem Kopf? Egal, dann eben unsere Behauptung:P!
Leningrad trug 1. den Namen Lenins, des Revolutionsführers schlechthin. 2. Leningrad war das Nordbollwerk, Moskau die Mitte und Stalingrad(Stalins Name) das Südbollwerk.
Äh, natürlich etwas theoretisch, denn wenn Kiew nicht erobert worden wäre, wäre Kiew das Südbollwerk und wenn Odessa...Smiley mit verdrehten Augen
Aber Berlin? Berlin war die Hauptstadt, die Hauptstadt eines relativ kleinen Landes, wenn die wech war, war da nicht mehr viel und selbst Memel war erobert, wohin seinerzeit "unser Dämel" geflohen war;)!

Axel43


6.2.04 16:52:21
Direktverweis
Man muß das schon ein bißchen geschichtlich sehen. St Petersburg-Leningrad war ja der russsische Versuch zur Europäisierung, ganz bewußt von Zar Peter so gegründet, sozusagen der Kern des modernen russischen Staates und seines Anspruches auf Weltgeltung.
Und Berlin ? Berlin ist Deutschland, so einfach ist es.

Indy


6.2.04 23:32:20
Direktverweis
hui...stimmt. Hatte bei dem threat das HINSCHREIBEN mit DENKEN vertauschtSmiley mit verdrehten Augen
(http://forumarchiv.balsi.de/verlauf_weltkrieg/128043.html).
So gesehen haste natürlich rechtRespekt-Smiley

Gruß Indy

PS:
Was ist das?
Laola-Smileys

waldi44


6.2.04 23:35:50
Direktverweis
Was das ist? Wohl ein Hack auf uns! Ich habe schon an "Schockwellenreiter.de" ein Mail geschickt und auch gefragt, WAS DAS soll!
Das Mail kam eben zurück- Empfänger existiert nicht!
Die Idioten sterben einfach nicht aus, DAS hat man auch bei den Eintragungen im Gästebuch auf Balsis HP sehen können!
Ps: Ich weiss, gehört nicht zum Thema, aber weil Indy gefragt hatSmiley mit verdrehten Augen!
zurück zur Themenübersicht