Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Gab es schon 1941 einen Krieg gegen Irak und Iran?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Manstein


8.3.04 01:06:55
Direktverweis
Es hatt schon mal einen Krieg gegen Irak und Iran gegeben wo bei Irak und Iran Angegriffen wurden. Habe nur wenig gefunden da dies Thema oft verschwiegen wird da Deutschland im Jahr 1941 Irak geholfen hatte kann mir vieleicht jemand helfen und gibt es bilder von Irakische /Iranische Soldaten und Karten von Front verläufe. Sogar die Sowjets sollen an die Offensiefe gegen Iran beteilicht gewesen zusammen mit den Briten was war das Ziel dieses Angriffes ging es auch schon ums Öl wie Heute.

Gast


8.3.04 21:47:05
Direktverweis
Hi

Im mai 1941 gab es eine deutsche Luftlande Operation im Irak. Anscheinend ohne großen Erfolg. Und klar gings ums Öl! ohne das persische und Arabische Öl wärs für die Briten ziemlich unschön geworden. Hab mal auch irgendwo gelesen das die Sowjets im 2ten Weltkrieg Persien besetzt haben, und das es nach dem Krieg deswegen Streit zwischen den Westalliierten und der Su gegeben hat, weil die sich weigerten wieder abzuziehen. Ist leider schwer Infos darüber zu bekommen :Schulter:

Manstein


8.3.04 22:33:37
Direktverweis
Danke !!!

Nightwish


9.3.04 15:00:45
Direktverweis
Es gab keine Luftlande-Operation im Irak!

Es gab Luftunterstützungs-Einheiten im Irak! Diese sollten den Irak in seinem 'Freiheitskampf' gegen Großbritannien unterstützen.

Ausgerüstet waren diese Einheiten mit Me-110 und He-111. Geflogen und gewartet von deutschen trugen sie aber irakische Kennzeichen. Die Erfolge waren tatsächlich eher bescheiden. Was aber wohl an der schlechten Versorgung mit Munition und Ersatzteilen lag. Als alle Flugzeuge 'aufgebraucht' waren, wurden die verbliebenen Deutschen über die Türkei ins Reich zurückgeführt.

Für Einheiten, Einsätze und Zeiträume müsste ich erst in meine Archiv auf dem Dachboden gehen. Wenn aber weitere Infos benötigt werden...

Gruß, Nightwish

Gast


9.3.04 15:52:46
Direktverweis
Hi Nightwish

http://www.wk-2.de/unternehmen.html

Plan zur Besetzung des Iraks, Persiens und Syriens mittels Luftlandeeinheiten
11. Mai 1941

Schade das es keine guten Informationen dazu im Netz gibt
;(

Nightwish


11.3.04 13:28:49
Direktverweis
Hi Gast!

Da steht aber eben leider 'Plan zur...' vor dem ganzen! Und keine weiteren Angaben!

Ich habe (was nichts heißen will) bisher weder in Büchern über über die deutschen Fallschirmjäger etwas über eine Luftlandung im Irak gelesen, noch etwas über eine solche in den Quellen, welche sich mit den Luftwaffen-Einheiten im Irak befassen.

Schaue aber mal KTB unter 11.Mai!

Gruß, Nightwish

Nightwish


12.3.04 00:37:30
Direktverweis
Ich habe mal im Kriegstagebuch (KTB) des Oberkommandos der Wehrmacht quergelesen. So die Wochen um den 11. Mai 1941.

Für den 11. Mai selbst habe ich nichts gefunden.

2.Mai: „Ausland: Irakisch=englische Konflikte. Waffenforderungen des Irak an Deutschland.“

3.Mai: „Ausland: Feindseligkeiten zwischen britischen und irakischen Truppen. +L(sic!) Führer hat starke Waffenabgabe von Syrien an den Irak angeordnet aus den dort stockierten(sic!) französischen Waffen.“

- Waffenabgabe wohl von Vichy-Truppen!? Syrien war von 1920 – 1941 frz. Protektorat. Irak war von 1920 – 1932 brit. Protektorat.

5.Mai: „Ausland: Irak Mobilmachung. Englische Truppenlandungen. Deutscher Gesandter mit Heeres= und Luftwaffenoffizier morgen im Flugzeug dorthin.“

6.Mai: „Ausland: Türkischer Vermittlungsvorschlag im Irak von beiden Seiten abgelehnt.“

7.Mai: „Ausland: Nach Mitteilung Botschafter Ritter und Absetz haben Franzosen Luftlandeplätze in Syrien zur Verfügung gestellt. Haltung Ibn Saud noch nicht geklärt. Absendung als Waffenhändler getarnten Offiziers nach Syrien zum Ankauf französischer Waffen für Irak.“

8.Mai: „Interne Besprechung: I IV, VO Ausl.: (…) 4. Absicht Luftwaffe Syrien: Heute 1 Ju und danach wegen Betriebsstoffversorgung weiter 1 Staffel Me 110 und He 111 nach dem Irak.“

13.Mai: „Irakische Regierung bekommt Waffen aus 1. stockierten syrischen Beständen, 2. vorbereiteten deutschen Lieferungen, 3. aus griechischer Beute.“

14.Mai: „Iraker haben ägyptische Vermittlung abgelehnt. (…) Einsatz Luftwaffe im Irak wird planmäßig vorbereitet.“

18.Mai: „Irak-Truppen halten linkes Euphrat=Ufer mit Brückenkopf Faluja."

19.Mai: „Irak:Südfront 1 Division 18000 etc. (Boes) 3. Div. Euphratfront. Angebliche englische Angriffe auf Syrien nur Befürchtung. Staffeln Me 110 und 111 angekommen; 2 Me 110 verloren gegen laufende Truppentransporte von Alexandria nach Haifa.“

20./ 21.Mai: „Irak: Rutba und Faluja von den Engländern besetzt. Kritische Treibstofflage im Irak. Verhandlungen Papens mit Türken über Waffendurchfuhr gehen langsam vorwärts. Verluste der einges. deutschen Flugzeuge.“

26.Mai: „Türken haben zugestimmt, daß 5 Waggons mit Treibstoff von Haidarpaseleo durchtransportiert werden nach Syrien.“

28.Mai: „Irak: Bericht Grobba, Engländer 40-50km westlich Bagdad. Irak in Ramadi. (..) Von 15 He 11 noch 1 Maschine klar. Deutsche Wehrmachtsangehörige tragen irakische Abzeichen. Stab Manteufel in Zivil. Französische Levante=Armee 32000 Weiße und 18000 farbige.“

30.Mai: „Irak: Engländer auf breiter Front zum Angriff übergegangen. Lage schwierig. (…) Nicht damit zu rechnen, dass Türken in absehbarer Zeit Waffen durchlassen. Einsatz weiterer Luftwaffenteile erst, Wenn Versorgung sichergestellz. Trotzdem Aufrechterhaltung des Widerstandes.“

31.Mai: „1. +WFSt: Aus Telegramm Rahn und Grobba: deutsches Flugzeug Irak nach Rhodos soll sofort zurückkehren. Irakische Regierung nach Iran übergetreten, will Kampf mit 1. Division bei Mossul fortsetzen, wenn deutsche Unterstützung fortgesetzt wird und Frankreich Fortsetzung des Kampfes von syrischem Boden gestattet.“

3.Juni: „Irak erledigt, alles angehalten. Grobba nach Syrien.“

Danach kommt nur noch selten was zum Irak. Die Franzosen kämpfen wohl in Syrien gegen die Engländer. Der Verbliebene dt. Stab fordert Luftwaffenunterstützung. In Berlin wird überlegt eine Kompanie ‚Brandenburger’ zu schicken.Aber davon lass ich dann nichts mehr. Ab und an wird Haifa angegriffen. Und im Juni begann auch ‚Barbarossa’. Letzteres, als auch die Luftlandung auf Kreta ende Mai 1941, lassen mir eine Luftlandung oder eine anders geartete größere Unterstützung im Irak sehr unwahrscheinlich erscheinen! Sie ist ja auch im KTB nicht erwähnt.


Gruß, Nightwish

unknown


12.3.04 03:27:16
Direktverweis
Hi Nightwish

Smiley mit Danke-Schild für die Info! deutsche "Wehrmachtsangehörige tragen Irakische Abzeichen" damit ist wohl nur die Luftwaffe gemeint, oder?

Nightwish


12.3.04 11:41:08
Direktverweis
Ich denke ja! Außer einigen Stabs- und Verbindungsoffizieren waren keine Soldaten da, soviel ich weiß.

waldi44


22.3.04 11:33:48
Direktverweis
In der neuen DMZ 38 gibt es zu diesem Tjema unter dem Titel "Sonderkommando Junck" einen Beitrag!

The Real Blaze


27.3.04 12:16:22
Direktverweis
Interessanter Aspekt: 26.Mai: „Türken haben zugestimmt, daß 5 Waggons mit Treibstoff von Haidarpaseleo durchtransportiert werden nach Syrien.“

Man muß sich da wohl Gedanken machen, inwieweit die Türken wohl doch dazu bereit gewesen wären,dort zu intervenieren.Immerhin war dieses Gebiet Bestandteil des Osmanischen Reiches bis 1919 gewesen.Hier hätte die deutsche Diplomatie wesentlich flexibler reagieren müßen.Es muß denen doch von vornherein klar gewesen sein müßen,daß ein Zerstörergeschwader nichts bewirkt.(Sie hatten immerhin kein einziges Opfer dort zu beklagen).In einem Landser standen mal die Erlebnisse eines Hauptmanns Brendemühl,der dort unten im syrischen Raum ein doch beachtenswerten arabischen Widerstand entfachte.(später auch im Iran)Er flog mit zwei Offizieren in einer Ju 52 ein,die schließlich in der Wüste notlandete.Alle überlebten,auch die Besatzung.Zu fünft wurde dann ein englisches Fahrzeug gekapert und los ging das Abenteuer...

Schon der türkische Vermittlungsversuch zeigte auf: Sie waren stark an eine für sie günstige Regelung interessiert und tendierten zur Achse(beweist eben diese Treibstofflieferung u.a.)Womöglich hätte eine unterstützende Zusage aus Berlin gereicht,dort den Türken zu helfen,um dieses Gebiet wieder zurückzugliedern.Hätte wohl phänomenale Auswirkungen auf unsere heutige Zeit gehabt,wenn es den Irak danach nicht mehr gegeben hätte(kein Saddam..:D)Die Welt hätte vor den Ölriesen Türkei heute gedienert.

mfg The Real Blaze

waldi44


27.3.04 15:14:57
Direktverweis
Im Grunde hatten sie ja eine "Zusage", sieht man sich die weiter reichenden Pläne Hitlers an, aber "gebranntes Kind scheut das Feuer" und ihr "schönes" Osmanisches Grossreich verloren sie an der Seite Deutschlands....

Das Nachkriegsszenario, dass Du da aufzeigst(kein Irak zB.) stimmt wohl so nicht, oder meinst Du die Briten oder Russen hätten nach der deutschen Niederlage ausgerechnet den Türken ihre Eroberungen gelassen?

Womöglich hätten sie auch noch ihren restlichen Teil Europas verloren- das allerdings würden die Frage nach der Zugehörigkeit der Türkei zu Europa, wenigsten geographisch klären :D!

Manstein


1.5.04 16:00:39
Direktverweis
Ich habe sehr Interessante fakten die ich bald offen legen werde zum Irak von 1941.

The Real Blaze


1.5.04 16:20:12
Direktverweis
Das Nachkriegsszenario, dass Du da aufzeigst(kein Irak zB.) stimmt wohl so nicht, oder meinst Du die Briten oder Russen hätten nach der deutschen Niederlage ausgerechnet den Türken ihre Eroberungen gelassen?
-----------------------------------------------------------
Das kommt eben ganz darauf an, wie dann der Krieg ausgegangen wäre und auch wie die Türkei sich dort eingebracht hätte. Als neutrale Macht hätte sie eben weniger zu befürchten, wenn es eine Niederlage der Achse gegeben hätte.Jeder weiß doch bis heute, daß es kein irakisches Volk gibt, sondern nur sunitische oder schiitische Araber,sowie im Norden die Kurden.

mfg The Real Blaze
zurück zur Themenübersicht