Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Menschen- und Bürgerrechte

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

BlackWidow


3.6.04 15:10:49
Direktverweis
Hallo Leute,

ich bin grad in Vorberitung auf die mündliche Abiturprüfung im Fach GEschichte und suche Informationen zu Menschen- und Bürgerrechten zu der Zeit des Nationalsozialismus. Könnt Ihr mir da Quellen geben? Ich finde nicht sonderlich viel dazu!

Gruß
Basti

T34


3.6.04 15:36:23
Direktverweis
Gepostet von BlackWidow
Könnt Ihr mir da Quellen geben? Ich finde nicht sonderlich viel dazu!

BlackWidow


3.6.04 15:42:46
Direktverweis
Hallo,

für ein Buch ist leider keine Zeit mehr... habe Montag die Prüfung.
Bräuchte evtl. Quellen im Internet.

Danke

Rheingold


3.6.04 20:22:37
Direktverweis
@BlackWidow - Im Juni 1934 sind auf Hitlers Befehl ohne jeden Prozeß oder vorherige Mahnung etliche Mitglieder der SA-Führung erschossen worden. Zudem am gleichen Tag der frühere Reichskanzler und Oberbebefehlshaber der Reichswehr General Schleicher und selbst völkische Vordenker wie Edgar Jung. Hitler übernahm öffentlich die Verantwortung für diesen Rechtsbruch, mit dem im Prinzip der herkömmliche Rechtsstaat in Deutschland auf spektakuläre Weise sein für jedermann sichtbares Ende gefunden hat. Als Begründung mußten besondere Umstände und sogenannte Staatsnotwehr dienen.

Ergo war es zwischen 1933 und 1945 weder den Soldaten der Wehrmacht noch sonst einer jurstischen oder natürlichen Person möglich, sich im Zweifelsfall auf formaljuristische Garantien in bürgerlichen Gesetzesbüchern zu verlassen, auch wenn diese formell weiter bestanden. Bekanntermaßen galten ja die bürgerlichen Justiz samt geschriebenen Recht Hitlers ganz besondere persönliche Verachtung.
zurück zur Themenübersicht