Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Stimmen zur Besatzungzeit in Frankreich

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Revisionist


20.6.04 01:50:57
Direktverweis
Der bedeutendste Militärsachverständige des 20 Jahrhundert, der Engländer Liddell Hart, schrieb in seinen Lebenserinnerungen:

"Es war eine überraschende Erscheinung des nächsten Krieges, daß sich die deutsche Armee in bezug auf menschliches Verhalten einen besseren Ruf erwarb als 1870 und 1914; man hätte eigentlich erwarten sollen, daß die Addition von "Nazismus" und "Preußentum" diesen Ruf verschlechtert hätte ... Reiste man nach dem Krieg durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob der deutschen Soldaten - und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhaften der Befreiertruppen ... Die Annäherung zwischen Franzosen und Deutschen ist das bemerkenswerteste Ergebnis davon gewesen".*


Ja, der Gegner war sich nicht erst nach dem Kriege über das - nach Liddell Hart - "äußerst korrekte Verhalten der Deutschen" im Klaren. 1944 gab man jedem Soldaten der Invasionsarmeen eine "Tornisterschrift" an die Hand, die erreichen sollte, daß sich die "Befreier" nicht schlechter verhalten sollten als die deutschen "Hunnen"! Es hieß darin:

"Fast bestimmt wird es das erstemal sein, daß Sie ein Land sehen, das mehrere Jahre deutscher Besatzung unterworfen war. Das müssen Sie sich fest einprägen. In der Tat hat sich, im ganzen genommen, der einzelne Soldat in Frankreich bemerkenswert korrekt verhalten. Er hatte Befehl, sich so zu verhalten ..."**



*-Liddell Hart LEBENSERINNERUNGEN S. 143 Düsseldorf 1966
**-Alfred Bornhardt DAS JANUSGESICHT DER SOZIALDEMOKRATIE S. 158 Stuttgart 1953

Smiley mit dafür-Schild

Ronny22


20.6.04 02:15:23
Direktverweis
Gepostet von Revisionist
Der bedeutendste Militärsachverständige des 20 Jahrhundert, der Engländer Liddell Hart...


Sagt wer??? :totlach:

Revisionist


20.6.04 02:40:09
Direktverweis
Sagt wer???


Och Ronny ,warum so misstrauisch? Freust du dich denn gar nicht das ein Engländer so schöne Worte für unsere Soldaten übrig hat?:)

Andrer Gast


20.6.04 08:51:45
Direktverweis
weil 1 typ sagt die deutschen waren ok war jetzt alles super in den besetzten gebieten oder was??? :totlach:

Parabellum


20.6.04 11:28:38
Direktverweis
Man hätte lieber mal Franzosen fragen müssen. Denn die waren nicht begeistert besetzt zu sein.

Andrer Gast


20.6.04 11:29:52
Direktverweis
para hats aufm punkt gebracht

The Real Blaze


20.6.04 12:06:03
Direktverweis
Man hätte lieber mal Franzosen fragen müssen. Denn die waren nicht begeistert besetzt zu sein.
-----------------------------------------------------------
na die hätte man vor der französischen Kriegserklärung fragen sollen!Niemand wollte von den Menschen dort Krieg!
Wer verliert wird besetzt und da waren die deutschen Truppen mehr als human zu den Franzosen.

The Real Blaze

Parabellum


20.6.04 12:37:07
Direktverweis
Wenn man mal von Eichmann absah, der öfter mal geschäftlich nach Frankreich kam

waldi44


20.6.04 13:40:02
Direktverweis
Tja, im Rahmen des Krieges würde ich sagen, kann man der Wehrmacht keinen Vorwurf daraus machen, dass sie Frankreich besetzt hatte- egal was die Ursache des Krieges war!
Anders dagegen zB bei der Besetzung Hollands oder Dänemark.
Wieder anders würde ich den Angriff auf Belgien bewerten und schlussendlich die Eroberung/Besetzung Norwegens.

Was danach alles kam, entzieht sich irgendwie einer objektiven Bewertung, da vieles nicht im Ermessen der deutschen Führung lag und nicht selten den eigentlichen Plänen entgegen stand.

Übrigens fanden Eichmann und Konsorten in Frankreich, wie auch in vielen anderen besetzten Ländern, willige Helfer in seinen "Geschäftsfragen"Smiley mit verdrehten Augen!

Axel43


20.6.04 19:38:15
Direktverweis
Im Grossen und Granzen war die deutsche Ockupation von Frankreich ertraeglich, wenn man von den enormen Kosten der Besetzung - die Franzosen hatten sie zu bezahlen - und der Ausbeutung der Landwirtschaft absieht. Das gute Verhalten der Deutschen ist wohl zumindest auch teilweise darauf zurueckzufuehren, dass es ihnen in Frankreich sehr gut gefiel ("Wie Gott in Frankreich").
Der recht starke und traditionelle franzoesische Antisemitismus (Dreyfuss-Affaere !)hat wohl auch die Deportationen sozusagen abgedaempft.
In Daenemark und in Norwegen wurde die Stimmung allerdings schnell sehr viel schlechter.
Interessanterweise war auch nach 45 das Verhaeltnis zwischen deutschen Kriegsgefangenen/Zwangsarbeitern in Frankreich und den Franzosen recht gut.

Gast


20.6.04 22:09:12
Direktverweis
Die Antikapitalistische und Antikommunistische Colloboration war dem NS ja auch ideologisch rec<ht nahe. :)

Gast


20.6.04 22:09:39
Direktverweis
recht nahe :)
zurück zur Themenübersicht