Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Präsentation: Judenverfolgung in Bad Homburg *help

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

casca


19.8.04 17:13:33
Direktverweis
Hi,

Ich schreibe in diesem Schuljahr meinen realschulabschluss. Also musste ich mich zwischen Präsentation und Mündliche Prüfung entscheiden. Ich habe das 1. genohmen und das Thema ist "Judenverfolgung in Bad Homburg". Ich brauche soviel Material wie ihr findet könnt, links, fertige referate, forums darüber, alles herdamit. Leider ist google, altavista, ... zu nix zu gebrauchen, nur dailer links oder man kommt auf seiten wa es hier mit bad homburg zu tun hat und dann wo anders mit judenverfolgung !

ich finde einfach nix gescheites, unsere stadtbücherei hat auch net gerade viel.

es wäre echt nett von euch wenn ihr mir helfen könntet, vlt hat einer von euch schonmal ein referat darüber gehalten und könnte mir tipps geben !

Ich dachte ich wüsste was über das Thema aber da habe ich mir wohl doch selber ne grube gegraben :\

Bitte kein geflame oder sonstiges

Niwre


19.8.04 17:40:49
Direktverweis
Ziemlich spezielles Thema. Ich wuerde als erstes nach Museen, Stadtarchiven, Heimatvereinen, juedischen Zentren etc. Ausschau halten. Um eigene Recherche wirst Du wohl nicht herumkommen.

Wenn man mit google ein wenig sucht, bekommt man eigentlich auch schon erste Ansatzpunkte (und keine Dialer?!).

ZB.: Dass es ein Buch:
Heinz Grosche: "Geschichte der Juden in Bad Homburg v. d. H. 1866 - 1945" (1991)
gibt, oder:


Jüdische Bevölkerung in der Stadt Homburg vor der Höhe nach der Volkszählung vom 17. Mai 1939
Juden insgesamt: 85 (davon 33 männlich)
davon Glaubensjuden: 74 (davon 30 männlich)
Jüdische Mischlinge 1. Grades: 17 (davon 8 männlich)
davon Glaubensjuden: 1 (davon 0 männlich)
Jüdische Mischlinge 2. Grades: 9 (davon 4 männlich)
davon Glaubensjuden: 0

Quelle

casca


19.8.04 17:45:40
Direktverweis
genau dieses buch habe ich hier ! nur leider ist dort nicht gerade viel über die verfolgung in massen drinne, eher kleinere geschichten von familien schicksalen :/

Niwre


19.8.04 18:02:30
Direktverweis
Kannst ja unter http://www.goethe.de/uk/was/cohen/ghessen.htm nochmal nachsehen, ob Du was passendes in den Referenzen findest... Ansonsten scheint Bad Homburgs juedische Gemeinde doch recht aktiv zu sein. Ich wuerde dort mal vorbeischauen.

Macht sich auch besser in der Bewertung, wenn man nicht nur ein Buch als Quelle angibt :).

casca


19.8.04 18:13:05
Direktverweis
leider gehören wir nicht zu oberhessen :\

Niwre


19.8.04 18:31:41
Direktverweis
Gepostet von casca
leider gehören wir nicht zu oberhessen:


Und zB.:

Paul Arnsberg Die jüdischen Gemeinden in Hessen, 2 Bde. Frankfurt/Main: Societätsverlag 1971

passt nicht? Bad Homburg war doch Hessen, oder?

Balsi


19.8.04 18:33:35
Direktverweis
ich denke der örtliche Judenverein wird sicher was dazu haben... dies dürfte die 1. Anlaufstelle sein und die werden sicher auch sehr hilfsbereit sein.. Auch gibts Kurse in der Volkshochschule (zumindest bei meiner)

waldi44


19.8.04 19:05:38
Direktverweis
Dieses Thema kommt sehr häufig als Prüfungs- Abschlussthema für Real- und auch andere Schulabschlüsse vor. Schau mal unter Hausaufgaben bei Google nach!

Mal so eine private Anmerkung bzw Frage zum Thema: Sicher ist dieser dunkle Abschnitt der deutschen Geschichte ein so bedeutender, dass man ihn ausgiebig im Unterricht behandeln sollte und er sollte auch nicht verdrängt oder bechönigt werden, aber gibt es bei jungen Leuten von heute wirklich nichts wichtigeres zu Prüfen ob sie fitt für's Leben sind oder worin liegt der tiefere Sinn solcher Themen bei Abschlussprüfungen?

Niwre


19.8.04 19:27:29
Direktverweis
@Balsi

Ihr habt Kurse zur "Judenverfolgung" in der VHS?

Heute im Programm:
- PC-Kurs Word 2.0 oder wie man doch per Hand schreibt
- Haekeln - tolle Klopapierrollen selbst erstellen
- Moderne Judenverfolgung - Mobbing und Co.

seilspringender Smiley

@Waldi

"Judenverfolgung in Bad Homburg" ist ein haeufig vorkommendes Thema in Abschlusspruefungen? Ich habe mich ja auch mal in Geschichte pruefen lassen - aber das kam nie vor. Juedische Geschichte kam meiner Mng. nach nur in Politik dran... aber speziell Bad Homburg?!

Ansonsten sieht man ja, wie einseitig der Geschichtsunterricht bei unmotivierten Lehrern werden kann. Da werden Soldatengraeber geschaendet und alte Leute beschimpft. In Dtl. waren eben alles Nazis - selbstverst. nur bis 1945.

waldi44


19.8.04 19:40:05
Direktverweis
Mr. Burns Smiley mit LoooL-Schildnatürlich meinte ich NICHT "Bad Homburg" speziell, sondern: Verfolgung der Juden im 3.Reich in meiner HaimatstadtSmiley mit Erleuchtung!

Warum fragt zB keiner: Warum entstand in den 60(?) Jahren die "RAF"? Was waren ihre Ziele? Wie versuchte sie diese durchzusetzen und warum bzw woran scheiterte die "RAF"?

Noch aktueller wäre doch wohl ein Prüfungsthema zum "DDR Komplex" oder über die Auswirkung der "Globalisierung auf das gesellschaftliche Leben in der BRD und welcher Zusammenhang besteht zu HartzIV"?

Der Holokaust soll Schulthema sein und bleiben und das "Homburgthema" könnte ein Projekt innerhalb des Schuljahres sein, aber doch kein Prüfungsthema- finde ICH!

seilspringender SmileyÜbrigens, Niwre, sahen das die Nazis nach 1945 anders! Da waren alle schon immer dagegen und jeder hatte seinen Juden im Keller (versteckt natürlich) und alle anderen waren an allem Schuld, nur man selber nicht und überhauptanbetender Smiley....

Niwre


19.8.04 20:16:35
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Verfolgung der Juden im 3.Reich in meiner Haimatstadt!


Hmm... hatten wir auch nicht. Gab einfach zu wenige in meiner Heimatstadt.

Noch aktueller wäre doch wohl ein Prüfungsthema zum "DDR Komplex"


Hab gehoert, der soll heutzutage sehr knapp behandelt werden. Eigentlich schade.

oder über die Auswirkung der "Globalisierung auf das gesellschaftliche Leben in der BRD und welcher Zusammenhang besteht zu HartzIV"?


Das faellt nun wirklich in den Politikunterricht. Und da haben wir eigentlich immer auch ueber aktuelle Themen diskutiert, bis wir die Meinung der Lehrerin hatten - zumindest dachte sie das :).

Der Holokaust soll Schulthema sein und bleiben und das "Homburgthema" könnte ein Projekt innerhalb des Schuljahres sein, aber doch kein Prüfungsthema- finde ICH!


Nunja. Pruefungsrelevant ist alles das, was man behandelt hat. So schlecht finde ich es aber garnicht. Wenn er wirklich selbst recherchiert und daraus einen schoenen Vortrag macht, hat er vlt. mehr gelernt, als wenn er Fakten ueber Karl Gertrud IV vorbrabbelt.

Übrigens, Niwre, sahen das die Nazis nach 1945 anders! Da waren alle schon immer dagegen und jeder hatte seinen Juden im Keller (versteckt natürlich) und alle anderen waren an allem Schuld, nur man selber nicht und überhaupt....


Die haben auch nur versucht ihre eigene Haut zu retten. Schlimmer sind die, die andere anschwaerzen um selbst besser dazustehen. Wir haben auch so einen in der Stadt - Kameraden verpfiffen, die wurden abtransportiert und er kam wieder. Von den anderen ward keiner mehr gesehen. Und heute spielt er sich als Stadtchronist und Hobbyhistoriker auf (Abschreiber wuerde besser passen)

Hoffe mal, wir sind jetzt nicht zuweit vom Thema weg.

Balsi


19.8.04 20:43:12
Direktverweis
@ Niwre...:grabsch:..Smiley mit Hammer auf dem Kopf

)).. Laola-Smileys

waldi44


19.8.04 23:45:17
Direktverweis
Zitat:"Hoffe mal, wir sind jetzt nicht zuweit vom Thema weg."

Nein! Ich denke, Balsi ist da meiner Meinung, wir wollen das Gespräch, die Diskussion nicht abwürgen und wenn sich ein Thema in eine bestimmte Richtung entwickelt, wird es weitestgehend geduldet, ohne die "Schliessungskeule" zu schwingen!
Ab und zu versuche ich als moderations berechtigte Person, Einfluss auf diese oder jene Diskussion zum nehmen!
Ok?

Popski


20.8.04 09:10:39
Direktverweis
Casca fragte:

... "Judenverfolgung in Bad Homburg". Ich brauche soviel Material wie ihr findet könnt ...

Es gibt tatsächlich ein Leben und eine Welt außerhalb des Internets! Mach Dir das Leben einfach und nehme Kontakt mit dem Stadtarchiv von Homburg auf. Per Telefon! Trag Dein Anliegen vor. Die professionellen Archivare sind i.a.R. froh über jede ernstgemeinte Anfrage und werden Dir zum aktuellen Forschungstand, Quellen etc. Infos geben können.

Grüße

waldi44


20.8.04 10:57:37
Direktverweis
@Popski: Ja, das wundert mich auch immer:dito:! Wie haben die Leute DAMALS ihre Hausaufgaben erledigt:Schulter:...

Popski


20.8.04 14:01:35
Direktverweis
Waldi44 schrieb:

...wundert mich auch immer... Wie haben die Leute DAMALS ihre Hausaufgaben erledigt ...

Stimmt, guter Punkt. Das ist eine Problematik die man man meiner Meinung nach nicht unterschätzen darf. Das Internet mit all seinen Möglichkeiten kann und sollte gerade im schulischen/akademischen Bereich ein "Segen" sein. Nur wird es zunehmend ein "Fluch". Anstatt z.B. sich in Bibliothekssammlungen einzuklinken, Literatur schneller zu bestellen etc. herrscht zunehmend die "copy & paste" Mentalität. Mit dem Ergebnis, daß eigenständige Arbeit (inkl. Denkprozesse und Meinungsbildung) überhaupt nicht mehr stattfindet. Weil ein Grundsatz überhaupt nicht verstanden wird, hier und da auch nicht ausreichend vermittelt wird, nämlich das Erlernen der "Handwerks": Wie erarbeite ich mir ein Thema, wobei das Thema als solches völlig nebensächlich ist.

Diese Problematik führt seit einigen Jahren (insb. in den USA und GB) dazu, daß Professoren bei Abgabe von wissenschaftlichen Arbeiten durch ihre Studenten, zunehmend auch Lehrer auf den Schulen, im Internet überprüfen (bzw. auch lassen), ob diese schlicht, oder zum Teil, aus dem Internet abgekupfert werden. Um bei positven Ergebnis die betr. Person knallhart zu bewerten: 6 ... setzen. Oder sogar einem Verweis vom Uni, Institut, Schule etc..

Smiley mit dafür-Schild

Grüße
zurück zur Themenübersicht