Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Hitlers Leibstandarte verteidigte 45 Österreich ??

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

feili2


20.9.04 19:38:24
Direktverweis
Hallo!!!

Warum verteidigten 1945 die besten Einheiten Österreich
und nicht ihren Führer in Berlin ?????

Was war 1945 wichtiger als der Führer????
Die Alpenfestung, Hermann Göring Werke oder das Nibelungenwerk.........

Mehr zu dem Thema unter:

http://www.geheimprojekte.at/

---> Datenbank ---> Allgemeine Berichte --->
Die letzte Front in Niederösterreich

Mfg
Feili2

Parabellum


20.9.04 19:50:47
Direktverweis
Warum verteidigten 1945 die besten Einheiten Österreich
und nicht ihren Führer in Berlin ?????


Weil sie sich nicht mehr mit Hitler verbunden fühlten, sondern nur noch für ihre eigene Einheit kämpften.
Ich erinnere an den Fall, wo Sepp Dietrich einen Nachttopf voll mit Orden seiner Einheit an Hitler schickte.

Hoth


20.9.04 20:22:36
Direktverweis
Diese Frage kann man eher rein militärisch faktisch beantworten, denn die 6.SS-PzArmee und mit ihr u.a. die SS-Div. LAH, TK, DR, HJ war im Frühjahr 1945 nun einmal zum Gegenangriff am Balaton in Ungarn eingesetzt und mußte sich dann nach Abruch der Operation über Österreich in Richtung Süddeutschland zurückziehen. Es war also bei der verschärften milit. Situation an der gesamten Ostfront gar nicht mehr möglich, diese Kräfte zu verlegen und rechtzeitig an Berlin heranzuziehen oder gar dort einzusetzen. Insofern haben diese Truppen Österreich im klassischen Sinne auch weniger verteidigt, denn die Auswegslosigkeit war natürlich auch den Truppen der Waffen-SS und deren Führung seit längeren vollkommen klar, als das sie durch Österreich unter möglichst geringen Verlusten schrittweise zurückgingen und die amerikanischen Linien erreichen wollten um die Truppe vor der russ. Gefangenschaft zu bewahren.

Anders als z. B. die Truppen in und vor Berlin, die sich noch einmal mit letztem Aufbäumen und großer Opferbereitschaft entgegenstemmten. Davon kann bei den Kämpfen in Österreich keine Rede sein.

Insgesamt genügt ein Blick auf die Karte, es war im Frühjahr 1945 schlichtweg zu spät und dann nicht mehr möglich, die in Ungarn stehenden Verbände rechtszeitig zu verschieben, selbst wenn man dies gewollt hätte. Da aber eine Verschiebung der 6.SS-PzArmee eine riesige Lücke gerissen und das Tor nach Österreich/Süddeutschland für die Russen geöffnet hätte, wäre dies also selbst bei besten Wollen operativ-strategisch nicht möglich gewesen. Von den herrschenden Transportschwierigkeit mal ganz abgesehen.

[ Editiert von Hoth am: 20.09.2004 20:33 ]

ZensiertWeilZuBloed


20.9.04 20:32:27
Direktverweis
Hätte die Operation Frühlingserwachen nicht stattgefunden und wären die letzten Reserven Der Waffen-SS in Berlin eingesetzt werden können hätten sie durchaus noch was Reißen können - Vieleicht wären die Russen dann nicht durchgebrochen -

Chavez


20.9.04 20:59:27
Direktverweis
Das bezweifle ich...dann hätten sie Berlin vielleicht 1 Tag oder lassen wir es eine Woche sein länger halten können. Von "reißen" kann da wohl nicht die Rede sein, das Ding war schon längst gegessen.

ZensiertWeilZuBloed


20.9.04 23:19:09
Direktverweis
Das stimmt SO nicht ganz, klar wirklich was gegen die Alliierten konnte die Wehrmacht nicht mehr machen, aber bei den ersten Tagen der Offensive hatten die Sowjets große Probleme und noch größere Verluste. Der Erfolg der Offensive hing am seidenen Faden.

In Tschechien standen bis zuletzt auch noch relativ Kampfstarke Einheiten. In Norwegen waren immernoch 400.000 Deutsche Soldaten stationiert - Hitler weigerte sich einen Teil abzuziehen um Reserven zu schaffen. Genau dasselbe war im Kurland Kessel.

Die Vorbereitungen für die Schlacht begannen auch viel zu Spät! Die Führung hatte 2einhalb Monate Zeit die Verteidigung vorzubereiten. Wenn man Hitlers Anweisungen einfach Ignoeiert und Heinricci das volle Kommando hätte.. Jaja..Der Angriff wäre zurücgeschlagen worden!

Politisch hätte man was bewirken können!

Hoover


20.9.04 23:53:52
Direktverweis
Manstein hatte eine interessante Idee:

Italien aufgeben, den Brenner verteidigen, die freigewordenen Truppen als Reserve nutzen und die russischen Angriffe zum Stehen bringen, um in Verhandlungen zu treten.

Dazu noch die Norwegen-Truppen, das wäre eine bemerkenswerte Streitmacht geworden.

Petronelli


21.9.04 07:12:30
Direktverweis
Waren die Amis nicht schon längst südlich Berlins vorbeigestoßen? Die hätten doch, wie schon von einigen erwähnt gar nicht mehr hoch nach Berlin kommen können!!
Gruß
Peter

Martin 222


21.9.04 11:53:38
Direktverweis
Hallo,

..Mensch,ein Haufen Startegen hier am Tische.Es sind doch nur alles Theorien.Auch mit ausreichend Truppen aus dem Norden Süden oder sonstwoher hätte man kaum was machen können.Wenn man bedenket was die Russen für eine Feuerkraft an Ari besaßen.
Eines stimmt,das sagten mir auch ältere Teilnehmer,der Iwan hatte bald mehr Panzer als Leute,also keine Besatzungen.Die Kampfmoral war auch etwas bedrückt,da niemand in den letzten Tagen noch sein Leben verlieren wollte.

Der oben erwähnte Ärmelstreifenerlass ist zwar oftmals erwähnt worden,fand aber so nie statt.Da saugen sich diese 08/15 Historiker oft was aus den Fingern.Es wurde zwar angeordnet,aber von der Divisionsführung nicht nach unten weiter gegeben,da die Soldaten dies nicht verstanden hätten.
Auch hörte ich schon,das der Nachttopf zusammen mit dem Kopf eines Gefallenen SS Mannes gesandt wurde,absoluter Schwachsinn...


Viele Grüße Martin

Petronelli


21.9.04 13:15:20
Direktverweis
Kleine Anmerkung!
Mit Deinen erwähnten "ausreichenden Truppen" hätte man es geschafft!:D

waldi44


21.9.04 13:48:33
Direktverweis
Es gab aber keine ausreichenden Truppen mehr und ein Ignorant, wer anfängt die noch vorhandenen Soldaten zu zählen ;)!
300.000 bis 400.000 in Norwegen! Na und? Dazwischen lag die Nordsee, eine von den Alliierten beherrschte See und Luft und im Norden standen schon die Russen im Land.
Ausserdem war die Marine damit beschäftig den Osten zu evakuieren.
Dann zählt doch mal die vorhandenen Panzer und Flugzeuge, das waren vielleicht noch hunderte und von denen konnten die meisten nicht eingesetzt werden, weil kein Treibstoff vorhanden war.
Auf den Kanalinseln sassen noch 20.000 Mann, die kaum einen Schuss abgegeben hatten. Zehntausende hockten noch in den französischen U- Bootbunkern. Alle unerreichbar fern und auch die 500.000 in der Tschechei waren bis auf wenige Einheiten nur noch ein Schatten ihrer selbst!
Wer zu dieser Zeit noch irgendwo "ausreichende Truppen" sieht, scheint auch aus dem Führerbunker in Berlin die Lage zu beurteilenseilspringender Smiley!

Dracula


21.9.04 14:21:34
Direktverweis
Ja, und es ist natürlich auch sehr naiv zu denken, daß die Alliierten in diesem Stadium des Krieges noch verhandeln möchten. Auch wenn man den Aufmarsch der Russen um einige Stunden /Tagen verzögert hätte.

[ Editiert von Dracula am: 21.09.2004 14:33 ]

Hoth


21.9.04 14:31:01
Direktverweis
Was Hoovers Post betrifft, war diese Idee von Manstein sicher nicht schlecht, wie viele andere leider nicht umgesetzte von ihm ja auch, aber das hätte man dann schon sehr frühzeitig machen müssen. Am besten noch vor oder zumindest unmittelbar nach der Invasion, als die Alliierten sich zumindest dort gebunden hatten und ein Großangriff in Norwegen nicht mehr möglich war, den man ja deutscherseits auch noch immer bedenken mußte.

Was Waldi betrifft, hat er völlig recht, die hohe Zahl an vorhandenen Soldaten an verschiedenen Standorten, verschleiert, daß sich hierunter kaum noch aktive und vor allem schlagkräftige Kampfeinheiten befanden, sondern vom RAD, über Besatzungssoldaten bis zu Genesenden, sehr viele Tross,-Versorgungs-und andere Rückwärtige Einheiten.

Da spielt die absolute Zahl dann schon keine Rolle mehr.

ZensiertWeilZuBloed


21.9.04 15:24:36
Direktverweis
Ihr seid alle sooo Phantasielos! Smiley mit Hammer auf dem Kopf

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am: 21.09.2004 15:24 ]

Petronelli


21.9.04 15:35:59
Direktverweis
Hi ZWZB,
Dann leg mal los.....schnarchender Smiley

Ach Waldi,
Ich habe doch nur wegen der Erwähnung von ausreichenden Truppen gemeint, dass wenn die da gewesen wären, und das sagt ja schon das Wort ausreichend, hätte man es geschafft!
Ausreichend ist ausreichend!!!!
(Ein kleines Logisches Wortspiel!!)seilspringender Smileyseilspringender Smileyseilspringender Smileyseilspringender Smiley

feili2


21.9.04 18:49:54
Direktverweis
Danke für die AntwortenSmiley mit Danke-Schild
aber ich muss sagen die passen ausser ein paar alle nicht zu meinem Thema !!!!!! schnarchender Smileyschnarchender Smiley

Ich wollte wissen was die Leibstandarte Adolf Hitler
in Österreich machte !?!?!?!?!

Nicht was in Norwegen oder Berlin los war.
PS: Die Russen waren in Berlin den Deutschen im Verhältniss 1:10 !!! überlegen (glaub ich :Schulter:)
ALSO KEINE CHANCE:tzzzz:

Wenn in der Tschechei noch 500.000 Mann waren
dann brauch ich ja die Leibstandarte nicht oder?:Schulter:

Also bitte beim Thema bleiben Smiley mit dafür-Schild

Mfg
Feili2

Westwall


21.9.04 19:07:04
Direktverweis
Eine einfache Antwort auf eine einfache Frage, die Leibstandarte AH kämpfte 1945 in Österreich auf Befehl Hitlers.
Sie wurde im Rahmen der 6.SS-Panzerarmee im Januar 1945 nach der gescheiterten Ardennenoffensive nach Ungarn verlegt und kam somit im allgemeinen Rückzug nach Österreich.

Westwall


21.9.04 19:18:16
Direktverweis
Ich habe mal gelesen das einige Herren vom Generalstab Hitler vorgeschlagen haben die 6.SS-Panzerarmee 1945 nach Berlin zu verlegen, aber Hitler solle geantwortet haben;

„Wenn diese Armee in Ungarn ist, müsse der Russe mit allem dort auch hin“

Wieder ein Beleg dafür wie weit weg der „Führer“ doch von der realen Welt damals war.

waldi44


21.9.04 20:07:50
Direktverweis
Es ist richtig, das ein merkwürder Eindruck von den Ereignissen um die Götterdämmerung in Berlin entsteht, wenn man sieht, wer und was Berlin verteidigte.
Das fängt schon bei den Seelower Höhen und deren Verteidigung an und endete in den Strassen von Berlin, wo Hitlerjungen und ausländische Waffen SS den Führer beschützten, während seine Leibstandarte weitab kämpfte.
Das lag aber auch daran, dass Hitler ALLES halten und nichts aufgeben wollte und wie nun die Leibstandarte nach Östereich kam wurde ja schon erwähnt, doch statt Frühlingserwachen auch dort nur Götterdämmerung....

Ach so: Mit "ausreichenden" Truppen hätte man Moskau erobert und womöglich den 2.WK gewonnen:P!

[ Editiert von Administrator waldi44 am 21.09.2004 20:08 ]

Chavez


21.9.04 20:22:14
Direktverweis
Fast Waldi:
Mit ausreichender Truppenstärke mit ausreichender Munition und anderen Versorgungsgütern, ausreichender Motivation und ausreichend viel Hirnschmalzzuwachs bei Hitler vielleicht ;)

Hoth


21.9.04 21:47:56
Direktverweis
Also ich denke, Feili2, daß Deine Frage durch mehrere Posts ganz eindeutig beantwortet worden ist.

feili2


21.9.04 22:12:30
Direktverweis
Ja jetzt bin ich auch zufreiden !!!!!

Smiley mit Danke-SchildSmiley mit Danke-SchildSmiley mit Danke-Schild

Indy


25.9.04 15:24:33
Direktverweis
Zu dem Thema gibts u.a. von mir schon einige Threats...einfach mal ein bisschen stöbern.
zurück zur Themenübersicht