Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Deutschland erklärte wem den Krieg?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


9.11.04 14:28:51
Direktverweis
Schau mir gerade mal wieder Balsi's Seite an und habe eine Frage dazu: Vorne stehen die Daten und die Länder, die dem 3. Reich offiziell den Krieg erklärt haben- soweit so gut (oder schlecht ;)), aber welchen Staaten wurde eigentlich von Deutschland der Krieg erklärt- offiziell und VOR beginn der Kriegshandlungen?
Den USA am 11. Dezember 1941- ok, das ist bekannt! Wem wann noch?
Man liesst eigentlich immer nur die Daten vom Überfall oder Einmarsch, aber nie, wann, wenn überhaupt, Kriegserklärungen übergeben oder ausgesprochen wurden!

waldi44


10.11.04 15:39:13
Direktverweis
Nanu, hat Deutschland ausser den USA niemanden den Krieg erklärt und ist überall ohne Kriegserklärung eingefallen?

Westwall


10.11.04 15:54:09
Direktverweis
Gute Frage Waldi, in Polen und Russland wurde ohne Kriegserklärung einmarschiert und der Rest von Europa wurde Kriegsschauplatz für Deutschland weil England dort intervenierte.

Martin 222


10.11.04 16:12:17
Direktverweis
Hallo

..wenn man aber mal schaut wie provozierend die Amis gehandelt haben mit der Besetzung Grönlands,Islands,die ja zu Dänemark gehörten,dann weiterhin die Belieferung diverser Staaten mit Material,wie 50 Zerstörer für England usw...Das alles war schon hart am Rande der Legalität.
Der Krieg wurde ja nur Erklärt weil Japan Achsenpartner war.
Den Russen vorher noch bescheid geben,Hallo jetzt kommen wir war bei der Masse der aufmarschierten roten Armee wäre wohl eher hirnrissig.Ich vertrete da den Standpunklt des Pränetivschlages.
Balkan Afrika usw waren ja größtenteils das Verschulden der Italiener....

Hoover


10.11.04 16:17:06
Direktverweis
Tja, trotzdem hat Deutschland seine Gegner meistens überfallen. eine Intervention der Briten als Grund anzuführen, nee.

Und Rußland? Naja, hat Adi halt einen Verbündeten überfallen... Als Präventivschlag hat es sich erst nachher herausgestellt, also kann er als solcher nicht gezählt werden.

waldi44


10.11.04 16:27:13
Direktverweis
Ich denke, der 1. Weltkrieg war auch der letzte Krieg, in bzw vor dem man einem anderen den Krieg erklärte, zumindest von deutscher Seite, denn uns wurde ja reichlich der Krieg erklärt.

steffen04


11.11.04 01:02:11
Direktverweis
Laut Zentner, Illustrierte Geschichte des II. Weltkriegs wurde am 22.6.41 um 5.00 Uhr der Sowjetbotschafter Dekanosow in das Auswärtige Amt bestellt, um die "Note" in Empfang zu nehmen. Mehr steht nicht drin, scheint aber eine echte kriegserklärung gewesen zu sein.

Hoover


11.11.04 15:35:47
Direktverweis
Sehr schön, also als bereits die dt. Flugzeuge über Rußland waren. Nein, das gilt nicht.

The Real Blaze


11.11.04 16:45:08
Direktverweis
Schulendorf war als Botschafter in Moskau und überreichte dort auch die entsprechende Note.Sicher aber nicht vor dem Aufstehen und auch nicht als der Hahn auf dem Misthaufen krähte:haeh:

The Real Blaze

steffen04


12.11.04 10:22:17
Direktverweis
Gepostet von Hoover
Nein, das gilt nicht.


Stimmt. Wie ein Kinnhaken vorm "Ring frei"...

Martin 222


12.11.04 16:21:20
Direktverweis
Hallo,

..ich glaube die Forderungen Russlands und der nicht unverborgen gebliebene Aufmarsch waren Gründe genug.Und wie gesagt,bei den bereitstehenden Truppen noch ne Vorwarnung zu geben,das wäre Selbstmord gewesen.
Man muss nicht immer alles ins negative kehren,wie hättet ihr denn gehandelt?Streng nach Norm vermute ich...

Hoover


12.11.04 22:59:18
Direktverweis
Natürlich hatte Hitler stets de-eskalierend gehandelt und niemanden bedroht oder hintergangen.
Und Rußland hatte selber keinen Grund, sich nicht selber bedroht zu fühlen...
zurück zur Themenübersicht