Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Danzig, wie war das doch mal?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


13.12.04 17:20:24
Direktverweis
Also gestern hab ich mir nach langer Zeit wieder mal den genialen Film "Die Blechtrommel" reingezogen.Doch jenseits der Filmstory habe ich mich beim Polenpostamt in Danzig schon gefragt:" Wo in Gottes Namen hatten die ihre Waffen her?" War das so üblich, daß polnische Postämter früher Waffenarsenale waren?
Die herausgestellte Szene, als in der reindeutschen Stadt, auf Briefe der "Polenstempel" kam, hatte auch was makaberes!Stellte das ganze schwachsinnige Versailler Diktat blos!
Dann noch was zu dem Kampf um das Postamt: Bei Schlöndorff wurden Flammenwerfer eingesetzt! Gabs das auch in Wirklichkeit? Ich hab da meine Zweifel, wegen dem Panzerwagen, wo auf der einen Seite "Ostmark" und auf der anderen Seite "Sudetenland" stand....:haeh:

The Real Blaze

Erichx


13.12.04 20:06:54
Direktverweis
Die Post von Danzig - Dieter Schenk - 3498062883 - Rowohlt

waldi44


13.12.04 20:31:58
Direktverweis
Die polnische Post

Polnische Post

In den frühen Morgenstunden des 1. September 1939 eröffnet das Kriegsschiff "Schleswig-Holstein" das Feuer auf die polnischen Posten auf der Westerplatte. Damit beginnt die Okkupation Polens durch Nazi-Deutschland, der Zweite Weltkrieg hat angefangen.
Weitere 17 polnische Einrichtungen in Danzig, ein Produkt des Vertrags von Versailles, werden innerhalb kurzer Zeit überrannt. Nur die Angehörigen der polnischen Post haben die Anweisung der polnischen Heeresleitung, dass jeder Widerstand zwecklos sei, nicht übermittelt bekommen. 51 Postler, bewaffnet mit Pistolen und leichten Waffen, liefern den deutschen "Hilfspolizisten" von SA und SS einen 14 Stunden langen Abwehrkampf. Nachdem es den Deutschen gelingt, Benzin in den Keller des Hauses zu leiten und anzuzünden und damit die Polnische Post in ein Flammenmeer verwandelt, müssen die überlebenden Verteidiger aufgeben.


Polnische Post 1.9.1939

38 Polen fallen den Deutschen in die Hände. Die ersten, die das Gebäude der Polnischen Post mit weißen Tüchern verlassen, werden erschossen. Schon eine Woche später, am 8. September 1939, kommt es zu einem Feldkriegsgericht, in dem die restlichen Verteidiger zum Tode verurteilt werden. Die Erschießung durch ein Exekutionskommando der Wehrmacht wird am 5. Oktober 1939 in der Nähe des Friedhofs von Saspe / Zaspa vollstreckt.

Im Jahre 2000 erhalten die Angehörigen der polnischen Opfer des Überfalls auf die polnische Post von der Bundesregierung eine Entschädigung in Höhe von je 5000 Euro.


Vermutlich war es so üblich, dass in den polnischen Einrichtungen leichte Waffen vorhanden waren. Schliesslich lagen sie auf dem Territorium des mutmasslichen Kriegsgegners!

"Wicki" sagt zu Post in Danzig:

Die polnische Post in Danzig
Polen war zugestanden worden, zur Postversorgung im Danziger Hafen einen eigenen Postdienst einzurichten. Das wurde exzessiv dahin ausgelegt, dass am 5. Januar 1925 im gesamten Stadtgebiet zehn polnische Briefkästen aufgehängt wurden und polnische Postbedienstete in Danzig ihre Briefzustellungen vornahmen. Es entspann sich über die Zulässigkeit dieser Maßnahmen ein längerer Streit zwischen den Danziger und polnischen Behörden. Der daraufhin angerufene Völkerbundsrat traf daraufhin auf das Gutachten des Ständigen Internationalen Gerichtshofs vom 11. Mai 1925 die Entscheidung, dass in einem näher umgrenzten Gebiet, das den Hafen und die gesamte Danziger Innenstadt umfasste, polnische Postkästen aufgehängt bleiben durften. Diese wurden jedoch absichtlich an Gebäuden aufgehängt, die sich im Eigentum von Polen befanden. So konnte kein Danziger bzw. Deutscher etwas dagegen legal unternehmen. Gemacht wurde trotzdem etwas: man bemalte diese Briefkästen mit schwarzer und weißer Farbe - den ehemals kaiserlichen Farben.

Fragt sich natürlich, wie Polen dergleichen Umtriebe sah:

Die polnische Post in Danzig verwendete anfangs nur polnische Briefmarken mit dem Aufdruck PORT GDANSK. Aber schon mit Aufnahme des Luftpostdienstes seitens Polen verwendete man rein polnische Briefmarken - dies wurde trotz Protests erweitert mit höheren Nennwerten wie 1 Zloty und den in Polen gebräuchlichen Portomarken

The Real Blaze


13.12.04 21:57:50
Direktverweis
aha fassen wir doch mal zusammen: Es war kein Flammenwerfereinsatz, sondern nur eine Einleitung von Benzin...Schlöndorff hat in der" Blechtrommel" übertrieben!

Wahrscheinlich war den Polen bewußt,welch ungeheuerliche Provokation es war in dem rein deutschen Danzig eine polnische Post zu betreiben und rechnete mit Übergriffen!Dafür also die Waffen auf dem Postamt.Das man aber im Krieg die Post verdeitigt hat,war wirklich schwachsinnig!Es ging nicht um polnischen Boden!War etwa so,als wenn die polnische Botschaft in Berlin aus den Fenstern geballert hätte:fal:

ehm Waldi, wo haste den die ersten Postzeilen her, wegen dem "Nazi Deutschland":evildev:

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


13.12.04 22:10:26
Direktverweis
Hätten die Polen sich lieber wie Lämmer zur SChlachtbank führen lassen?

Dann schon lieber im Kampf um Gdansk sterben!

Erichx


13.12.04 23:02:34
Direktverweis
Wieder mal Revi-Schieße durch die Hintertür (1 u. 4) :O . Na, was soll's. Gehirne lassen sich ja nicht mehr austauschen.

Die Post von Danzig:
"...In der NS-Berichterstattung fiel der Benzineinsatz der Zensur zum Opfer. Er paßte nicht in das gewünschte Bild vom ritterlichen deutschen Kämpfer, der tapfer und ehrenhaft seinen Feind besiegt..."

rein deutschen Danzig - :kaputtlach: ein schlechter Witz.

AK 74 ZF


13.12.04 23:23:32
Direktverweis
Nun Zensi, sind sie ja dann auch. Problem dabei, die hatten da aber normalerweise nichts zu suchen !
Mit der Entschädigung ist auch so eine Sache -> ich hätte nichts gezahlt ! Aber leider haben wir ja keine anständige Deutsche Regierung mehr welche die Interessen des deutschen Volkes vertritt.Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley

Übrigens sind (und waren es früher noch viel mehr) Postämter und Fernmeldezentralen Objekte von militärischer Bedeutung/Schlüsselobjekte.
In dem Falle sind Sicherheitsmaßnahmen und Verteidigung hinsichtlich Schutz der Kommunikationsmittel/Leitungen normal und verständlich gewesen.

Bestimmte Postämter, Nachrichtenzentralen, aber auch post- und Fernmeldeeinrichtungen waren auch zu DDR-Zeiten bewacht und teilweise in der Lage sich mit Schußwaffen zu verteidigen.

Eine Freundin von mir war Postbeamte und arbeitete in einer verbunkerten Nachrichtenzentrale in den Wäldern Brandenburgs.

Dieser "Postbunker" war erstens schwer zu finden und zweitens auch mit Verteidigungsanlagen (Doppelzaun incl. Starkstromzaun in der Mitte, der äußere Zaun gesichert mit Übersteigschutz und Stacheldraht, hermetisch verriegelbarer Bunker mit Schießscharten und im Zwischenbereich mit vorgefertigten Schützenlöchern aus Beton)incl. einer bewaffneten Wache versehen.

Hab ich überhaupt nicht seltsam gefunden !

Das schnellstmögliche Unterbrechen, Zerstören und Niederhalten der gegnerischen Fernmelde-, Funk- und Telefonanlagen sowie sämtlicher Nachrichtenverbindungen und Kommunikationsverbindungen ist absolut normales militärisches Handwerk und Grundvorraussetzung für eigene Operationen!

Und dies war auch den Polen damals bewußt. Die Postler taten von polnischer Seite aus gesehen also nur ihre Pflicht ! Von deutscher Seite aus betrachtet aber widerrechtlich auf deutschem Hoheitsgebiet !Smiley mit dagegen-Schild

AK 74 ZF

P.S ->@ ErichX hab Dein Post jetzt erst gelesen. Ich nehm Dir übrigens den "Polacken" nicht ab !Smiley mit Hammer auf dem Kopf
Die ehemals "Freie Reichsstadt Danzig" war vor 1945/46 nie mehrheitlich polnisch bewohnt oder gar regiert! Es war eine rein deutsche Stadt. Auch wenn es nicht in die linke Propaganda paßt. Der "Völkerbund" hat bewußt mit der polnischen Verwaltung bestimmter Gebiete Unruhe/Zwist und Unfrieden gestiftet. Die Polen waren da nur willfähriges Mittel zum Zweck. Nicht "Revisionistisch" sondern leider historische Tatsache.Wobei dies Indymedia-Fans und "Antifa-Orgs" sicher anders sehen.

[ Editiert von AK 74 ZF am 13.12.04 23:31 ]

ZensiertWeilZuBloed


13.12.04 23:36:36
Direktverweis
Problem dabei, die hatten da aber normalerweise nichts zu suchen !


Eigentlich hatten die Deutschen Truppen in Polen die an dem Tag die Grenze überschritten dort auch nichts zu suchen...

merkwürdige Argumentation!

The Real Blaze


14.12.04 00:02:18
Direktverweis
du verstehst es eben nicht.Gabs etwa in Bromberg eine deutsche Post,die deutsche Briefmarken auf polnische Post klebte? Wäre das keine Provokation in den Augen der Polen gewesen?

AK 74 ZF wiedermal sehr informativ.Ich nehm aber ErichX den "Polaken" ab, völlig egal ob er einer ist oder nicht:firedev:


Hätte eigentlich Danzig nicht einfach den Anschluß erklären können?Wir waren doch sowieso aus dem Kasperletheater "Völkerbund" raus!Selbstbestimmungsrecht für die deutsche Bevölkerung ist nichts anderes gewesen,was die Saarländer erreicht haben.Ging auch ohne Krieg.In Berlin hat auch das Volk die Mauer beseitigt,wieso konnte man da nicht einfach die Ostpreussengrenze aufmachen?

The Real Blaze

AK 74 ZF


14.12.04 00:27:16
Direktverweis
Wieso seltsame Argumentation ?

Als die Nato das Kosovo betrat um dort eine Volksgruppe vor dem Völkermord zu schützen hatte sie dort ja eigentlich auch nichts zu suchen. Zumindest nach Deiner Argumentation her nicht.

Der Sachverhalt hinsichtlich 1.9.1939 ist doch wesentlich komplizierter und hat eine lange Vorgeschichte !

Zumindest in einem großen Teil der in den ersten Tagen von der Wehrmacht von polnischer Besetzung und Zwangsverwaltung befreiten deutschen Gebieten und Siedlungsräumen hatte die Wehrmacht eigentlich doch etwas zu suchen !

Diese Gebiete waren, aus deutscher Sicht, nach dem Zwangsdiktat von Versailles widerrechtlich vom Reich abgetrennt worden und widerrechtlich vom sogenannten Völkerbund unter widerrechtliche polnische Verwaltung gestellt worden. Und da dort durch die widerrechtlich handelnden polnischen Besatzer eine Politik der Vertreibung, Unterdrückung -> bis hin zur versuchten ethnischen Säuberung und Völkermord -> betrieben wurde war ein Einmarsch der deutschen Truppen, nach Scheitern aller diplomatischen Versuche, zur Abwehr dieser Verbrechen an der dort mehrheitlich deutschen Bevölkerung durchaus verständlich und auch berechtigt.

Oder habe ich, so man "polnisch besetzte Gebiete" durch Kosovo ersetzt was falsch verstanden ?????

Was darüber hinaus ging -> die Besetzung und Eroberung Restpolens war Eroberungskrieg und sehr wohl Okkupation fremden Territoriums. Spätestens nach der Kapitulation Polens hätte man den Polen einen gerechten Frieden und erträgliche Friedensbedingungen bieten müssen. Dies hat Deutschland aber leider weder getan noch beabsichtigt. Insofern war es durchaus ein Raub- und Eroberungskrieg.

Aber der Schutz der dt. Bevölkerung in den besetzten Gebieten und die Wiedereingliederung derselben Gebiete ins Deutsche Reich halte ich persönlich für richtig und gerechtfertigt !

Schuld an dieser ganzen Misere sind die Verträge von Versailles die absolut keinen Frieden beabsichtigt haben, sondern sogar ganz im Gegenteil den Grundstock für einen erneuten Krieg beinhalteten.

Falls jemand jetzt total erschüttert ist -> Geschichte tut auch weh ! Versailles und die Politik der Entente führte direkt zum 2.WK !!! Deutschland und auch Polen waren Spielball Englisch-Amerikanisch-Französischer Interessen. Rußland spielte allerdings auch noch mit. Abwechselnd auf beiden Seiten.

AK 74 ZF - Mal ganz böse !-

P.S. Ach ja -> Revision ist vorbei -> bringt eh nichts "Geschichte ist Geschichte" und die "Oder-Neiße-Grenze" inzwischen geschichtliche und politische Realität.
Mir geht es ehr darum daß mich die offizielle Lügerei und Geschichtsfälschung bzw. einseitig Deutschlandfeindliche Darstellung nervt.Smiley mit dagegen-Schild Deshalb muß man aber auch kein "Revisionist", Revanchist" oder "Nazi" sein.Smiley mit dagegen-Schild

[ Editiert von AK 74 ZF am 14.12.04 0:30 ]

Tigerking


14.12.04 00:33:56
Direktverweis
Du triffst mit deiner Argumentation den Nagel auf den Kopf: klatschender Smiley

AK for President!!! Smiley mit dafür-Schild

Mr. Burns Smiley mit Danke-Schild

Laola-Smileys

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 00:58:47
Direktverweis
Oh ja!

Die Deutschen sind einmarschiert um Minderheiten zu schützen! Smiley mit LoooL-Schild

Und um welche abgetrennten Gebiete geht es? ethnisch gesehen waren die Deutsch Polnischen Grenzen 1939 völlig korrekt!

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 14.12.04 1:06 ]

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 01:05:32
Direktverweis
Noch eine Frage: Es wird ja sehr oft von Unterdrückung der Deutschen berichtet, aber wo kann man dokumentierte Fälle nachlesen? Vor Kriegsausbruch?

T34


14.12.04 01:06:36
Direktverweis
Gepostet von AK 74 ZF
Schuld an dieser ganzen Misere sind die Verträge von Versailles die absolut keinen Frieden beabsichtigt haben, sondern sogar ganz im Gegenteil den Grundstock für einen erneuten Krieg beinhalteten.
***Smiley mit dafür-Schild

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 01:15:31
Direktverweis
macht man es sich nicht etwas zu einfach alles auf den Versailler Vertrag zu schieben?

T34


14.12.04 01:31:15
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
macht man es sich nicht etwas zu einfach alles auf den Versailler Vertrag zu schieben?
***ein Zitat von Mr. Lloyd George, am 25. Mai 1919 (leider nur auf Russisch, ist doch Ihnen klar:
"Предложение комиссии по польским делам о передаче 2 100 тыс. немцев под власть народа иной религии, народа, который не протяжении всей своей истории не смог доказать, что он способен к стабильному самоуправлению, должно привести к новой войне на Востоке Европы."
Also, diese wussten, was sie wollten! Bevor etwas zu beweisen, lasst uns feststellen, dass 2 100 000 Deutschen der des anderen Volkes Macht untergestellt wurden.

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 01:39:46
Direktverweis
kannst du das bitte übersetzen? kann kein Russisch!

T34


14.12.04 02:04:29
Direktverweis
Lloyd George: "Vorschlag der Komission fuer polnische Frage betr. Unterslellung der 2 100 Tsd. Deutsche der Macht enes Volkes mit einer anderen Religion, des Volkes, das im Laufe seiner Geschichte seine Bereitschaft zum stabilen Selbstregieren nicht bewiesen konnte, fuehrt zum neuen Krieg im Osten Europas".

[ Editiert von T34 am 14.12.04 7:29 ]

Quintus


14.12.04 06:44:03
Direktverweis
Gepostet von AK 74 ZF
Aber leider haben wir ja keine anständige Deutsche Regierung mehr welche die Interessen des deutschen Volkes vertritt.

Sorry, dass ich mich hier (in einer Diskussion, an welcher ich mich normalerweise nicht beteilige) einmische. Aber was, bitteschön, verstehst Du, AK 74 ZF (was hat es eigentlich mit dem Alias auf sich?), unter "anständige Deutsche Regierung" (Orginal: AK 74 ZF)?

AK 74 ZF


14.12.04 08:17:29
Direktverweis
Nun Quintus, ich formuliere es mal etwas diplomatisch.
In Deutschland hat man, seit 1945, ein Problem mit der eigenen Nation.

Sowohl von der Definition her, vom Selbstverständnis aber auch in der Politik. Sowohl in der Innen- als auch Außenpolitik.

So wird inzwischen sogar von vielen unserer europäischen Nachbarn unsere Eigenart, unsere eigene Nationalität zu verdrängen bzw. fast zu negieren, und uns krampfhaft hinter einer imaginären europäischen Identität (welche es so garnicht gibt)zu verstecken kritisiert.

Um gute Europäer zu sein, müssen und wollen eigentlich die anderen Nationen ( ob nun Franzosen, Engländer, Spanier aber auch Polen) nicht ihre Nation verleugnen, aufgeben oder "wegdiskutieren".

Würde allen diesen Nationen und Nationalitäten nicht im Traum einfallen.

Die deutsche Eigenart sich vornehmlich als "Europäer" fühlen zu wollen -> da wir ja ein "historisches Problem" hinsichtlich unserer Nation/Nationalität haben -> ist ein Sonderweg welcher von den anderen Nationalstaaten in der EU nicht mitgetragen wird.

Europa -> damit meine ich jetzt mal die EU -> besteht aus Nationalstaaten, welche sich in der EU organisieren.

Zumindest sorgt es bei vielen unserer Nachbarn für Unbehagen bis hin zu Mißtrauen daß wir Deutschen, als einziges Land in der EU, unsere Interessen (ob nun Politisch, Wirtschaftlich oder weiß der Fuchs was) nicht klar äußern bzw. definieren, sondern uns grundsätzlich hinter Europa verstecken.

Dies war übrigens sogar schon eine Krankheit von Helmut Kohl, welcher sich als großer Europäer fühlte bzw. "verkaufte".

Ich zumindest bin der Meinung daß wir nur gute Europäer werden wenn wir auch gute Deutsche sind. Das heißt auch (zur Not auch energische) Wahrung und Vertretung deutscher Interessen. Feigheit und ständiges Geschwafel von "Europäischen Lösungen" und ständige einseitige Kompromißbereitschaft von deutscher Seite her bewirken da gar nichts !

Selbst Portugal und Irland oder gar Island vertreten ihre klar definierten Interessen vehementer und sogar erfolgreicher als das eigentlich in der EU am meisten zum Haushalt beitragende Deutschland.

Ob nun in der Asyl- und Zuwanderungspolitik, der gemeinsamen Amtssprachen, der Gestaltung des Finanzhaushaltes incl. Subventionitis, der Sicherheitspolitik oder sogar einer gewissen gemeinsamen Militärpolitik der EU, es wird Zeit daß wir Deutschen uns erst einmal selber klarwerden was wir eigentlich wollen, benötigen und dann auch als berechtigte Interessen versuchen klar zu formulieren und durchzusetzen.

Und zumindest da müssen wir dann spätestens offen und ehrlich gemeinsam mit den anderen EU-Staaten Lösungen bis hin zu Kompromissen finden.

Und bei deutschen Interessen ist das Interesse des deutschen Volkes -> selbst da eiern wir ja schon total rum was dies denn wäre !Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley, incl. seiner Industrie und Wirtschaft gemeint.Smiley mit dafür-Schild Und nicht nur die Meinung irgendwelcher gerade regierenden multikulturellen Traumtänzer oder den USA hörigen "Christlichen Antiterroristen".

Zumindest der inzwischen wieder aufflackernden Debatte um die Themen "Nation, Nationalität, Nationalismus, Volk, Staatsvolk, Leitkultur, Gesellschaftsmodell, Zuwanderung, Integration -> aber auch Abschiebung !,Gestaltung der EU -> bis hin zu deren klarer regionaler und kultureller Abgrenzung, Grundwerte , Wertegemeinschaft, Toleranz aber auch deren Grenzen, Sicherheits- und Antiterrorpolitik, nationale Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik zu Zeiten der derzeitigen Globalisierung bis hin zu unserer Positionierung in der EU incl. dem Aüßern und Vertreten unserer nationalen Interessen etc. pp. müssen wir uns endlich mal stellen !!!Smiley mit dafür-Schild

Tun wir dies nämlich nicht, bleiben wir bis auf weiteres der Zahlmeister der EU und werden auf Grund der zunehmenden ungelösten innenpolitischen Probleme hinsichtlich Wirtschaft und Zuwanderung/Integration und der daraus folgenden politischen Instabilität und den daraus folgenden vorprogammierten Verteilungskämpfen irgendwann sogar mal zu einem Problem hinsichtlich der politischen Stabilität innerhalb der EU.

Und das wäre doch wohl der schlimmste Fall !

Quintus -> das Thema ist so komplex daß ich es eigentlich nur anreißen konnte !

Ich zumindest bin der Meinung daß wir vor einer sehr wichtigen Frage hinsichtlich der weiteren Gestaltung/Entwicklung (oder leider weiteren Destabilisierung/Zersetzung)Deutschlands als Nationalstaat stehen !

Mit einem starken friedlichen Deutschland ( und nur dies kann auch das Ziel sein !) bei dem sie wissen woran sie sind können (und müssen) unsere europäischen Nachbarn durchaus leben.

AK 74 ZF (Quintus zum Nicknamen AK 74 ZF ist die Scharfschützenversion der Kalaschnikow 5,45x39)

@Zensi -> auch wenn es Polen nicht gern hören -> große Teile der durch den Völkerbund Polen zur Verwaltung "anvertrauten" Gebiete gehöten ethnisch, kulturell und auch wirtschaftlich-politisch eben nicht zu Polen, sondern waren widerrechtlich abgetrennte/abgetretene Teile des dt. Reiches ! Bis hin daß sogar Volksentscheide der Bevölkerung zugunsten Deutschlands mißachtetwurden. Über die Verbrechen an der dt. Bevölkerung gibt es sehr wohl Unterlagen und Dokumente -> diese werden allerdings wieder in die rechte Ecke geschoben, deshalb klemm ich mir diese Diskussion. Geht der Steit um die Verifizierung und Glaubhaftigkeit bestimmter Quellen wieder los -> ist dann wieder "Glaubensfrage". Zumindest glaube ich den Überlieferungen der Familiengeschichte ! Und mein Urgroßvater, welcher im I.WK als Uffz./Feldwebel der "Totenkopfhusaren" an der Ostfront kämpfte, hatte in den 20er Jahren normalerweise sicher andere Interessen als sich als "Freikorpskämpfer" zu betätigen. Leider war er aber durch polnische Banditen, Marodeure und bewaffnete Banden gezwungen seine schlesische Heimat gegen den Zugriff polnischer Landräuber welche die Volksentscheide ignorierten und Schlesien von Deutschland mit Gewalt abtrennen wollten zu kämpfen.
Die Geschichte der 20er Jahre, abgesehen vom Anhimmeln der unseligen "Weimarer Republik" -> welche von ihren Bürgern nicht geliebt wurde, wird sehr stiefmütterlich gelehrt bzw. viele Facetten werden regelrecht als Grauzone behandelt. Doch in diesen "Grauzonen" keimte der sich am Horizont ankündigende II.WK. Und die Verträge von Versailles und deren Folgen wirkten da als Auslöser und Katalysator gleichzeitig.

Die Geschichte komplex zu betrachte und zu analysieren ist aber kompliziert und mühsam und hat den Nachteil daß sie keine einfachen Lösungen und Antworten liefert.

Und dies paßt weder Linken noch Rechten Propagandisten noch Nationalisten/Chauvinisten aller Art und Länder.Smiley mit dagegen-Schild

AK 74 ZF

[ Editiert von AK 74 ZF am 14.12.04 8:23 ]

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 11:32:26
Direktverweis
Poste doch mal ein paar Links zu "polnischen untaten" an DEutschen, egal ob Rechte Ecke oder nicht.

Ja, falss es sie gabg --> schrecklich , aber ist es nicht so das man diese Verbrechen gerne dazu benutzt Deutsche Verbrechen zu relativieren und sich hinterher sogar noch als Opfer darzustellen (Oh gott wir mussten aus SChlesien abhauen)

Niwre


14.12.04 11:44:50
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
aber ist es nicht so das man diese Verbrechen gerne dazu benutzt Deutsche Verbrechen zu relativieren


Oft ist es so.

und sich hinterher sogar noch als Opfer darzustellen (Oh gott wir mussten aus SChlesien abhauen)


Die Zivilisten die dort wohnten waren/sind Opfer. Sogar (zum Teil) Opfer desselben Regimes.

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 12:01:55
Direktverweis
Gut, aber haben die Zivilisten nicht eine Mitschuld?

Niwre


14.12.04 12:23:45
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Gut, aber haben die Zivilisten nicht eine Mitschuld?


Speziell an was?

waldi44


14.12.04 14:10:21
Direktverweis
Also Zensi, die Links besorg Dir mal selber, ist nicht schwer, denn Links zu solchen Seiten mögen wir hier nicht!
Versailles und seine Folgen, vor allem sein Einfluss auf die Entwicklung im 3. Reich und zum Krieg sind ausreichend bekannt und auch in einschlägigen Themen hier im Board besprochen worden. Suche mal zuerst dort!

Mit dem Benzin kann es aber auch so gewesen sein, dass man sich hinterher das Feuer eben nur mit den Flammenwerfern erklären konnte. Kommt eben darauf an, wer zu den Ereignissen befragt wurde und wer was wusste!

Botschaften gelten als Exterritorial, wie war es mit den polnischen Gebäuden in Danzig? Welchen Status hatten sie?
Übrigens: Hätte der Botschafter in der polnischen Botschaft "rumgeballert", hätte er polnisches Territorium verteidigt, auch wenn es mitten in Berlin lag!

Ein anderer Punkt interessiert mich: Die Verteidiger wurden später verurteilt und hingerichtet! War das rechtens? Erfüllten sie nicht den Status einen Kombatanten?

Sie waren weitestgehend uniformiert (Postuniform), sie handelten auf Befehl(auch wenn der zurück genommen wurde) und sie hatten einen "Führer", der das Kommando führte!
Ausserdem waren die Angreifer auch keine reguläre Truppe, sondern Männer der Heimatwehr- in wieweit waren die Kombatanten!?
War das Kriegsgerichtsurteil berechtigt??

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 17:06:36
Direktverweis
Waren die nicht rein Rechtlich sowas ähnliches wie der Deutsche Volkssturm?

The Real Blaze


14.12.04 17:17:12
Direktverweis
Die Deutschen sind einmarschiert um Minderheiten zu schützen!

Und um welche abgetrennten Gebiete geht es? ethnisch gesehen waren die Deutsch Polnischen Grenzen 1939 völlig korrekt!
-----------------------------------------------------------
Die kaiserlich deutsche Grenze war die gerechteste Grenze im Osten bis Versailles.Danach erst entstand Unfrieden und Haß, weil abertausende Deutsche plötzlich in einem slawischen Staat leben mußten.Wie bei der deutschen Teilung wurden auch hier Familien zerrissen durch eine oberschwachsinnige Grenze, die nur durch Gier entstanden ist! Übrigens hat das kaiserliche Oberkommando vor dem Krieg (Schlieffen)nur einen Feldzug gegen den Erzfeind,die Franzosen geplant! Im Osten gab es keine Probleme. Ohne den ersten WK hätten sich die Polen selbst von den Russen(und nicht von den Deutschen!) befreien müßen!Ob sie das geschafft hätten ,bezweifle ich stark. Ein zaristisches Heer reichte,damit Friedhofsruhe dort herrschte!

zu Danzig: da die Postler nicht uniformiert waren, mußte man ja denken,daß sich dort Freischärler verschanzt hatten.
Eigentlich dann völlig rechtens, sie an die Wand zu stellen.In der "Blechtrommel" wurde der Kampf so dargestellt: Der Postchef ballerte aus den Fenster freute sich über jeden Treffer und zwischendurch der Griff zur Schnapsflasche.:ehhdev: Andere hatten gar keine Lust überhaupt zu kämpfen, weil sowieso sinnlos.

AK 74 ZF : klatschender Smiley

The Real Blaze

Westwall


14.12.04 18:05:57
Direktverweis
Die polnische Post in Danzig am Hevelinsplatz war das ehemalige Danziger Garnisonslazarett aus Kaisers Zeiten und als militärische Anlage bereits robust gebaut worden.
Es wurde nach dem 1. Weltkrieg zum polnisches Postamt 1 in Danzig umgewandelt.
Breits in den frühen dreißiger Jahren begannen die Polen das Gebäude noch zu verstärken und auszubauen.
Als Postbeamte wurden gediente Reserveunteroffiziere der polnischen Armee eingesetzt, sie waren von höchster Autorität zur Verteidigung der Post im Falle eines Krieges mit Deutschland verpflichtet worden.
Die SS-Heimwehr Danzig hatte große Mühe und nur mit Hilfe schwerer Waffen, sprich Panzerkraftwagen, diesen Posten zu erobern.
Nach der Beendigung des Kampfes wurden mehrere leichte MG´s, 30 Armeepistolen bzw. Gewehre mit Säcken vollen Munition, sowie 150 Eierhandgranaten beschlagnahmt.

Quelle: Die Geschichte der Heimwehr Danzig – Rolf Michaelis Eigenverlag

The Real Blaze


14.12.04 18:14:48
Direktverweis
Na da drängt sich doch sofort der Gedanke auf: Wegen ihrer bewußt antideutschen Politik hat man gleich nach Wiedererstehung ihres Staates gleich den Krieg gegen Deutschland geplant!Hatten ja fast jeden Nachbarn angegriffen Russen und Litauer und gegen Deutschland wurde dann natürlich auch Krieg geplant.

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 18:23:07
Direktverweis
Hätte Polen DEutschland wirklich angreifen wollen, hätte dies doch schon 1923 passieren können, als Deutschland in einer tiefen Krise steckte. Die Reichwehr hätte dem Angriff wohl kaum was entgegensetzen können.

Westwall


14.12.04 18:25:53
Direktverweis
Vielleicht planten sie nie einen Angriff, aber Siegessicher waren sie sogar noch im September 1939 gegen Deutschland allemale gewesen.

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 18:27:05
Direktverweis
Gepostet von Westwall
Vielleicht planten sie nie einen Angriff, aber Siegessicher waren sie sogar noch im September 1939 gegen Deutschland allemale gewesen.


Ist ja nichts schlechtes :)

Hoth


14.12.04 21:36:57
Direktverweis
Nun ja, solche und ähnliche Aussagen von Polen oder von den Europäern über Polen, zeugen nun nicht gerade vom unbedingten Friedenswillen Polens, sondern von einer schon krankhaften expansiven Großmannssucht, wie sie in Polen schon immer bestand, da dieses Volk schon immer unter Minderwertigkeitskomplexen litt. Ebenfalls Plakate, die in Warschau und anderen großen Städten angeschlagen wurden und Polen mit einer Grenze weit hinter Berlin zeigten usw. zeugen wohl kaum von Friedensbereitschaft und diplomatischem Geschick und Wollen. Aber es ließ sich ja auch schön mit den tatsächlich nichtvorhandenen Muskeln spielen, wenn man die Engländer und Franzosen auf den gemeinsamen Feind Deutschland geeicht hatte.

"Die Minderheiten in Polen sollen verschwinden. Die polnische Politik ist es, die dafür sorgt, daß sie nicht nur auf dem Papier verschwinden. Diese Politik wird rücksichtslos vorwärtsgetrieben und ohne die geringste Beachtung der öffentlichen Meinung der Welt, auf internationale Verträge oder auf den Völkerbund. Die Ukraine ist unter der polnischen Herrschaft zur Hölle geworden. Von Weißrußland kann man dasselbe mit noch größerem Recht sagen. Das Ziel der polnischen Politik ist das Verschwinden der nationalen Minderheiten, auf dem Papier und in der Wirklichkeit."
Manchester Guardian, 14.Dezember 1931

"Der polnische Terror in der Ukraine ist heute schlimmer als alles andere in Europa. Aus der Ukraine ist ein Land der Verzweiflung und Zerstörung geworden. Was um so aufreizender ist, als die Rechte der Ukrainer völkerrechtlich gewährleistet sind, während der Völkerbund allen Appellen und Darlegungen gegenüber taub ist und die übrige Welt nichts davon weiß und sich nicht darum kümmert."
Manchester Guardian, 17.Oktober 1930

"Am 2.Mai brach der von Korfanty aufgezogene dritte Aufstand in Oberschlesien aus. Es begann eine entsetzliche Schreckensherrschaft. Die Mordtaten vervielfachten sich. Die Deutschen wurden gemartert, verstümmelt, zu Tode gepeinigt, ihre Leichen geschändet. Dörfer und Schlösser wurden ausgeraubt, in Brand gesteckt, in die Luft gesprengt. Die im Bild in der offiziellen Veröffentlichung der deutschen Regierung 1921 festgehaltenen Vorfälle überschreiten an Grausamkeit die schlimmsten Vorgänge, die man sich vorstellen kann."
Prof. Dr. René Martel in seinem Buch "Les frontières orientals de l`Allemagne" (Paris 1930) über die polnischen Raubzüge in Oberschlesien 1921

"Die natürliche Grenze Polens ist im Westen die Oder, im Osten die mittlere und untere Düna ..." Der polnische Westmarkenverband 1926 (vgl. Splittgerber, H., a.a.O., S. 6)

"Wir sind uns bewusst, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daß ein neuer Sieg bei Grunwald in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein."
Das zensierte und der polnischen Militärdiktatur nahestehende Blatt Mosarstwowiecz 1930, also noch drei Jahre vor Hitlers Machtergreifung:

"Wir sind bereit, mit dem Teufel einen Pakt abzuschließen, wenn er uns im Kampf gegen Hitler hilft. Hört ihr: Gegen Deutschland, nicht nur gegen Hitler. Das deutsche Blut wird in einem kommenden Krieg in solchen Strömen vergossen werden, wie dies seit Entstehung der Welt noch nicht gesehen worden ist."
Die Warschauer Zeitung "Depesza" vom 20.August 1939

"Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren. Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Rußlands in der überaus reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muss denken, daß Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist."
vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München, Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207

"Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten Gegner ..."
vgl. Polska Zbrojna, 25. März 1939, zit. bei Walendy, "Historische Tatsachen", a.a.O., Heft 39, S. 16

"Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte."
Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939 (vgl. Splittgerber, "Unkenntnis...", a.a.O. S. 7)

"Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten Tage des Krieges einfallen wird".
Erklärung des polnischen Botschafters in Paris am 15.8.1939 (vgl. Freund, M. "Weltgeschichte", a.a.O. Bd. III, S. 90)

[ Editiert von Hoth am 14.12.04 21:48 ]

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 21:54:33
Direktverweis
Warum hat Hitler KZ's bauen lassen?

Hoth


14.12.04 22:00:38
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Warum hat Hitler KZ's bauen lassen?


Was soll denn diese Frage in diesem Thread und zu meinem Post? Erst uns das friedliebende Polen verkaufen wollen und wenn man dann nicht mehr weiter weiß werden wieder mal die KZ´s herausgeholt! Smiley mit LoooL-Schild

[ Editiert von Hoth am 14.12.04 22:14 ]

Karinhall


14.12.04 22:04:41
Direktverweis
Diese Zitate sagen in ihrer Eindeutigkeit alles!!! Das tragische daran ist, wenn man sich auf solche Zitate/Berichte beruft, ist das wie ein Kampf gegen Windmühlen. So was will keiner hören. Da heißt es gleich: "Andere Völker tun solche Dinge nicht!", "Das ist Propaganda!", "Stimmt nicht!" und noch einige andere Kommentare, deren Widergabe hier den Rahmen sprengen würden und in ihrer Abartigkeit nicht wiedergegeben werden sollte!!!

Tigerking


14.12.04 22:11:24
Direktverweis
Gepostet von Hoth
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Warum hat Hitler KZ's bauen lassen?


Was soll diese Frage in diesem Thread? Erst uns das friedliebende Polen verkaufen wollen und wenn man dann nicht mehr weiterweiß werden wieder mal die KZ´s herausgeholt! Smiley mit LoooL-Schild


Das frage ich mich allerdings auch! Das sind wieder die typischen Verhaltensmuster, der Menschen deren Argumentation absolut einseitig ist und die sich selbst bzw. ihr Land/Volk immer als absolut unschuldig hinstellen wollen!

The Real Blaze


14.12.04 22:20:33
Direktverweis
Prima gepostet Hoth.klatschender SmileyDa blieb Zensi nur noch ne KZ Frage übrig:bgdev:, die nichts mit der polnischen Kriegstreiberei zu tun hatten.KZs gabs schon vor dem Polenproblem.Praktisch mit der Selbstständigkeit der Polen hatten die Alliierten eine tickende Zeitbombe in Europa installiert!
Man sieht jetzt überdeutlich, was für aggressiver Staat die Polen waren!

The Real Blaze

Hoth


14.12.04 22:28:05
Direktverweis
Nun ja, unserem polnischen Freund wird das sicher nicht aufgehen, aber dieses Gedönse des völlig friedlichen Polens im Jahre 1939, daß völlig ohne jeden Grund und ohne jede Schuld heimtückisch überfallen wurde kann man nicht mehr mitanhören! Die Welt sah damals nun einmal etwas anders aus, auch wenn man dies heute nicht mehr wahrhaben und schon gar nicht den Deutschen zugestehen will. Frei unter dem Motto, es kann nicht sein, was nicht sein darf!

Daran ändert auch Hitlers bekannte aggressive Haltung und Einstellung zu Polen und sein letztendlicher Angriffsbefehl nichts. 1939 war sehr deutlich, in was für einer Art Nachbarschaft Deutschland im Osten stand und was Polens Bestrebungen waren. Man braucht da gar nicht unbedingt bis Versailles zurückgehen, was vieles natürlich grundsätzlich plausibel macht und erklärt, sondern nur in die Tagespolitik beider Staaten insbesondere seit Anfang 1939.

U.a. alles sehr ausführlich und dokumentiert beschrieben von Janusz Piekalkiewicz in seinem Buch "POLENFELDZUG-Hitler und Stalin zerschlagen die poln. Republik"

Dem Mann kann man mit Sicherheit keine "besondere Neigung und Zugeständnisse" ausgerechnet für die dt. Seite vorwerfen, dennoch bringt er auch Dokumente und Bildbeispiele, die verdeutlichen, auf welchen Kurs Polen insg. schlingerte und insbesondere nach dem Abschluß der Geheimverhandlungen mit FR und GB, als die Polen ihr Maul gar nicht mehr voll genug aufkriegen konnten, um es mal ganz deutlich zu sagen.

Wie man sich auch windet, Polen hat eben auch gehetzt, provoziert und Deutschland dazu noch ganz offensichtlich überheblich unterschätzt. Mal davon abgesehen, daß sie außer großen Tönen keine Ahnung von moderner Kriegführung hatten. Das Resultat all dessen ist bekannt.

[ Editiert von Hoth am 14.12.04 22:48 ]

The Real Blaze


14.12.04 22:49:08
Direktverweis
Es wäre einfach besser gewesen, wenn der russische Deckel auf Polen drauf geblieben wäre.Wie man die Pakterneuerung mit Russland vor 1914 verschlafen konnte ist wohl auch so ein riesiger diplomatischer Fehler gewesen.

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


14.12.04 22:57:17
Direktverweis
Kann niemand meine Frage beantworten? warum gab es Judenvergasungen? Und besonders dort, wo viele lebten?

Niwre


14.12.04 23:23:53
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Warum hat Hitler KZ's bauen lassen?


Warum Polen? Brest Litowsk, Szcypiorno, Stralkowo...

T34


15.12.04 00:26:49
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Ohne den ersten WK hätten sich die Polen selbst von den Russen (und nicht von den Deutschen!) befreien müßen! Ob sie das geschafft hätten, bezweifle ich stark. Ein zaristisches Heer reichte,damit Friedhofsruhe dort herrschte!
***… obwohl es auch Polnische Einheiten (POW) auf der deutschen Seite gab (1WK) :)

Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Hätte Polen DEutschland wirklich angreifen wollen, hätte dies doch schon 1923 passieren können, als Deutschland in einer tiefen Krise steckte. Die Reichwehr hätte dem Angriff wohl kaum was entgegensetzen können.
***wahnsinn, wer von Antanta haette das erlaubt? Hatte Polen eigene Meinung dazu? Stimmt hatte. Sein Verhalten zu Nachbarnstaaten beweist es. Aber nicht zu Frankreich, England und der USA. Inzwischen zahlte Deutschland Reparationen. Besser fuer Grossmaechte diese StatusQuo auch weiter zu unterhalten und ihre Gendarme-Rolle in Osteuropa - ueber Polen - zu befestigen. Polen duerfte einfach diese Balance selbst nicht aendern.

[ Editiert von T34 am 15.12.04 1:22 ]

Hoth


15.12.04 01:07:15
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Kann niemand meine Frage beantworten? warum gab es Judenvergasungen? Und besonders dort, wo viele lebten?


Nochmals, was hat diese Frage mit dem Thread zu tun? Mach dazu doch entweder ein neues Thema auf oder laß diese Rumeierei, wenn Du zum Thema nichts mehr zu sagen hast!

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 1:07 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 11:26:38
Direktverweis
Hoth, was haben die von dir geposteten "Zitate" mit dem Thema zu tun? mach doch ein eigenes Thema auf!

Denn die, die Anfangen aufzurechnen sind doch nicht die Polen, in jeder Diskussion fangen die Deutschen an aufzurechnen und Vorurteile zu verbreiten! (Sind natürlich nicht alle gemeint, aber eurerseits wird auch pauschalisiert)

Einerseits beklagt ihr euch immer wieder darüber das ständig über die DEutsche Schuld gesprochen wird, aber andererseits schiebt man nur allzu gerne anderen Ländern Verbrechen in die Schuhe! Und zieht über sie her!

Doppelmoral! Smiley mit dagegen-Schild

Erichx


15.12.04 11:44:53
Direktverweis
So ist es aber. Mord, Totschlag, Expansion, Vertreibung usw... all die Sachen ziehen sich wie ein roter Faden durch die dt. Geschichte.
Und dass aus Deutschland nichts Gutes kommt ist ja nichts Neues. ;)
Germanisierung

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 11:59:26
Direktverweis
Und da beschwere sich noch jemand über die Polnische Minderheiten Politik, Grundlos war das alle nämlich nicht, und wie eigentlich IMMER in der Deutsch Polnischen Geschichte waren es die Deutschen die die Wurzel allen Übels waren!

Was hatte Preußen in Posen zu Suchen???? Warum solche Schikanen, aber wenn sich einmal das Ruder rumdreht heisst es, oh diese Polacken, erst nahmen sie UNSER (*lol*) Land und dann behandeln sie noch die Deutschen schlecht!

Allerdings bin ich froh das es jetzt vorbei ist, will sowas nicht miterleben. Und so hart es klingt - aber Stalin löste das Problem - auf eine zwar sehr harte aber nachhaltige Art und Weise.

(will jetzt nicht irgendwie Stalin glorifizieren)

Karinhall


15.12.04 12:00:41
Direktverweis
Wenn das deine Meinung, dann verschwinde am besten ganz schnell von diesem deutschen Board, von da kommt ja nix gutes.

Das ging eigentlich an die Adresse von Erich, aber du kannst auch gleich mitgehen, wenn es dir hier nicht mehr passt.

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 12:02:29
Direktverweis
Das war nur eine Retourkutsche! :)

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 12:13:10
Direktverweis
Außerdem ist das doch eine absolut logische Schlußfolgerung! Oder nicht?

AK 74 ZF


15.12.04 12:24:30
Direktverweis
Die von Hoth geposten Zitate haben sehr wohl mit dem Thema zu tun. Der Holokaust bzw. die Frage danach allerdings nicht !

Und ErichX -> die Scheißdoku der ARD/ZDF kannst Du stecken lassen. Für die Zeit ab 1918 kam da nur "Geeier" -> ja nicht auch nur in die Nähe der Realität -> also der Mitschuld Polens am Ausbruch des II.WK kommen. Könnte ja das gesamte "Geschichtsbild" und den deutschen Schuldkomplex incl. "Zahlungsmoral" gefährden.

Für mich ist die Diskussion hier übrigens beendet. Mit Fanatikern und Ignoranten mag ich nicht diskutieren.
Kommt außer der "Holokaustkeule" und den üblichen "Nazi- und Revisionistenvorwürfen" eh nichts geistreiches mehr bei rüber.

AK 74 ZF - Tja auch die Russen haben wohl mit den deutschen das falsche Volk zum Feind gehabt. Die alte historische "Deutsch-Russische Waffenbrüderschaft" wäre für beide doch besser gewesen !-

P.S. Wobei !? "Kohl-Gaorbatschow-Jelzin", "Schröder-Putin", "Merkel- ????" -> Mal sehen was kommt !?klatschender Smiley

Erichx


15.12.04 12:31:25
Direktverweis
Gepostet von Karinhall
verschwinde am besten ganz schnell von diesem deutschen Board

:)
Überhaupt kein Problem. 'gibt genug poln. Foren wo man über die dt. herziehen kann - und außer uns keiner 'was versteht. ;)

So, ich packe jetzt meine Koffer, schnappe mir die (nicht deutsche) Freundin am Hintern und fahre auf Urlaub. Ihr könnt inzwischen eure Nasen in verstaubte WSS-Bände reinstecken um die angesammelten dt. Frustrationen abzubauen.
:kaputtlach:

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 12:31:39
Direktverweis
Ach ja, die Diskussion ist beendet, herrscht da etwa Argumentationsnotstand?

Wo die Argumente fehlen bleiben nur Polemik!

SCheiß ZDF Dokus, ist ja alles gelogen, nicht wahr?

Könnte ja die Zahlungsmoral schädigen?? Welche Zahlungen? Insbesondere an Polen? Sehr komische Argumentation!

Das falsche Volk zum Feind gehabt??? Das ist nur einfach billig, nicht mehr. Oft bidern sich Polenfeinde so an, schade nur - Das die Russen nur Verachtung dafür haben.

waldi44


15.12.04 12:46:00
Direktverweis
Also, mal einiges zwecks Klärung der Richtung!

1. Wer das Board verlassen soll/muss, bestimmen immer noch die Administratoren!
2. Das mit dem "deutschen Board" sehen wir auch nicht so eng! JERDER ist willkommen, wenn er konstrutive Beiträe leistet oder Fragen hat!
3. Die Frage nach dem Grund für die KZ's in DIESEM Zusammenhang ist alles andere als konstruktiv, passt nicht zum Thema und zerstört eigentlich das Thema.

@ZWB: Wem gehen in welchem Zusammenhang die Argumente aus?
Wenn Du speziell einen Thread zum Thema KZ eröffnen willst, so steht es Dir frei und ich bin der letzte, der das behindern würde, aber in diesen Thread nicht!

Zum Thema: Der Versailler Vertrag gestattete es der Reichswehr, im Gegensatz zum Westen, an der polnischen Grenze ihre alten Festungen und sogar einige der Festungsgeschütze zu behalten....

AK 74 ZF


15.12.04 12:54:56
Direktverweis
Zensi -> Argumentationsnotstand ???

Wer kommt hier im falschen Thema mit der mehr als plumpen KZ-Masche ?

Und mit Russen versteh ich persönlich mich sehr gut !
Übrigens schon länger ! Und richtige bekennende Deutsche, (Welche sich übrigens nicht anbiedern !)ernten bei russ. Militärs übrigens durchaus Achtung und Anerkennung.

Ich breche die Diskussion eher ab weil mir der polnische Größenwahn auf den Keks geht , ebenso wie das Ignorieren geschichtlicher Tatsachen.

Die Polen können von mir aus dem Ami in den allerwertesten kriechen bis oben hin.
Sollte es aber mal wieder in Deutschland eine Regierung geben, welche es schafft unsere knapper werdenden Finanzen zusammenzuhalten wird das Gejammer der Polacken nach unserer Kohle bis an mein Fenster dringen.

Und weißt Du was ? Ich werd mein Fenster dann einfach zu machen !klatschender Smiley

AK 74 ZF -dem es zu Blöd wird-

P.S. Ende und Aus. Thema abgehakt !nackter Hintern

[ Editiert von AK 74 ZF am 15.12.04 12:56 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 13:00:21
Direktverweis
Ja. das war dumm und sinnlos. ;(

Aber dennoch, die Germanisierungsversuche in Polen waren der anlaß für Polens Minderheitenpolitik nach 1918.

Das Problem entstand während Polen geteilt war - und wurde bis ins 20 Jhr hineingetragen.

Noch was: In einigen "Zitaten" die Hoth gepostet hat, stand das es den Ukrainern dreckiger geht als nirgendwo - STimmt das wirklich? wohl kaum, während Stalins Industrialisierungs Plans verhungerten Millionen Ukrainer, die die unter Polnischer Herrschaft lebten konnten von Glück reden nicht in STalins Einflußsphere gewesen zu sein!

Hoth


15.12.04 14:47:50
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Hoth, was haben die von dir geposteten "Zitate" mit dem Thema zu tun? mach doch ein eigenes Thema auf!

Denn die, die Anfangen aufzurechnen sind doch nicht die Polen, in jeder Diskussion fangen die Deutschen an aufzurechnen und Vorurteile zu verbreiten! (Sind natürlich nicht alle gemeint, aber eurerseits wird auch pauschalisiert)

Einerseits beklagt ihr euch immer wieder darüber das ständig über die DEutsche Schuld gesprochen wird, aber andererseits schiebt man nur allzu gerne anderen Ländern Verbrechen in die Schuhe! Und zieht über sie her!

Doppelmoral! Smiley mit dagegen-Schild


ZWZB, in diesem Thread hat niemand versucht irgendetwas aufzurechnen, aber wenn Du hier auf sehr billige und plumpe Art versuchst Polen 1939 als rein friedfertig und unschuldig darzustellen, mußt Du Dir auch gefallen lassen, wenn man andere historische Fakten bringt und belegt.

Und nicht zu vergessen, kamen dann von Dir einfach nur provokante "Fragen", die mit dem Thread bisher überhaupt nichts zu tun hatten.

Mit keinem Wort bisher hast Du Dich zur polnischen Politik seinerzeit geäußert und Stellung genommen. Das man das natürlich nicht ernst nehmen kann versteht sich wohl von selbst.

Da nützen dann auch keine Posts unter dem Motto, "aber in der Ukraine war´s unter Stalin schlimmer". Erstens kann man sich darüber sicher streiten, die Ukrainer die unter poln. Joch lebten sehen das vielleicht ganz anders, und zum anderen ist es völlig egal und auch nicht das Thema, wo es schlimmer war.

Fest steht, daß Polen schon seit Ende des 1.WK eine ganz chauvinistische und brutale Minderheitspolitik betrieben hat, mit vielen Tausenden Toten Ukrainern, Weißrussen, Deutschen etc.

Vielleicht solltest Du darüber mal nachdenken!

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 14:52 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 15:06:56
Direktverweis
Die angeblichen Repressionen gegen die Deutsche Minderheit war die Reaktion auf die Diskriminierungs, Raub und Germanisierungspolitik Preußens.

Das übel nahm seinen Anfang mit dem Landraub Preußens. Wären die (Ehtnischen) Grenzen nicht verletzt worden gäb es Jahre später auch keine Probleme.

Hoth


15.12.04 15:18:58
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Die angeblichen Repressionen gegen die Deutsche Minderheit war die Reaktion auf die Diskriminierungs, Raub und Germanisierungspolitik Preußens.

Das übel nahm seinen Anfang mit dem Landraub Preußens. Wären die (Ehtnischen) Grenzen nicht verletzt worden gäb es Jahre später auch keine Probleme.


Aha, also sind allein die Preussen mal wieder Schuld. Das glaubst Du ja wohl selber nicht!

Und was soll Polens Drang weit nach Osten und nach Westen über die Oder und weit über die von Dir genannten ethnischen Grenzen hinweg rechtfertigen? Und wo liegen denn Deiner Meinung nach diese ethnischen Grenzen eigentlich überhaupt?

Balsi


15.12.04 15:22:59
Direktverweis
nun dann müsste die Politik Polens gegen die Ukraine ja auch Ausdruck der Diskriminierungs, Raub und Germanisierungspolitik der Ukraine gewesen sein.

Ich denke das es damals ähnlich wie heute war.. Mit dem grossen "Bruder" im Rücken scheint sich Polen weit rauszulehnen. Doch scheinen die zu vergessen, das sie 1939 im Stich gelassen wurden.
Nachweislich wussten Churchill und Roosevelt vom Zusatzprotokoll des Deutsch-Russ-Nichtangriffspaktes und was war deren Reaktion? Sie gaben Polen die Nachricht weiter zu machen wie bisher. Ja es gab nicht mal eine Warnung.
Das die Landverschiebungen des Versailler Vertrages falsch waren, zeigt doch eindeutig die Vertreibung 1945... man wollte den Fehler nicht nochmal machen. Also schon rein von der Logik her müssen die Taten von 1919 falsch gewesen sein. Da Deutschalnd am VV nicht beteiligt war... liegt es doch auf der hand wo der Fehler liegt bzw. lag. das man sich deutscherseits eben deutsch verhält und Landsleute ins Reich holt nun scheint zumindest logisch.

Interessanterweise war Polen die Schutzmacht Danzig (ich glaub vom Völkerbund her oder vom VV muss mal nachlesen). Das heisst wenn Danzig angriffen wird.. dann bürgt Polen für deren Schutz.. wer ausser Polen sollte Danzig dann aber angreifen? Wer käme da in Frage? Deutschland wohl kaum.. also wäre da sonst niemand mehr. Die einzige Macht die Danzig hätte angreifen können, wäre Polen selbst.. die gleichzeitige Schutzmacht...
Auch war Polen ja schnell dabei wenn es darum ging "nach berlin" zu marschieren. Diesen Satz gibt es oft aus den Reihen damaliger poln. Politiker.

Wie dem auch sei.. ich für meinen teil bleibe dabei.. September 1939 - Der Krieg der viele Väter hatte - und das ganz eindeutig.

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 15:51:38
Direktverweis
@Hoth: Ja, die Preußen sind schuld! Jedenfalls an den Problemen die nach dem 1.WK zwischen Deutschland und Polen auftraten! Die Gründe habe ich bereits erläutert.

Und von welchem Drang nach Westen redest du eigentlich? Die Polnische Exil-Regierung wollte nach dem 2.Wk kein Deutsches Land, die Grenzen von 1937 sollten beibehalten werden. Es wurde aber entschieden, das Polen Gebiete im Osten abtreten muss, als ausgleich Deutsche Gebiete erhällt.

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 15:53:09
Direktverweis
Balsi schrieb:

Ich denke das es damals ähnlich wie heute war.. Mit dem grossen "Bruder" im Rücken scheint sich Polen weit rauszulehnen.


Inwiefern lehnt sich heute Polen weit raus?

Westwall


15.12.04 16:28:41
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
@Hoth: Ja, die Preußen sind schuld! Jedenfalls an den Problemen die nach dem 1.WK zwischen Deutschland und Polen auftraten! Die Gründe habe ich bereits erläutert.

Und von welchem Drang nach Westen redest du eigentlich? Die Polnische Exil-Regierung wollte nach dem 2.Wk kein Deutsches Land, die Grenzen von 1937 sollten beibehalten werden. Es wurde aber entschieden, das Polen Gebiete im Osten abtreten muss, als ausgleich Deutsche Gebiete erhällt.



Das stimmt nicht ganz Zensi, man denke nur an den Kampf um den Annaberg, eine von vielen polnischen Annexionsversuchen.

Balsi


15.12.04 16:28:55
Direktverweis
ich empfinde es so.. Mitglied der Europ. Union und eine Woche später Kontrahaltung gegen europ. Verfassung und das obwohl eher Nehmerland. auch die Rolle im irak-Krieg bringen mich zu dieser Erkenntnis.. was es da noch alles gibt, was man nur nciht erfährt weiss ich natürlich nicht.. aber aus Erfahrung gibt es dabei sicherlich mehr.
Eigentlich müsste Polens-Partner eher Resteuropa sein.. doch scheint Polen seinen partner eher in der USA zu sehen.
Es ist für mich auch ein Unterschied ob ein dt. Verein (ohne politische Kraft) die Wiedergabe "dt. Landes" fordert oder ob die gewählte poln. Regierung Reparationen fordert.
Ich für meinen teil empfinde es so.. kann ja auch falsch liegen.. nur sind das irgendwie Anzeichen eines Hinauslehnens Smiley mit Erleuchtung

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 16:40:23
Direktverweis
Wenn du meinst das ein Deutscher Verein keine Politische Kraft hat, bist du auf dem Holzweg! Die Berufsvertriebenen haben eine ganz ordentliche Lobby (sind auch viele in der CDU)

Und nur weil sie gute Beziehungen zu den USA haben heisst es noch lange nicht das sie sich rauslehnen (das hat andere Länder gar nicht zu interessieren)

Westwall


15.12.04 16:43:50
Direktverweis
Mit dem Unterschied gebe ich dir Recht Balsi, aber diese Forderung von polnischer Seite war doch nur ein strategisch politischer Schachzug.
Mit dem zu weit hinauslehnen würde ich dir nur in der großen Weltpolitik, sprich Irakkrieg zu stimmen, in Europa eher nicht.
Ich wollte die Deutschen hätten so ein nationales Selbstbewusstsein wie die Polen, man darf natürlich dabei nicht vergessen dass Polen das meist geschundene Land im 2. Weltkrieg gewesen ist.

waldi44


15.12.04 16:47:49
Direktverweis
Wieso sollte "nur" Polen Danzig angreifen? Danzig war Freistaat und hatte Grenzen zu Polen und Deutschland(Ostpreussen)?
Wobei natürlich ein deutscher "Angriff" ein anderer gewesen wäre, als ein polnischer. Im Falle eine polnischen Angriffs denke ich, hätte sich eventuell die deutsche Post verteidigtSmiley mit verdrehten Augen.....

Zu Polen: Tja, wem in Europa sollen sie sich den zuwenden?
Die Europäischen Preussen, Östereicher und Russen haben es mehrfach unter sich aufgeteilt. Die europäischen "Schutzmächte" England und Frankreich haben sie Verraten und im Stich gelassen. Deutschland hat es fast zeschlagen und millionen Polen ermordet und die Exsowjetunion jahrzehntelang nach dem Krieg noch unterjocht und das heutige Russland?
Wenn wir vor den Deutschen Kapitulieren, haben wir einen Krieg verloren. Kapitulieren wir vor den Russsen unsere Seele! (so ähnlich argumentierte man damals in Polen!)

[ Editiert von Administrator waldi44 am 15.12.04 16:52 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 16:49:34
Direktverweis
@westwall, wo du gerade von Oberschlesien und dem Annaberg redest.

Stimmt es das fast 200.000 Deutsche Abgestimmt haben die garnicht in Oberschlesien lebten, also garnicht Wahlberechtigt waren? Wahlbetrug, eindeutig! Ein Aufstand ist da keine Überraschung!

Edit: Nochmal wegen Danzig: Wenn Danzig dem Völkerbund unterstellt war, konnte doch nur der Völkerbung entscheiden ob Danzig wieder zu Deutschland angegliedert wird, oder nicht?

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 15.12.04 16:51 ]

Westwall


15.12.04 16:56:52
Direktverweis
Das mit der Wahl in Oberschlesien stimmt Zensi, aber dieser Betrug wäre meiner Meinung nach gar nicht nötig gewesen, auch bei einer Wahl in Danzig hätten die Mehrzahl der Wahlberechtigten für Deutschland gestimmt, so wie 1935 90% der Saarländer es taten.

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 16:59:01
Direktverweis
Anscheinend nicht, andernfalls wär nicht so ein Chaos ausgebrochen, oder?

Westwall


15.12.04 17:02:02
Direktverweis
Der Betrug der Wahl in Oberschlesien bestand darin, das die deutschen Behörden bis zum Wahltermin viele Reichsdeutsche an Hand von vorrübergehenden Unmeldungen in dieses Gebiet zu Wahlberechtigten machten.
Selbstverständlich nur politisch zuverlässige, nur wer war das nicht wenn es um deutsches Gebiet ging in dieser Zeit?
Jedenfalls war die eigentliche Mehrheit in Oberschlesien deutsch.

The Real Blaze


15.12.04 17:04:34
Direktverweis
Die alte historische "Deutsch-Russische Waffenbrüderschaft" wäre für beide doch besser gewesen !-
-----------------------------------------------------------
Ist auch meine Meinung.Das Grundübel begann mit Lenin,als kaiserliches troyanisches Pferd,um Russland von innen her zusammenbrechen lassen.Klappte auch perfekt, nur kam hintenraus der giftige Bolschewismus.
Reichswehr und Sowjetrussland hätte mehr drauswerden können, nur Stalin unterstützte das auch aus dem Kalkül heraus, Deutschland wieder kriegsfähig zu machen,um in einem neuen Krieg den Kommunismus zu verbreiten.

Ich find das die Germanisierung des Ostens,seit Bestehen des Deutschen Königreiches nur Gutes gebracht hat und die slawische Barbarei massiv zurückgedrängt hat.Die Polen hat es schon seit je her angezogen nach Deutschland einzuwandern,waren fasziniert von der hohen Kultur.
Es gab immer nur eine Richtung polnischer Auswanderer: von Ost nach West!

Und als Pole würde ich mich heute nicht bei Stalin bedanken!Dem waren die schon immer scheißegal gewesen, siehe Katyn!
Deutsche und Russen verstehen sich schon immer besser,als mit allen anderen Slawenvölkern(nur Kroatien kann man noch als deutschfreundlich einstufen)Dort regierte immer der Neid. Man war sogar so auf die Transitabzocke neidisch der ollen DDR.Und neidisch war man auch,als Franz Josef Strauß einen Milliardenkredit für die DDR einfädelte.

Jo Balsi Polen als Schutzmacht für Danzig war der größte Schwachsinn.Schutzmacht für irgendwas...dieses Irgendwas wird in den Augen der Schutzmacht immer nur als Kolonie angesehen. Und genauso haben sich die Polen in Danzig benommen: wie eine gierige Kolonialmacht!Danzig wurde mit polnischen Einrichtung überzogen,um die Stadt zu kontrollieren und nicht sie gegen irgendwas zu schützen!

Polen konnte sich aber auch ausrechnen, das das rein deutsche Danzig nicht zu halten war und baute deshalb Gdingen/Gotenhafen emsig aus.Hätten sie sogar behalten,wenn sie mit Hitler verhandelt hätten.

The Real Blaze

Westwall


15.12.04 17:12:24
Direktverweis
Wie bitte, verhandeln mit Hitler, nun Real deinen letzten Satz nehme ich dir nicht ganz ab.
Polen war für Hitler nur ein Hindernis in Richtung Russland, slawisches Minderwertiges Volk dem er auf jeden Fall alle Grundlagen der Souveränität entzogen hätte.

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 17:14:28
Direktverweis
Hätten sie sogar behalten,wenn sie mit Hitler verhandelt hätten.


Glaubst du wirklich das Hitler Polen nicht Angegriffen hätte wenn Polen Danzig + Korridor abgetreten hätte?

Walter23


15.12.04 17:15:00
Direktverweis
geschrieben von ZWZB
@westwall, wo du gerade von Oberschlesien und dem Annaberg redest.

Stimmt es das fast 200.000 Deutsche Abgestimmt haben die garnicht in Oberschlesien lebten, also garnicht Wahlberechtigt waren? Wahlbetrug, eindeutig! Ein Aufstand ist da keine Überraschung!


Hm ich habe mal gehört..., dass es "die Polen" waren, welche diese Abstimmungsregelung gefordert haben.

Und wenn ich mir die "Karten" so anschaue war der Hauptgrund für die Zusprache des Ostteiles von Oberschlesien an den poln. Staat nicht unbedingt in dem Punkt, dass alle Völker nach dem 1. WK ein Selbstbestimmungrecht wahrnehmen konnten.

Es gehört zwar nicht zum Thema an sich, aber irgendwie scheint mir so manche Sichtweise etwas wirr. Denn nicht alles was in den "Mischgebieten" zwischen poln.- und dt.-sprachigen Bevölkerungen slawisch klingt ist automatisch "urpolnisch". Vielleicht haben einige mit Absicht nicht auf meinen "Witz" mit dem "Wieczorek, Piofcyk, Krul und de Maizire" reagiert (im "DDR&Polen- wie "lieb" hatte man sich...."-Thread zu finden).

Was auch gerne von manchen hier übersehen wird, dass hier fleißig nationatstaatliches, ethnisches usw ohne Beachtung zeitlicher Umstände durcheinander geworfen wird.
Smiley mit Hammer auf dem Kopf

-------------------
Was die Thematik mit Europa<=>Polen<=>USA angeht habe ich mal so einen Link
"You forgot Poland"
Bezieht sich auf die "Rededuelle" vor der Präsidentschaftwahl zwischen den Kandidaten G.W. Bush und J.F. Kerry.

[ Editiert von Walter23 am 15.12.04 17:19 ]

The Real Blaze


15.12.04 17:48:08
Direktverweis
Wie bitte, verhandeln mit Hitler, nun Real deinen letzten Satz nehme ich dir nicht ganz ab.
----------------------------------------------------------
Nun Westwall, da ist dir was böse ins Auge gesprungen :angel: Hast wohl vergessen,daß auch um das Sudetenland verhandelt wurde. Und ohne die Wstgarantie Englands, hätten sie mit Sicherheit verhandelt!Aber man machte sich ja wiedereinmal abhängig vom Ausland und tanzte nach deren Pfeife!
Die Verhandlungsangebote Hitlers sind dir doch bekannt!Also wieso den diplomatischen Faktor nicht weiter bemühen, um auch das letzte Versailles Problem aus der Welt zu schaffen? Versailles friedlich abgehakt, wäre aber aus englischer Sicht recht unglücklich gewesen, man konnte die nächsten deutschen außenpolitischen Schritte(egal was) nicht mehr vorausberechnen!Also lieber Polen aufhetzen und es auf Krieg ankommen lassen.Und aufhetzen liesen sie sich nur zu gern!

Und zur Frage, ob dann nicht doch Hitler angegriffen hätte:

Also die Garantie gabs im April 1939.Wenn Polen trotzdem verhandelt hätte und es wäre was konstruktives rausgekommen, hätte es nicht den unseligen Hitler-Stalin Pakt gegeben! Ohne diesen Pakt hätte sich Stalin nicht bei Finnland bedient, kein Bessarabien abgepreßt oder das Baltikum annektiert! Ohne diesen Pakt war ein absehbarer Kriegsausbruch wesentlich geringer,es fehlte die gewiße Rückversicherung, die Geschichte wäre auch ein völlig anderes Gleis gefahren!
Sieht man sich nur den Z-Plan an, der wenn überhaupt nur in Friedenszeiten vollendet werden konnte, war krieg erstmal ausgeschloßen.Ab 1942 glaubte man ja die Wehrmacht kriegsbereit zu haben und Hitler hätte auch sicher gewußt, für was man sie einsetzt.Und sei es nur mal geschwind auf dem Balkan aufzuräumen.

The Real Blaze

Hoth


15.12.04 18:01:14
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
@Hoth: Ja, die Preußen sind schuld! Jedenfalls an den Problemen die nach dem 1.WK zwischen Deutschland und Polen auftraten! Die Gründe habe ich bereits erläutert.

Und von welchem Drang nach Westen redest du eigentlich? Die Polnische Exil-Regierung wollte nach dem 2.Wk kein Deutsches Land, die Grenzen von 1937 sollten beibehalten werden. Es wurde aber entschieden, das Polen Gebiete im Osten abtreten muss, als ausgleich Deutsche Gebiete erhällt.


Es ist doch ganz einfach, ZWZB, was ich meine. Mal abgesehen davon, daß Du immer wieder völlig ausblendest, was das moderne und fortschrittliche Preussen, den rückständigen und sich in unzähligen Kämpfen poln. Adliger um die Macht selbst zerfleischenden Polen, an Neuerungen und Vorteilen in Wirtschaft, Bildung und Staatswesen brachte,(nach der 1.Teilung z. B. die Nat. Erziehungskommission-1773, den Immerwährenden Rat-1775 als moderne Zentralbehörden und der ersten geschriebenen Verfassung Europas 1791) muß der ewige Minderwertigkeitskomplex der Polen damit zusammenhängen, daß sie in der Geschichte weder vorher noch später mal irgendwas vergleichbar Verünftiges auf die Beine gestellt bekamen. Auf jeden Fall sind die Gebiete, die an Preussen oder an Deutschland fielen, die bis heute wirstchaftlich stärksten Gebiete Polens, auch wenn ihr es wieder mal geschafft habt, auch diese runterzuwirtschaften.

Und mit dem Drang nach Westen meine ich ganz konkret die offiziellen Provokationen und Aussagen von poln. Politikern und Militärs im Jahre 1939(siwehe die o.g. Zitate, die Du sichger nicht wahrhaben willst.

Und die Preussen können schon gar nicht an den Problemen seit dem 1.WK allein schuldig sein, denn sie haben diese Grenzen nicht gezogen. Aber Polen hat sehr wohl die auf einmal in poln. Gebiet lebenden Minderheiten drangsaliert, vertrieben und auch getötet.

So einfach ist das und ein historischer Fakt dazu. Da kannst Du Dich wenden und winden wie Du willst!

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 18:23 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 18:02:57
Direktverweis
Und ihnen das Recht absprachen auf ihrem Land Häuser zu bauen! ;(

Hoth


15.12.04 18:11:16
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Und ihnen das Recht absprachen auf ihrem Land Häuser zu bauen! ;(


Wer sprach wem das Recht denn ab und weshalb?

Westwall


15.12.04 18:12:40
Direktverweis
Zitat:
@Real: Nun Westwall, da ist dir was böse ins Auge gesprungen. Hast wohl vergessen, dass auch um das Sudetenland verhandelt wurde.


Diese Verhandlungen um das Sudetengebiet hatte die Tschechoslowakei aber letztendlich auch nicht retten können, oder?

waldi44


15.12.04 18:42:30
Direktverweis
Um's Sudetenland wurde verhandelt? Wer verhandelte denn da, etwa die Tschechen? Denen wurde nur mitgeteilt, dass sie gehen sollten!!

Aber mal davon abgesehen habe ich einen interessanten Link gefunden. So einfach war das damals, 1918, wohl doch nicht gewesen: Eingliederung der Sudeten

Hoth


15.12.04 19:20:03
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Und ihnen das Recht absprachen auf ihrem Land Häuser zu bauen! ;(


Im übrigen kann ich eure Komplexe schon verstehen. Ist ja auch ein großer Mist, da könnt ihr 1945 endlich aus den armseligen Ostgebieten raus und kriegt dafür mit Ostpreussen die Kornkammer Europas und mit Pommern bestes Ackerland, mit Schlesien eines der größten Steinkohlevorkommen Europas und in der Qualität Spitze und mit Oberschlesien eines der größten Industriegebiete Europas und was macht ihr draus...? Fahrt wieder mal alles zu Schrott, kriegt nichts gebacken und müßt heute schon wieder das machen, was schon eure Vorväter machen mußten, ... bei den Deutschen arbeiten gehen.

Zwar ging es vielen damals auch besser als sie bei den dt. Gutsherren gearbeitet haben als den Daheimgebliebenen, so wie heute auch, aber so richtig nach vorne gekommen seid ihr nun mal leider nicht, um es nett auszudrücken.

So was zerrt natürlich an der empfindlichen Volksseele. Nun habt ihr dem Erzfeind Deutschland während und nach dem Krieg Tod und Teufel gewünscht, auch eurer Mütchen dann bei der Vertreibung an wehrlosen Zivilisten gekühlt, aber da haben die es doch wieder fertiggebracht, ganz Europa zu überrunden. Das ist hart, Zensi, wirklich hart!

Und daher kann man euch grundsätzlich auch gut verstehen und aus Mitleid tun man dann schon mal Dinge, die man vielleicht später wieder bereut. Aber was soll´s, holen wir euch also in die EU und kaufen euch eben auf, wenn wir euch schon nicht mehr besetzen dürfen. Geht ja auch so. Aber dann beschwert euch nicht wieder beim Völkerbund oder bei den USA, diesmal wolltet ihr es so!Smiley mit LoooL-Schildseilspringender Smiley

T34


15.12.04 19:20:06
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Die alte historische "Deutsch-Russische Waffenbrüderschaft" wäre für beide doch besser gewesen ! Ist auch meine Meinung.
***Smiley mit dafür-Schild

Reichswehr und Sowjetrussland hätte mehr drauswerden können, nur Stalin unterstützte das auch aus dem Kalkül heraus, Deutschland wieder kriegsfähig zu machen,um in einem neuen Krieg den Kommunismus zu verbreiten.
***ein Fehler von dir. Stalin hatte andere Plaene.

Deutsche und Russen verstehen sich schon immer besser,als mit allen anderen Slawenvölkern (nur Kroatien kann man noch als deutschfreundlich einstufen).
***In Kroatien fuehlte ich mich auch besser, als sagnwir in der Tschechei :) Die Ostukrainer und die Weissrussen sind fuer mich die Brueder, die anderen - wie im Lied "&#1043;&#1077;&#1081; &#1089;&#1083;&#1072;&#1074;&#1103;&#1085;&#1077;!" strahlen ihr Liebe nur dann aus, wenn man Hilfe oder Gas braucht :P

***zum Thema: es gibt Erinnerungen eines Amerikanern, der mit der Eisenbahn aus Russland ueber Ostpreussen und Polen nach Deutschland durchgefahren hatte. Lohnt sich zu lesen. Das andere ist pure Worte :P:P:P

T34


15.12.04 19:26:23
Direktverweis
Gepostet von Westwall
man darf natürlich dabei nicht vergessen dass Polen das meist geschundene Land im 2. Weltkrieg gewesen ist.
***Fehler! Weissrussland

Erichx


15.12.04 19:52:00
Direktverweis
Gepostet von Hoth

Fahrt wieder mal alles zu Schrott, kriegt nichts gebacken und müßt heute schon wieder das machen, was schon eure Vorväter machen mußten, ... bei den Deutschen arbeiten gehen.

Schon die DDR vergessen ? Alles runtergewirtschaftet. Fahren auch alle rüber. Manche Orte sind schon fast leer. Oder nicht ? Da müssen die Deutschen zu den Deutschen fahren. :)

aber so richtig nach vorne gekommen seid ihr nun mal leider nicht, um es nett auszudrücken.

Die eh. DDR auch nicht. Da hilft nicht einmal die Finanzspritze. Obwohl Polen inzwischen viel besser dasteht. Die ersten dt. Gastarbeiter sind schon da.

aber da haben die es doch wieder fertiggebracht, ganz Europa zu überrunden.

Ohne die Amis wäre in der BRD auch nur Scheiße. Von wegen "Wirtschaftswunder".

AK 74 ZF


15.12.04 20:10:13
Direktverweis
Die DDR hat Polen hinsichtlich Wirtschaft auf dem Meter mindestens dreimal stehen lassen !

Das es nach der Wende vereinigungsbedingt zu großen Fehlern kam mal anhingestellt, aber ich denke daß Deutschland im Vereine dies auch wieder hinbekommen kann und sicher auch wird. Spätestens wenn es mal richtig in der Kiste rumpelt und die derzeitige Regierung richtig abgewirtschaftet hat.

Das Problem der BRD (West) und der DDR (Ost) war doch das selbe ! Die Deutschen arbeiten und schaffen Werte und die EU oder im anderen Falle der RGW verteilten lustig um.

Wenn es so weiter geht wie bisher -> hohe Arbeitslosigkeit -> wird das Verständnis der Deutschen für den Wirtschaftstransfer bzw. das ständige "Sponsern" der anderen EU-Staaten incl. neuer "EU-(Sozial)-Hilfe-Empfänger" radikal verändern. Und spätestens in einigen Jahren ist dan Schluß mit Lustig/Zahlemann.

Ich habe dazu schon in einem Beitrag hinsichtlich "Deutscher Interessen" was geschrieben.
Und spätestens wenn uns unser eigenes Hemd näher ist als der polnische Kaftan geht das Gejaule los !!!

"Warte, Warte noch ein Weilchen..... "

AK 74 ZF -> der immer noch hofft daß das Deutsche Volk in der Not zusammensteht, die Ärmel aufkrempelt und was Schafft -> und was ganz wichtig ist seine Brieftasche und Taschen zuhält !"Smiley mit dafür-Schild

P.S. Früher nannte man Menschen welche auf Kosten anderer lebten "Parasiten" -> und wir haben davon inzwischen sehr viele !Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley

[ Editiert von AK 74 ZF am 15.12.04 20:11 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 20:37:03
Direktverweis
Smiley mit LoooL-Schild @Hoth: wo die Argumente Fehlen ergötzt man sich über die Armut anderer!

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 20:42:29
Direktverweis
Und was hat das mit meiner Frage zu tun? Stimmt es etwa nicht das man den Polen verboten hatte Häuser zu bauen?

Das hat nichts, aber rein garnichts mit dem Thema zu tun!

Balsi


15.12.04 20:47:14
Direktverweis
@ ZWzB..

will mal versuchen versöhnliche Töne anzuschlagen.. (gilt für alle) letztlich haben wir bisher auch immer gute Diskussionen gehabt ohne uns anzufeinden..

was mich erstmal interessiert ist.. Was ist Deine genaue Meinung zu dem thema.. ich meine mal auf einen Punkt gebracht?

waldi44


15.12.04 20:53:36
Direktverweis
Während der preussischen Besatzung gab es vielerlei Einschränkugen für die Polen, genaueres müsste man mal nachschlagen und ob das nicht doch Rachegedanken gefördert hat, so nach dem Moto: Auge um Auge......

The Real Blaze


15.12.04 20:56:45
Direktverweis
Diese Verhandlungen um das Sudetengebiet hatte die Tschechoslowakei aber letztendlich auch nicht retten können, oder?
----------------------------------------------------------
Zunächst schon.Es blieb die Resttschechei, die aber trotzdem immer noch,als Versailleskonstrukt galt!Im Prinzip wurde sie aus deutscher Sicht nur noch als kleines Magengeschwür gesehen. Bei Polen war das anders, man betrachtete nur Danzig und den Korridor, als Unrecht.Interessant ist dabei,daß man da in Oberschlesien schon Abstriche gemacht hat.Es war genug Spielraum da für einen gerechten Kompromiß.

Waldi: es mußten 700000 Tschechen aus dem Sudetengebiet umgesiedelt werden.Und das ging völlig friedlich über die Bühne!Nicht zu vergleichen mit der gewaltätigen deutschen Vertreibung anno 45'!Auch wenn viele heute sich über das "Münchner "Diktat" ereifern, letztlich hatte das Deutsche Volk den Nutzen davon und der Frieden wurde gewahrt.Oder wäre ein Bürgerkrieg die genehmere Lösung gewesen? Und nicht zu vergessen: Nach Ende des 1.WK hat auch niemand Mitleid mit der deutschen Bevölkerung in den Versailleskonstrukten!
München war ganz außenpolitischer Erfolg, zum Nutzen des deutschen Folges.Noch heute ein Kanzlerauftrag:ehhdev:

T-34: Erzähl doch mal was über Stalins wahre Pläne.:hallo:
Als die deutschen Landser am Bug aufmarschierten kursierten doch die tollsten Latrinenparolen: Zusammen mit den Russen nach Persien und Nahost oder gar Indien.War da was dran oder gabs etwas wovon die Welt noch nichts weiß?

The Real Blaze

The Real Blaze


15.12.04 21:00:39
Direktverweis
Folges=Volkes ...manoman :mad:

The Real Blaze

Walter23


15.12.04 21:06:59
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Folges=Volkes ...manoman :mad:

The Real Blaze


Schonmal den "Editieren"-Knopf ausprobiert ?

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 21:09:18
Direktverweis
Meine Meinung: Die Schuld an all den Problemen und dem Leid hat Preußen, eindeutig. Aber jetzt ist es aus, und man kann sich wieder vertragen! :)


Das wollen ja einige nicht ;(

The Real Blaze


15.12.04 21:33:09
Direktverweis
Meinste nicht auch Zensi,daß du hier wie ein kleines störisches Kind argumentierst? "die Preußen sind aber wirklich Schuld..." Kannst ruhig mal auch das lesen und verstehen, was Hoth geschrieben hat.

hättest du geschrieben: "Preußische Polizei hat den armen Pilsudski Josef in den Magdeburger Knast gesteckt, seit dem hasste er die Deutschen..." könnte ich sogar so etwas wie Verständnis dafür aufbringen.:evildev:

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 21:40:50
Direktverweis
Er hasste doch nicht die Deutschen!

Außerdem ist diese Argumentation doch richtig. wie siehst du das denn?

Hoth


15.12.04 21:48:58
Direktverweis
Gepostet von Erichx
Gepostet von Hoth

Fahrt wieder mal alles zu Schrott, kriegt nichts gebacken und müßt heute schon wieder das machen, was schon eure Vorväter machen mußten, ... bei den Deutschen arbeiten gehen.

Schon die DDR vergessen ? Alles runtergewirtschaftet. Fahren auch alle rüber. Manche Orte sind schon fast leer. Oder nicht ? Da müssen die Deutschen zu den Deutschen fahren. :)

aber so richtig nach vorne gekommen seid ihr nun mal leider nicht, um es nett auszudrücken.

Die eh. DDR auch nicht. Da hilft nicht einmal die Finanzspritze. Obwohl Polen inzwischen viel besser dasteht. Die ersten dt. Gastarbeiter sind schon da.

aber da haben die es doch wieder fertiggebracht, ganz Europa zu überrunden.

Ohne die Amis wäre in der BRD auch nur Scheiße. Von wegen "Wirtschaftswunder".


Nur mal am Rande, Erich, schon zu DDR-Zeiten sind die Polen natürlich lieber in den Westen gefahren, die DDR hat damit gar nichts zu tun, auch wenn sie, wie AK richtig schrieb, Polen hat auch mal eben locker stehen lassen!;)

Hoth


15.12.04 21:51:29
Direktverweis
Gepostet von Balsi
@ ZWzB..

will mal versuchen versöhnliche Töne anzuschlagen.. (gilt für alle) letztlich haben wir bisher auch immer gute Diskussionen gehabt ohne uns anzufeinden..

was mich erstmal interessiert ist.. Was ist Deine genaue Meinung zu dem thema.. ich meine mal auf einen Punkt gebracht?


Wie unscher zu erkennen, Balsi, wird da von ZWZB nicht viel kommen, wie bis zum letzten Post nachzulesen.

Alle anderen versuchen ihre Meinung nicht nur umfassend darzulegen sondern auch zu begründen, wie sich das gehört, von unserem poln. Freund kommen dann 1-Satz-Allgemeinsätze-Post. Frei nach dem Motto, "wenn ich nichts wirklich belegen kann, dann provozier ich eben mal ein wenig oder lenke ab, irgendwie wurschtel ich mich da schon durch"!

Da kam nichts und da kommt nichts! Nichts als sture Abwiegelei! Kann jedermann zum Glück nachlesen! Alles weitere lohnt wirklich nicht, da hat AK völlig Recht!

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 21:53 ]

Hoth


15.12.04 21:58:52
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Während der preussischen Besatzung gab es vielerlei Einschränkugen für die Polen, genaueres müsste man mal nachschlagen und ob das nicht doch Rachegedanken gefördert hat, so nach dem Moto: Auge um Auge......


Es mag einige Einschränkungen gegeben haben, dennoch steht fest, wie ich weiter oben schon darlegte, in vielerlei Hinsicht war die 1. Teilung Polens eine Blütezeit für dieses nach innen völlig zerstrittene und rückständige Land, daß seit jeher der Unruheherd in dieser Region bis hinein nach Zentraleuropa war.

Ich glaube, daß war auch die längste tatsächliche Friedensperiode für das poln. Volk und diese Region.

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 21:59 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 22:02:16
Direktverweis
Gepostet von Hoth
Gepostet von Balsi
@ ZWzB..

will mal versuchen versöhnliche Töne anzuschlagen.. (gilt für alle) letztlich haben wir bisher auch immer gute Diskussionen gehabt ohne uns anzufeinden..

was mich erstmal interessiert ist.. Was ist Deine genaue Meinung zu dem thema.. ich meine mal auf einen Punkt gebracht?


Wie unscher zu erkennen, Balsi, wird da von ZWZB nicht viel kommen, wie bis zum letzten Post nachzulesen.

Alle anderen versuchen ihre Meinung nicht nur umfassend darzulegen sondern auch zu begründen, wie sich das gehört, von unserem poln. Freund kommen dann 1-Satz-Allgemeinsätze-Post. Frei nach dem Motto, "wenn ich nichts wirklich belegen kann, dann provozier ich eben mal ein wenig oder lenke ab, irgendwie wurschtel ich mich da schon durch"!

Da kam nichts und da kommt nichts! Nichts als sture Abwiegelei! Kann jedermann zum Glück nachlesen! Alles weitere lohnt wirklich nicht, da hat AK völlig Recht!

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 21:53 ]


Das sagt der Richtige! Wer hat hier denn davon angefangen sich über die Polnische Armut zu freuen nur weil ihm die Argumente ausgegangen sind!

Egal wie man es dreht und wendet, die schuldigen kommen aus dem Westen, könnr ihr sagen was ihr wollt - Argumentieren geht ja wohl auch anscheinend nicht!

Was soll ich denn Belegen? Oder umfassend beschreiben? Frag einfach, meine Argumente schweifen nicht ab!
(außer das mit den KZ's tut mir leid)

Hoth


15.12.04 22:06:03
Direktverweis
Werter ZWZB, Du hast mit keinem einzigen Post irgendetwas tatsächlich belegen oder widerlegen können! Insofern brauchst Du Dich auch gar nicht künstlich aufregen, wenn man mal ganz offen den Finger in die Wunde legt.

Ich ergötze mich nicht an der Armut der Polen, sondern habe etwas ironisch überspitzt, daher auch das "Achtung Ironie", dennoch treffend, eure Situation in dem oberen Post widergegeben. Aber ist es nicht auch so? Fahr ihr nicht wieder nach Deutschland um dort Geld zu verdienen? Habt ihr nicht einst blühende Landschaften runtergewirtschaftet oder bringt dort einfach nichts zustande? Sind nicht schon so einige der von Deutschen übernommenen Agrar-und Industriebetriebe wieder vor euren Leuten? Diese Fragestellung ließe sich schier endlos fortsetzen und in den meisten wird Polen nicht gut abschneiden. das ist nun mal so, ein Fakt, ohne jede Wertung. Ein Fakt genauso, wie poln. Handwerker ordentliche Arbeit machen und poln. Restaurateure die besten der Welt sind.

Wenn jedenfalls davon oder von anderen Posts irgendetwas nicht stimmen sollte, dann widerlege dies doch bitte einfach und schreibe nicht nur Allgemeinsätze.

Da hätten alle was davon und könnten noch ein wenig lernen.

Ansonsten solltes Du einfach mal die A...backen zusammenkneifen und zugeben, daß wie Deutschland und andere Länder auch Polen etwas Dreck am Stecken hat. Soviel Selbstkritik und Ehrlichkeit sollte doch möglich sein!

Das dies überhaupt keine negative Wertung eures Volkes sein soll muß Dir doch klar sein, aber man wird dennoch wohl negative Dinge auch aus deutscher Sicht ansprechen dürfen, zumal sich wohl die Geschichte zweier Völker wie die der Polen und der Deutschen nirgendwo anders auf der Welt so schneidet.

So viel Selbsbewußtsein sollte man jedenfalls haben um auch mit berechtigter Kritik umgehen zu können.

[ Editiert von Hoth am 15.12.04 22:17 ]

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 22:22:05
Direktverweis
Diese Kritik ist nicht berechtigt weil unverschuldet schulidg gemacht worden! Smiley mit dagegen-Schild

ZensiertWeilZuBloed


15.12.04 22:23:49
Direktverweis
Wann hat den Polen mal Deutschland agegriffen? Was gab es an Unrecht das Polen begangen hat??

Natürlich gab es Repressionen vor den zweiten Weltkrieg, aber ist das nicht auf die Fehlgeschlagenen Germanisierungsversuche Preußens zurückzuführen?

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 15.12.04 22:30 ]

Hoth


15.12.04 23:19:02
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Wann hat den Polen mal Deutschland agegriffen? Was gab es an Unrecht das Polen begangen hat??

Natürlich gab es Repressionen vor den zweiten Weltkrieg, aber ist das nicht auf die Fehlgeschlagenen Germanisierungsversuche Preußens zurückzuführen?

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 15.12.04 22:30 ]


Ok Zensi, mal abgesehen davon, daß Du mit diesem Post weiterhin weder Fragen beantwortest, noch klar und deutlich Stellung beziehst und auch begründest, willst Du jetzt ernsthaft behaupten, daß die Minderheitenpolitik Polens zwischen den Weltkriegen, egal an wem, ob Ukrainer, Weißrussen, Tschechen, Deutsche völlig in Ordnung war? Willst Du ernsthaft behaupten, daß die Arrestierungen und Vertreibungsmaßnahmen nach dem 2.WK durch die Polen an Deutschen im bis dahin deutschen Staatsterritorium ohne Ungerechtigkeiten durchgeführt und es zu keinerlei Verbrechen gekommen ist?
Willst Du tatsächlich behaupten, daß die poln. Repressionen allein auf fehlgeschlagene Germanisierungsmaßnahmen Preussens beruhen?

Wenn dem so ist kannst Du gern mit Dir selbst "weiterdisskutieren"! Und komme nicht mit fehlenden Argumenten. Der Einzige der keine hat bist ganz offensichtlich und nachlesbar Du!

Dann mach ruhig weiter mit demjenigen, dem es noch Spaß machen sollte, Deinen plumpen und lächerlichen poln. Chauvinismus und Nationalismus zu beantworten und eure Minderwertigkeitskomplexe zu ertragen!

Darauf hör´ich mir doch gleich mal das schöne dt. Soldatenlied "Adé Polenland" an!

[ Editiert von Hoth am 16.12.04 1:19 ]

The Real Blaze


15.12.04 23:36:52
Direktverweis
Außerdem ist diese Argumentation doch richtig. wie siehst du das denn?
-----------------------------------------------------------
Deine "Preussenschuld" kannst du nicht in einem Topf mit der Zwischenkriegszeit werfen. Wenn du zu einem Thema etwas glaubwürdig belegen willst,dann eben aus dieser Zeit!
Vornapoleonische Gründe sind eben einfach zuweit hergeholt!
Die europäischen Völker haben sich nun mal weiterentwickelt. Vor Napoleon wertete man Dinge eben anders, als wie nach dem 1.WK!Ein überspitztes Beispiel: kein Mensch kommt heute auf die Idee den alten Römern Vorhaltungen zu machen,Sklaven gehalten zu haben.
Was die Deutschen im slawischen Osten machten, war eben über die Jahrhunderte eine Kolonisierung.Und mit schwachen Völkern hatte in der Geschichte noch nie jemand Mitleid!
Amerikaner rotteten die Indianer fast aus usw. Da die Polen eben meist deutscher Vasall waren und von Deutschen regiert wurden, kam eben auch nie jemand auf den Gedanken, daß die Polen so hoch entwickelt wie die Deutschen es waren, oder gar besser.Sie waren meist immer schwächer und rückständig.Das wilde Slawenland wurde deswegen eben kolonisiert, weil man meinte es mit dem Recht des Stärkeren zu tun!
Über die Jahrhunderte hielt sich eben dieses Überlegenheitsdenken, der Auftrag den Osten Europas zu zivilisieren. Zar Peter der Große, konnte sich eben auch nicht anders behelfen, als westliche Hilfe zu holen und unter Katherina wurden im großen Stil deutsche Siedler ins Land geholt.Deutsche eben die was verstanden von Kolonisierung und keine Polen, die selbst kaum was wußten.
Deutsche Kolonisten haben sich weltweit mit ihren Fleiß und ihrer Aufbauarbeit Respekt verschafft.
Preussen hat nichts anderes gemacht, als zu kolonisieren.
Der Osten profitiert noch heute von dieser Gründerzeit,auch wenn vieles wieder der slawischen Lotterwirtschaft zum Opfer gefallen ist!

The Real Blaze

Erichx


16.12.04 00:07:07
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Und mit schwachen Völkern hatte in der Geschichte noch nie jemand Mitleid!

Richtig ! Und genau das haben sich die Tschechen und die Polen 1945 zu Herzen genommen und in die Tat umgesetzt. :bgdev:
(Mir wird's hier zu blöd. Also - :hallo: - der Urlaub wartet. Zum Glück gibt's wichtigere und schönere Sachen im Leben ;) )

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 12:24:52
Direktverweis
Schönen Urlaub Erichx :)

Also: Ich finde es nicht gut was damals von Polnischer Seite passiert ist, ABER den Grundstein dafür legte immer noch Preußen (das ist nunmal so, kann auch keiner hier widerlegen).

Ich meine, man muss sich doch mal Gedanken über Ursachen und Wirkung machen. Diese angeblichen "Verbrechen" waren doch bestimmt nicht grundlos passiert, oder etwa doch? diese Gebiete waren Polnisch, wurden von Preußen geraubt und versucht zu germanisieren 1919 mussten sie gehen und schon hatte man den Salat! Genauso wie in Tschechien!

Widerspricht jemand dieser Meinung? Bitte nichts mit Deutschem Fleiß usw Posten, was die Deutschen den Slawen brachten muss man nicht näher zu erläutern, nicht wahr TheRealBlaze?

Walter23


16.12.04 13:16:42
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
[..], ABER den Grundstein dafür legte immer noch Preußen (das ist nunmal so, kann auch keiner hier widerlegen).


Wann und worin legte Preussen den "Grundstein" ?

"Gründe" für eine "Schuld" kann man, wenn man tief genug gräbt immer irgendwie finden, fragt sich nur ob so manche "Gründe" manchmal nicht vor Vorwand sind dem anderen einfach mal etwas auszuwischen.

Es liest sich hier zum Teil nach dem "Sandkastenprinzip" => "Der hat aber angefangen weinender Smiley" Smiley mit verdrehten Augen

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 13:40:09
Direktverweis
Hi Walter,

Preußen legte insofern den Grundstein als es im 18.Jhr Polen anektierte, und Sich in Gebieten Breitmachte wo sie nichts zu suchen hatten. Die Probleme wurden nicht gelöst, sondern in den Jahren nur schlimmer und 1919 war es dann anders herum.

Man muss manchmal etwas tiefer in der Geschichte suchen, die Wurzel des Problems war die Preußische Politik, nicht die Preußischen/Deutschen Einwohner!

Aber es ist nunmal traurige Tatsache, das es eigentlich IMMER die Unschuldigen trifft!

AK 74 ZF


16.12.04 13:52:49
Direktverweis
Zensi, Schlesien bzw. große Teile Schlesiens wurden nicht den Polen "geraubt" !
Schlesien war sehr lange vorrangig deutsches Siedlungsland !
Allerdings mit häufig wechselnden "Hoheiten" und auch einer stark gemischten Bevölkerung.
Zumindest die Gebiete um die es hier in der Diskussion geht waren vorwiegend Deutsch besiedelt und stimmten auch so ab.
Die preußische Minoritätenpolitik mag ja auch nicht das Gelbe vom Ei gewesen sein, aber sie basierte nicht auf Mord und Vertreibung, so wie dies ja wohl von den Polen und Tschechen (teilweise seit 1918/19) praktiziert wurde !

Was nach 1939 mit und in Restpolen, von Deutscher Seite her, passierte ist allerdings leider ähnlich zu bewerten.

Zumindest war Schlesien, auch wenn es ab und an mal Teilweise zu Polen gehörte, kein polnisches Land sondern seit Jahrhunderten Teil des Dt. Reiches. Aber wie gesagt, Teile Schlesiens wechselten häufig den Besitzer und jeder ist der Meinung darauf Anspruch haben zu wollen.
Und ein ausschließlich Deutscher Anspruch auf Gesamtschlesien ist ebenso verkehrt wie der Polnische.
Wobei diese Diskussion ja inzwischen durch die heutige Zugehörigkeit eh etwas müßig ist.
Nur stört mich eben die Verbohrtheit der Polen geraubtes und geklautes Gut grundsätzlich als ihr Eigentum zu betrachten.
Seien dies nun Autos oder Ländereien.

AK 74 ZF

[ Editiert von AK 74 ZF am 16.12.04 13:54 ]

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 14:39:19
Direktverweis
Ich meinte auch nicht Schlesien!

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 14:40:44
Direktverweis
Und deine VOrurteile "geklaute Autos" blabla kannst du dir schenken, wenn ich Vorurteile gegen Deutsche Auffahren würde würdet ihr alle hier Sturmlaufen.

AK 74 ZF


16.12.04 15:54:51
Direktverweis
Oh Zensi, das Problem Auto und Polen habe ich selber durch !Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley
Und ein Freund von mir war vor Jahren längere Zeit st. Leiter des Zollamtes Görlitz.
Also über bestimmte "Vorurteile" oder gar Sachverhalte müßte man in dem Fall einen eigenen Thread aufmachen !
Ach ja -> ich kannte bzw. kenne auch ein paar polnische "Geschäftsleute".Smiley mit dafür-Schild
Aber das ist zumindest zum thema unangebracht !

AK 74 ZF - den Du scheinbar arg Mißverstanden hast-

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 16:09:32
Direktverweis
Inwiefern? Wurde dir dein Auto mal geklaut? von Polen?

The Real Blaze


16.12.04 16:39:50
Direktverweis
ABER den Grundstein dafür legte immer noch Preußen (das ist nunmal so, kann auch keiner hier widerlegen
----------------------------------------------------------
aber ich kann das relativieren: Polen wurde dreigeteilt!Wo bleiben also die russischen und österreichischen Grundsteine?Und vor dem 1.WK hatte man nur im russischen Teil Revolten.Im deutschen Teil ging es ihnen wohl besser,als anderso!

@ErichX: bezeichnend wie du die Vertreibung der deutschen Bevölkerung einordnest: Polen und Tschechen konnten sich eben nur wie Ratten und Aasgeier nach dem Krieg bedienen!
Und heute wird alles dort wieder aufgekauft.Mr. BurnsUnfähige slawische Lotterwirtschaften haben in der Welt keine Chance!:batman:

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 16:56:34
Direktverweis
Wir reden aber nicht von Russen oder Östrreichern sondern von Deutschen!

Zu Lotterwirtschaft: Das sagen nur diejenigen den man Solizuschüße in den Rachen wirft und sie jetzt auch mit echtem Geld anstatt mit Blechmünzen bezahlen können, wie sehe wohl die DDR aus wenn es zur Wende gekommen wäre, sie aber nicht angegliedert worden wär? Auch nicht viel besser als in Polen oder Tschechien!

Und wie Ratten bedient: Ja, wie die Aasgeier bei der Polnischen Teilung, Alleine hätte keines der Drei Länder geschafft!

The Real Blaze


16.12.04 17:12:34
Direktverweis
ach keine sorge: Preussen hätte das auch alleine geschluckt.Nur die hatten gar keinen Bock auf die verschlammten Pinsker Sümpfe:arsch: Und die Österreicher bekammen das was sie schon im größten Teil ihres Reiches hatten: eine neue multikulturelle Provinz--> Galizien
Mit sowas wollte sich Preussen auch nicht rumärgern, man sieht was eine Multikultur mit KuK angerichtet hat.:idee:

The Real Blaze

The Real Blaze


16.12.04 17:16:47
Direktverweis
achja weil du immer sogern den Soli ausgräbst...Hier tun Deutsche was fürs Land! Was also hat das mit slawischer Lotterwirtschaft zu tun???

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 17:17:03
Direktverweis
Preussen hätte das auch alleine geschluckt.


Wohl kaum! :cool:

The Real Blaze


16.12.04 17:20:55
Direktverweis
wohl kaum
______________________________________________________

ja genau typisch Chauvinismus Pole:tongue: Die haben auch 1939 ganz fest an einen polnischen Sieg geglaubt!:rofl:

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 17:39:31
Direktverweis
Wer hat denn bis zuletzt an den Sieg geglaubt? Smiley mit LoooL-Schild

Und was hat das mit Chauvinismus zu tun? Gut, hier ist man ja bei jedem Furz ein Chauvinist & Nazi brauchst aber nicht immer auf andere schließen! :)

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 16.12.04 17:43 ]

The Real Blaze


16.12.04 19:24:49
Direktverweis
Wer hat denn bis zuletzt an den Sieg geglaubt?

-----------------------------------------------------------
:evildev: zuletzt? was hat das mit Polen zu tun? Polen war da schon lange besiegt:rofl:

The Real Blaze

waldi44


16.12.04 19:35:20
Direktverweis
Schlussendlich aber wurde nur EINER besiegt ;)!

Walter23


16.12.04 20:13:26
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Wer hat denn bis zuletzt an den Sieg geglaubt? Smiley mit LoooL-Schild

Und was hat das mit Chauvinismus zu tun? Gut, hier ist man ja bei jedem Furz ein Chauvinist & Nazi brauchst aber nicht immer auf andere schließen! :)

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 16.12.04 17:43 ]




Na das ist mal eine echt "geschmackvolle" Karte Smiley mit verdrehten Augen

passt hervorragend zum zitierten Beitrag klatschender Smiley

Smiley mit dagegen-Schild

T34


16.12.04 20:21:25
Direktverweis
Gepostet von Walter23
Na das ist mal eine echt "geschmackvolle" Karte
passt hervorragend zum zitierten Beitrag
***War Jesus auch ein Pole? ;)

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 20:23:33
Direktverweis
Jesus war Kommunist!

The Real Blaze


16.12.04 20:24:50
Direktverweis
ach die ist doch sowieso Käse.Polen hat die Tschechei annektiert...:haeh:
Da ist ja die Karte von "Mittelerde" genauer:flamingdevil:

The Real Blaze

Walter23


16.12.04 20:39:36
Direktverweis
Gepostet von T34
[..]
***War Jesus auch ein Pole? ;)


Aber nur solange Johannes Paul II lebt :grabsch:

Gepostet von ZWZB
Jesus war Kommunist!


Tatsächlich ? Wo kann ich das mit dem Klassenkampf im neuen Testament nachlesen ?

Hoover


16.12.04 22:01:31
Direktverweis
Tja, Großpolen halt...

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 22:36:11
Direktverweis
Mehr gibts wohl nichts zu sagen, meine Argumente haben die Deutschtümmelei bloßgestellt! :cool:

Walter23


16.12.04 22:42:57
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Mehr gibts wohl nichts zu sagen, meine Argumente haben die Deutschtümmelei bloßgestellt! :cool:


seilspringender SmileyLaola-Smileysklatschender SmileySmiley mit Erleuchtunganbetender SmileySmiley mit Erleuchtungklatschender SmileyLaola-Smileysseilspringender Smiley


Smiley mit Danke-Schild

T34


16.12.04 22:48:05
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Mehr gibts wohl nichts zu sagen, meine Argumente haben die Deutschtümmelei bloßgestellt!
***Solche Argumente argumentieren gegen den Argumentierenden... Haette ein Magyar oder ein Slowake diese Karte sehen koennen!!! :)

[ Editiert von T34 am 16.12.04 23:08 ]

ZensiertWeilZuBloed


16.12.04 22:49:38
Direktverweis
Hast du etwa noch was zu sagen Walter?

Wenn hier jemand meint Gegenargumente zu haben, bitte Posten, selbst der Oberpolemiker TheRealBlaze musste es annerkennen!

Walter23


16.12.04 23:04:37
Direktverweis
Achja...

@ZensiertWeilZuBloed

Da schreibst Du etwas von Chauvinismus und hast "passend" dazu eine Karte von "Großpolen" in Deiner Signatur.

T34 hat ja entsprechend auf meinen Beitrag reagiert und ich habe ihm quasi darauf geantwortet. Du hast in der "Zwischenzeit" einfach was Neues eingeworfen, aber vorgenannte Aspekte wohl nicht als "aufgreifenswert" betrachtet, denn sonst wärst Du darauf eingegangen, anstatt abzulenken.

Dein Beitrag, wo Du meinst "Jetzt habe ich die Deutschtümelei entlarvt" ohne aufzuzeigen, wo genau Du diese entlarvt hast, ist doch in anderer Hinsicht eher entlarvend...naja ich fand es eher belustigend :D

Deshalb gestaltete ich meine vorherige Antwort nur aus den mir hier zu Verfügung stehenden "Emoticons" und Deinem anbetender Smiley Beitrag klatschender Smiley

*verdammt jetzt habe ich mich an dem "Tatra mocne" verschluckt* Smiley mit LoooL-Schild

Amüsant eben küssende Smileys

Edit: Doitsä Sprak, swärrä Sprak

[ Editiert von Walter23 am 16.12.04 23:12 ]

The Real Blaze


16.12.04 23:15:47
Direktverweis
hehehehe wird immer lustiger ,was soll ich anerkennen?? deine großpolnischen Träumereien? Vergiß es!
Leute die mir mit "Deutschtümmelei" kommen nehm ich nicht ernst!Die können einfach nicht anerkennen,was unser Volk geleistet hat!Von Neid zerfressen halt.Gott sei Dank sind nicht alle Polen so, wie Zensi und "Polakenerich":bgdev:

The Real Blaze

Walter23


16.12.04 23:28:17
Direktverweis
@Die/das echte Flamme/Feuer

Naja so manche Sache von Dir finde ich schon etwas seltsam, aber ZensiertWeilZuBloed stellt Dich mit einer derart hohen Dichte in den Schatten, dass Du viel heller lodern müsstest um wirklich hervorzutrezen, aber dann wäre die Grenze des "guten" Geschmackes schon längst überschritten UND ich nehme mal an, dass Du nicht soweit in "dieser Region" überhaupt verhaftet bist.

---------------------------------------------

so ich muss sagen das "Zywiec - Porter" schmeckt mir immer noch nicht, deshalb habe ich es wie es in die große Politik vormacht erstmal mit "American Ginger Ale" aus Hamburg angereichert :) Das andere "Porter" (irgendwas mit "Str") war sehr viel besser.

Nachtrag: Das "Piast-Mocne" ist auch ohne "American Ginger Ale" aus Hamburg lecker
Laola-Smileys

[ Editiert von Walter23 am 17.12.04 0:38 ]

Hoth


17.12.04 01:12:20
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Hast du etwa noch was zu sagen Walter?

Wenn hier jemand meint Gegenargumente zu haben, bitte Posten, selbst der Oberpolemiker TheRealBlaze musste es annerkennen!


Nimms nicht übel, aber Du bist echt ein Spinner! In beiden polenthematischen Threads kommt von Dir nichts, aber hier auf die K... hauen! Normalerweise müßte man solche simple und plumpe Provoziererei in einem Forum verwarnen. Mehr kommt ja von Dir nicht. Kann jeder nachlesen. Das Du hier anscheinend einen gewissen "Polenbonus" besitzt ist schon erstaunlich.

Jeden Deutschen mit soviel blanken Nationalismus und Chauvinismus und solch frecher Ignorierung hätte man in anderen Foren schon längst verwarnt.

Nun ja, zum Glück kann jeder nachlesen, mit was für "Argumenten" Du hier kommst und kann sich eine eigene Meinung bilden. Insgesamt einfach peinlich und lächerlich!

Auf jeden Fall gut, wie Du Dich auch hier entlarvst, denn das hat mit Seriösität und Geschichtskenntnis schon nichts mehr zu tun. Aber man kann halt nicht aus seiner Haut, gell!?;)

Es wurden Dir hier genug Brücken zur insgesamt schwierigen aber gemeinsamen Historie zwischen Deutschen und Polen gebaut. Das Du alle ignorierst ist aberwitzig genug und zeugt von tatsächlich fehlendem Wissen und lächerlicher Ignoranz!

[ Editiert von Hoth am 17.12.04 1:51 ]

ZensiertWeilZuBloed


17.12.04 11:07:51
Direktverweis
Also ich habe es euch schon alles sehr oft erklärt, tu es aber wieder:

Die Probleme die 1919 zwischen D & P anfingen gehen doch eindeutig, auf den Preußischen Imperialismus zurück!

Weil: Die Germanisierungspolitik die Preußen in den geraubten Gebieten betrieben hat Gnadenlos, war, wir schon oft erwähnt wurde es Polen z.B untersagt ein Haus zu bauen und andere Schikanen, Deutsche wurden angesiedelt so weit so gut.

Doch dann kam Versailles: Deutschland musste die bei der Polnischen Teilung geraubten Gebiete wieder zurück geben, jetzt fiel alles wieder auf die Deutschen zurück - Natürlich, schlimme Sache aber es trifft immer die Unschuldigen.

Was ist jetzt in meinem Text Nachweislich falsch?

Oder wie seht ihr das? Was war eurer Meinung nach der Grund dafür, das es zu Ehtnischen Unruhen kam?

The Real Blaze


17.12.04 15:56:39
Direktverweis
Was ist jetzt in meinem Text Nachweislich falsch?


Alles!!!!! Versailles gab euch nichts zurück, was euch von der Teilung weggenommen wurde! Napoleon hat das schon für euch geregelt!Du begreifst die deutsch polnische Geschichte nur in einem desaströsen Zeitraffer!Preußischer Imperialismus??? Was hast du eigentlich in der Schule gelernt? Ab wann gabs den Imperialismus den für dich? Zu Zeiten des Römischen Reiches, weil man das auch Imperium nannte?

Das Deutsche Reich und Preussen kolonisierten nicht den Osten, um die Polen zu vernichten!Was hier alle bisher noch nicht erwähnt haben: Als die Kolonisation bei den Elbslawen begann, spielten diese Slawenvölker schon deshalb keine Rolle, weil die Ostgebiete erschreckend dünn besiedelt waren! Erst als die Deutschen sich dort ansiedelten wurden aus Sumpf und Urwald dort lebenswerte Gebiete!Ohne diese Kolonisation würdet ihr noch heute primitiv leben!Ein konserviertes Urpolen mit einer Mauer drum: ihr würdet heute 500 Jahre entwicklungsmäßig zurückliegen, da sind Tschechen und Ungarn weit strebsamer als das polnische Volk!

Versailles war grundloser gieriger Landraub mit verbrecherischer Vertreibung!

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


17.12.04 16:43:54
Direktverweis
Vermutungen!

Wäre Um Deutschland nach dem ersten Weltkrieg eine große Mauer gebaut worden wäre...Ach was wäre das schön!

Niwre


17.12.04 16:47:52
Direktverweis
Du weisst doch, was dann passiert. Irgendwann haetten wir uns aufgelehnt und den Westen angegliedert. Aber ob die Franzosen das so toll faenden?

waldi44


17.12.04 17:07:54
Direktverweis
Eine Bonus, gar einen "Polenbonus", hat hier niemand!
Den einzigen "Bonus" den es hier gibt ist der, wenn jemand gute und konstruktive Veiträge abliefert und halbwegs vernünftig diskutiert!
Ich möchte zu bedenken geben, dass es wohl KEINEM von uns ansteht abfällig über ein anderes Volk zu reden oder gar "herzuziehen"! Sachliche Argumente sind gefragt und keine verbalen Verunglimpfungen- Was Du nicht willst, das man dir tuh, das füg auch keinem andern zu!

Was hat Napoleon geregelt? Er schuf einen Vasallenstaat der ihm Truppen und Furage stellen durfte. Dazu nahm er Preussen grosse Gebiete wieder weg, die es sich in der zweiten und dritten Teilung aus der polnischen Konkursmasse angeeignet hatte. Rund 100.000 Km² mit etwas über 2.5 millionen Einwohner.
Danzig wurde "Freie Stadt Danzig".
Als Verbündeter Napoleons besiegten sie sogar die Östereicher und eroberten Krakau und rund 50.000 Km² mit weiteren 2 millionen Einwohnern!
Mit 200.000 Mann stellten die Polen das grösste Kontingent der Hilfstruppen und nur wenige hundert kehrten aus Russland wieder zurück!
Sachsenkönig von Napoleons Gnaden Friedrich August, auch König(?) von Polen, hielt Napoleon auch in Leipzig die Treue und verfeuerte "seine" Polen in Rückzugsgefechten.
Fürst Jósef Poniatowski erhielt von Napoleon als letzter Maschall den Marschallstab und fiehl an der Seite seiner Männer.
Im Wiener Kongress wurde Polen dann wieder aufgeteilt und es entstand das sogenannte Kongresspolen oder Russisch Polen.

Tja, WAS hatte Napoleon also gerichtet??

The Real Blaze


17.12.04 17:22:40
Direktverweis
Tja, WAS hatte Napoleon also gerichtet??

Herzogtum Warschau!Das es ein Vasallenstaat der Franzosen kümmert mich wenig.Die Rheinbundstaaten waren auch Vasallen.Dafür hatten aber die Polen wieder was,wo vorher nichts mehr war!

The Real Blaze

ZensiertWeilZuBloed


18.12.04 14:08:14
Direktverweis
Smiley mit LoooL-Schild
zurück zur Themenübersicht