Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Die Bombardierung der Treibstoffwerke...

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

ZensiertWeilZuBloed


20.1.05 00:36:19
Direktverweis
haben erst im Mai/Juni 1944 stattgefunden, die Alliierten wollten aber den Deutschen nicht einen Frühzeitigen K.O verpassen, sie wollten das sich Russland und Deutschland gegenseitig abkämpfen!

Waren das schon die Anfänge des Kalten Krieges?

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 20.01.05 0:37 ]

Martin 222


20.1.05 01:32:36
Direktverweis
Hallo,


..möglich,genau wie Dresden mit seinen 1000 Toten ein Beispiel für die Schlagkraft der Luftwaffe sein sollte.

ZensiertWeilZuBloed


20.1.05 01:46:20
Direktverweis
Die Monatliche Treibstoffproduktion Deutschlands betrug Anfang Mai 1944 etwa 140.000 Tonnen im August waren es nur noch 5000 Tonnen. Die Treibstoffvorräte waren so hoch wie beim Beiginn des Frankreichfeldzuges.

Es war kein Beweis den Soviets die Schlagkraft der Luftwaffe zu zeigen, sondern Militärisch notwendig.

Doch die Standorte für die Produktion waren schon längst bekannt und bei der Allierten Luftüberlegnenheit wäre es kein größeres Problem die wenigen großen Werke auszuschalten.

Man hat sie erst Bombardiert als die Landung in Frankreich kurz bevor stand, bei einer zerschlagung der Treibstoffindustrie 1943 wäre die Ostfront schon viel früher zusammengebrochen!

Man wollte die Wehrmacht noch eine Zeitlang Kampfähig halten damit man die Sowjets schwächt, die Westmächte waren lachender dritter!

[ Editiert von ZensiertWeilZuBloed am 20.01.05 1:47 ]

Martin 222


20.1.05 10:41:53
Direktverweis
Hallo,

ich meinte ja auch Dresden als Zeichen für die Schlagkraft der Luftwaffe.
Klar,kann gut sein,so dachte Stalin auch anfangs das sich die Großmächte gegenseitig schwächen und er dann den ganzen Laden mit einmal übernimmt.Daher auch sein Verhalten den Alliierten und deutschlands gegenüber.
Die Alliierten haben es wohl dann ähnlich praktiziert...

logo


20.1.05 12:24:17
Direktverweis
Bitte in diesem Zeitraum nicht die Erdölförderanlagen in Rumänien und Ungarn vergessen!
logo

tiger88


21.1.05 07:29:34
Direktverweis
hi,

es ist möglich, dass die amerikaner dieses ziel verfolgten, aber bei den briten gab es doch so ne liste von deutschen städten, die man fast ausradieren wollte. man wollte damit die bevölkerung von hitler geistig trennen und deswegen denke ich, dass sie die treibstoffwerke als nicht lohnend ansahen.

andré

Martin 222


22.1.05 08:31:05
Direktverweis
Hallo

..geistig getrennt wurde nichts,im gegenteil,die Rüstungszahlen stiegen und das Volk rückte enger zusammen.

~Rainer


23.1.05 03:51:51
Direktverweis
Hallo,
stimmt Rüstungszahlen stiegen, aber wieviel Jäger konnten denn noch fliegen bedingy durch Treibstoffmangel? Wieviel Panzer wurden wegen technischer Mängel und Betriebsstoffmangel gesprengt?
Habe mal irgendwo Zahlen gelesen, die Masse wurde wegen Betriebsstoffmangel gesprengt, von 30 so etwa 25.
Gruss
Rainer
zurück zur Themenübersicht