Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Altes Thema, neue Sicht!

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


27.8.02 22:38:27
Direktverweis
Das Thema: Wollten die Sowjets Hitler angreifen und war der deutsche Angriff somit ein Präventievschlag, hat schon einen Bart und konnte noch immer nicht eindeutig geklärt werden!
Neulich kam mir aber da so ein Gedanke, der einiges erklären würde!
Als Hitler Polen überfiel, hielt der Westen still, weil man glaubte, es ginge dann gleich weiter nach Moskau und als es dann stattdessen nach Westen ging, witterte Stalin Morgenluft!
Durch den Angriff auf Polen befanden sich sowieso viele Truppen in Westrussland und vielleicht spekulierte Stalin ja auch darauf, daß es den Deutschen so ähnlich wie 14- 18 ging und sie in ihren Stellungen fest saßen und man ihnen dann in den Rücken fallen konnte.
Danach, als Frankreich gefallen war, stand ja England auf dem Programm, eine noch verlockendere Chance für Stalin zum zuschlagen und noch dazu im "Recht" zu sein!
Dafür standen seine Truppen in Massen so weit westlich!

OGLongbeach


28.8.02 12:06:22
Direktverweis
Schon Manstein hat gesagt das die sowjetischen Truppen zum Zeitpunkt des deutschen Angriffs nicht in der Lage waren tiefere operative Angriffsoperationen durchzuführen. Auch zahlreiche russische Historiker, die sich auf die in den 90er Jahren zugänglich gemachten Unterlagen stützen, gehen von einem offensiv werden Stalins erst im Jahre 1943, wenn überhaupt, aus.
Die Aufstellung der russ. Truppen war weder offensiver noch strikt defensiver Natur. Ich würde sogar sagen nichts Halbes und nichts Ganzes. Wenn ich aber einen Angriff plane, dann stelle ich meine Truppen auch dementsprechend auf, oder nicht !?
MfG OG Longbeach

waldi44


28.8.02 14:13:33
Direktverweis
Naja, war ja auch nur so ein Gedanke. Aber andererseits hätten sich die Russen bei einem Angriff in den Rücken der im Westen kämpfenden deutschen Truppen (Seelöwe), auf ein dichtes Strassen- und Eisenbahnnetz stützen können.
Ein Teil der deutschen Truppen, so vielleicht Stalins Gedanken, stünden schon jenseits des Kanals und mit dem Rest würde man ein leichtes Spiel haben ausserdem hat ja wohl auch niemand mit einem sooo schnellen Zusammenbruch Frankreichs gedacht!
Meine Überlegung geht in die Richtung, daß Stalin zwar keinen Angriff plante, wie man ihn heute von bestimmten Kreisen gern unterstellt, aber d´ß er sich durch die Truppenmassierung im Westen alle Optionen offen hielt!

Balsi


28.8.02 14:20:11
Direktverweis
meine ich auch... zum beispiel wollte Stalin ja anfangs nciht glauben, das die deutschen Truppen in Russland einmarschierten.. wenn er seine truppen dort stationiert hat als verteidigungsarmee hat er ja mit dem Einmarsch der deutschen gerechnet was ihm ja dann beim tatsächlichen Einmarsch nicht hätte unvorstellbar sein können.
Ich meine ich bereite mich doch nciht auf eine Verteidigung vor und wundere mich dann da sich angegriffen werde... das glaube ich nicht...

Quintus


29.8.02 07:11:50
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Als Hitler Polen überfiel, hielt der Westen still, weil man glaubte, es ginge dann gleich weiter nach Moskau...

Wo hast Du DAS aufgelesen? Denn dass der Westen "still hielt" entspricht ja jedenfalls sooooo nicht den tatsächlichen Geschehnissen. Warum Frankreich "still hielt" habe ich in diesem Forum schon mal genannt. Aber was England betrifft, entspricht es wohl mehr der Realität, dass sie von einem längerem Durchhalten der polnischen Armee ausgingen, solange jedenfalls, bis englisches Militär zur Hilfe sein würde! Ein so schnelles Überrennen der polnischen Streitkräfte durch die Wehrmacht, wie geschehen, konnte sich niemand vorstellen - selbst Hitler nicht! Etwa Vergleichbar mit dem Frankreichfeldzug, wo Hitler - laut Weizsäcker - mit längeren Kämpfen und je eine Million Verluste an deutschen u. französischen Soldaten rechnete.
Übrigens: Was oben benannten Generalfeldmarschall Erich von Manstein (geb. v. Lewinski) betrifft, so meinte der einstige Verteidigungsminister und Marschall der Sowjetunion, Rodion Malinowski: "Wir hielten den verhassten Erich von Manstein für unseren gefährlichsten Gegner. Seine technische Beherrschung aller, aber auch aller Situationen sucht ihresgleichen. Es wäre vielleicht schlecht um uns bestellt gewesen, wenn alle Generäle der deutschen Wehrmacht sein Format besessen hätten."*
*Quelle: Dr. Gerd F. Heuer "Die deutschen Generalfaldmarschälle und Großadmirale 1933-1945", Verlagsunion Pabel Moewig KG, ISBN 3-8118-1406-0

waldi44


29.8.02 09:02:08
Direktverweis
Nun, der Begriff "Sitzkrieg" oder "Komischer Krieg" für die "Kampfhandlungen" im Westen nach der Kriegserklärung entstanden doch nicht von ungefähr!
Vorbereitet, zumindest miltärisch war man, nur fehlte eben der Wille zum Krieg und ich bleib dabei, daß man insgeheim schon hoffte, daß der "Kelch" an ihnen vorrüber gehen würde und sie als lachende Dritte leichte Beute machen könnten ähnlich dachte ja wohl auch Stalin, nur in umgekehrter Richtung!

Eddie


27.9.02 17:40:09
Direktverweis
Fakt ist jedoch inzwischen,daß Gorbatschow Archive öffnen ließ und hier klare Beweise lagerten,daß Stalin uns 1941 angreifen wollte und wir tatsächlich im Unternehmen Barbarossa in den russischen Aufmarsch gerieten.Alles andere ist kalter Kaffee und Siegergeschichtsschreibung Hitler war zum handeln gezwungen,also Präventivschlag! Halder vom OKW selbst sagte im sogenannten Nürnberger Prozeß aus,daß es Hitlers schwerste Entscheidung im Leben war das ist der Fakt meine Herren und sonst nichts!!!!!!!!!!!!


Grüße an die Neu-Historiker bleibt bei der Wahrheit

waldi44


27.9.02 18:04:23
Direktverweis
Oh, entlich mal wieder jemand, der Hitlers wahre Berufung erkannt hat: Retter des Abendlandes!
Anscheinend sind die "Beweise" aber nur wenigen und dann auch nur bestimmten wenigen bekannt! Mir zB, in dieser Form nicht, was aber nichts zu bedeuten hat!

indy


27.9.02 18:30:29
Direktverweis
Brrrrr Eddy, darf man fragen wie alt du bist?
Hast du dich schon näher mit dem Thema auseinander gesetzt?
Ich denke nicht das es so war das Hitler einer sow. Invasion in letzter Sek. zuvor kam.
Allerdings gibt es da noch zweifelhafte Sachen.
Balsi hat ausgeführt was Stalins Reaktion auf "Barbarossa" war,es gibt aber auch Augenzeugen die berichten, das Stalin ganz anders reagierte (Q:G.Knopp"Verdammter Krieg").Weiters sind da noch die verlegungsbefehle mehrerer ArmeeKorps kurz vor Barbarossa,um die "sowjettische Grenze zu sichern".
Erstaunlich für die "geschockte" Reaktion Stalins ist ausserdem die "Informationsflut" über die dt. absichten seitens der Engländer(wusstet ihr dass Göring selber dafür verantwortlich ist,er sprach mit einem adligen Schweden über Barbarossa,und der petzte...das zu Neutral...),der eigenen Nachrichtendienste,Rote Kappelle,dt.Botschafter usw. .Dass soll nicht heißen dass Stalin `41 eine Offensve plante,vielleicht aber `43.
Und Stalin war auch nur ein machthungriger Verbrecher,der bei passender Gelegenheit nicht davor zurückgeschreckt hätte D.(danach vielleicht ganz Europa?) anzugreifen!

Gruss indy

schaefchen1971


8.1.03 12:20:48
Direktverweis
Ich denke auch,dass Stalin und die SU 1941 noch nicht kriegsbereit waren; das konnte man in Finnland deutlich sehen.
Allerdings war beiden - Stalin und Hitler- klar, dass es zu diesem Krieg kommen würde
und die Voraussetzungen waren so, dass Deutschland 1941 hochgerüstet war und gut ausgebildete Soldaten und
ein hervorragendes Offizierskorps besass,
aber nur wenig Ressourcen (Rohstoffe/Devisen)ausgestattet,
sodass nach 1943/1945 wirklich nur eine Verschlechterung
der militärischen Lage zu erwarten (Hoßbach-Protokoll von 1937)gewesen und eingetreten wäre...
Natürlich haben es sich - wie schon zu Napoleons Zeiten -
offen gehalten auf Seite der Westallierten umzuschwenken.
Fakt ist aber auch, dass Hitlerund auch Himmler seit den zwanziger Jahren den Russlandfeldzug geplant hatten.
Ähnliche (konkrete) russischen Pläne sind mir mit Ausnahme der von Trotzki geplanten Weltrevolution nicht bekannt.

waldi44


8.1.03 21:23:36
Direktverweis
Es könnte ja auch sein, dass die offizielle sowjetische Geschichtsschreibung die Wahrheit sagt und Stalin ganz einfach eine Vorneverteidigung geplant hatte. Als die Meldungen über den deutschen Angriff kamen und die damit verbundenen Ereignisse, war das natürlich wie ein Schock für ihn und es fiel ihm wie Schuppen von den Augen, was er da angerichtet hatte!!
zurück zur Themenübersicht