Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Wittenberge

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


23.12.02 20:34:44
Direktverweis
Wer war dort April Mai 1945. wurde noch von den Russen besetzt, die Amerikaner müssen quasi vor der Haustür gesessen haben. Wer hat denn mal was dazu?
Meine Karten hören alle kurz vor Wittenberge auf. Das Städtchen liegt übriegens im Nordwesten von berlin, direkt an der Elbe

TÜP


24.12.02 00:00:03
Direktverweis
Da müsste alles drin stehen:
Muchow, Heinz: Wittenberge im Jahre 1945, Eine Chronologie, Erweiterte, neubearbeitete Fassung; herausgegeben vom Prignitzer Heimatverein Wittenberge e. V., 1998

Casi


3.1.03 22:04:02
Direktverweis
Hi all...
hab hier im Netz ein wenig darüber gefunden...
Zitat:
Chronik
(Auszug aus Wittenberge - Eine Chronik mit Bildern)
Im 2. Weltkrieg wurde die Stadt schwer beschädigt, große Teile der Innenstadt durch Bomben zerstört, die Eisenbahnbrücke über die Elbe gesprengt.
Am 3. Mai 1945 übergaben beherzte Wittenberger die Stadt der Roten Armee. Der Flüchtlingsstrom aus den deutschen Ostgebieten war auch in Wittenberge sehr groß (ca. 6.000 Flüchtlinge). Wittenberge zählte zum Kriegsende fast 40.000 Einwohner. Die Norddeutsche Maschinenfabrik, Produzent von Kriegsgerät, wurde gesprengt. Das SINGER Nähmaschinenwerk wurde auf Grund des alliierten Befehls völlig demontiert. Erst 1951 gelang die Wiederaufnahme der Produktion von Nähmaschinen unter dem Firmennamen „Veritas“.
Das Zellstoff- und Zellwollewerk begann recht bald wieder zu produzieren. Gleiches ist auch von den Märkischen Ölwerken zu sagen.

Balsi


3.1.03 22:14:37
Direktverweis
habe einen Briefumschlag im netz gefunden der aussagt das das Grenadier-Ers. Btl 323 in Wittenberge lag...
zurück zur Themenübersicht