Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Hitlers Erfolge?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


1.3.03 10:48:16
Direktverweis
Zu Hitlers Fehlern wurde ja schon ausgiebig geschrieben.Fragt sich nur,hat er in militärischen und außenpolitischen Fragen überhaupt etwas getan,was 1. auf sein Wirken zurück zu führen ist und 2. von Erfolg gekrönt war? War er eigentlich eine diplomatische Null oder hatte er nur falsche Berrater(Rippentrop?)? Wer kann da was zusammen tragen?

Balsi


1.3.03 10:59:45
Direktverweis
also jetzt mal die Entwicklungen und Folgen aussen vor gelassen... die "Heim ins reich" Politik hat ja geklappt.. für die Deutschen die betroffen waren mit Sicherheit eine grosse Freude... der wirtschaftliche Aufschwung... im Bezug auf Patente, letztlich sagen Militärexperten, das die Haltebefehle vor Moskau, die Igeltaktik, half die front zu stbilissieren zwar auf Kosten des Bestandes aber eine Flucht konnte wohl so ausgeschlossen werden...

Leutnant


1.3.03 13:07:48
Direktverweis
Interessanterweise war Hitler so ziemlich der erste, der Kriege in Absicht darauf Rohstoffe (z.B. Ölquellen)zu erlangen führte. Die Kriege vorher hatten das Schema: 2 Armeen treffen sich und der schwächere verliert und muss Reparationszahlungen leisten. Hitler setzte die Armee bewußt zur Gewinnung von wirtschaftlich bedeutsamen Gebieten (zu mindest in Russland)ein.

Gast


1.3.03 18:22:24
Direktverweis
Der größte Erfolg von Adolf Hitler war wohl die Widersetzung und Zerreißung des Versailler Vertrags. Hätte dieser Schritt mancher demokratische Vorgänger von ihm getan, wäre es
wahrscheinlich nicht zu einer Diktatur gekommen.

xmen


1.3.03 19:23:05
Direktverweis
Das sehe ich genauso !
Ausbeutung der politischen Lage Smiley mit verdrehten Augen

waldi44


3.3.03 01:54:09
Direktverweis
Hitlers "Erfolge" beruhten vor allem darauf, dass er in den ersten Jahren ein sicheres Gespür dafür hatte, was wir heute "Volkes Meinung" nennen und das ohne Meinungsforschung!!
Ausserdem erkannte er sowohl innen- als auch aussenpolitisch, was bereits morsch und am Bröckeln war. Er stiess es einfach nur noch um. Hätten auch andere gekonnt, wenn sie sich nur getraut hätten- Hitler traute sich, die "Anderen" eben nicht!

Quintus


3.3.03 04:03:23
Direktverweis
Im Prinzip alles richtig! Interessant auch Hitlers Taktik, sämtliche seiner politischen Gegenspieler im Inland sowohl als auch im Ausland zunächst zu täuschen und über seine wahren Intensionen im unklarem zu lassen.
Als Meilenstein seiner Politik - aus heutiger Sicht betrachtet! -, währe wohl das Münchner Abkommen zu nennen. Denn seine größten Gegner im Vorfeld der Besetzung der CSR hatte Hitler im eigenem Generalstab. Die wollten ihn - in Absprache mit Chamberlain - stürzen, sobald er den Befehl zum Angriff auf Prag erteilt - denn die Völkerechtswidrige Besetzung der CSR führt unweigerlich zum Weltkrieg, wie die Generale der Überzeugung wahren; und DEN wollten sie unter keinen Umständen!
Chamberlain wollte sich aber nicht allein auf eine zweifelhafte Rebellion der Generale verlassen, sondern strebte stattdessen eine vermeintlich friedliche Lösung an. Durch Vermittlung Mussolinis kam es zum Münchner Abkommen - wodurch den Generalen der Wind aus den Segeln genommen worden war. Die Verschwörung von '38 war - quasi von Chamberlain in den Rücken gefallen - vorbei!
Es hätte nie einen Weltkrieg gegeben, wäre es nicht zu diesem Diktat gekommen!

Obwohl aber dies ein eher ungeignetes Beispiel ist, denn die Initiative zum Abkommen von München ging nicht von Hitler aus; im Gegenteil: es durchkreuzte für ihn auf ärgerlicher Weise seinen Plan, endlich den Krieg beginnen zu können. Es war also nicht 'seine' Politik! Dennoch bedeutete es für ihn einen enormen aussenpolitischen Erfolg - ganz zu schweigen von der unbewussten Machterhaltung seiner Person...
Siehe dazu auch hier (Seite meiner HP): Widerstand der Generale gegen Hitler

Panzerfahrer


1.4.03 12:25:32
Direktverweis
Ihr scheint mir ganz die Innenpolitik außer acht zu lassen!
Hier vielleicht liegen seine größten Erfolge: Lösung vom Weltzinssystem, dauerhaft stabile Währung fast ohne Infaltion, ein Wirtschaftsaufschwung (man könnte auch Wunder sagen) ohne Gleichen, Stärkung des Zusammenhalts, Eindämmung der Kriminalität, Vollbeschäftigung, Schaffung einer allgemeinen Aufbruchsstimmung, Großbauprojekte, wie z.B. die Reichsautobahnen, Aufblühen der Wissenschaft und Initialzündung für bahnbrechende Entwicklungen (Computer/Zuse, Raketentechnik, Düsenstrahltechnik, Tragflähenboottechnik, Wehrtechnik, bahnbrechende Flugtechnik, ...). Im Zusammenhang mit der Lösung vom Weltzinssystem und des internationalen Bankentums ist natürlich auch eine gewissen Unabhängigkeit zu sehen und das Lösen der bekannten Fesseln.
Letzteres war wohl einer der Hauptgründe, weshalb Deutschland wieder in den Kreis der Abhängigen "zurückgebommt" werden sollte - und dann auch wurde.
Panzi

The Real Blaze


1.4.03 16:38:42
Direktverweis
Ich glaube nicht das eine Verhinderung des Münchner Diktats,einen Kriegsausbruch verhindert hätte.Zumindest nicht,solange Hitler die Macht weiter gehabt hätte.Der Wiederstand gegen ihm war real,aber ebensoviele Generäle besonders die Jüngeren standen zu ihm.Es ist also kein Wunder, daß die Keimzelle des Hitlerwiederstands hauptsächlich aus 1.WK Veteranen bestand. Leute die den Krieg hassen gelernt haben.
Hitler plante ja auch keinen Weltkrieg.Er war auf kriegerische Machterweiterung in kleinen Schritten aus.Das Zweifrontengespenst bestimmte die Außenpolitik.
Und ja innenpolitisch feierte er wirtschaftliche Erfolge,die sogar das Ausland honorierte.Zur Olympiade grüßten die Franzosen sogar mit dem Hitlergruß zur Tribüne hoch.(was sie bis heute mit Ausreden vergeblich bestreiten...nur eben kann das jeder in Riefenstahls Film sehen)
mfg The Real Blaze
Laola-Smileys
zurück zur Themenübersicht