Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Größenwahn

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

indy


20.1.02 18:58:09
Direktverweis
Hab hier noch ein Link zu dt. Größenwahnwww.geocities.com/CapeCanaveral/lab/1167/midgard.html

waldi44


20.1.02 21:01:34
Direktverweis
Hm? Lande immer bei Amazon und die wollen mir "Star Wars" und "Gladiator" verhökern ;):D!

waldi44


21.1.02 18:54:24
Direktverweis
Nee, diesmal hats geklappt!
Haaaaa, nun weiß ich woher die Japaner immer die Anregungen für ihre Filme bekommen.
Ich hab mich aber schon bei der "Maus" gefragt, wie eigentlich erst zu nehmende Konstrukteure solche augenscheinlich absolut untauglichen Monster entwickeln konnten und vor allem "WOZU"?

indy


22.1.02 17:57:36
Direktverweis
Hast recht Waldi,wo'des sagts. :idee: :biggrin: Und das www.luftwaffe.purespace.de/giganten/giganten.htm war dann das Vorbild von "Mottra". :wink:

waldi44


22.1.02 19:20:24
Direktverweis
Ja gut, aber die Dinger machen Sinn! Anders als die Maus und die Schlange! Meine ich!

indy


22.1.02 21:11:12
Direktverweis
Ich meinte auch nur den optischen Vergleich von der Ju322 Mammut und dieser Riesenmücke "Mottra".

indy


22.1.02 21:35:10
Direktverweis
Noch mehr Größenwahn! :biggrin: Gebt mal bei www.bol.de "Die Breitspurbahn" ein! Nur als Hinweis : Das kleine schwarze Ding im Vordergrund auf dem Buch ist eine 178t schwere und 24m lange Schnellzuglok Br. 03! :)

xmen


23.1.02 08:34:46
Direktverweis
Die schlange hört sich fast an wie nen Text von Jules Verne:D

DER Alte


23.1.02 10:25:19
Direktverweis
Passendes Kommentar von der Seite
Einschätzung
Der "Gigant" mag heute als unsinniger Anachronismus betrachtet werden, vor allem der Lastensegler. Aber wenn der Ablauf der Ereignisse im Kriege nur ein klein wenig anders gewesen wäre, und wenn die Lastensegler für Luftlandungen eingesetzt worden wären, für die sie einmal entworfen und geplant worden waren, dann hätten etwa 200 von ihnen in den Tagen nach Dünkirchen lautlos aus dem Himmel gleiten können, um 20.000 Soldaten, 100 Panzer und schwere Artillerie im hügeligen Gelände bei Kent anzulanden, wo nur die Home-Guard verfügbar war, die diese Kräfte hätte bändigen können.

waldi44


23.1.02 16:24:37
Direktverweis
Wie ich schon sagte, die Flieger machten Sinn, aber worauf hätte die Breitspurbahn fahren sollen? Was hätte man da für Brücken bauen müssen und dann der Gleisuntergrund?

Die Breitspurbahn selbst war eines der gigantischen und wohl auch megalomansten Projekte des damaligen Regimes. Hierbei handelte es sich um eine ins Monumentale vergrößerte neue Eisenbahn, welche mit einer Spurweite von drei Metern (zum Vergleich beträgt die auch heute noch gültige mitteleuropäische Eisenbahn-Normalspurweite rund 1,4 Meter) und entsprechender Größe das angestrebte großeuropäische Imperium verbinden und erschließen sollte. Der erhoffte Effekt dieser ins Unwirkliche vergrößerten Eisenbahn waren jedoch nicht die großen transkontinentalen Transportkapazitäten, sondern die kolossale psychologische Wirkung des neuen Transportmittels, welches in Verbindung mit den Monumentalbauten die Stärke des damaligen Regimes signalisieren sollte. Obwohl an dem Projekt "Breitspurbahn" bis zum Kriegsende gearbeitet wurde, kam es über das Planungsstadium bzw. die Trassenvermessungen nicht hinaus.
http://www.csu-lichtenhof.de/html2/bhf_maer.htm
Seht Euch auch mal die anderen Seiten an!

Ein neuer Bahnhof für die "Hauptstadt der Bewegung"
Planungen zur Zeit des Nazionalsozialismus 1934-1944
http://www.arch.tu-muenchen.de/m/prj/hauptbhf/doc/nazi_chronik.htm
--------------------------------------------------------------------------------

indy


23.1.02 17:21:12
Direktverweis
He,he leute, da habt ihr mich falsch verstanden ! Ich bezog das mit den Lastenseglern (hier Ju322) nur auf dem optischen Vergleich !:)

xmen


23.1.02 19:15:06
Direktverweis
Ich glaube das einige dieser Ideen auch aus unwissenheit über das technisch machbare entstanden sind! In den 60 jahren sind z.B. viele Ideen entstanden wie das Jahr 2000 aussehen sollte,aus allen großen Ideen ist nichts geworden aber im kleineren Bereich umso mehr,aber mal abgesehen davon ist der hang zur gigantomanie ja kein Deutsches sondern ein Weltweites Phänomen.:)

DER Alte


24.1.02 01:24:23
Direktverweis
ja ok Hitler hatte das ja auch so gewollt er hat ja immer gesagt das den Deutschen nach ihrer Niederlage im WK1 und der schlechten Zeit danach das Selbswertgefühl abhanden gekommen ist und das wollte bzw hat er ja wieder aufgebaut und da gehörten solche Gigantischen Sachen auch dazu.

waldi44


24.1.02 21:38:19
Direktverweis
Jetzt weiß ich aber noch immer nicht, wie man auf solche Geräte wie die "Maus" verfallen konnte? Gab es da ein Konzept oder steckte irgegend eine Logik dahinter?

Alt+F4


25.1.02 14:52:16
Direktverweis
Je größer desto besser ;)
Das wollte wohl der Hitler auch so. Siehe Königstiger, Grenze des Machbaren. Oder die Dora. Wenn man ihren Einsatz heute betrachtet, kann man doch sagen, dass sich das ganze Vorhaben nicht gelohnt hat und nur eine Ressourcenverschwendung war.
Imo wär es auch bei den Entwurfsplänen der Mitgard-Schlange geblieben.

xmen


25.1.02 17:34:53
Direktverweis
Da gibts allerdings auch nen Spruch zu,....Du weisst nie was Du kannst bevor Du es versuchst!
Ausserdem Beispiel WTC Gigantomanie und jetzt? auf der ganzen Welt weiß man das solche Objekte nicht rentabel sind und trotzdem werden sie immer wieder gebaut.:)
zurück zur Themenübersicht