Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Panzergranate 40

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


18.9.03 16:52:25
Direktverweis
Im Zusammenhang mit den neueren deutschen Panzerkonstruktionen wurde immer wieder die Schlagkraft der Panzergranate 40 erwähnt,gleichzeitig aber auch betont,daß sie seltener eingesetzt wurde.Wer weiß mehr darüber?
mfg The Real Blaze

apocalypse dude


19.9.03 20:35:44
Direktverweis
Granate mit Wolframkern. Der Wolframmangel war auch Grund fpr die geringe Verbreitung.
Vom Schema her sahen die alle so aus:

waldi44


20.9.03 12:10:03
Direktverweis

Indy


20.9.03 13:20:21
Direktverweis
Da PzGr 40 sah der PzGr39 ähnlich; obiges Bild zeigt eine 2,8cm Granate, welche aber durch ein konisches Rohr verschossen wurde.
Die größere Durchschlagstärke wurde aber nur bei geringer bis mittlerer Entfernung deutlich und sinnvoll einzusetzen, da bei Distanzen über 1,5 km der Durchschlag der normalen PzGr39 höher lag.
U.a. wurden die Wolframgranaten für die 3,7Pak36, 5cmPak38, 8,8cmPak43 und 7,5cmPak40 ausgegeben, aber ab 1943 nur noch in sehr begrenzten umfang. Einsatz nur gegen besondere Ziele und in Notfällen erlaubt.
Bei Kriegsende Entwicklung von Treibspiegelgeschossen, ausserdem Versuche mit Urankern als Penetrator.

Das wohl futuristischste Projekt zur V/o erhöhung waren die Trommsdorf-Geschosse, welche durch ein kleines Staustrahltriebwerk nach dem Verschuß weiterbeschleunigt wurden.
Wird jetzt bei der US Army vielleicht wieder aktuell... die Entwickleln sowas für ihre Panzer.

The Real Blaze


20.9.03 14:58:28
Direktverweis
Woher bezog man den eigentlich das Wolfram.Gab es Quellen die von deutschen Truppen erreichbar gewesen wären?
mfg The Real Blaze

waldi44


20.9.03 15:07:13
Direktverweis
Portugal, Spanien, Schweden und über die Schweiz!

apocalypse dude


20.9.03 18:18:35
Direktverweis
Türkei glub ich auch.

The Real Blaze


20.9.03 18:30:53
Direktverweis
Na dieser Länder waren doch sichere Lieferanten,oder?Weshalb gab es dann diese Verknappung von Wolfram,wurde das von außen gesteuert?Oder waren die Quellen erschöpft?
mfg The Real Blaze

waldi44


20.9.03 19:04:02
Direktverweis
Alle diese Staaten waren keine offiziellen Verbündeten der Deutschen- die Schweiz sogar "neutral"!
Es gab durchaus politischen Druck von Seiten der Alliierten und dann lag das Zeug ja auch nicht einfach auf der Strasse rum und musste dann ja auch noch ins Reich gekarrt werden.
Ja, auch die Türkei "schaffte an"!

apocalypse dude


20.9.03 21:34:02
Direktverweis
Also nach Spanien und Portugal war die Verbindung nach der Invasion abgebrochen, das gleiche kann man von der Türkei sagen nachdem der Balkan verloren ging.
Aber diese Länder wollten sich schon vorher von Dtl. distanzieren und sich den Alliierten andiehnen, deshalb dürften die Lieferungen schon früher zurückgegangen sein.
Natürlich wurde auch Druck auf sie ausgeübt.
Außerdem wird Wolfram zwingend für Panzerplatten benötigt, also wird man die Vorräte eher so verwendet haben als sie in die "Luxusgranaten" zu stecken, wenn man auch andere produzieren konnte.
zurück zur Themenübersicht