Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Projekt P-1000

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Fox M


2.11.03 11:18:01
Direktverweis
Hallo,

habe jetzt mal die Wanne aus Pappe zusammengeschustert um zu sehen wie große das Fahrzeug werden würde und...seht selbst ein echter Gigant !!!
<IMG SRC="http://mf-panzermodellbau.de/p1000.jpg">
ist natürlich nur ein sehr grobes Modell aber es hilft mir bei der Entwicklung eines Kunststoff/Metall Modells...
<IMG SRC="http://mf-panzermodellbau.de/p1000-2.jpg">
es handelt sich z.Z. nur um die Wanne ohne den Aufbau für den Turm...
<IMG SRC="http://mf-panzermodellbau.de/p1000-1.jpg">
als Größenvergleich habe ich einen E-100 (1/35 von Dragon) mal daneben gestellt, was die Größe der Kiste glaube ich mehr als deutlich macht...
so als nächstes gehts mit dem Bau des Turms und des Turmaufbaus weiter...
und vielleicht wird ja auch ein richtiges Modell daraus...
sofern ich die Sache mit den Ketten und den Rollwagen lösen kann...
und was meint Ihr ?!?

mfG
Maik

The Real Blaze


2.11.03 12:39:12
Direktverweis
Das war doch sowieso militärischer Blödsinn und wäre auch nie gebaut worden.Warum nicht gleich die "Dora" auf eine Selbstfahrlafette?So ein Monstrum taktisch klug einzusetzen ist unmöglich!Aber bastel mal ruhig weiter;),somit wird wenigstens dokumentiert,daß dieses Projekt keinerlei Chance hatte.
mfg The Real Blaze

waldi44


2.11.03 13:44:15
Direktverweis
Tja, das wäre wohl ein richtiger "Landkreuzer" geworden. Allerdings frag ich mich, wo der hätte fahren sollen?
Ausserdem denke ich mal, wäre das ein gefundenes Fressen für die Luftwaffe des Gegners geworden.
Ein "besseres" Projekt zu Materialvernichtung kann man sich kaum denken:tzzzz:!
Das Model würde ich aber auch mal gerne fertig sehen, also nur zuRespekt-Smiley!

Indy


2.11.03 22:07:01
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Das war doch sowieso militärischer Blödsinn und wäre auch nie gebaut worden.Warum nicht gleich die "Dora" auf eine Selbstfahrlafette?
mfg The Real Blaze


Das war die Fortsetzung: P 1500 ;)

Fox M


3.11.03 09:52:04
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Das war doch sowieso militärischer Blödsinn und wäre auch nie gebaut worden.Warum nicht gleich die "Dora" auf eine Selbstfahrlafette?So ein Monstrum taktisch klug einzusetzen ist unmöglich!Aber bastel mal ruhig weiter;),somit wird wenigstens dokumentiert,daß dieses Projekt keinerlei Chance hatte.
mfg The Real Blaze


Hallo,
ja klar die Kiste war auch schon die Maus totaler Blödsinn aber darum gehts ja gar nicht...
ich will einfach mal was basteln, was soweit mir bekannt noch keiner gebastelt hat...
als ich den Karton fertig hatte und ich ein 1/35er Modell daneben stellte sind mir erst die waren Ausmaße des Modells richtig klar geworden und auch die Porbleme welche wohl in der Realität zu mass aufgetreten wären...
ich mein mal stelle sich mal vor der fährt über eine Mine und beschädigt sich eine Kette usw., wie sollte die Instandsetzen ???
rein taktisch wüste ich auch nicht wozu die Kiste gut sein sollte !!!

ich werde euch auf jedenfall auf dem laufenden halten...

mfG
Maik

Fox M


3.11.03 10:00:44
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Tja, das wäre wohl ein richtiger "Landkreuzer" geworden. Allerdings frag ich mich, wo der hätte fahren sollen?
Ausserdem denke ich mal, wäre das ein gefundenes Fressen für die Luftwaffe des Gegners geworden.
Ein "besseres" Projekt zu Materialvernichtung kann man sich kaum denken:tzzzz:!
Das Model würde ich aber auch mal gerne fertig sehen, also nur zuRespekt-Smiley!


Hallo,
ja egal wie man die Wanne designt, die Kiste sieht wirklich wie ein Schiff aus :)...
und wo sollte der fahren...naja das Gelände dürfte wohl nicht zu hüglig sein !!!
man müßte sich vielleicht mal die Mühe machen den Bodendruck auszurechen, Kettenauflagefläche war je Seite wohl 9m x 21m bei einem Gewicht von ca. 1500t, reicht das für eine Berechnung ???
für die Luftabwehr sollte er noch einige 2cm Flak und div. Schnellfeuerkanonen bekommen also da wäre einiges an Stahl den Piloten entgegen gekommen...
muß die Tage noch mal schauen wie die genaue Bewaffnung aussehen sollte und alleine wäre der wohl auch nicht unterwegs gewesen...

mfG
Maik[ Editiert von Fox M am: 03.11.2003 10:02 ]

Sebastian Nast


3.11.03 13:02:18
Direktverweis
Hi Maik,
also das Projekt P1000 ( "Ratte" ) mal in 1:35 zu
bauen ist wirklich ein interessantes Vorhaben ! Respekt-Smiley
Soweit ich weiß hat das auch noch keiner gemacht. Ich habe
nur mal ein 1:200-Modell der Ratte gesehen, passt im
Maßstab zu den Schiffs-Modellen, und war auch schon sehr
beeindruckend.
Wie groß die Ratte gewurden währe, kann man aber auch schon gut auf dieser Zeichnung sehen, man beachte den Menschen
links als Größenvergleich !!

http://www.panzer-archiv.de/planungen/deutschland/p1000/p1000.htm
Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian
PS:
Kuriose und große Kampfwagenentwürfe gab es auch schon
im 1.Weltkrieg, z.B. der russischen " Lebedenko Tank":



Oder der deutsche "K-Wagen", die Maus des 1.Weltkrieges:


Sebastian Nast


3.11.03 13:20:13
Direktverweis
Hi,
hier nochmaldie Zeichung der "Ratte" wo das
Bild sofort kommt ...

Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

Balsi


3.11.03 13:21:09
Direktverweis
beeindruckend.. gab es diesen Lebedenko-Tank wirklich ja? Ich meine im bezug auf das Bild.
War es möglich einen Panzer (P 1000 oder 1500) zu bauen, der unkaputtbar war? Sprich auch von Fliegerbomben nicht zerstört werden konnte? Ich meine war es technisch möglich?

Sebastian Nast


3.11.03 13:59:55
Direktverweis
Hi,
ja von dem Lebedenko Tank wurde min. 1 Prototyp
gebaut, zum Einsatz ist der aber nicht gekommen.
Zum P1000:
Na ja, "unkaputtbar" ist wohl nichts, aber der
P1000 währe eigentlich nur durch einen schweren
Bomben-Volltreffer, oder durch einen Volltreffer
von schwerer Schiffsartillerie zu zerstören gewesen.
Für die sonst üblichen Landkampffahrzeuge währe der
P1000 aber wohl wirklich "unkaputtbar" gewesen.
Ein Bomben-Volltreffer währe wirklich ein Glückstreffer,
(bzw. Pechtreffer je nach dem ...) denn so groß der
P1000 als Landfahrzeug ja auch ist, als Bombenziel wiederum
ist er doch recht klein, um ihn aus großen Höhen zu treffen. Das ginge eigentlich nur mit einem Bombenteppich,
und auch da währe ein Volltreffer schon Glück, zumal es
schon eine richt fette Bombe sein müsste ...
Aus kleine Höhen wiederum kann man ihn wegen der straken
Flugabwehr kaum angreifen...
Einsetzbar währe der P1000 als mobile Küstenartillerie,
oder auch als Inland-Verteidigungs-Point.
Die Geländegängigkeit müsste eigentlich auch ganz gut
sein, da bei diesen Außmaßen auch große Gräben oder
Flusse zu Furchen und Rinnsalen schrumpen ... :D
Würde mich wirklich mal interessieren, wie sich so ein
"Landkreuzer" bewegt hätte ... !
Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

waldi44


3.11.03 14:50:37
Direktverweis
Na ich denke, als Kanone hätte man Schiffsgeschütze nehmen können und zum Antrieb vielleicht sogar Schiffsdiesel?
Womit hätte man sonst diesen Berg aus Stahl bewegen sollen und wie schnell wäre er gewesen?
Denkt mal an die Tirpitz, die wurde auch versenkt....

Sebastian Nast


3.11.03 16:14:24
Direktverweis
Hi,
zum Thema Bewaffnung und Antrieb des P1000 - "Ratte":
Im Juni 1942 wurden Hitler Pläne für ein 1000 t schweres Panzerfahrzeug von der Firma Krupp vorgelegt. Die dann im Dezember 1942 in Auftrag gegebene Entwicklung erhielt später durch Hitler den Suggestivnamen „Ratte“. Das 35 m lange Fahrgestell sollte einen Drehturm der Kriegsmarine mit zwei 28-cm Kanonen als Hauptbewaffnung tragen.
Dieser Drehturm der Marine war ursprünglich ein Drillingsturm, aber um die Ladevorrichtung zu erleichtern wollte man das mittlere Rohr entfernen. Die Munition für diese Kanonen war die 1.260 mm lange Panzersprenggranate von 330 kg Gewicht vorhanden. Mit der maximalen Rohrerhöhung konnte eine Schussweite von 42,5 km erreicht werden. Zur Flugabwehr sollten später auch noch acht 2-cm Flakwaffen montiert werden. Das 14 m breite und 11 m hohe Fahrzeug wurde von 3,6 m breiten Ketten getragen. Als Antrieb sollten acht Daimler-Schnellbootmotoren dienen, die zusammen 16.000 PS lieferten.
Man sollte meinen der P-1000 war das größte aller Fahrzeuge die die Deutschen in Planung hatten, aber es gab noch ein größeres Projekt: auf einer 1.500 t schweren Selbstfahrlafette sollte da 80-cm-Geschütz „Dora“ montiert werden. Zwei Drehtürme mit 15-cm-Kanonen waren als ergänzende Bewaffnung vorgesehen. Beide Projekte wurden aber in Folge der Rohstoffverknappung nicht weiter verfolgt.

Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

The Real Blaze


3.11.03 17:23:46
Direktverweis
Also für einen fahrenden Schiffsgeschützturm ,den man an Land nicht versenken kann;) wäre wohl doch Verwendung gefunden worden.So was eingesetzt zum Beispiel an der Wolga als fahrendes Ostwallgeschütz(oder auch am Atlantikwall entlang),hätte wohl Sinn gemacht und den Kolonnenweg dafür hätte man auch bauen können.Aber selbst nach einem Sieg wäre sowas auf keine nennenswerte Stückzahl gekommen.Da hatte eine Abteilung Maus Panzer wesentlich mehr Chancen gehabt.Er hat sich immerhin in Tests überraschend relativ gut bewährt.
mfg The Real Blaze
zurück zur Themenübersicht