Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Spitznamen???

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

FritzR


29.1.04 08:19:46
Direktverweis
Hallo!
Wir alle kennen und lesen hier oft: SdKfz 123/9 vielleicht noch nA, evtl noch ein Suggestivname usw.
Historisch richtig. Aber wie nannte die Truppe, also die Leute, die damit fuhren/zu tun hatten, ihre Fahrzeuge/Waffen noch?
Mir fallen da auf Anhieb ein:
"Rotbart der Hauchdünne" für den Panzer IV
"Guderian-Ente" für den Jagdpanzer IV/70
Und aus meiner NVA-Zeit:
das "Eisenschwein", der Schützenpanzer auf ZIL 157 Basis. Der Name hielt sich so hartnäckig, dass, nachdem eigentlich keine dieser Schützenpanzer mehr genutzt wurde, die LKW's teilweise so genannt wurden.
Was fällt Euch so ein?

Niwre


29.1.04 10:48:19
Direktverweis
Gepostet von FritzR
Und aus meiner NVA-Zeit:
das "Eisenschwein", der Schützenpanzer auf ZIL 157 Basis. Der Name hielt sich so hartnäckig, dass, nachdem eigentlich keine dieser Schützenpanzer mehr genutzt wurde, die LKW's teilweise so genannt wurden.

Nicht zu vergessen meine heissgeliebte ES.

Axel43


29.1.04 16:49:16
Direktverweis
Das MG42 war wohl die Hitlersäge bei den Russen.

Hoover


29.1.04 17:03:14
Direktverweis
Die Amis nannten die MP40 "Schmeisser" oder "Burp-Gun".
Die Tommies nannten die Benzin-Shermans oftmals "Ronson" nach einem Armee-Strumfeurzeug (wegen der Brandfreudigkeit).
Ich glaube, die Deutschen hatten gar nicht so viele Spitznamen. Höchstens "Kübel" oder "Schwimmer", und die Lkw hießen damals schon "Tonner".

AK 74 ZF


29.1.04 17:26:19
Direktverweis
Keine Sorge Hoover,
die Landser im II.WK hatten genug Spitznamen für ihre Waffen. Mal sehen mir so fast ohne Nachdenken einfällt.
Die 4,5 cm Pak hieß "Heerespanzeranklopfgerät" da ihre Granaten am T-34 wirkungslos abprallten.
Die Focke-Wulf Fw 190 "Stupsi" wegen ihrer stumpfen Nase.
Die Pistole wurden als "Taschenflak" bezeichnet. Für Gewehre gab es eine Unmenge Ausdrücke und Flüche von "Knarre" bis "Schießprügel".
Die russ. 76 mm Pak hieß "Ratsch-Bumm" wegen ihrer hohen Vo.
Die Geschoßwerfer der Iwans "Stalinorgeln".
Flammenwerferschützen nannten ihre Waffe schon mal "Bratgerät".
Die gute alte Tante Ju kennt ja auch jeder.Die Ju 87 Stuka nannte man "Krähe",da sie mit ihren Knickflügeln nicht gerade schön wie der besungene Adler im Stuka-Lied war.
Dt. Panzer hatten an sich schon markannte Eigennamen.
Wars mal so auf die Schnelle. Ich hab aber in irgendeinem Forum mal eine Riesenliste solcher Synonyme und Idiome aus der Landsersprache gefunden.Waren ein paar Seiten voll.
Gruß AK 74 ZF[ Editiert von AK 74 ZF am: 29.01.2004 17:27 ]

FritzR


29.1.04 18:59:33
Direktverweis
Upps, das geht ja tiefer, als ich wollte. Ich dachte da mehr an Fahrzeuge und "Großgeräte". Aber recht habt ihr, wo ist da der Unterschied!?
Und wenn wir schon so tief gehen: Die Patronen für unsere Kalaschnikow nannten wir "Mumpeln" und die AK 47 dann dementsprechend "Mumpelspritze". Auf- bzw. abmumpeln war dann Magazin füllen bzw leeren (abmunitionieren, nicht leerschießen :D.)
Die 4,5 cm Pak hieß "Heerespanzeranklopfgerät"

- oder auch 3,7 cm
Dt. Panzer hatten an sich schon markannte Eigennamen.

- und oftmals sind auf alten Bildern noch "Kosenamen" wie Hildegard und dergleichen (wohl oft der Name der Frau/Freundin) an den Panzer gemalt zu erkennen.
Ich hab aber in irgendeinem Forum mal eine Riesenliste solcher Synonyme und Idiome aus der Landsersprache gefunden.

@AK 74 ZF
Wenn Dir der Link dazu über den Weg laufen sollte, bitte stell ihn hier rein. Smiley mit Danke-Schild
Für mich gehört auch Jargon mit zur Geschichte.
Es grüßt Euch

Niwre


29.1.04 20:27:05
Direktverweis
Ein paar allgem. Ausdruecke gibt es hier. Die unterscheiden sich aber nicht grossartig von den heutigen.

Siebi


30.1.04 15:28:50
Direktverweis
Ua. " Muli " für die Halbkettenfahrzeuge von Ford ua.
Laola-Smileys

Axel43


30.1.04 16:56:46
Direktverweis
Unsereiner war als "Sündenabwehrkanone" bekannt....

Petronelli


6.8.04 07:59:20
Direktverweis
Ja, die sog. SAK!!! Warst Du Standortpfarrer?

Den Helm nannte man auch "Hurra-Tüte"!
Die Ami-Bezeichnung "Schmeißer" für die MP40 stammt daher, dass es einen Konstrukteur gab, der Schmeißer hieß! Der hat aber nix mit dem endgültigen Baumuster der MP40 zu tun gehabt!
Das Gewehr K98 nannte man "Knarre"!
Die ersten Hubschrauber wurden "Wolkenquirl" genannt!
Es gab auch ein Heinkel Flugzeug, dass hieß man "Reichsfeuerzeug" (löste sich gern selber auf)!
Himmler war der "Reichsheini" und Göring irgendwas mit Reichsjägermeister oder so!
Eine andere Heinkelmaschine wurde "Fliegender Bleistift" genannt.
Die Tante Ju auch "Wellblechbomber"
Aus dem Vorkriegsspruch "Heim ins Reich" verballhornten die Landser gegen Ende des Krieges: "Heim uns reichts!"
Gruß
Peter

Hoover


6.8.04 08:32:33
Direktverweis
"Reichsfeuerzeug" = He177
"Fliegender Bleistift" = Do 17

"Kniekehlenheinrich" = der Spaten

"Höhensonne" = Bezeichnung der Stabsbesprechungen Hitlers, weil die Generäle dort mit Glauben bestrahlt wurden

The Real Blaze


6.8.04 19:57:32
Direktverweis
eine große Bombe oder Granate wurde Koffer oder Krawensmann bezeichnet(so mal auf die Schnelle,die meisten Spitznamen findet man in Landsererzählungen)

The Real Blaze
zurück zur Themenübersicht