Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SMG wie es die Amis und die Russen hatten

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Math21


31.1.04 15:35:16
Direktverweis
Was meint ihr hätte Deutschlad so eins gebracht und wenn ja was für Daten hätte es gehabt?

waldi44


31.1.04 15:39:52
Direktverweis
Hm, weiss nicht genau was Du meinst, aber das MG42 war doch sicher kein LMG. Das MG34 wohl eher, aber wo ziehst DU die Grenze zwischen einem LMG und einem SMG?

Math21


31.1.04 15:41:13
Direktverweis
Ich meinte im das 12,7cm Browning

Nightwish


31.1.04 16:00:31
Direktverweis
Also irgendwie habe ich deine Frage immer noch nicht verstanden!
Das MG34 und auch das MG42 (auch das MG 3 der Bw) kann man (ich weiss nicht obe es die offizielle Bezeichnung ist) als Universal- bzw. Einheits-MGs bezeichnen. Deutschland strebte in der Folge des WK I eine solche Waffe an. Denn die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein schweres MG wie das 08/15 zu schwer war, um es im Angriff mitzuführen, bzw. schnell genug in Stellung bringen zu können.
Zum leichten MG:
Der Einsatz erfolgt auf dem Zweibein und es ist von einem Soldaten tragbar. Es verschießt Gewehrmunition.
Das von den Deutschen angestrebte mittlere- oder universal MG wird mit Zweibein oder von einem Dreibein aus eingesetzt. In der letzteren Variante ist es dann aber wohl als SMG zu betrachten, da es mehrere Soldaten zum tragen benötigt. Verschießt Gewehrpatronen.
SMG:
Dieses hat kein Zweibein! Es hat ein Dreibein oder sogar eine Radlafette. Es verschießt Gewehrmunition.
Dann gibt es noch das überschweres MG:
Dieses verschießt Geschosse von größerem Kaliber als Gewehrmun.. Ansonsten gilt das gleihe wie beim SMG.

Math21


31.1.04 16:03:53
Direktverweis
ja sorry ist mir auch gekommen, bei euch muß man ja alles noch mal ganz genau schreiben bis ihrs kapiert. ja ich meinte natürlich ein überschweres.

Germania


31.1.04 17:10:55
Direktverweis
Wozu hätte sie das tun sollen, im 3. Reich wurde das beste MG der Welt gebaut, es ist in Schussleitung bis heute ungeschlagen und wird in vielen Armeen fast unverändert verwendet. Die nächste Steigerungsstufe zum MG42 wäre wahrscheinlich in Richtung MK2cm wozu etwas dazwischen was hätte das genutzt/gebracht?

Axel43


31.1.04 18:25:35
Direktverweis
Naja, die 12,7 ist als Fahrzeugbewaffnung auch heute noch sehr beliebt, u A wegen ihrer sehr großen Reichweite, weswegen der Kaliber/die Patrone heute auch für Gewehre verwendet wird. Sie nimmt die Nische zwischen MG und Schnellfeuerkanone ein. Auch die Russen hatten einen ähnlichen großen Kaliber, von den US in VietNam gefürchtet.

Hoover


31.1.04 21:22:23
Direktverweis
Naja, stimmt schon, aber die deutschen Truppen hatten gegen Ende des Krieges auch 2cm auf Lafette eingesetzt (u.a. in meinem Nachbarort). Es waren allerdings 2cm Mk151, also ehemalige Flugzeugbewaffnungen. Aber das Handling war eher schlecht und die Kanonen wurden dann auch schnell in der Weser versenkt.
Als Fahrzeugbewaffnung gab es zwar auch die 2cm Kanone, aber eher selten (SdKfz 251/11, glaube ich).
Ob der Einsatz dieser Wummen entscheidend wäre, bezweifle ich. Die Amis haben die Teile eher seltem Gefecht genutzt, wie US-Veteranen mir erklärten. Grund war, dass sie dann zu weit aus dem Turm/Waffenstand herausmussten, wie beim Sherman oder M3, M5, M2 und M9 Halftrack.

Indy


1.2.04 01:19:40
Direktverweis
Es war u.a. geplant das sowj. SMG (Kaliber 12,7) nachzubauen...das Kettenkrad sollte mit ebendiesem gar als leichter Waffenträger eingesetzt werden.

Math21


1.2.04 11:24:57
Direktverweis
Ja genau in diesem Buch über die Waffen und Geheimeaffen ich glaub Föhn oder so ähnlich heißt der Autor, da steht das ja. Also hätte es schon was gebracht diese überschweren MGs Gewicht so ca.20-50kg gegenüber der 130kg schweren 2cm MK in oder auf Panzer oder wie heute bei den Amis auf den Hammer. Oder wäre es doch überflüssig gewesen. Noch eine andere Sache in dem Buch wird auch von einem Gerät 008 berichtet weiterentwicklung des Sturmgewehrs 45 mit der normalen Gewehrpatrone, weiß jemand etwas davon und warum, wofür?

Math21


1.2.04 18:06:06
Direktverweis
sorry das war übertrieben mit den gewichten

Indy


1.2.04 21:26:04
Direktverweis
G 08 sollte den K98 ablösen, ausserdem Versuch für LMG.

Panzermayer


1.2.04 22:16:01
Direktverweis
Er meint das Gerät 08 von Mauser, einem vollautomatischen Sturmgewehr mit dem beim BW-G3 übernommenen Verschluß (schon beim Gerät 06, dem StG 45(M) benutzt). Davon entstand jedoch kein Muster mehr. Die Neuerung des Ger.08 bestand in der Umstellung der Munition von der PiPatr.43 zur 7,9mm-Militärpatrone.

"Wofür" liegt ja auf der Hand, die Eigenschaften der 7,9mm-Lang dürften ja bekannt sein.

Ronny22


2.2.04 18:57:49
Direktverweis
Gepostet von Axel43
Naja, die 12,7 ist als Fahrzeugbewaffnung auch heute noch sehr beliebt, u A wegen ihrer sehr großen Reichweite, weswegen der Kaliber/die Patrone heute auch für Gewehre verwendet wird. Sie nimmt die Nische zwischen MG und Schnellfeuerkanone ein.

Das 12,7er kann ja auch gegen leichtgepanzerte Ziele eingesetzt werden ohne gleich mit der Kanone draufzuhalten...
Gepostet von Axel43
Auch die Russen hatten einen ähnlichen großen Kaliber, von den US in VietNam gefürchtet.

Du meinst das DshK...

Gast


11.6.04 17:07:50
Direktverweis
Wie heißt die Seite wo das Bild her ist.Danke!

Gast


20.6.04 14:20:37
Direktverweis
habs selber wieder gefunden aber die seite hatt sich verändert und die englische übersetzung funktioniert noch nicht schade.

Petronelli


9.8.04 09:38:29
Direktverweis
Hallo,

Gab es denn mit den Bordwaffen MG13 und MG15 diese "überdimensionierten" Kaliber nicht längst bei der Luftwaffe?
Im Übrigen hat schon mal einer mit so einer Brownig geballert??? Da liegt gerade mal der erste Treffer im Ziel, wenn sie auf Dreibein steht! Dann ists vorbei und schleppen muss man das Ding und die Muni auch! Eher was für die Verteidigung!
Das MG42 ist sehr wohl ein leichtes MG! Denn es wiegt sogar etwas weniger als das 34iger! Man spricht so ab 20Kg (Wassergekühlte Teile wie Vickers, Maxim usw.vom schweren MG oder wenn es auf einer Grabenlafette montiert ist! (steigert die Schussleistung erheblich und mindert das unvermeidliche Auswandern durch Vibrationen damit wird das 42iger oder auch das BW-MG3 wirklich zu Säge!)
Gruß
Peter

Parabellum


9.8.04 11:53:01
Direktverweis
Das MG42 ist sehr wohl ein leichtes MG! Denn es wiegt sogar etwas weniger als das 34iger! Man spricht so ab 20Kg (Wassergekühlte Teile wie Vickers, Maxim usw.vom schweren MG oder wenn es auf einer Grabenlafette montiert ist!


Das MG 42 ist ein leichtes MG, solange es ein Zweibein hat. Ist es auf eine Lafette montiert, ist es ein schweres MG.

Petronelli


16.8.04 09:50:50
Direktverweis
Sehr nett für die Aufklärung, aber das steht dabei mit dem Begriff Grabenlafette und dann wiegt es 20kg!
Gruß
Peter
zurück zur Themenübersicht