Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Die noch bestehenden Waffenbauverbote

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


11.2.04 17:15:28
Direktverweis
In einer Diskusion wurde das Thema mal angeschnitten,was den in Deutschland überhaupt für Waffen noch immer NICHT gebaut werden dürfen. Wer kennt eine genaue Liste,was nach fast 60 Jahren nach Kriegsende noch immer für Deutschland verboten ist.
Die Diskusion entstand im Zusammenhang mit dieser U-Boot Geschichte,wo Israel in gelieferte deutsche U-Boote Raketensilos einbaute und eine Bundestagsdebatte auslöste.Nach den Auflagen hatte man damit eine offensive Waffe gebaut.Auch eigene Kampfflugzeuge sollen noch immer für Deutschland verboten sein.Aber wie sieht es bei den Raketensystemen aus,wo ist da die Grenze?
Wurden inzwischen irgendwelche Beschränkungen aufgeweicht oder gilt immer noch das Siegerdiktat für ein nachweißlich demokratisches Land?Gibt es eine zeitliche Beschränkung oder müßen sich noch unsere UrUr...Enkel damit beschäftigen,wenn sie Waffen bauen?
mfg The Real Blaze

waldi44


11.2.04 18:07:04
Direktverweis
Für heutzutage GOTO 2+4 Vertrag
Art. 7 (2)
"Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten."
Allerdings steht auch im Art. 3
"Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihren Verzicht auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen. Sie erklären, dass auch das vereinte Deutschland sich an diese Verpflichtungen halten wird. Insbesondere gelten die Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli 1968 für das vereinte Deutschland fort."
Betrifft Waffen nur mittelbar, Abs. 5 (3) letzter Satz:
"Ausländische Streitkräfte und Atomwaffen oder deren Träger werden in diesem Teil Deutschlands [exDDR - Veith] weder stationiert noch dorthin verlegt."
Wir sind also Atomwaffenfrei und frei von nichtdeutschen Besatzern!
Zum Kriegswaffenkontrollgesetz habe ich was gefunden - den "Rest" müsste man käuflich erwerben . Sooo wichtig ist's aber nun auch wieder nicht !
Erster Abschnitt
Genehmigungsvorschriften
§ 1 Begriffsbestimmung
Zur Kriegführung bestimmte Waffen im Sinne dieses Gesetzes (Kriegswaffen) sind die in der Anlage zu diesem Gesetz (Kriegswaffenliste) aufgeführten Gegenstände, Stoffe und Organismen.
(2) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates die Kriegswaffenliste entsprechend dem Stand der wissenschaftlichen, technischen und militärischen Erkenntnisse derart zu ändern und zu ergänzen, daß sie alle Gegenstände, Stoffe und Organismen enthält, die geeignet sind, allein, in Verbindung miteinander oder mit anderen Gegenständen, Stoffen oder Organismen Zerstörungen oder Schäden an Personen oder Sachen zu verursachen und als Mittel der Gewaltanwendung bei bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Staaten zu dienen.
(3) Für Atomwaffen im Sinne des § 17 Abs. 2, für biologische und chemische Waffen im Sinne der Kriegswaffenliste sowie für Antipersonenminen im Sinne von § 18a Abs. 2 gelten die besonderen Vorschriften des Dritten und Vierten Abschnitts sowie die Strafvorschriften der §§ 19 bis 21.
§ 2 Herstellung und Inverkehrbringen
(1) Wer Kriegswaffen herstellen will, bedarf der Genehmigung.
(2) Wer die tatsächliche Gewalt über Kriegswaffen von einem anderen erwerben oder einem anderen überlassen will, bedarf der Genehmigung.

So, dass haben wir mal in der Kürze im "NVA Forum" gefunden!

Heat


11.2.04 22:19:27
Direktverweis
Auf deutschem Boden gibt es 100% amerikanische Atomwaffen(von ehemlas über 1000 ist bestimmt noch die eine oder andere da).
Und wenn nicht dan zähl einfach die "mach aus 2 Teilen eine Atombe" mit, denn wenn ich Zünder und Sprengkopf getrennt im Bunker liegen, habe ich keine Atombombe..zumindest nicht solange ich die nicht mit 2 Handgriffen zusammen baue.
Der vertragliche Verzicht auf Atomwaffen ist jetzt aber nicht auschließlich auf Deutschland abgemünzt...wobei er eh wenig Sinn macht, wenn wir wollen haben wir in ner Woche eine Bombe gebaut...(nagelt mich jetzt nicht mit der Woche)

Ronny22


13.2.04 04:07:46
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Wurden inzwischen irgendwelche Beschränkungen aufgeweicht oder gilt immer noch das Siegerdiktat für ein nachweißlich demokratisches Land? Gibt es eine zeitliche Beschränkung oder müßen sich noch unsere UrUr...Enkel damit beschäftigen,wenn sie Waffen bauen?

Du verdrehst das was mit "Siegerdiktat"...
Nach dem 1.Weltkrieg wurden Deutschland da Vorschriften gemacht.
Deutschland hat selbst erklärt das von deutschem Boden nie wieder ein Angriffskrieg ausgehen wird. Danach wurden die Armeen ausgerichtet.
Daher sind Langstreckenraketen o.ä. eh hinfällig.
Deutschland wird niemals solch starke Waffen bauen, schade Blaze...is aber so.
Und nach deinen Äußerungen kann man echt denken das du den Kriegsausgang n bisschen bedauerst... Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley

The Real Blaze


13.2.04 16:55:14
Direktverweis
Zitat:"Deutschland wird niemals solch starke Waffen bauen, schade Blaze...is aber so.
Und nach deinen Äußerungen kann man echt denken das du den Kriegsausgang n bisschen bedauerst...
Ich glaube du pickst dir immer nur die Sachen raus um dir ein falsches Bild von mir zu machen.Ist mir schon in anderen Kommentaren von dir aufgefallen.Ich bedaure gar nichts ich will nur meinen Wissensstand erweitern.
Als Beispiel wie die Frage die ich gestellt habe,führte ich die U-Boot Umrüstung der Israelis an,die damit den Offensivgrad erheblich ausbauten.
Die Bestimmungen die hier gepostet wurden,sagen ja auch ganz klar aus,daß es eine freiwillige Beschränkung ist.
Wenn ich die Panzerwaffe anschaue,stimmt aber die Argumentation nicht.Panzer sind keine Defensivwaffen!Damit kann man hervorragend angreifen.
Wenn man auf der einen Seite keine Hemmungen hat,kann man doch auch andere Sachen bauen.Die Auflage oder der "freiwillige Verzicht",daß Deutschland keine Atom U-Boote baut,hatte den Effekt,daß es jetzt das modernste konventionellste U-Boot besitzt.In Sachen Unterhaltung unschlagbar günstiger,als ein Atom U-Boot.Der "Leo" wird als Angriffswaffe an NATO Staaten bedenkenlos exportiert.Weshalb sollen deutsche Werften nicht im Auftrag für andere NATO Staaten nicht Atom U-Boote bauen dürfen?Oder der Stealthkriegsschiffbau bei Blohm und Voss.Man baute für Südafrika eine Stealthkorvette des neuen Typs Meko.Stealtheigenschaften sind Offensivemerkmale.Auch die Bundesmarine bekommt solche Korvetten(6).
Man nutzt also nur teilweise die Erfahrungswerte für die deutschen Rüstungsfirmen aus.Panzer und U-Boote,aber auch der Schiffsbau bei Blohm und Voss(Bismarck) waren Spitzenprodukte und sind es wieder.Nur der Flugzeugbau brachte kein eigenes mehr hervor,wegen freiwilligen Verzicht oder Auflage.Man baute immer nur mit.Einen Tornado oder Eurofighter hätte auch Deutschland ganz alleine entwickeln können.Genauso Marschflugkörper.Auch der Kampfhubschrauber von MBB hätte keiner französischen Beteiligung bedurft.Man könnte jede Waffe in Deutschland herstellen,aber politisch wird das unter der Haube der NATO und EU nicht erlaubt,um keine Monopolängste zu schüren.Man müßte Angst haben,daß Deutschland,wie beim Leo ein Spitzenprodukt entwickelt,was alles andere auf der Welt aussticht.Um ein Haar hätte sogar die Amis den Leo bei sich eingeführt und winkten nur aus Kostengründen ab,weil der Abrahams etwas billiger war.(die Kanone ist trotzdem deutsch)
Wenn also bisher auf vieles "freiwillig"verzichtet wurde,heißt das eben nicht,daß Deutschland es nicht kann,sondern aus politischen Gründen es nicht will.Bedenklich finde ich,daß dieses Potential eben vom Ausland lächelnd ausgefüllt wird.Man verzichtet freiwillig auf konkurenzfähige Waffen,die Deutschlands Wirtschaft gut getan hätten.
Mit Waffen Frieden schaffenLaola-Smileys
mfg The Real Blaze

Walter


14.2.04 02:04:42
Direktverweis
Der Hauptkamppanzer der USA heißt M1 ABRAMS. Mit Vader Abraham hat das Gerät nichts gemein. Die erste Ausführung des Abrams hatte auch nicht die 120mm BK von Rheinmetall. Es war noch eine 105mm Kanone. Die Aufrüstung mit der in Lizenz gefertigten Rheinmetall-BK erfolgte später. Der Leo (1 sowie 2) hatte seine Anfänge auch meist als bilaterale Projekte (Frankreich-Deutschland beim Leopard 1, USA-Deutschland beim Leopard 2). Das aus den jeweiligem Scheitern der Gemeinschaftsprjekte für Deutschland regelrechte Exportschlager wurden, zeigt in diesem Falle, dennoch eine gewisse Leitungsfähigkeit der Rüstungsindustrie.
Nur ob heute sozusagen ein rein deutsches Rüstungsprojekt entstehen kann ist Aufgrund der Politik der diversen Konzerne mit ihren Beteiligungen wohl kaum noch möglich.
Gruß
Walter

The Real Blaze


14.2.04 11:09:54
Direktverweis
Ja die schreibweise war falsch beim Abrams.:D
Gemeinschaftsprojekte bei neuen Waffenprojekten sind wohl der einzigste finanzielle Weg ein neues System zu entwickeln.Das der klamme deutsche Staat dazu kaum noch fähig ist,weiß ja jeder.Ich meine nur das es aber unsere Rüstungsfirmen auch allein könnten,Spitzenprodukte zu entwickeln.Das es aber in Wirklichkeit aus finanziellen und bündnispolitischen Gründen nicht notwendig ist,steht auf einen anderen Blatt.Man könnte es,muß es aber nicht.
mfg The Real Blaze

ralph


18.2.04 20:06:19
Direktverweis
ich weiß z.b. auch das deutschland keine schwere artillerie besitzen darf, keine großen kriegsschiffe etc.

Hoover


18.2.04 20:15:16
Direktverweis
Am Anfang waren es freiwillige Schritte, um der Welt die Angst vor dem neuen deutschen Staat zu nehmen, mittlerweile ist es freiwillig, weil Deutschland die Kohle für solche Rüstungsvorhaben nicht mehr aufbringen könnte.
Schat Euch mal den EP 14 an, wieviel Geld der VertHaushalt hat und was daraus gekauft werden soll.

Ronny22


18.2.04 22:44:48
Direktverweis
Es ist ja auch sinnlos und nicht zweckmässig.
Deutschland ist fester Bestandteil eines grossen Militärbündnisses...wozu sollte Deutschland dann grosse Schlachtschiffe o.ä. besitzen...um mit deutscher Flagge am Heck einen auf dicke Hose zu machen!?
Klar besitzt Deutschland Panzer...womit sollte sonst ein mit Panzern vorgetragener Angriff eines Gegners abgewehrt und zurückgeschlagen werden???
Deutschland hat einmal geschworen das von unserem Boden nie wieder Krieg geführt werden wird. Und da ist es natürlich problematisch Waffen und Technik zu verkaufen die andere kriegführende Länder hilft Vorteile aus deutschen Entwicklungen zu ziehen und einzusetzen.
Ich war erstaunt zu sehen das der Irak das Flugabwehr-Raketensystem ROLAND RAD besitzt und gegen US-Flugzeuge eingesetzt hat. Smiley mit Hammer auf dem Kopf

The Real Blaze


19.2.04 19:05:45
Direktverweis
Zitat: "ich weiß z.b. auch das deutschland keine schwere artillerie besitzen darf, keine großen kriegsschiffe etc."
Die schwere Artillerie und die großen Kriegsschiffe,sind ja auch nicht mehr zeitgemäß im Raketenzeitalter.Eine "Paris" Kanone brauchen wir nicht mehr.Stealthkorvetten oder Raketenzerstörer sind sowieso viel effektiver.Schon Bismarck wollte eigentlich auch keine großen Bötte,sondern viele kleine.
Aber wie sieht den die Wirklichkeit aus:Dürften wir Atom U-Boote oder Kriegsschiffe mit Atomantrieb bauen oder nicht?
mfg The Real Blaze

ralph


20.2.04 13:34:50
Direktverweis
die bundeswehr besitzt keine anhängbaren artilleriegeschütze mehr, mit ari meinte ich die raketenari. die zwei panzerhaubitzen lasse ich mal außen vor !
unter großen kriegsschiffen verstehe ich vor allem auch flugzeugträger !
zurück zur Themenübersicht