Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Keine Panzerfaust, eher Nadel

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Hein Mueck


18.2.04 20:59:20
Direktverweis
Hm, Waffen? Waffenentwicklung?
Was mir im Momment nicht aus dem Kopf geht, bzw. was mir immer x wieder einfällt ist, das es heute schon und in Zukunft vermehrt, Einzelkämpfer geben könnte die mir nem Art Scharfschützengewehr einen Panzer knacken können.
Jeden Panzer!!
Technisch bin ich nicht so versiert, is mir auch egal am Ende aber ich sag mal Urankern oder so. Superduperhochgeschwindigkeitsgeschoß?Smiley mit verdrehten Augen
Kriegs nicht zusammen, habe ich in einer Zeitschrift gelesen.
Aber ist schon ne unglaubliche EntwicklungSmiley mit Hammer auf dem Kopf.
Was mich eigentlich auch noch wundert ist, das nicht viel mehr Anschläge mit Boden/Luft Raketen verübt werden.
Aber da scheinen die Geheimdienste wohl noch n Wörtchen mitzureden haben.
3. Reich, Waffen und Entwicklung. Ich mein Junx, es gibt ja nicht oft Gründe "stolz" auf unser Land zu sein, aber da haben "wir" im 2. WK ja nun voll aufgetrumpft. Ich finde so im Design zehren die Amis da heut noch von.
Bitte nicht falsch verstehen, ich finde das die US Army teilweise so wirkt oder sich selbst so stilisiert wie die "coolen" Fotos von Deutschen Landsern in Tarnklamotten (SS natürlich erst recht) so ab Anfang 44.
Wo ich grad bein Thema bin, ach ne das gehört in den Literatur thread;)

Niwre


18.2.04 21:06:54
Direktverweis
Gepostet von Hein Mueck
Was mich eigentlich auch noch wundert ist, das nicht viel mehr Anschläge mit Boden/Luft Raketen verübt werden.

Boden-Luft ist ja auch ungefaehrlich Boden-Flugzeug und Boden-Haus sind ja die gefaehrlichen Waffen. Tschuldigung, konnts nicht lassen :).

Hein Mueck


18.2.04 21:12:18
Direktverweis
Smiley mit Danke-Schild;)
Aber die Dinger nennt man doch Boden/Luft Raketen oder?:kiffkuff:

Hoover


18.2.04 21:15:21
Direktverweis
Ja, stimmt.
Es gibt Boden-Luft-Raketen, Boden-Boden-Raketen (was ist eigentlich, wenn keine Boden da ist, sondern nur Wasser? :D).
Die Amis sagen zu den Boden-Luft-Raketen SAM (Surface-air-missile). Alles eine Sache.

Leutnant


18.2.04 21:20:12
Direktverweis
Das Problem bei den PzFaust-Schützen ist, dass sie in den meisten Fällen (noch) ziemlich nah ran müssen (ca. 300m). Auf die Entfernung kann aber ein Panzer, mit Hilfe des Wärmebildgeräts, schon lange wirken (Kanone bis 2500m und MG bis 600m).
Die Sache mit den Boden-Luft Raketen wundert mich auch!?

Hein Mueck


18.2.04 21:27:01
Direktverweis
Hey, das ist ja auch n Aspekt. Stimmt! Da fährt man jahrelang mit seinem M1A1 durch die Computerlandschaften,...
Das ist ja echt n Ding, die Technik heutzutage. Auf das mit dem Wärmebild wäre ich gar nicht gekommen.

Indy


18.2.04 21:53:19
Direktverweis
Panzerbekämpfung ohne PzFaust:
Stichwort Panzerbüchse!

War alles schonmal da...

Axel43


19.2.04 17:11:21
Direktverweis
Theoretisch könnte man schon ein relativ kleinkalibriges Hochgeschwindigkeitsgeschoß mit superschwerem Kern entwickeln, aber eine tragbare Waffe daraus zu machen ist wohl schwieriger - und der Rückstoß wäre ein Riesenproblem.
Da ist eine Raketenwaffe viel einfacher.
BodenLuftRaketen sind schon einige Male zum Einsatz gegen zivile Flugzeuge gekommen, also durch Terroristen, aber das Problem hier ist der Transport der Waffe und das Verbergen bis zum Einsatz. Man ist sich aber der Gefahr hier in den Staaten sehr wohl bewußt und diskutiert, die Flugzeuge der Luftgesellschaften mit Abwehmaßnahmen auszurüsten, wie z B abwerfbare Leucht und Hitzekörper, die so eine Rakete anlocken. Ich bilde mir ein, die israelische Fluggesellschaft El Al hat schon soetwas, seit Jahren.

Hoover


19.2.04 17:57:10
Direktverweis
Ja, die Israelis sind damit ausgerüstet. Habe ich von einem Bekannten in Haifa gehört. Das Personal ist auch recht gut Bewaffnet in den Maschinen.
Die Iraker haben doch eine DHL-Maschine bei Bagdad beschossen und beschädigt. War ne Strela, wenn ich nicht irre.
Und die Amis haben ihre cal.50 BMG "Barett"-Waffe, mit der sie angeblich Schützenpanzer knacken können.

Die Franzosen werden eine 14,5mm Panzerbüchse einführen, die aus Bulgarien stammt! Leider kann ich kein Bild von den Teilen reinstellen :Schulter:

Sniper


20.2.04 04:15:31
Direktverweis
Zu den Raketen sei anzumerken das es auch noch Luft-Luft Raketen gibt.
Panzerbüchsen gibt es eigentlich auch schon ewig. Die amerikanischen Waffen für's cal.50 Browning (12,7 x 99) sind aber eher für den Scharfschützen Einsatz gedacht. Mit diesen Waffen sollen Schussweiten von bis zu 2000 m erreichbar sein, was glaubhaft erscheint da sich mit dem Dragunow (7,62 x 54R) ja auch schon Ziele bis 1300 m erfolgreich bekämpften lassen.
Für Dragunow und Kalschnikow gibt es übrigens Panzerbrandgeschosse.
Die Russen haben für ihre Panzerbüchsen Geschosse vom cal. 12,7 x 108 bzw. 14,5 x 114 benutzt. Die Patronen haben ein panzerbrechendes Vollgeschoss mit Brandsatz oder ein Spreng-Brand Geschoss mit Leuchtsatz.
Bei den Reichweiten dieser Waffen dürfte auch klar sein das ein Schütze nicht bis auf 300 m ans Ziel muss sondern aus sicherer Entfernung sein Ziel bekämfen kann.
PzFaust-Schützen wie weiter oben erwähnt müssen schon bissel dichter ran. Die Reichweiten von PzFäusten liegt so zwischen 100 - 300 m.

Casi


20.2.04 18:57:40
Direktverweis
also beim "Barret Light 50" liegt der größte bestätigte "Lebendabschuß" bei 1830m Respekt-Smiley- erfolgt im ersten Irak-Krieg. Ich habe bei XXP mal ne Spiegel-TV Reportage gesehen, da haben die SEAL´s mit diesem Gewehr nem altem Abrams das Licht ausgeblasen.klatschender Smiley
Laola-Smileys

Axel43


20.2.04 19:15:27
Direktverweis
Na, die Barret und ähnliche Gewehre, entweder mit Mauserverschluß oder halbautomatisch (es gibt von denen mindestens noch drei andere Fabrikate) sind Weitschußwaffen, aber für Panzerbekämpfung nicht geeignet. Wie gesagt, theoretisch ist so eine Waffe schon möglich (wenn ich auch nicht weiß, wie das dann mit dem modernen reaktiven äußeren Panzer funktioniert), aber sie wäre kaum praktisch. Eine Rakete ist eben sehr viel einfacher.

Petronelli


12.8.04 12:01:06
Direktverweis
Hallo,
Es wäre wirklich schwierig mit einem normalen Projektil, auch (Uran) einen Panzer von der Seite zu knacken!
Mit einem Raketenantrieb schafft man das bei so kleiner Munition nicht! Raketen sind rel langsam!
Heutige Panzer verwenden außerdem an gefährdeten Stellen Sandwich-Platten!(Keramische Werkstoffe/Pulverschichten/Metalle usw.) deswegen auch die wieder eckigere Form der modernsten Panzer!
Die sollen die effektiven Hohlladungs-Projektile abfangen!
(Absorption der Durchschweiß-Hitze, wie die Platten bei einer Raumfähre)
Danebem gibt es Pfeil-Munition in einem Treibspiegel gebettet, nach Austritt aus dem Rohr, fällt der Spiegel ab (teilt sich) und gibt das Pfeilgeschoss frei, das mit seinem geringen Durchmesser volle Energie auf kleinster Fläche übertragen soll, und so die Panzerung durchstanzt!
Die Reakitvpanzerung ist relativ unmodern heute! denn die kann mit gewissem Beschuss durch geeignete MK-Munition weggeballert werden!
Dann gibt es noch Wuchtgeschosse, die außen aufschlagen und aus der Innenwand (Impulsübertragung nach Hertzschem-Kegel)
Metallsplitter herausschlagen, die die Besatzung verletzen!
Es gibt auch Kombinationen dieser Geschosse, soweit mir bekannt ist!
Versuche im WK2 haben gezeigt, dass zu schnelle Geschosse und seien sie noch so hart beim Aufschlag, selbst nur auf damals üblichen Panzerstahl einfach zersplittern!
Das heißt es gibt immer nur einen Kompromiss zwischen Geschwindikeit und Geschoßhärte!
Soweit mir bekannt wird Uran-Munition vor allem aus Flugzeugen von oben auf Panzer abgeschossen! Dort ist er eh verwundbarer!
Aber wer weiß schon, ob man nicht doch mal eine Munition oder Antriebsart erfindet, die sowas ermöglicht!
Diese Ami-Filme halte ich eher für Propaganda! Aufnahmen aus dem Wk2, wo man Tiger oder Panther sieht, die gerade abgeschossen werden, sind oft stehengelassene Fahrzeuge gewesen und die Kampfhandlungen waren längst vorbei!
Das haben die Wehrmachtpropaganda-Kompanien aber auch gemacht!
Tschö, mit Ö
Peter
zurück zur Themenübersicht