Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Frage - Panzer

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


16.8.04 11:51:13
Direktverweis
Grad bekommen:
------------------

ich Tüfftele gerade an einen Treppenfahrzeug.

Meine Frage an sie wie macht der Brückenlegerpanzer das mit der Federung z.b wenn er über einen Baum Fahrt das das Rad sich immer im Geländer an passt und was hat es mit dem Drehfeder auf sich wie funktioniert das Federsystem.

---------------------------

waldi44


16.8.04 13:51:58
Direktverweis
Hä, hä:D! Da fragt einer mal nach der "Drehfeder"- wollte ich auch schon lange malklatschender Smiley! Was ist die "Drehfeder" beim Fahrgestell und wie funktioniert sie:Schulter:?
Hat aber nicht jedes Fahrgestell, oder:dito:?

Petronelli


16.8.04 14:05:27
Direktverweis
Weia,
schwer mit Worten zu umschreiben!
Fang mal so an:
Das ganze nennt sich auch Torsionsstabfederung und gab es auch im alten VW-Käfer, glaub ich!
Die Technik ist eigentlich einfach, wenn auch ungewöhnlich:
Hast Du schonmal ein Modell von Dragon oder Tamiya gebaut?
Da kann man es gut erkennen, die Räder stecken nicht auf durchgehenden geraden Achsen, sondern die Achsen sind nochmal geknickt, und sehen von oben wie eine Kurbel aus!
Das jeweilige Rad steckt nun auf dem "Handgriff" dieser kurbelartigen Mimik und kann sich nur auf dieser drehen!
Der Rest ist im Panzer fest und nicht drehbar eingesteckt!
Wenn nun eine Kraft auf das Rad kommt (BAumstamm oder Betonklotz) wird das Rad nach oben gehoben, dabei wird die Hauptachse (Das was in der Panzerwanne steckt) aber quasi verdreht, sie ist aber fest in der Wanne eingespannt! Wird also nur elastisch verformt und kann zurückschnappen, wie eine Feder, wenn die Kraft nachlässt!
Das ist, als wenn man mit einer Hand einen Gummistab festhält und mit der anderen mit zwei Fingern verdreht und zurückschnappen lässt! Der Stab verdrillt sich!
Die Durchmesser und der Stahl sind nun so ausgelegt, dass diese Drehstabfederung nicht den oberen Anschlag erreicht (also hart anschlägt) das bewirkt den "sanften" Fahrkomfort!
Bei unseren im Battallion (damals 1989) neuen MarderIII-Schützenpanzern hat man allerdings gleich bei der Testfahrt mehrere Achsen abgeschert! Der war wohl für die alte Federung zu schwer geworden!
Hoffe ich konnte helfen, aber wenn einer Bilder hat ist es glaub ich einfacher!
Gruß
Peter

Petronelli


16.8.04 14:09:22
Direktverweis
Nee jedes Fahrgestell hat es nicht, jedenfalls weiß ich es nicht von den heutigen!
Im WK2 sind viele Panzer noch mit Blattfedern rumgefahren und der Bren Carrier hatte sogar Spiralfedern, kommt glaub ich auch aufs Gewicht an!
Tiger und Panther hatten Drehstab!
Gruß
Peter

waldi44


16.8.04 18:22:57
Direktverweis
Also, dass mit dem Drehstab habe ich nun verstanden, aber da kommt dann die Frage, ob das "Abschehren" auch damals vorkam oder war die Konstruktion damals ausgereift?

Casi


16.8.04 21:35:27
Direktverweis
Hallo an alle.

Unsere Kisten bei der NVA hatten auch fast alle Drehstabfederung. klatschender Smiley Na ja und die sind auch des öfteren gebrochen, vor allem bei rabiater Fahrweise. :Schulter: Wenn der Ausbilder einen auf den "Kieker" hatte, dann kam so etwas sogar noch öfter vor. Nämlich genau dann, wenn er mit der Kiste auf der Panzerbahn unterwegs war und beim Fahren in ein Loch kein Gas weggenommen hat und quasi in das Loch gefallen ist. weinender Smiley
Laola-Smileys
Gruß, Carsten

Petronelli


17.8.04 09:41:16
Direktverweis
Hab gestern nochmal ein wenig gepfriemelt und entdeckt, dass das Tigerfahrgestell an manchen stellen Anschläge hatte, die Torsionsachse bestand aus zwei parallelen Achsen!
Der Panther hatte nur noch eine Achse als Feder, bei jedem Laufrad!
Das war so ein kleines graues Handbuch: "Die Deutschen Panzer von 35 bis 45" oder so, vollgepfropft mit Infos und auch Sondermodellen, Abarten und Reißbrettentwicklungen!
Da sind zum Panther und Tiger Schnittzeichnungen der Drehstabfederung drin!
Soweit ich feststellen konnte waren Panzer III und IV sowie 38(t) und 35(t) und Panzer II Blattgefedert (beim Flammpanzer II und Panzer II Luchsausführung mit Christie-Laufwerk gab es Drehstäbe)!
Beim I waren es Federn!
Gruß
Peter

Balsi


17.8.04 09:53:31
Direktverweis
das Buch müsste von von Senger und Etterlin sein...der hat auch was zur Artillerie (ähnliches Buch geschrieben)

Petronelli


17.8.04 15:14:51
Direktverweis
Ja stimmt genau!
Du hast recht! Ein bequemes Nachschlagewerk! Alles drin!

Walter23


18.8.04 17:07:20
Direktverweis
Moin

Hab gestern nochmal ein wenig gepfriemelt und entdeckt, dass das Tigerfahrgestell an manchen stellen Anschläge hatte, die Torsionsachse bestand aus zwei parallelen Achsen!
Der Panther hatte nur noch eine Achse als Feder, bei jedem Laufrad!
Das war so ein kleines graues Handbuch: "Die Deutschen Panzer von 35 bis 45" oder so, vollgepfropft mit Infos und auch Sondermodellen, Abarten und Reißbrettentwicklungen!
Da sind zum Panther und Tiger Schnittzeichnungen der Drehstabfederung drin!


Hm

Also irgendwas stimmt da aber nicht. Beim Panther waren die Drehstäbe, sog. "Haarnadel"-Drehstäbe. Siehe hierzu Seite 162 des erwähnten Buches.
Hier noch ein Link einer Panther-Restauration
Panther-Restauration-Overloon
Detailbild-Panther-Drehstäbe

Beim Tiger waren es die "Massiv-Drehstäbe"
Tiger-Restauration-Bovington
Tiger-Restauration-Bovington

Hier wird es besonders deutlich.

Tiger-Restauration-Bovington


@Balsi
Du hast geschrieben, dass ein "treppensteigendes" Fahrzeug gebaut werden soll. Nun, je nach Verhältnis Laufwerk/Laufräder und Stufengröße könnten verschiedene Lösungen möglich sein.


Was das "Ari-Buch" von "von Senger und Etterlin" angeht, so ist dieses Leider nicht so detailliert, wie jenes über die Panzer.

Gruß

Walter


[ Editiert von Walter23 am: 18.08.2004 17:13 ]

Petronelli


19.8.04 07:39:19
Direktverweis
Ja Walter, hast recht!
habe ich verwechselt, da ich leider in meinem Büro die Bücher nicht in der Nähe habe!
Muss quasi rekapitulieren, was ich am Abend vorher gelesen habe! Es stimmt, wie Deine interessanten Bilder beweisen!
Es war genau umgekehrt!
Gruß im Namen aller!
Peter

Walter23


20.8.04 00:12:02
Direktverweis
Moin Petronelli

Naja mir ist das mit dem Haarnadel-Drehstab-Dingens beim Panther so im Gedächtnis geblieben, weil es eben kaum bei anderen Fahrzeugen mit Drehstabfederung auftaucht,...Naja ich kenn jetzt kein weiteres.

Die Buch und Seiteneingabe sollen auch nur helfen die entsprechende Info schneller zu finden
Smiley mit dafür-Schild


---

@Balsi
Wie konkret brauchst Du, bzw der "Auftrageber" diese Info ? Vielleicht würden Info von RC-Modellbauern, was die Laufwerke und deren Realisierung angeht, auch weiter helfen.
z.B.RC-Panzer

[ Editiert von Walter23 am: 20.08.2004 0:14 ]
zurück zur Themenübersicht