Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

StuG gegen Ende 1942

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


11.12.04 11:20:28
Direktverweis
Hallo zusmamen,

also ich hab dazu keine genaue Literatur (sehr schmählioch ich weiss).. aber ichs cuhe die genaue Bezeichnung (Typ) eines StuG zum Dezember 1942. Bin mir nicht ganz sicher um welchen Typ es sich handelt.

Es war zumindest ein Stug, das ist klar. Rohr lang mit Mündungsbremse..mind 75mm.. müsste ein III gewesen sein oder?

Bitte schaut doch mal in Eurer Literatur nach.
Geht um den RK-Träger Schramm der erhielt am 12.12.1942 das RK.. auf dem Geschütz "Alligator" ein Bildist da.. aber ich weiss nicht welcher Typ.

Hoover


11.12.04 11:24:53
Direktverweis
Dann stell doch mal das Bild ein, dann kann man sicher dne genauen Typ bestimmen.

Wird aber ein StuG III gewesen sein.

Balsi


11.12.04 12:18:43
Direktverweis

Walter23


11.12.04 12:37:24
Direktverweis
Es ist ein StuG III G "Frühe Ausführung"

Merkmale:
- lange Kanone, 7,5-cm-SturmKanone L/48 (ab StuG III F)
- Kdt-Kuppel (das "tonnenförmige Teil mit den Winkelspiegeln")
- Keine Nebelkerzen (erst bei Fahrzeugen, welche von Feb1943-Mai1943 ausgeliefert wurden)

ZensiertWeilZuBloed


11.12.04 12:41:56
Direktverweis
Hallo,

Stugrmgeschütze und Selbstfahrlaffetten sind doch das selbe, nur verschiedene Wörter, nicht wahr?

Michael 60


11.12.04 13:05:48
Direktverweis
Hallo,

nein, Sturmgeschütze sind eine eigene Entwicklung. Selbstfahrlafetten sind auf ein Fahrgestell montierte, meist oben offene Fahrzeuge.
"Meistens" wurden auf diese Weise Beutefahrgestelle oder veraltete Fahrgestelle (Pz.I+II) mit Geschützen obenauf weiterverwendet.

Gruß Michael

ZensiertWeilZuBloed


11.12.04 13:07:33
Direktverweis
achso! Smiley mit Danke-Schild

AK 74 ZF


11.12.04 13:17:07
Direktverweis
Naja, nicht ganz korrekt. "Sturmgeschütz" ist auch eine, eher im dt. Sprachgebrauch, verwendete Propagandabezeichnung. In anderen Ländern wurde dafür der Begriff SFL durchaus verwendet. SFL ist ja die Abkürzung für (S)elbst(F)ahr(L)afette. Und die war auch im deutschen Sprachgebrauch üblich. "Sturmgeschütz" klingt narürlich martialischer.

Zumindest für die russ. SFL -> z.Bsp. SU 100 -> wird im allgemeinen im deutschen Sprachgebrauch der Name SFL verwendet.

Bei vielen Begriffen kommt noch der Umstand Ost und Westdeutsche Bezeichnung dazu. In der militärischen Fachbezeichnung in der ehemaligen DDR wurden deutsche Bezeichnungen verwendet, aber tunlichst "Propagandabegriffe" gemieden. So wurde zum Bsp. für die "Panzerfaust" grundsätzlich die Bezeichnung "Panzerbüchse" verwendet.

Ich kann sowohl mit SFL als auch mit "Sturmgeschütz" leben.

AK 74 ZF

steffen04


11.12.04 13:22:42
Direktverweis
Gepostet von Walter23
Es ist ein StuG III G "Frühe Ausführung"

Merkmale:
- lange Kanone, 7,5-cm-SturmKanone L/48 (ab StuG III F)
- Kdt-Kuppel (das "tonnenförmige Teil mit den Winkelspiegeln")
- Keine Nebelkerzen (erst bei Fahrzeugen, welche von Feb1943-Mai1943 ausgeliefert wurden)


Zur einfachen Unterscheidung vom StuG IV: das IIIer hat drei Laufrollenpaare, das IVer vier (daher der Name?)

ZensiertWeilZuBloed


11.12.04 13:33:23
Direktverweis
Gepostet von AK 74 ZF
Naja, nicht ganz korrekt. "Sturmgeschütz" ist auch eine, eher im dt. Sprachgebrauch, verwendete Propagandabezeichnung. In anderen Ländern wurde dafür der Begriff SFL durchaus verwendet. SFL ist ja die Abkürzung für (S)elbst(F)ahr(L)afette. Und die war auch im deutschen Sprachgebrauch üblich. "Sturmgeschütz" klingt narürlich martialischer.

Zumindest für die russ. SFL -> z.Bsp. SU 100 -> wird im allgemeinen im deutschen Sprachgebrauch der Name SFL verwendet.

Bei vielen Begriffen kommt noch der Umstand Ost und Westdeutsche Bezeichnung dazu. In der militärischen Fachbezeichnung in der ehemaligen DDR wurden deutsche Bezeichnungen verwendet, aber tunlichst "Propagandabegriffe" gemieden. So wurde zum Bsp. für die "Panzerfaust" grundsätzlich die Bezeichnung "Panzerbüchse" verwendet.

Ich kann sowohl mit SFL als auch mit "Sturmgeschütz" leben.

AK 74 ZF


Bin jetzt verwirrt! Smiley mit Hammer auf dem Kopf

Also, Sturmgeschütze sind eigentlich Selbstfahrlaffetten, aber weil der Begriff cooler klingt wurde das Gepanzerte Fahrzeug mal so mal so genannt, richtig?

Westwall


11.12.04 13:37:53
Direktverweis
Nein Michael hat Recht, Sturmgeschütze sind nach alles Seiten gepanzerte und geschlossene Fahrzeuge, wie halt ein Kampfpanzer, SFL sind nach oben wie meist nach hinten offen.

ZensiertWeilZuBloed


11.12.04 13:43:14
Direktverweis
Smiley mit Hammer auf dem Kopf Was denn jetzt??? Smiley mit Hammer auf dem Kopf

Westwall


11.12.04 13:48:01
Direktverweis
Im Gegensatz zum Sturmgeschütz dass nach allen Seiten voll gepanzert war ist eine Selbstfahrlafette ist ein Fahrzeug um Artilleriegeschütze, Panzerabwehrkanonen u. ä. zu mobilisieren und unabhängig von ziehenden Einheiten (Pferde, Lastkraftwagen oder Zugmaschinen) zu machen. Dazu wurden die Kanonen auf ein mit Kettenantrieb ausgestattes Chassis angebracht. Um die Besatzung gegen direkten Beschuss zu schützen ist die Selbstfahrlafette zur Front und den Seiten zumeist mit einer dünnen Panzerung ausgestattet worden.

AK 74 ZF


11.12.04 13:58:37
Direktverweis
Bevor hier ein Glaubenskrieg ausbricht -> ich verwies ja auf die unterschiedlichen Ansätze der Definition.

"Sturmgeschütz" ist ein typisch deutscher Begriff, welcher doch (ähnlich dem "Sturmgewehr") auch einen propagandistischen Hintergrund besitzt.

Zumindest bei uns (ehemalige DDR)wurde in der Militärsprache/Literatur hauptsächlich der Begriff "SFL" dafür verwendet.

Gab z. Bsp. die russ. SFL SAU 76 (mit der berüchtigten 76mmm Ratsch-Bumm)die war oben offen und es gab die SU 100 (100 mmm) bis hin zu noch größeren Kalibern welche voll geschlossen waren.
Diese Typen firmierten im östlichen Sprachgebrauch alle unter "SFL" !

Wobei es unterschiede in der Verwendung der Sturmgeschütze/SFL gab. Zum einen als "Kanonenjagdpanzer" zur direkten Feuerunterstützung der Infanterie und Panzerjagd und zum anderen eher als Artillerie (Kanonenhaubitzen) welche eher Artilleristisch im indirekten Richten eingesetzt wurden bzw. werden.

Zumindest findet man den Begriff "Sturmgeschütz" häufig fast nur noch in Literatur hinsichtlich des II. WK.

Heute wird sehr häufig eher mit Begriffen wie "Kanonenjagdpanzer", "SFL-Haubitze" oder "Panzerhaubitze" gearbeitet.

Wie gesagt ich kann mit beiden Begriffen leben ! Und um die Definition (noch dazu wenn es um typisch deutsche Eigenbezeichnungen geht) brauchen wir hier -> da wir ja alle wissen was mit StuG III gemeint ist nicht zu streiten.

AK 74 ZF (Der viele Fachtermini aus seiner Ausbildung beibehält -> und diese notfalls auch erklärt ! Nicht daß daß noch ein "Glaubenskrieg" oder Kampf ums "Besserwissen" draus wird !)

[ Editiert von AK 74 ZF am 11.12.04 14:00 ]

ZensiertWeilZuBloed


11.12.04 14:05:17
Direktverweis
Ja! Aber in einigen Büchern wird von StuG und in anderen von SFL geschrieben! Sehr verwirrend! Smiley mit Erleuchtung

Michael 60


11.12.04 14:30:21
Direktverweis
Hallo,
für Steffen 04: das StuG III hat das Fahrgestell des Panzer III.
Beim StuG IV wurde das Fahrgestell des Pz. IV verwandt.
Bei den Bezeichnungen für Sfl. und StuG bezog ich mich auf den II.WK. Um die Bezeichnungen und Entwicklungsgeschichte besser zu verstehen bietet sich der Spielberger Band über Sturmgschütze an.
Das natürlich im englischen- bzw. russischen Sprachraum andere Bezeichnungen verwandt werden, verwirrt das ganze.
Weiterhin wurden Begriffe erst nach dem Krieg für Material u.ä. geprägt, die im Krieg nicht geläufig waren(z.B. Saukopfblende).
Gruß Michael

Tigerking


11.12.04 14:54:23
Direktverweis
Beide Bezeichnungen, Selbstfahrlafette als auch Sturmgeschütz sind zutreffend. Das Sturmgeschütz wurde als Unterstützungsfahrzeug für die Infanterie entwickelt. In erster Linie sollte es dazu dienen Angriffe zu forcieren, schwer verteidigte Widerstandsnester und Bunker auszuschalten, im Prinzip eine fahrende Artillerie. Die erste Typbezeichnung lautete: "Gepanzerte Selbstfahrlafette fü Sturmgeschütz-7,5-cm-Kanone, Ausführung A. Später wurde es auf "Sturmgeschütz III, Ausführung A" reduziert.

Hoth


11.12.04 20:58:33
Direktverweis
Gepostet von ZensiertWeilZuBloed
Ja! Aber in einigen Büchern wird von StuG und in anderen von SFL geschrieben! Sehr verwirrend! Smiley mit Erleuchtung


Dennoch meint AK dasselbe. Das eine ist die dt. und SFL eher die übersetzte russ. Variante.

Man könnte auch Pak auf SFl oder Flak auf SFL oder Haubitze auf SFL schreiben, einfach nur nur eine unterschiedliche Systembezeichnung. Obwohl sich heutzutage der Begriff SFL durchgesetzt hat, da er den gesamten Bereich an gepanzerten beweglichen Unterstützungsfahrzeugen abdeckt.

[ Editiert von Hoth am 11.12.04 21:00 ]

waldi44


12.12.04 11:24:37
Direktverweis
Ich habe hier mal zwei Erklärungen zum Thema:

Sturmgeschütz
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Ein Sturmgeschütz ist ursprünglich ein gepanzertes, motorisiertes Infanteriegeschütz mit niedriger Silhouette, um aus gedeckter Stellung agieren zu können. Aus diesem Grunde hatten diese Fahrzeuge keinen drehbaren Turm. Sturmgeschütze spielten vor allem in der Deutschen Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges eine wichtige Rolle. Im Laufe dieses Krieges verlagerte sich der Einsatzschwerpunkt von der offensiven Unterstützungswaffe der Infanterie hin zur Panzerjagd. Der wichtigste Vorteil der Sturmgeschütze war ihr niedriger Herstellungspreis bei nahezu gleichem Kampfwert im Vergleich zu Kampfpanzern.

Gefordert wurde ein solcher Panzer bereits 1935 von General Erich von Manstein. Die Sturmgeschütze der Deutschen Wehrmacht und später auch der Roten Armee bekamen nur einen niedrigen, aber geschlossenen Aufbau auf der Wanne, in der das Geschütz montiert war. Zunächst wurde die Hauptwaffe grob gerichtet, indem das gesamte Fahrzeug auf das Ziel ausgerichtet werden. Um sie exakt auszurichten konnte man sie um wenige Grad horizontal und vertikal schwenken. Das Sturmgeschütz III war auf deutscher Seite der am häufigsten hergestellte Panzer des ganzen Krieges.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Eine Selbstfahrlafette ist ein Fahrzeug, um Artilleriegeschütze zu mobilisieren und unabhängig von ziehenden Einheiten (Pferde, Lastkraftwagen oder Zugmaschinen) zu machen. Dazu wurden die Kanonen auf einen zumeist mit Kettenantrieb ausgestattes Chassis angebracht. Um die Besatzung gegen Beschuss zu schützen ist die (SFL) zumeist mit einer dünnen Panzerung ausgestattet worden.
Diese Waffenart kam hauptsächlich im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz und wurde durch die modernen Panzerhaubitzen ersetzt.

Ich habe aber auch folgende Formulierung gefunden:
Selbstfahrlafette Fur Sturmgeschutz-7,5cm-Kanone

[ Editiert von Administrator waldi44 am 12.12.04 11:29 ]
zurück zur Themenübersicht