Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Alte Waffen selber benutzt!

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Richtschuetze


27.3.05 11:50:17
Direktverweis
@All

wer von euch hat den schon mal selber die gelegenheit gehabt und konnte selber eine Waffen aus dem 1/2 Welkrieg ausprobieren!
Also schonmal mit einem alten Panzer gefahren/Flugzeug geflogen eine 98K Geschossen usw...!

Ich denke diese Leute können ein wenig beurteilen wie so eine alte Waffen "wirkt"!

Gruss

P.S ich selber kenne nur alte Feuerwehrausrüstungen!
Sonst nur Waffen vom sehen her!

Illuminatus


27.3.05 12:35:02
Direktverweis
Also ich habe auf einigen Shooting-Ranches schon so ziemlich alles geballert, was so verfügbar war: MP 40, 98k, Garand, Carbine, Luger, P38, Mauser, Thompson, Sten, StG 44, G 43. Einmal hab' ich mich sogar an ein MG 42 gewagt, hat mir meine Schulter aber ziemlich übel genommen.

~Rainer


27.3.05 22:57:27
Direktverweis
Hallo,
ich habe gelegentlich auch mit einigen sachen wie M1 carbine, nur zur Information beim panzer M 1 gibt es sieben verschiedene Ausführungen die mit m1 anfangen, 98k, MP 40

~Rainer


27.3.05 23:03:28
Direktverweis
falsche taste gedrückt, MG 08/15, Thompson Maschinenpiste, MP 3 geschossen.
Das MG war im vergleich zum MG 3 der Hammer, die M 3 war auch lustig zu schiessen, da konnte man schön zusehen wie die leeren Hülsen in einem Riesenbogen ausgeworfen wurden. Lee Enfield, Moisin-Nagant und Carcano waren auch dabei. Bei denen hat mich eigentlich nur das Moisin-Nagant durch den Rückstoss und Lee-Enfield in der Dschungelausführung beeindruckt. Ach ja, alles ganz offiziell auf Bundeswehrschiessständen geschossen.
Gruss
Rainer

Heat


28.3.05 13:28:11
Direktverweis
Was waren denn die Hauptunterschiede zum MG3???
Meinst du die 08/15 oder das MG42(sicher das MG42 aber wollte nochmal sicher gehen)

Westwall


28.3.05 15:05:09
Direktverweis
Außer den Infanteriewaffen der Bundeswehr hatte ich die Ehre mit einem alten 98K, einer 9 mm Walther P 38 und einer P 08 Luger zu schießen.
Zwischen dem MG 1 der Bundeswehr und dem MG 42 der Wehrmacht gibt es in der Konstruktion außer dem Kaliber und der berühmten „Natobremse“ sowieso keinen unterschied.

Westwall


28.3.05 15:57:55
Direktverweis
Die Walther P1 ist übrigens auch identisch mit der P 38, wurde nur unter einer anderen Bezeichnung weiter geführt.

[ Editiert von Westwall am 28.03.05 15:58 ]

steffen04


29.3.05 02:20:11
Direktverweis
Ich führ einen 98er Baujahr 39 in 7*57, schiesst wie Gift. Ist immer noch eines der besten Jagdgewehre der Welt - unverwüstlich und narrensicher.

Hoover


29.3.05 12:32:03
Direktverweis
Ich habe außer StG 44 und FG 42 alles an deutschen Waffen geschossen, außerdem Garand, Carbine, Springfield, M3 und M1919A4. An Russen waren da die SVT 40 und das Nagant. An Briten das Lee Enfield No.I Mk IV und das No. 4 Mk. I sowie das kurze Mk.V (Schulterschmerzen).

Gefahren bin ich M4A3 Sherman, M3 Halftrack, Kübel und Opel Blitz sowie als Versuch ein T34/85 (nicht geklappt) :D

Richtschuetze


29.3.05 14:24:45
Direktverweis
Gefahren bin ich M4A3 Sherman, M3 Halftrack, Kübel und Opel Blitz sowie als Versuch ein T34/85 (nicht geklappt

@Hoover Du bist diese Fahrzeuge gefahren!!Wie denn das?Respekt-Smiley
Und wieso ging das beim T-34 nicht?Haste in kaputt gemacht!:P
Ich meine wie kommt man zu dieser "Ehre"?
Also ich habe die noch nicht mal anfassen dürfen!!!!!

Und was ist genau eine Natobremse??Warum gibt es die?(wird das MG zu heiß?)
Und ich darf nur Luftgewehr schiessen,das ist gemein!


Gruss

P.S also ich darf nur so scheiss Rote Karren fahren!(aber ich bekomme Geld dafür:D)

Markus Becker


29.3.05 15:06:02
Direktverweis
Die Natobremse reduziert die sehr hohe Feuergeschwindigkeit von 1500 auf 1200 Schuß pro Minute. Der Lauf wird nicht so schnell heiß, hält länger und der Munitionsverbrauch ist „etwas“ geringer, aber immer noch recht hoch.


Gruß Markus

PS: Wer nicht mit dem MG3 geschossen hat, hat nichts verpasst. Jedenfalls nichts Angenehmes. ;)

[ Editiert von Markus Becker am 29.03.05 15:08 ]

Richtschuetze


29.3.05 15:25:38
Direktverweis
@Markus danke erstmal

,aber wie sieht so eine Bremse aus?Wie muss ich mir diese vorstellen?Und wie unterscheidet sich das MG42 zu dem der BW?

Gruss

Hoover


29.3.05 16:01:13
Direktverweis
@Hoover Du bist diese Fahrzeuge gefahren!!Wie denn das?


Nun, ich bin sehr oft auf Fahrzeugtreffen.
Den M4 und den T34 bin ich in Beltring auf der War&Peace Show gefahren. Der T34 lief allerdings bei mir nicht, weil ich nicht mit der üblen Schaltung klargekommen bin.

Und mein Kumpel hat Kübel, Willys und Opel zu Hause stehen.

Richtschuetze


29.3.05 16:16:38
Direktverweis
weil ich nicht mit der üblen Schaltung klargekommen bin.

Ja das sagte mein alter Herr auch immer!Scheiß Ka....

Na da haste aber Glück,lassen den die Besitzer der Fahrzeuge jeden fahren,bestimmt nicht oder?
Ich nehme an Du kennst die Leute!
Wo sind solche Treffen und wie kann man daran teilnehmen als Zuschauer(oder muß man einen Panzer etc haben?)

Gruss

P.S bekommt man auch Deutsches Gerät zusehen!?

Hoover


29.3.05 16:31:14
Direktverweis
Nun, klar sind auch deutsche Fz dabei.
StuG III, Pz IV, Hetzer sind immer da. Einmal war eine 18to ZgMasch da (super restauriert, auch SdKfz 250 und 251, keine Nachbauten!). RSO und alles an Radfahrzuegen.
Wenn du als Zuschauer kommst musst du Eintrittsgeld zahlen (lohnt sich aber!!).
Such mla bei Google Beltring oder War&Peace Show.

Westwall


29.3.05 16:33:43
Direktverweis
Gepostet von Richtschuetze
@Markus danke erstmal

,aber wie sieht so eine Bremse aus?Wie muss ich mir diese vorstellen?Und wie unterscheidet sich das MG42 zu dem der BW?

Gruss


Die „Natobremse“ ist nichts anderes als eine andere Feder am vollautomatischen Rückstosslader die die Feuerstösse verringert.

[ Editiert von Westwall am 29.03.05 16:34 ]

Richtschuetze


29.3.05 16:37:05
Direktverweis
@Hoover und Westwall Respekt-Smiley und klatschender Smileyund Smiley mit Danke-Schild

für die "Erklärungen"

Gruss

P.S das mit der Show werde ich mal in "Angriff"nehmen!

Hoover


29.3.05 16:45:52
Direktverweis
Die „Natobremse“ ist nichts anderes als eine andere Feder am vollautomatischen Rückstosslader die die Feuerstösse verringert.


Das musst du mir mal erklären. Ich habe die alten Vorschriften zum MG42, MG1 und MG3 zu Hause, da werde ich mal die "Nato-Bremse" erklären müssen.

Richtschuetze


29.3.05 16:53:45
Direktverweis
@Hoover mach das und was ist MG1 und MG3?(also Unterschied,zum MG 42)

Gruss

P.S ich erkläre dann was ein Strahlrohr ist!:P

Hoover


29.3.05 16:54:46
Direktverweis
Hase, ich bin seit genau 20 Jahren und 1 Monat Mitglie in einer Freiwilligen Feuerwehr und Jugendwart. Ich kenne ein Strahlrohr...Smiley mit Hammer auf dem Kopf

Westwall


29.3.05 17:00:52
Direktverweis
Nun Hoover, bei der „Natobremse“ handelt es sich um die Schließfeder zwischen dem Verschluss und dem Bodenstück.
Diese Feder ist bei der Schussfolge beim MG 1 zum MG 42 gedrosselt.
100 % weiss ich den kleinen aber feinen Unterschied jetzt auch nicht, entweder ist es die Feder selbst, oder aber es könnte die länge des Aufnahmebolzen des Bodenstücks für die Feder der ausschlaggebende Faktor sein?

[ Editiert von Westwall am 29.03.05 17:05 ]

Westwall


29.3.05 17:46:40
Direktverweis
Leider ist meine Dienstzeit jetzt schon fast 20 Jahre her , aber ich kann mich noch dunkel an das Thema erinnern, jedenfalls verhinderte diese Bremse auch dass sich 2 Geschosse gleichzeitig im Rohr befinden konnten, deshalb käme auch die Feder in der Verschlusssperre oder die Verriegelungsrollen im Verschlusskopf in Frage.
Ich habe mal darüber gegoogelt, jedoch ist das Ergebnis auch etwas widersprüchlich.....?

http://www.google.de/search?hl=de&q=Natobremse&btnG=Google-Suche&meta=

Hoover


29.3.05 17:52:22
Direktverweis
aber ich kann mich noch dunkel an das Thema erinnern, jedenfalls verhinderte diese Bremse auch dass sich 2 Geschosse gleichzeitig im Rohr befinden


DAs ist der Hauptgrund für diese "Bremse", nicht die Verringerung der Schussfolge. Aber ich habe nachher meine Vorschriften zur Hand.

Walter23


29.3.05 18:58:12
Direktverweis
Ähm zwei Projektile gleichzeitig im Lauf ?!?


Also eine ideale Kadenz von 1200 Schuss/min, bzw. 1500 Schuss/min => 20 Schuss/s, bzw. 25 Schuss/s => jedes Geschoss hat maximal ~ 0,05 s, bzw 0,04 s Zeit um den Lauf zu verlassen.
=> Lauflänge MG 3, bzw MG 42, ~0,475m
die Mündungsgeschwindigkeit liegt bei 800 m/s, bzw. 750 m/s

Vereinfachte Annahme Mündungsgeschwindigkeit = Startgeschwindigkeit des Projektils =>
Startgeschwindkeit = Lauflänge / Aufenthaltsdauer
Aufenthaltsdauer des Geschosses im Lauf 0,000594 s, bzw 0,000633 s.

Ich nehme mal an, dass die gleichzeitige Ausenthaltswahrscheinlichkeit für zwei Geschosse zeitgleich im Lauf (eines an der Mündung und das andere noch am Patronenlager) im Regelfall gegen Null geht.

(hoffentlich habe ich mich nicht verrechnet Smiley mit verdrehten Augen )

Hoover


29.3.05 23:29:50
Direktverweis
Also, die "Nato-Bremse" ist die Verschlussperre.Diese Verschlussperre dient als Rückprallsicherung für den Schlagbolzenhalter. Sie verhindert ein vorzeitiges Entriegeln des Verschlusses, ein zu schnelles Nachführen einer neuen Patrone und ein Ausströmen von Explosionsgasen, wenn der Verschluss zu früh entriegelt.

Westwall


30.3.05 15:14:56
Direktverweis
Jetzt verstehe ich aber nicht ganz, was ist anderes an der Verschlusssperre am MG 1 zum MG 42, etwa doch eine Feder, die Feder der Verschlusssperre?

Hoover


30.3.05 15:22:15
Direktverweis
Der originäre MG 42-Verschluss hat diese Sperre gar nicht. Hat aber trotzdem anscheinend keine Probleme gegeben.

Westwall


30.3.05 15:42:02
Direktverweis
Keine Verschlusssperre, kaum vorstellbar dass das funktionieren konnte?
Hast du detaillierte Angaben über das Innenleben des Verschlusses vom MG 42, das bestand ja dann nur aus 6 Teilen ( Gehäuse, Auswerfstange, Auswerfer, Schlagbolzenhalter, Schlagbolzen und Verschlusskopf ) ?

Westwall


30.3.05 15:42:30
Direktverweis
Es gibt aber noch einen Unterschied ( außer dem Kal. ) beider MGs, das MG 1 hatte eine chrombeschichtete Bohrung um den Laufverschleiß zu verringern.

Hoover


30.3.05 15:45:54
Direktverweis
Nun, beim Bund gab es auch 3 verschiedene Rohrversionen, si ich in meiner WaKa hatte.
Polygon
Chrom
Stahl

Westwall


30.3.05 15:47:20
Direktverweis
Wars du denn etwa auch WuG ????

Hoover


30.3.05 15:49:23
Direktverweis
Nee, die gab es bei uns nicht. Ich war VDF (Versorgungsdienstfeldwebel), also WUG, KFZ-Feldwebel und Versorger in einem.

AK 74 ZF


30.3.05 20:52:00
Direktverweis
Damit die Waffenliste nicht zu lang wird beschränke ich mich auf die WK II Waffen welche ich bisher geschossen habe.

Deutsche

K 98 (mit und ohne ZF)
StuG 44 (leider nur ein paar Schuß Einzelfeuer)
Pistolen P38, P08, Walther PP/PPK, Mauser HSc
MG 42 (so man MG 3 als MG 42 durchgehen läßt, da fast baugleich)

Italiener

Carcano Karabiner

Engländer

Lee Enfield Nr.4 MK 1(mit und ohne ZF)

Ami

Garand M 1 (mit und ohne ZF)
Selbstladekarabiner M1 Carbine (mit und ohne ZF)
Pistole Colt M 1911 A1
diverse Smith&Wesson Revolver von .30 bis .45

Sowjetunion

Mosin-Nagant Karabiner M44 und Gewehr M1891/30 (mit und ohne ZF)
MPi PPS 41
sMG Gorunjow SG 1943
überschweres Maschinengewhr KPW(T) 14,5 mm
Pistolle TT 33

Japan

Scharfschützengewehr Arisaka
-------------------------------------------
Die guten Schwedenmauser und Schweizer Militärgewehre aus der Zeit zählen ja sicher nicht, da nicht am Krieg beteiligt.

Wer übrigens mit solchen alten Waffen mal schießen möchte sollte öfters mal auf Schießständen "rumlungern", wenn die Ordonanzgewehrschützen des BDMP zugegen sind. Da trifft man häufig auf alte "Schätzchen". K98k, Mosin-Nagant und Lee Enfield sind da neben den beliebten Schwedenmausern sehr häufig anzutreffen. Arisakas und Carcanos sind allerdings da auch relativ selten.

AK 74 ZF
zurück zur Themenübersicht