Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

NVA Haubitze

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


19.4.05 20:31:06
Direktverweis
Hier mal das Bild einer 122 mm Haubitze der NVA. Meine Frage dazu: Was ist das für ein Ding vorne am Rohr? Sieht aus wie eine Anhängerkupplung und wozu diente das Teil. Kann es mir zwar denken, aber ich weiss es eben nicht!
Ausserdem: Das ist doch ein Mündungsfeuerdämpfer, oder?

Niwre


19.4.05 20:42:27
Direktverweis
D-30 oder? Wieso kannst Du Dir nicht denken, wofuer die Anhaengerkupplung ist?

waldi44


19.4.05 20:45:10
Direktverweis
Ich kann es mir denken:P, aber irgendwie stell ich mir das schon recht komisch vor, wenn die Zugmaschine- welche denn?- vorne zieht!
Handgriffe scheinen auch dran zu sein....
Könnte aber auch einen anderen Zweck haben, zB. um das Rohr für Reparaturen im der Werkstatt besser heben zu können....
Was weiss ich! Darum frage ich ja:P!

vierhuetten


19.4.05 21:01:45
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Ich kann es mir denken:P, aber irgendwie stell ich mir das schon recht komisch vor, wenn die Zugmaschine- welche denn?- vorne zieht!
Handgriffe scheinen auch dran zu sein....
Könnte aber auch einen anderen Zweck haben, zB. um das Rohr für Reparaturen im der Werkstatt besser heben zu können....
Was weiss ich! Darum frage ich ja:P!


Du denkst völlig richtig. An den Griffen wurde konnte die Haubitze zu ihrer Zugmaschine, strukturmäßig der LKW URAL 375D, oder woanders hin bewegt werden.
Zum Ausbildungsprogramm der Haubitz-Bedienungen gehörte ja auch das (wahnsinnig beliebte) Bewegen der Haubitzen im Mannschaftszug...

waldi44


19.4.05 21:20:06
Direktverweis
Ok, aber wurde die dann mit dem Rohr nach vorne angekuppelt?
Zum Ziehen hätten doch die Griffe ausgereicht?

Niwre


19.4.05 21:29:09
Direktverweis
Mal mit Bilderklau:



Von: Quelle

waldi44


19.4.05 21:42:20
Direktverweis
AhaSmiley mit Erleuchtung!
Sieht trotzdem "komisch" ausSmiley mit verdrehten Augen! Hab ich zu meiner Zeit so nienich gesehen!!

Hm, also die Haubitze stand doch auf einer Kreuzlafette oder Spreizlafette, also denke ich mal, das wurde so konzipiert, damit das Geschütz schneller Feuerbereit ist.
Wird es umgekehrt, also an den Holmen angekuppelt, müsste entweder der LKW rangieren oder die Bedienung mit dem Geschütz, bis es ich der richtigen Schussrichtung steht.
Richtig?

Gab es das im Westen so auch?

Niwre


19.4.05 22:00:02
Direktverweis
Glaub ich nicht. Die Nachfolger werden ja meistens "andersrum" gezogen und wenn man sich:



ansieht, sieht das ziemlich einfach drehbar aus. (selbe Quelle)

vierhuetten


19.4.05 22:28:45
Direktverweis
Gepostet von waldi44
AhaSmiley mit Erleuchtung!
Sieht trotzdem "komisch" ausSmiley mit verdrehten Augen! Hab ich zu meiner Zeit so nienich gesehen!!

Konntest Du auch nicht, da die D-30 erst nach Deiner GWD-Zeit eingeführt wurde. Du kanntest sicher noch die 38 M.
Die Haubitze D-30 war auf der Lafette um 360 Grad schwenkbar und konnte so sehr schnell in eine neue Schußposition bzw. Grundrichtung gebracht werden.

Nightwish


21.4.05 22:26:33
Direktverweis
Auf jeden Fall hat man so eine kürzere Gespannlänge! Also Zugmaschine und Geschütz. Fragt sich bloß, wie das Rohr das verkraftet.

Nightwish


21.4.05 22:39:31
Direktverweis
Bei der Feldhaubitze 70 (FH70) hat man das so gelöst:

[URL=http://img120.echo.cx/my.php?image=fh70mizu2hd.jpg][/URL]
zurück zur Themenübersicht