Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Wasserfall

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

indy


22.9.02 15:33:09
Direktverweis
hi sonntägliche Forenmitglieder, ich hab mal 3 Fragen zur Wasserfall Fla-Rak (wer`se net kennt team-delta.de bei Geheimwaffen gucken).
1)Gibt es irgendwelche Belege dafur , das bei einem Versuchseinsatz 50 Feindbomber vom Himmel gefegt wurden (siehe Link)?
2) Kann jemand genaueres über die Boden-Boden Variante "Kleiner Wasserefall" (...auch Link)berichten?
3)Welche Fla-Raketen sollten denn `45 nun amtlich gebaut werden?
Gruß, derjetztnichtmehrimberühmtbekanntenkrombachwohnende
Phillip

jeannen


24.9.02 11:58:35
Direktverweis
Aus dem Kopf: Gebaut werden sollten die Wasserfall, dann die Dora(?) und Enzian, wenn ich mich nicht irre. Zu dem anderen kann ich mal nachschauen.

indy


24.9.02 20:23:40
Direktverweis
Hi Jeannen,dass dachte ich mir auch anfangs.
Allerdings habe ich mittlerweile in 4 verschieden Büchern ("Die dt. Geheimwaffen des 2.WK","Geheimprojekte der DFS","Die Wunderwaffen des 3.R","Marine Geheimprojekte")auch 4 verschiedene Versionen was gebaut und was wieweit entwickelt war, plus noch ein paar Varianten aus dem I-Net.
Variante 1 sagt dann aus dass die"Wasserfall" ab 8/1945 in 900 Exemplaren gebaut werden sollte, die nächste das "...das Programm am 6.2.45 eingestellt wurde..." und dann noch die ominöse Variante mit den 50 Abschüssen.Genauso verschieden sind die bewertungen über die Einsatzreife der Lenksysteme.
"Schmetterling" und "Enzian" wurden Jan.45 auch storniert,aber weiterentwickelt oder dann aber doch noch in Serie gebaut!
Aber was meintst du mit "Dora",vieleicht "Rheintochter" o. "Feuerlilie" oder die von G. Knopp erwähnte "Tornado"(was das auch immer ist, hilfe wird gern angenommen
:D ).
Gruß Phillip

Balsi


24.9.02 20:52:07
Direktverweis
mal noch ne Link zum Thema
Meine Seite

jeannen


26.9.02 10:22:16
Direktverweis
Ich muss zu Hause nochmal genau nachschauen, Indy. Ich hab ein Buch, in dem alle Waffensysteme des 2. WK beschrieben sind.

indy


26.9.02 19:42:46
Direktverweis
Da, wir uns ja hier schon mit Lenkraketen beschäftigen werf ich gleich noch`ne Frage auf (will net schon woieder ne`n Threat aufmachen:D ).
Und zwar geht es um "planung von U-Booten mit Langstreckenflugkörpern im Jahre 1944" (Die geh. Wunderwaffen d. 3. R) Was war`n das für FLK?
Weiters werden als Bewaffnung des "USG" "Manta" (Untersee-Gleitflächen-Boot - Kleinst u-boot,bei akuten Wissensdurst kann ich dazu noch was schreiben
:) ) "Zielsuchende See-Ziel-Raketen" angegeben.
Hab da sogar ein Bild von (nur keinen Scanner),aber keine Infos über Lenkung usw. .

Gruss indy

Balsi


27.9.02 21:14:40
Direktverweis
hab hier was zum Wasserfall...
Wasserfal glich äusserlich einer verkleinerten A4 (V2). Das erste Versuchsmuster explodierte bereits beim ersten startversuch am 8.1.1944.
Am 29.2. startete von P IX das zweite Muster und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit im sekrechten flug von 2.772 km/h. Es wurden etwa 50 dieser geräte erprobt. Zur Serienfertigung bei den firmen henschel und Arado kam es nicht mehr. Ab September 1944 begann die 2. batterie der Flak-Lehr- und Versuchsabteilung mit dem vergleichssschiessen verschiedener Fla-Raketenbmuster. Von allen in deutschalnd etwickelten Fla-Raketen ist Wasserfall wahrscheinlich die leistungsfähigste wenn auch komplizierteste und aufwendigste gewesen.
Der preis der wasserfall lag zwischen 7000 und 10.000 RM. So kostete ein Volltreffer ca. 14.000 RM während für den gleichen erfolg 4000 Flak-Granaten, (kostenaufwand 400.000 RM( eingesetzt werden mussten. Die Produktion Wasserfall wurde am 26.02.1945 eingestellt obwohl beim ersten einsatz (etwa 50 raketen) ein durchschlagender erfolg gegen feindliche Bomberverbände erzielt worden war.

waldi44


27.9.02 21:50:06
Direktverweis
Es wundert mich immer wieder, wenn ich feststelle, dass nach nur wenig über 50 Jahren so viel im Dunkeln liegt, im Dunkeln bleiben wird oder sogar darin versinkt!
Heute wird nach solch sipelen Dingen wie Farbanstrich an Panzern und korrekte Nummernsschilder an Fahrzeuge usw gefragt, als ob die Ereignisse in der Antike passiert währen!
Das zeigt, wie wichtig es ist, alles aber auch alles sicher zu archivieren, so dass man es hat, wenn man es braucht!

indy


1.10.02 17:18:12
Direktverweis
Jo,danke schonmal.
@Balsi
Wo war die Fla-Lehr Einheit stationiert?
Wieso wurden die FlaRak programme eingestellt?
Vielleicht aus Tarnungsgründen?
In div. Quellen wird geschrieben, das mehrere hundert Schmetterling gebaut worden sind.Trotz Baueinstellung?
Sind die "50" abgeschossenen US-Bomber allein auf Wasserfälle zurückzuführen (halte ich eher für unwarscheinlich), oder war da noch paar andere Fla-Rak dran beteiligt?

Gruss indy

jeannen


19.10.02 00:37:06
Direktverweis
So, jetzt kommen endlich wie versprochen ein paar Infos. (Balsi, wir scheinen dasselbe Buch zu haben.)
Es wurden übrigens nicht 50 Bomber ab-, sondern 50 Raketen verschossen.
Peenemünde C2 "Wasserfall"
Boden-Luft-Rakete
Leitstrahlsteuerung
100 kg Pulverladung, elekrischer Zünder
keine Serienproduktion
Produktion am 26.02.45 eingestellt
ein Einsatz, 50 verschossen, "durchschlagender Erfolg"
"Taifun"
Boden-Luft-Rakete
Erprobung bei Kriegsende nicht abgeschlossen
ungelenkt, Salvenabschuss
0,5 kg Pulverladung, Verzögerungszünder
Henschel Hs 117 "Schmetterling"
Boden-Luft-Rakete
01/45 erstes Seriengerät fertiggestellt
Polarsteuerung über Funk
06.02.45 Entwicklung gestoppt
neben "Wasserfall" einzige Fla-Rakete, die noch (kurzfristig) zum Einsatz kam
23 kg Pulverladung, elektrischer Zünder
Henschel Hs 297 "Föhn"
Boden-Luft-Rakete
3 kg Gesamtgewicht, Abschuss aus Werfer
ungelenkt, Aufschlag- und Selbstzerlegerzünder
50 Werfer ausgeliefert
nicht über Erprobung hinausgekommen
Konrad "Enzian E-4"
Boden-Luft-Rakete
Polargelenkte Radio-Befehlssteuerung, akustischer Zünder
kein Einsatz, 60 Stück produziert
Rheinmetall "Feuerlilie 25"
Boden-Luft-Rakete
Radio-Befehlssteuerung
17 kg Pulverladung
kein Einsatz
"Rheintochter R1"
Boden-Luft-Rakete
25 kg Sprengsatz
Radio-Befehlssteuerung
Versuchsstadium, Nachfolger R3, kein Einsatz
Kramer X-4
Luft-Luft-Rakete
20 kg Sprengkopf
kein Einsatz
"Bordrakete RZ65"
Luft-Luft-Rakete
kein Einsatz, Ergebnisse unbefriedigend
Wgr 21 (vom Nebel-Werfer)
Luft-Luft-Rakete (Provisorium, eigentlich Boden-Boden)
40,8 kg Pulverladung
ungelenkt
gelegentlich eingesetzt, einige Erfolge
R 4/M "Orkan"
Luft-Luft-Rakete
0,5 kg Pulverladung
ungelenkt
12.000 Stück hergestellt (Serienproduktion)
500 Feindmaschinen zerstört

Balsi


19.10.02 07:52:05
Direktverweis
hehehe... super jeannen.. ähm.. ich habe kein Buch .hab das aus einem alten Waffenarsenal-Heft...

indy


19.10.02 21:44:36
Direktverweis
Hi, besten Dank.
Aber die "Föhn" wurde noch in Großserie hergestellt (Fla-Notprogramm1944). Immerhin 15000 Stück hergestellt.
Bleibt die Frage warum man die Fla-Rak Projekte eingestellt hat?

Gruß Phillip

jeannen


21.10.02 18:05:14
Direktverweis
Gepostet von Balsi
hab hier was zum Wasserfall...
Der preis der wasserfall lag zwischen 7000 und 10.000 RM. So kostete ein Volltreffer ca. 14.000 RM während für den gleichen erfolg 4000 Flak-Granaten, (kostenaufwand 400.000 RM( eingesetzt werden mussten. Die Produktion Wasserfall wurde am 26.02.1945 eingestellt obwohl beim ersten einsatz (etwa 50 raketen) ein durchschlagender erfolg gegen feindliche Bomberverbände erzielt worden war.

Ich dachte, weil das haargenau so in meinem Buch steht ("Die deutsche Luftrüstung").
@indy
Die einzig rationale Erklärung, die ich hätte, wäre, dass man 44 schon kein Flugbenzin mehr hatte, und die Flaraks brauchten ja auch "Antriebsflüssigkeit". Und die dafür benötigten Substanzen waren gegen Kriegsende sicher knapper als die Materialien, die für die 8,8er Granatenproduktion benötigt wurden.
Und das wahre Potential der Raketen hat man sicher zu dieser Zeit nicht erkannt.

indy


23.10.02 18:49:08
Direktverweis
Hi Jeannen und alle anderen,
das mit dem Treibstoffmangel is zwar logiscgh aber immerhin hatte man bis zum bitteren Ende April auch noch Treibstoff für V-2/V-1.
Weiterhin hat man im März`45 noch eine Ausschreibung an die Industrie gegeben mit der Forderung einen "optimalen Nachtjäger" zu bauen der 1947/1948 an die Front kommen sollte!
Deshalb find ich es komisch das man eine so entscheidende Waffe nicht an die Front bringen will (größerer Fronteinsatz von FlaRak ca.Ende1945).

Gruß indy

jeannen


24.10.02 13:27:37
Direktverweis
Das Pulso-Schubrohr der V-1 kam mit einem minderwertigen Treibstoff aus, ähnlich wie die Triebwerke der Me 262. Aber der für die V-2 war in der Tat denen für die Flaraks sehr ähnlich, da hast du Recht. Tja, wir werden es wohl nie rausfinden.

Gast


12.12.02 14:50:30
Direktverweis
Die v2(A4) wurde mit Äthylalkohol und Flüssigen sauerstoff
betankt. meines wissens kann man aber den alkohol nur bedingt als flugtreibstoff verwenden

sniper 74


28.2.03 23:21:35
Direktverweis
JAAAA !! Ich schon wieder !
Wenn ihr Informationen über alles was flog aus dem 3. REich haben wollt, u.a. Flarak etc dann empfehle ich folgende Titel:
Heinz J. Nowarra - Die deutsche Luftrüstung 1933-45 aus dem Bernhard & Graefe Verlag ISBN 3-7637-5465-2
Sind 4 Bücher, hab ich mal für 80 Mark neu gekauft. Schöne Sachen drin! Auch Projekte (die man heute als Modellbausatz von Revell kaufen kann)
Leider keine Farbfotos, aber für Wühler und Trucker genau das Richtige :P
zurück zur Themenübersicht