Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Panzer mit Doppelrohren

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Svenson


26.1.03 20:18:26
Direktverweis
Hätten sich Panzer mit Doppelläufen gelohnt? Vielleicht so ab Kaliber 7,5. Wär doch optimal,wenn du mit dem ersten nicht triffst,korrigierst du mit dem zweiten gleich hinterher.
Oder gabs sowas schon,außer Flak ect.?
Was meint Ihr?

waldi44


26.1.03 20:24:21
Direktverweis
Panzer mit mehreren Geschützrohren gab es genug, aber nicht so wie sie Dir vorschweben, im Doppelpack (ausser Flak) und gleichen Kalibers. Ich glaube, das wäre rein Platzmässig sehr schwierig geworden selbst bei einer 7,5 cm Kanone.

Nightwish


26.1.03 20:26:52
Direktverweis
Die Bundeswehr hat in den 70'ern(?) einen turmlosen Panzer mit 2 Geschützen erprobt. Sollte den Kanonenjagdpanzer ablösen. Aber er wurde nicht eingeführt.

jeannen


27.1.03 01:29:42
Direktverweis
Es gab bei den "Superpanzern" Ambitionen in dieser Richtung. Der "Maus", beispielsweise, war mit einer 120mm-Hauptkanone und einer (koaxialen?) 75mm Sekundärkanone ausgestattet.
Der P1500 sollte ja einen Zwillingsturm mit Geschützen aus der Gneisenau erhalten (28 cm), Projekt wurde aufgrund der gigantischen Dimensionen fallengelassen (1500 Tonnen). Es gibt zu diesen beiden Panzern schon Beiträge hier im Forum.
Die Tatsache, dass es das nicht gab, lässt m. E. darauf schließen, dass es nicht sinnvoll war. Stattdessen hat man halt lieber 2 Panzer gebaut.

xmen


27.1.03 12:08:55
Direktverweis
Bei einem Abschuss biste 2 Rohre los bei 2 Panzern nicht aber auch der Mun. Verbrauch wäre ja doppelt so hoch gewesen und bräuchte damit doppelt Platz, doppelt Gewicht und hälfte mehr Sprit!

Balsi


27.1.03 12:16:32
Direktverweis
die Russen hatten ja einen anzer mit mehreren kanonen (glaube 4 oder 5) T-28 glaub ich.. muss ich mal nachsehen. Hat sich aber nicht bewährt.
Beide kanonen müssten unabhängig voneinander sein.. um auch den Rückraum schützen zu können.. sprich auf 2 versch. Punkte ansetzen zu können. Dies erfordert mehr Besatzung und verlangt förmich mehr Infanterieschutz. geschwindigkeit und gewicht wären auch ein ernstes problem gewesen.

Indy


27.1.03 20:51:28
Direktverweis
Der T-35 hatte auch mind.3 Türme...
Es gab aber Projekte beim Pz.IV, diesen mit 2 Wurfgeschützen (RfK o. PWK) und MK103 zu bauen...von der Waffenmon´tage dem heutigen 'Gepard' ähnlich.
Projekt war von 1944.

Gruß Philip

Svenson


27.1.03 21:07:09
Direktverweis
Aber im endeffekt hätte es doch nix genützt,der wär mit sicherheit zu schwer gewesen,oder man hätte an Panzerung sparen müßen.

Indy


29.1.03 19:44:40
Direktverweis
Nö...waren ja Leichtgeschütze.

Gruß Phillip

Svenson


29.1.03 21:14:59
Direktverweis
Ne 7,5 zählt noch zu den Leichtgeschützen? Also hatte mein Phantasiepanzer doch realistische Ansätze.:)

waldi44


29.1.03 21:21:53
Direktverweis
Gepostet von Svenson
Ne 7,5 zählt noch zu den Leichtgeschützen? Also hatte mein Phantasiepanzer doch realistische Ansätze.:)

Tja und auf was hätte der effektiv schiessen können?

Svenson


29.1.03 21:44:03
Direktverweis
Vielleicht als Jagtpanzer... Waldi soweit war ich noch nicht mit meiner Phantasie.

Nightwish


30.1.03 00:36:38
Direktverweis
Der Panther hatte ja auch 'nur' 7,5 cm. Und der war schon effektiv!

xmen


30.1.03 18:27:49
Direktverweis
Ich denke z.B. bei der Flak machte es einen Sinn z.B. mit Vierling zu ballern da die Flak eine Abwehrwaffe ist und in der Regel Nah an der Versorgung, bei Angriffswaffen ist das wohl eine andere Sache da Du halt einfach wesentlich mehr an Resourcen mitschleppen musst, was im Einzelfall sicherlich von Vorteil gewesen wäre war aber im Einsatz wohl zu schlecht zu realisieren gewesen!
Vom Grundansatz ist die Idee aber sicherlich nicht so falsch.

Indy


30.1.03 19:44:58
Direktverweis
Es gibt auch Leichtgeschütze mit 15cm...
Das 'Leicht' bezieht sich darauf.dass die Waffe Rückstoßlos ist...
Panzerjagd...stimmt.
Das Problem war aber der unsinnig hohe Rohstoffverbrauch beim PIV mit dieser 'schwachen' Bewaffnung!

Svenson


1.2.03 12:06:17
Direktverweis
Achso. Man könnte ihn auch gegen MG-Stellungen oder Befestigungen einsetzen um schneller vorran zu kommen.
Wie schon Oben beschrieben,mit dem 2.Schuß korregierst du in kürzester Zeit.
Welchen Rohstoffverbrauch meinst du Indy? Den der zusätzlichen Munition?

Indy


1.2.03 20:51:15
Direktverweis
Nein, der des Pz.IV.
Der 'Vierer' war 1944 (als das Projekt bearbeitet wurde) zu groß und zu leicht gepanzert (24t Gewicht für 2x400kg Geschütz)...
Für einen Klwinpanzer mit 5t oder leichten Waffenträger (10t) war sowas sinnvoller gewesen...oder auf dem Fahrgestell des Pz.38(t).

Gruß Phillip

Svenson


2.2.03 00:09:07
Direktverweis
Ja aber war das des Pz.38 nicht schon überholt und veraltet?
Vielleicht das Fahrgestell E.100 von der "Maus". Das Gestell gilt als fahrbarer Bunker. Das wär ein Monster.

Indy


2.2.03 00:50:16
Direktverweis
Noch schlimmer:130-190t Gewicht für 2x400kg Waffen:D

Indy


2.2.03 21:49:39
Direktverweis
Hab was im Panzerlexikon-Forum unter Panzer gefunden...nennt sich KV7.

Svenson


3.2.03 22:21:07
Direktverweis
Wie kommt man da ran? Interessiert mich auch.
Ja das "Mausgestell" ist zu klobig und unbeweglich.

Indy


5.2.03 20:30:54
Direktverweis
Hi,
KV7


Gruß Phillip

Svenson


5.2.03 21:46:17
Direktverweis
Nicht schlecht. Das beantwortet viele Fragen und komischerweise haben die sich zur ähnlichen Zeit damit beschäftigt wie wir.:D
Dank dir Indy

Schuetzewuerger


6.2.03 21:22:15
Direktverweis
Smiley mit verdrehten Augen Was sollte den das für ein Panzermonstrum werden.Ihr müßt Euch das mit den damaligen Stand der Technik vorstellen.Das hätten die nie in Gang bekommen,oder die Karre wäre noch langsamer als der Königstiger gewesen und die Geschwindigkeit war ja sein Hauptmanko.Und ihn mit 2x7,5 Geschützenauszurüsten ist doch Quatsch;man ist doch nicht umsonst zu den 8,8 Rohren gewechselt,weil kleinere Kaliber gegen denT34 oder KW2 keine Erfolge mehr erzielten.Außerdem war der deut.Panzerbau schon verzettelt genug.Die Russen hatten 2Typen und da haben sie alles reingelegt an Knowhow und die waren halt die besten seiner Zeit!Ich bin allso abschließend der Meinung es währe Praktisch nicht durchführbar gewesen in der deut.Rüstung.

Schuetzewuerger


8.2.03 20:49:58
Direktverweis
Hab mir gerade die Bilder der Panzer angesehen.Sind ja echt ungewohnt.Den mit deem kleinen Panzerturm oben drauf kann ich mir vorstellen,sah auch ganz gut aus,aber die beiden rohre nebeneinander,nee sieht kommisch aus.Und wie Stalin sagte,"Lieber eine richtige Kanone als ein paar nicht so effiziente.Und da bleibt ja noch immer der Muniverbrauch für 2 Rohre.Wenn es damals schon kleinkaliber Panzerbrechende Munition gegeben hätte,wäre es sicher ausprobiert worden.Außerdem gab es ja schon Mehrrohrige Panzer,der deutsche Panzer aus dem 1. Weltkrieg.Das muß auf dem Schlachtfeld ein mächtiges Ungetüm gewesen sein,vorallem wo er noch neu war!

Sniper


17.2.03 00:41:12
Direktverweis
Hab hier mal ein Bild gefunden. Das Teil wurde als T 100 bezeichnet. Leider keine weiteren Angaben.

Gruss Sniper

Schuetzewuerger


17.2.03 19:46:09
Direktverweis
:) Sieht ja intressant aus,scheint aber kein großes Kaliber zu haben.Wann wurde das Gerät denn gebaut?

waldi44


17.2.03 20:55:51
Direktverweis
Also die Russen hatten zu Kriegsbeginn einige Panzer mit mehreren Türmen, aber das waren wohl eher "Verwirrungen", die noch aus dem Denken des 1.WK stammten.
Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass mit einem ausreichendem Motor diese Fahrzeuge in Formation und durch Infanterie und Luftwaffe gedeckt äusserst wirkungsvoll gewesen währen!

Sniper


17.2.03 23:37:30
Direktverweis
Wie gesagt keine weiteren Angaben. Ich würde aber sagen das es sich wohl um ein russisches Modell handelt. Zumindest sieht die Form der Türme sehr danach aus. Der Zeitraum dürfte wohl so in den 30iger bzw. 40iger Jahren liegen. Aber das ist halt nur Spekulation.
Gruss Sniper

Schuetzewuerger


19.2.03 21:20:45
Direktverweis
Hab mich letzten mit einen Bekannten über russ. Panzer unterhalten.Er fragte mich,ob die Russen im 1.WK auch schon einsatzbereite Panzer hatten.Weiß einer was darüber?

Indy


19.2.03 22:48:36
Direktverweis
Nein, hatten sie nicht.
es wurden zwar Versuche mit gep. Fahrzeugen gemacht, aber soweit ich weiß nix mit Ketten...
Aber dafür eine Mischung aus dem dt. Kugelpanzer, einem Riesenrad und der Spinne von Wild Wild West :D


Gruß Phillip

Schuetzewuerger


25.2.03 13:19:33
Direktverweis
:) haste vieleicht von diesem Daniel Düsentrieb-Mobil auch ein Bild oder Skizze?Sieht bestimmt interessant aus.:P :D

jeannen


25.2.03 21:40:18
Direktverweis
Gepostet von Schuetzewuerger
Außerdem gab es ja schon Mehrrohrige Panzer,der deutsche Panzer aus dem 1. Weltkrieg.Das muß auf dem Schlachtfeld ein mächtiges Ungetüm gewesen sein,vorallem wo er noch neu war!


Der A7V hatte aber hauptsächlich Maschinengewehre.

Indy


25.2.03 22:21:23
Direktverweis
Na klar, für dich doch immer:D
"Riesenrad"

Gruß Phillip

waldi44


25.2.03 22:23:10
Direktverweis
Na, wenn das keine Verirring warSmiley mit verdrehten Augen und dann nur 2 MG;(!

Svenson


26.2.03 00:29:05
Direktverweis
Hab ich ja noch nie gesehen.
Da kann man sich ja in den Speichen verhädern. Mußte man da auch noch Luft mit der Luftpumpe aufblasen?:D

waldi44


26.2.03 22:20:10
Direktverweis
Hier noch was zum A7 und dann mal meine Frage: Auf allen Bildern der Wehrmacht, auf denen panzersoldaten zu sehen sind, tragen die Barette oder Schiffchen/Käppi/Feldmütze aber keine Panzerhaube, wie sie es anscheinend schon im 1.WK gab!
Gab es etwa nichts "gescheites" bei der deutschen Panzerwaffe?

Schuetzewuerger


27.2.03 14:45:52
Direktverweis
Svenson Du solltest nicht lästern,das war seiner Zeit Spitzentechnologie und ich finde das Modell ist sehr gut gelungen.Haste es selber gebaut und wo kann man es bekommen und die Soldaten.
Die mehrrohrige Bewaffnung ist natürlich recht kleinkalibrig und hat mit unserem Grundtema natürlich nichts zu tun.Aber trotzdem waren diese Geräte sehr imposant.
Mehrere kleinkaliberige Waffen auf einen Panzer wird es immer geben aber die Hauptbewaffnung wird glaub ich ein Einzelrohr bleiben oder mehrere die star zusammengekoppelt sind(Raketenwerfer oder so)Oder der Panzer wird zur Kampfdrohne wo der Computer kleinkalibrige Supergeschosse selbstständig abfeuert.

Sniper 74


27.2.03 23:59:32
Direktverweis
Hallo,
also zu dem Thema 2 Geschütze in einem Panzer:
sehr euch doch mal die Lee Grand Panzer an!
Dicke Wumme für Hartziele; kleine Wumme für den Rest
In der Wüste hat der echt Erfolg gehabt. War glaub ich auch an anderen Fronten zu sehen.

waldi44


28.2.03 20:41:43
Direktverweis
Huhu! Weiss keiner eine Antwort?
Übrigens, bitte ich auf obigem Bild die Nachrichtenübermittlung zu beachten, die Gesichtsmaske und die Asbestkleidung! Ausserdem hatten DIE Panzerkappen!

Indy


13.3.03 15:29:18
Direktverweis
es gab übrigens einen weiteren Panzerentwurf mit Doppelbewaffnung:
Der Panzerkleinzerstörer Rutscher hatte 2nebeneinander liegende 8cm PWK in StuG-ählichen Aufbau...

gruß Phillip

Svenson


30.3.03 22:15:26
Direktverweis
@indy
Haste da auch ein Bild von?
@Waldi
Hatten wir das mit der Panzerfahrerhaube nicht irgendwo anders schon mal bildlich abgebildet?!?

Sebastian Nast


6.8.03 14:16:59
Direktverweis
Hi,
also zum Thema "Panzer mit Doppellauf" fällt mir
natürlich als erstes der "Aligator" ein.
Eine TigerIII/E100-Abart mit neuem Turm und 2 x 88mmKwK.
Als Universal-Abwehrkampfwagen.
Einsetzbar zur Luft.- und Bodenabwehr.:



Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

indy


6.8.03 15:58:21
Direktverweis
hab auf der Intermodellbau auch Mäuse mit 8,8 Zwilling gesehen...waren aber nur in 1:72 - Du baust doch alles in 1:35, oder?

Sebastian Nast


6.8.03 17:53:02
Direktverweis
Hi Indy,
jupp ich baue in 1:35. Der Aligator ist auch in
1:35. Der 1:35er-Turm mit 2 x 88mmKwK ist von einem
US-Kleinserienhersteller.
Kann man natürlich auch auf eine Maus-Wanne setzten:




Da aber die Maus, wie alle Porsche-Panzerentwürfe,
nicht in Serie gegangen währe (:P) finde ich die
Version, mit dem Turm auf dem E100-Fahrgetell doch
"etwas" logischer ... :D
Obwohl so eine Maus mit 2 x 88mmKwK sicherlich ein
prima Abwehrpoint währe. So ein Teil auf eine
Anhöhe, und in das Tal fährt kein Feindpanzer mehr ... :totlach:
Aber auf E100-Basis währe das ganze dann schon etwas
beweglicher ausgefallen ... :)
Bei der Entscheidung Maus oder E100 als Tiger III, währe
das wahrscheinlich wieder so gelaufen wie beim Tiger I:
Zunächts Produktionsauftrag für den Porsche-Tiger I.
Nachdem 90 Wannen Porsche Tiger I-Gebaut wahren, fanden
Vergleichsfahrten zwischen dem Porsche-Tiger I und dem
Henschel-Tiger I satt. Danach wurde die Porsche-Tiger I - Produktion sofort gestoppt (;)) und der Henschel-Tiger I
ging in Serie. Die 90 fertigen Wannen für den Porsche-
Tiger I wurde dann mit einer Heck-Kasematte versehen, und
als "Ferdinant" bzw. "Elefant" an die Truppe ausgeliefert.
Beim Tiger III deutete sich ja schon wieder ähnliches
an, den zwei Maus wahre gebaut, und drei weitere im Bau.
Nach Vergleichsfahrten zwischen Porsche-Tiger III (Maus)
und Alder-Tiger III (E100) hätte man sich auch ganz schnell
für den E100 als Tiger III entschieden. Die bis dahnin
dann wohl fertigen 5 Maus-Wannen hätte, mann dann vieleicht
mit dem 2 x 88mmKwK/Flak - Turm ausgerüstet ... :D
Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

Sebastian Nast


7.8.03 01:38:00
Direktverweis
Hi,
auch bei der Bundeswehr hat mam sich übrigens
in den 60er und 70er Jahren sehr intensiv mit
dem Thema Doppelrohr - Panzerfahrzeuge beschäftigt.
Ein entsp. Kasemattenpanzer mit einer Doppellafette
währe dann auch mitte der 70er Jahre fast eingeführt
wurden !
Das Projekt scheiterte aber letztendlich an zu hohen
Kosten... Smiley mit verdrehten Augen


Mit besten Schwermetallgrüßen
Sebastian

Germania


2.1.04 19:52:24
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Panzer mit mehreren Geschützrohren gab es genug, aber nicht so wie sie Dir vorschweben, im Doppelpack (ausser Flak) und gleichen Kalibers. Ich glaube, das wäre rein Platzmässig sehr schwierig geworden selbst bei einer 7,5 cm Kanone.
zurück zur Themenübersicht