Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Der Maasübergang der 10.....

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


9.10.03 00:45:28
Direktverweis
Habe mal in Balsis Gästebuch geschnüffelt und bin auf die Frage eine Offiziersanwärters gestossen, der eine Arbeit oder so schreiben musste. Thema: Der Maasübergang der 10. Panzerdivision im Mai 1940.
War da was besonderes dran, an dem Maasübergang?

Balsi


9.10.03 10:11:15
Direktverweis
hmm.. naja.. bin grad dabei was hervorzusuchen...die 10. gehörte zu Guderians Panzerkorps...

Erich


9.10.03 11:55:50
Direktverweis
An manchen Brücken sind die Brandenburger gescheitert.

schaefchen1971


12.10.03 18:17:01
Direktverweis
Na der schnelle Maasübergang hat die Franzosen doch sehr überrascht; immerhin hatten die ja nicht damit gerechnet, daß die deutsche Wehrmacht so schnell vorrücken würde.
Wenn ich richtig informiert bin, sah die französische Militärdoktrin vor, den Gegner an Flüssen etc.
aufzuhalten, um so Reserven an die jeweiligen Brennpunkte zu bringen.
Auch war man der Ansicht, Panzer könnten nicht schwimmen
(für das Unternehmen Seelöwe hat man ja Panzer mit Schnorcheln entwickelt)und die Deutschen bräuchte einige Tage oder Wochen um den Fluss in großer Zahl zu überqueren.
Und hätten es die Franzosen geschafft die Panzerdivisionen einige Tage an der Maas festzuhalten, so hätte man wahrscheinlich (endlich) die Strategie der deutschen Armee begriffen - daß es sich nicht um eine Kopie des Schlieffenplans handelt, sondern um einen ganz verwegenen Plan eines Herr Manstein.
Von daher war die Durchführung mit dem Ablenkungsangriff über Benelux und dem Überqueren der Maas innerhalb von weniger als 5 Tagen schon eine Überraschung für die Franzosen und für mich absolut kriegsentscheidend.
zurück zur Themenübersicht