Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Letzte deutsche Einheit

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Richtschuetze


6.5.04 07:54:37
Direktverweis
Hallo zusammen,
da es jetzt wieder bald soweit ist(8.5.1945)mal eine Frage,welche deutsche Einheit war die letzte die kapituliert hat?8.5.1945 vor den Westmächten,9.5.1945 vor den Russen.Dann Schörner am 11.5.1945,desweitern ist mir bekannt das wohl ein deutscher Wettertrupp ihrgendwo hoch im Norden(Nordpol?)eine extra Kapitulationserklärung unterschreiben mußte!(ob man den vergessen hatte?:Schulter:)Das ist wohl erst im September/Oktober 1945 gewesen!Dann gab es ja noch deutsche U-Boote die länger "durchgehalten" haben!
Aber wer war jetzt der"letzte"??und wo?und wann?
Kann da einer helfen?

Gruss und Smiley mit Danke-Schild

Hoover


6.5.04 14:53:21
Direktverweis
Das letzte U-Boot soll U-977 unter KptLt Heinz Schaeffer gewesen sein. Lief im August 1945 in Argentinien ein.

Rheingold


6.5.04 21:52:28
Direktverweis
Auf der holländischen Insel Texel wurde noch fast den ganzen Mai hindurch gekämpft. Grund dafür waren auf der Insel stationierte russische Soldaten, die noch rechtzeitig vor Kriegsende auf der richtigen Seite stehen wollten.

Richtschuetze


7.5.04 06:38:04
Direktverweis
Na dann war wahrscheinlich der deutsche Wettertrupp der letzte "Deutsche Verband"der kapituliert hat!Auf jedenfall erstmal Smiley mit Danke-Schild

Ronny22


7.5.04 18:21:55
Direktverweis
Gepostet von Rheingold
Auf der holländischen Insel Texel wurde noch fast den ganzen Mai hindurch gekämpft. Grund dafür waren auf der Insel stationierte russische Soldaten, die noch rechtzeitig vor Kriegsende auf der richtigen Seite stehen wollten.


Haben sie die Russen Gefechte mit den deutschen Wehrmachtssoldaten geliefert oder gegen die Allierten gekämpft???

Ich gehe davon aus dass das Ost-Truppen der Wehrmacht waren, oder???

~Rainer


7.5.04 19:12:30
Direktverweis
Hallo,
von Kämpfen in den Niederlanden ist mir nach der teikapitulalion nichts bekannt. Es gab aber die meuterei eines Ostbataillons auf einer höllandischen Insel, die von den deutschen ziemlich schnell niedergeschlagen wurde. Dies war aber vor dem 04.05.1945.
Gruss
Rainer

Rheingold


8.5.04 11:41:38
Direktverweis
Bei den Russen handelte es sich um auf deutscher Seite kämpfende Georgier, die als sie sahen das der Krieg für Deutschland verloren ging noch schnell Seite gewechselt haben, wohl um später in der Heimat nicht als Kollaborateure verurteilt zu werden. Der Aufstand begann am 6. April mit der Ermordung von 400 deutschen Soldaten, die im selben Quatier untergebracht waren mittels Messer und Bajonett. Es gelang ihnen aber nicht die ganze Insel in die Hand zu bekommen und so wurde in der Folge bis in den Mai hinein verbissen gekämpft. Erst als die Alliierten am 20. Mai die Insel besetzten, wurde dem Spuk ein Ende bereitet.


Gibt auch Literatur zum Thema:
Texel

[ Editiert von Rheingold am: 08.05.2004 11:50 ]

Erichx


8.5.04 23:01:25
Direktverweis
Manche Einheiten haben nie kapituliert. Was ist mit den angeblichen 2000 Mann in Akakor ? :)

Richtschuetze


10.5.04 08:06:18
Direktverweis
Hallo Erichx,
was war denn in Akakor???Habe keine Ahnung!!!:Schulter:
Lass mal was hören!!!!(bzw. schreib was!)denkender Smiley

Gruss

~Rainer


10.5.04 09:42:50
Direktverweis
Hallo,
Akakor ist wohl auch so eine Geschichte wie die geheime Basis in der Antarktis.
Gruss
Rainer

Erichx


10.5.04 15:35:13
Direktverweis
Seit 1941 wurden dt. Soldaten mit U-Booten nach Brasilien transportiert, um in der geheimen Dschungelstadt Akakor Indianer gegen die bras. Regierung auszubilden. Am Ende waren es ca. 2000. 1945 saßen alle fest, bis heute. Ob die Geschichte wahr ist ? :D
Schaue mal im Google: Akakor, Tatunka Nara, Günther Hauck, Karl Brugger, Missionsschwester Reinha,...
Solche Geschichten mag ich :biggthumpup:

Richtschuetze


11.5.04 08:03:28
Direktverweis
Hallo Erichx,
ich habe bei google mal nach gesehen,hört sich ja spannend an!Nur die Frage ist was ist dran!Klingt ja eigentlich etwas zu unglaubwürdig!
Es könnte ja laut diesen Artikel ja durchaus sein das dort noch einige "herrum" rennen.(Aber ohne Versorgung usw.)
Also ich bin da was vorsichtig!Smiley mit dagegen-SchildHört sich alles so an wie die Legende "Neu Schabenland".Stützpunkt in der Antarktis!
Naja wer weiß,vielleicht ist was wahres darn.Smiley mit dafür-Schild

Smiley mit Danke-Schildund Gruss

Popski


12.5.04 09:50:22
Direktverweis
Gepostet von Richtschuetze

... Nur die Frage ist was ist dran!Klingt ja eigentlich etwas zu unglaubwürdig!


Man lege einfach einen wissenschaftlichen Maßstab an ... und ... Bingo!

Oder anders ausgedrückt: "Die Geschichte dieses Mannes ist vollkommen verrückt... Der Mann ist ein phantastischer Märchenerzähler." (Meine Herv., Karl Brugger, Schreiber von 'Die Chronik von Akakor' über "Tatunca Nara" (alias Günther Hauck), dem angeblichen "Häuptling" des "Ugha Mongulala" Stammes).

Man könnte z.B. mit einer ernsthaften Hinterfragung des "phantastischen Märchens" von Akakor hier anfangen (wobei viel mehr Zeit dafür aufzuwenden sich nicht lohnt):

http://www.mysteria3000.de/archiv/ps/tatunca.htm

Grüße

Erichx


12.5.04 11:28:20
Direktverweis
Wenn der Kolumbus kein Träumer wäre dann würden wir noch immer in Europa hausen. Smiley mit Erleuchtung

Richtschuetze


13.5.04 07:42:55
Direktverweis
Nun gut aber es ist schon was seltsam!
Man darf ja auch nicht das Alter vergessen dieser Soldaten!
Die mußten ja alle um die 80 Jahre sein!(oder sie sorgen für Nachwuchs)
Wo sollten Sie denn jetzt noch unerkannt leben?
Naja ich denke mal es ist wie mit allem seltsammen so,ein wenig Wahrheit wird wohl dabei sein!Vielleicht hatte das Deutsche Reich vorgehabt nach dem Krieg sich dort eine Basis einzurichten und ein paar Vorboten dort hingesant.
Dann als ab zusehen war das der Krieg verloren war sind sie wieder abgerückt!Vielleicht sind ein paar wenige geblieben und dann entstand so eine Geschichte!
Es heisst ja auch das noch untergetauchte deutsche Soldaten in Russland leben sollen,die es nicht mehr geschafft haben nach Deutschland zurück zukehren!(und später vielleicht auch nicht mehr wollten!)

Gruss

Richtschuetze


13.5.04 07:46:03
Direktverweis
Nun gut aber es ist schon was seltsam!
Man darf ja auch nicht das Alter vergessen dieser Soldaten!
Die mußten ja alle um die 80 Jahre sein!(oder sie sorgen für Nachwuchs)
Wo sollten Sie denn jetzt noch unerkannt leben?
Naja ich denke mal es ist wie mit allem seltsammen so,ein wenig Wahrheit wird wohl dabei sein!Vielleicht hatte das Deutsche Reich vorgehabt nach dem Krieg sich dort eine Basis einzurichten und ein paar Vorboten dort hingesant.
Dann als ab zusehen war das der Krieg verloren war sind sie wieder abgerückt!Vielleicht sind ein paar wenige geblieben und dann entstand so eine Geschichte!
Es heisst ja auch das noch untergetauchte deutsche Soldaten in Russland leben sollen,die es nicht mehr geschafft haben nach Deutschland zurück zukehren!(und später vielleicht auch nicht mehr wollten!)

Gruss

Hitlerkaput


15.5.04 12:15:01
Direktverweis
Die letzten nicht kapitulirten sassen in POW-Lagern. Im Westen schrieben sie noch Auszeichnungspapiere aus (bis zum August-Sept. 1945), im Russland (UdSSR) bekamen sie das Seine.

Poorboy


22.5.04 19:15:08
Direktverweis
Mein Stiefopa war bei Kriegsende 17 Jahre alt. Zudem von kleiner Statur.

So schnitt der sich westlich von Berlin einfach die Hosen ab und ging als "kleiner Junge" nach Hause.

Demzufolge befindet er sich ja wohl noch heute im Kriegszustand mit fast der ganzen Welt.

Poorboy

Richtschuetze


24.5.04 14:02:04
Direktverweis
Na was war dein Opa doch ein schlauer Mensch!(bzw ist, ich hoffe er lebt noch):D
Aber keine Sorge ich glaube nicht das er heute noch vor dem Rest der Welt Angst haben muß!

Gruss

P.SDas ist nicht böse gemeint!:)

Jürgen


31.5.04 16:22:40
Direktverweis
Hallo allerseits,

wenn mich nicht alles täuscht, so war die Einheit "Frische Nehrung" wohl die einzige die nie kapitulierte. Ein Veteran erzählte mir, dass diese Einheit der mein Vater angehörte, nur noch zur Räumung Ostpreussens im Feb.45 aufgestellt wurde. Sie entstand grossteils aus den Resten der 9. Armee, die ja in der Bersina vollkommen aufgerieben wurde.
Nach Aussage des Veteranen sind die letzten Soldaten nach "getaner Arbeit" also dem einigermaßen geordneten Evakuieren der Flüchtling, selbst als letzte über Pillau geflüchtet. In Hela angekommen wurde angesichts der so stark dezimierten Einheitsreste nicht mehr nach der offiziellen Kapitulation gefragt.

Gruß Jürgen
zurück zur Themenübersicht