Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Frauen bei der Wehrmacht

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

svenson


27.11.02 21:20:07
Direktverweis
Hatten Frauen eigendlich auch Funktionen bei der Wehrmacht so wie bei den Russen?Ich mein jetz nicht als Sannis :)
Ob sie vielleicht in der Feldküche,Luftschutz,Versorgung oder änhliches waren.
Oder ham sie sogar unter Waffen gestanden?
Was meint ihr?

Balsi


27.11.02 21:22:01
Direktverweis
naja Flak-Abwehr im reich hatten Frauen des öfteren Einsätze, ebenso als Funkerinnen in Stäben, in der Truppenbetreuung wohl auch... im Ganzen gab es wohl 23 Trägerinnen des EK oder?

panzerjaeger


27.11.02 21:24:29
Direktverweis
Es gab auch welche bei der XX...Teils LW Radar ,schwestern,etc..

Balsi


27.11.02 21:26:16
Direktverweis
da fallen mir die Blitzmädchen (buch) ein...:D

svenson


27.11.02 21:36:07
Direktverweis
Aber direkt an der Front nicht,oder?
Haben auch welche am Volkssturm aktiv teilgenommen?

panzerjaeger


27.11.02 21:43:28
Direktverweis
Hab mal irgendwo gehört oder gelesen das sogar Frauen beim Kampf um Berlin mit der Waffe gekämpft haben....

svenson


27.11.02 21:46:07
Direktverweis
Also in KZ's oder Straflagern waren ja auch welche.

Balsi


27.11.02 21:49:51
Direktverweis
bei Halbe sollen so an die 100 Frauen von den Russen niedergmeltzelt wurden sein.. H. Maeger schriebt das in seinem Buch "Verlorene Ehre Verratene Treue".. Ich glaube der nennt das den Wald der toten Frauen oder so...

Guenther


27.11.02 23:35:55
Direktverweis
gelöscht[ Editiert am: 29-11-2002 15:13 ]

Quintus


28.11.02 06:03:37
Direktverweis
Gepostet von Balsi
naja Flak-Abwehr im reich hatten Frauen des öfteren Einsätze, ebenso als Funkerinnen in Stäben, in der Truppenbetreuung wohl auch... im Ganzen gab es wohl 23 Trägerinnen des EK oder?

Das Eiserne Kreuz wurde in der Geschichte schon öfters an Frauen verliehen, so z.B. im Befreiungskrieg: Eleonore Prohaska, Johanna Stegen und Friederike, genannt Auguste Krüger.
Im Ersten Weltkrieg wurden vier Frauen mit dem EK ausgezeichnet, alle aus dem Krankenpflege- oder Hilfsdienst: Frieda Gessert, Elfriede Scherhans, geb. Buchholz, Sophie Gräfin zu Törring-Jetterbach und Lonny Hertha von Versen.
Im Zweiten Weltkrieg sind 34 Verleihungen des Eisernen Kreuzes an Frauen bekannt und Nachweisbar, davon 20 DRK-Schwestern oder Helferinnen und 14 Angehörige der allgemeinen Wehrmacht (Namen und Verleihungsdatum können hier bei Bedarf genannt werden - inkl. einiger Fotos).

Gepostet von Guenther
- Testpilotin Hanna Reitsch zb.
- SS Nachrichtenhelferinnen
- Köche
- Lazarett etc.

Zweiter Weltkrieg 1940.
Flugkapitän Hanna Reitsch wurde vom Führer und Obersten Befehlshaber das Eiserne Kreuz 2. Klasse verliehen. Hanna Reitsch hat sich unter fortgesetztem Einsatz ihres Lebens besondere Verdienste um die Entwicklung von Luftwaffengerät erworben. Am Vortage der Auszeichnung durch den Führer überreichte ihr Reichsmarschall Göring das Pilotenabzeichen in besonderer Ausführung.
1937 wurde sie als erste deutsche Frau Flugkapitän. 1938 verlieh ihr Hermann Göring als einzige Frau das Flugzeugführerabzeichen der deutschen Luftwaffe. 1942 erhielt sie vom Führer das EKI.


Quelle: Internationales Militaria-Magazin Nr. 95 Sept./Okt. 1999

waldi44


28.11.02 11:52:48
Direktverweis
Mal was zu der "Freiwilligkeit".
Als die Amis in Fernost die ersten Inseln eroberten, auf denen es auch japanische Zivilisten gab, war die Zahl derjenigen, die sich freiwillig das Leben nahmen oder als lebende Bombe, Kamikaze zu Fuss mit Handgranaten uä auf die Amerikaner losstürmten, immer deutlich höher als die Zahl der gefallenen japanischen Soldaten.
Aber nicht, weil die Zahl der Zivilisten eigentlich immer höher ist als die der Soldaten, sondern weil die Armee ganz gezielt
auf die Einwohner dahingehend einwirkte, dass es ihre Vaterländische Pflicht sei sich entweder im Kampf zu opfern oder eben selbst zu töten! natürlich mit "Kind und Kegel"!
Auf anderen Inseln, wo das japanische Militär nicht so präsent war, gab es solche Massenselbstmorde wie auf Okinaw nicht!
Ähnlich war es aber auch in Europe, bzw Deutschland. Bewusst wurde da das Feindbild vom mordenden asiatischen Bolschewicken aufgebaut und dass es besser sein kämpfend zu sterben, als sich diesen asiatischen Horden zu ergeben! Warum wohl? Tatsächlich vorgekommene Fälle wurden so breit und schnell wie möglich in Presse und Rundfunk verbreitet und sollten vor allem den Widerstandswillen der männlichen Wehrmachtsangehörigen stärken, ein Apell an ihre Männlichkeit sozusagen, an den Beschützerinstinkt, wenn schon der Führerkult nicht zum Endsieg reichte!
Berühm ist doch dieses Bild, auf dem eine Dame mit Hut zu sehen ist, wie sie an einer Panzerfaust unterrichtet wird.
Im Frontbereich weiss ich eigentlich nichts von Frauen im Einsatz, aber 1945 war ja überall Front und auch sonst konnte
aus dem Hinterland schnell Frontgebiet werden, vor allem in Zeiten des Bewegungskrieges!

Guenther


28.11.02 17:07:14
Direktverweis
gelöscht[ Editiert am: 29-11-2002 15:13 ]

schuetzewuerger


28.11.02 21:01:21
Direktverweis
:) Frauen in direkten Kampfkommandos wird es wohl im §.Reich nicht gegeben haben!Dagegen stand ja die Heim und Herdideologie das Frau nichts an der Waffe zu suchen hatte.Es gab ja schon auseinandersetzungen das Frauen Männerberufe ausüben mußten.Und zu den kämpfenden Frauen im Kessel von Halbe denke ich mal das es Gerüchte sind.In dem Buch"Endkampf an der Oderfront",Erinnerung an Halbe vonG.G.Führling welches sehr ausführlich ist wird eine Frauenkampftruppe mit keinem Wort erwähnt.Es werden wohl eher Notwehrhandlungen vereinzelter Frauen gewesen sein.Und mal ehrlich welcher deut.Soldat hätte es mit seiner Soldatenehre vereinbaren können sich von Frauen verteidigen zu lassen.Smiley mit verdrehten Augen

geo-tec


28.11.02 21:07:46
Direktverweis
Guenther Du hast recht, aber die wenigsten wollen DAS hören.
Leider ist das Interesse an der deutschen Geschichte fast NULL.
Über "sogenannte" Amateuerforscher äußerte sich der "Direktor", oder was auch immer, von Dora sehr abfällig. Dabei machen doch die vielen Ehrenamtlichen für ihn die ganze Arbeit, von Schülergruppen angefangen bis zu anderen freiwilligen Helfern.
Deutlich war auch die Verpauschalierung zu hören ....wer sich mit deutscher Geschichte, insbesondere mit der Geschichte des 3. Reiches befasst, kann nur ein Rechter sein..!
Soviel zum Demokratieverständnis der lieben Mitbürger.
uwe

svenson


28.11.02 22:54:19
Direktverweis
Ich stimm Guenther und Geo-tec zu.Zwar gabs diese dikusionen schon öfter hier,aber man kanns ja immer wieder auffrischen.
Wenn ich früher ein Buch über deutsche Geschichte gelesen habe und meine Mutti reinkam,dann kam gleich,wie aus der Pistole geschossen,"Was liest du denn da schon wieder für Nazibücher?"
Und das wurde dann bei Familienfeiern ausgewertet.Warum,weshalb,wieso.....blablabla...
Ich muß mich vor niemanden rechtfertigen.
Jeder hier auf dem Board ist fasziniert vom 3.Reich sonst wär er ja nicht hier.
Ob nu rechts oder links interessiert eh nur den der streit sucht.
Achja,und @Würger,1945 hätte sich wohl jeder deut.Soldat um Unterstützung bei der Verteidigung gefreut.
Das mit ihrer Soldatenehre hätten sie schon irgendwie hinbekommen.:P

Guenther


28.11.02 23:49:34
Direktverweis
gelöscht[ Editiert am: 29-11-2002 15:14 ]

waldi44


29.11.02 12:05:00
Direktverweis
@Guenther: Objektivität ist wohl doch etwas anderes, als das, was Du vorgetragen hast und ich für meinen Teil bin froh, dass damals eben nicht alle so dachten wie Du und den Tod den Vorzug gaben anstatt sich ihrer historischen Verantwortung zu stellen und weiter zu leben!
Der kleine aber feine Unterschied in der Haltung zu den Ereignisse von damals liegt wohl darin, ob man das Wort Befreiung mit oder ohne "Gänsefüsschen" schreibt!
Dein Angagemant in der Ukraine finde ich toll, meinen Respekt, hat aber nichts mit dem Thema zu tun und sagt auch nichts über eine politische Gesinnung aus!
.... und die "Die Wahrheit muss nun mal gesagt werden", wobei wir wieder bei dem Thema "Ursache und Wirkung" sind. DAS wird immer wieder vergessen und verdreht und immer immer wieder wird aus der Täterrolle die Opferrolle.
Die Deutschen waren damals die TÄTER und noch heute jammern wir rum, als gleiches mit gleichem vergolten wurde! Was erwartet ihr eigentlich von Menschen (Rotarmisten waren, auch wenn es mitunter bestritten wird, auch nur Menschen!)die hunderte von Kilometern durch verwüstetes und verbranntes Land zogen, tausende von toten Zivilisten und Kameraden sahen, die KZ's befreiten und sahen, was die Herrenmenschen dort anderen Menschen (Untermenschen) angetan haben und die womöglich auch noch Kriegsgefangenenlager befreiten und ihre überlebenden Kameraden sahen.
Wieviele dieser Soldaten hatten im Krieg ihre Angehörigen verloren, ihr Heim....
Selbst die Amis, die all diese Erfahrungen nicht machen mussten vergingen und vergriffen sich oft in der Wahl ihrer Mittel! Ihr jammert um die Toten! Zu recht und ihre Leiden waren für heutige Zeiten, zumindest für uns, unvorstellbar, aber die beschränkten sich eben nicht nur auf die deutschen Menschen aber diese haben sie verursacht.
Ich habe von euch noch keinen Beitrag oder gar Mitleid über die Elendszüge der evakuierten KZ's gelesen, an deren Wegrand zu hunterten erschossene Häftlinge lagen. Über die Vertreibung der Polen aus den neuen Teilen des Reichsgebietes in das Generalgouvernement wurde auch nie ein Wort verloren oder über die von den Deutschen eingerichteten Gettos und denen darin zum langsamen sterben verurteilten Juden wurde auch nie gesprochen.....
Seid froh, dass damals, aus welchen Gründen auch immer, Gleiches nicht mit Gleichem vergolten wurde und wir mit "nur" 6 millionen Toten davongekommen sind.
Alles hat mindestens zwei Seiten und die Ereignisse von damals wohl sogar noch mehr. Ich jedenfalls schreibe Befreiung ohne "Gänsefüsschen", denn sie war ein Ende mit Schrecken, aber immer noch besser als ein Schrecken ohne Ende!
Ach, soch etwas zur rechten Gesinnung: Rechts sein heisst doch nicht, dass man ein Nazi, bzw Neonazi ist! Anders bei einem Rechtsradikalen. Den würde ich eher dort ansiedeln.
Politisch rechts stehen auch die Mitglieder der CDU/CSU und die kann man doch nicht als Nazis/Neonazis bezeichnen, auch wenn sie in vielen Dingen einen Standpunkt vertreten, den ich nicht teilen kann und auch ich hab mir schon anhören müssen "Na, so'n kleiner Nazi?", nur weil sich in meinen Bücherregalen viele Bücher stapeln, die sich mit dem 2. Weltkrieg und dem 3. Reich beschäftigen.
Naja, ich kann damit leben......

Balsi


29.11.02 12:33:00
Direktverweis
nun .. gut ich appeliere nur an Euch das ihr Euch nciht die Köpfe einrennt. ich verstehe beide Seiten.
Habe nur kurz was einzuwerfen. Es gibt kaum Berichte darüber wie der dtz. Soldate es erlebte wenn er ein russisches Gulag befreite. Wie es für ihn war verbrannte Erde zu erobern (denn das machte der Russe auch), es wird kaum berichtet darüber wie es war wenn man eine Stadt eroberte und 4000 Menschen erschossen in den Kerkern lagen. Man lese sich im neuesten Spiegel die Berichte einmal durch zum Thema ukrainische Befreiungsarmee. Also der Tod war bei Leibe nicht eine deutsche erfindung.. und das die dt. Besatzer als besonders mörderisch galten mag auch etwas daran liegen, das man die waren Mörder-Gulags garnicht erobern konnte. Ich kann mir vorstellen, das auch normale Landser wenn sie derartige Massaker sahen in ihrem Tun bestätigt wurden das sowjetrussische System zu zerstören.
Ich habe meine Position schon oft genug dargelegt.. und das herrschende Rechtssystem bestätigt das. Wenn ich den Mörder meines Kindes töte bin ich auch ein Mörder. Wenn ich als Vergeltung für Angriffe auf meine Städte, die gegnerischen angreife so bin ich nicht anders als der der es bei mir getan hat.
Natürlich sind wir (zumindest) die meisten uns einig, das Die Deutschen mehr System hatten in ihrem Morden. Keine Frage und das wird kaum einer unbestätigt lassen.. deswegen muss ich persönlich nciht darüber reden ob es schlimm war oder nicht.. denn das war es. Würde mein Steckenpferd beim Thema Widerstand und Verfolgung liegen, würde es in diesem Forum auch nur um diese Sachen gehen.
Ich kann auch verstehen, das einige die Befreiung als "Befreiung" ansehen.. denn letztlich hat man nur die Namen geändert und die Personen sonst war alles fast gleich. Ob das nun eine Befreiung ist.. soll jeder selbst entscheiden, ja muss jeder selbst entscheiden.
Auch das wir hier nciht die Fragen stellen ist noch lange kein indiz dafür, das wir die Sachen leugnen oder abschwächen wollen. Das wurde auch oft genug gesagt... wir erkennen das getane an und stehen in der Schuld. Doch ich für meinen teil will auch über das reden .. worüber man in der heutigen Gesellschaft ja fast nur noch hinter vorgehaltener Hand redet.. nämlich urteilsfrei. Das der Nationalsozialismus nur schlechtes gebracht hat bzw. viel schlechtes ist ja fast jedem klar.. und zumindest hier im Bord bin ich mir sicher das der Grossteil auch so denkt... deswegen muss ich es aber nicht in jedem 2 Post bestätigen. Ich finde es schlimm wenn ich Anfragen zur Recherche kriege wo jemand seinen grossvater sucht bzw. informationen zu ihm und drunterschrieben muss.. aber bitte beachten ich bin nicht rechts und auch nicht Hitlerfreund.

waldi44


29.11.02 12:59:58
Direktverweis
Alles richtig Balsi, aber nimm mal meine Einwände aus diesem Thread raus und stell dir vor, einer schlappt hier zufällig rein und liesst das was dann übrig geblieben ist!
Je nach Gesinnung meldet er das Forum dem Verfassungsschutz, ja da gab es schon geringere anlässe, oder er postet sein: Ja stimmt diese russischen Mörderbanden, nur vergewaltigen im Kopp und diese feigen Amis, die nur unschuldige Zivilisten bomben konnten.
Sobald das Thema Bombenkrieg kommt, wird das sofort auf Dresden reduziert und "Bomberharris". Spricht man über Dieppe, dann nur darüber, dass dort deutsche Soldaten gefesselt wurden obwohl man das Thema von einer ganz anderen Seite anging.
Bei Flucht und Vertreibung gab es nur die Schlesier, Ostpreussen, Pommern und Sudeten und schnell ist man bei der "Gustloff" gelandet aber von der "Arcona" spricht niemand!
Ich glaube, dass manche es schon nicht mehr merken, wie einseitig sie eigentlich selber sind. Sie bemerken immer nur die Einseitigkeit der anderen und was soll das für eine Diskussion sein, bei der sich alle einig sind und gegenseitig zustimmen. Es mag Einstimmigkeiten geben aber in Fragen des 3. Reiches und des zweiten Weltkrieges eben auch viel gegenteiliges und das dann wieder auszuschliessen, ist einseitig!
Diesen Vorwurf sollten wir uns auf keinen Fall aussetzen!
So und nun zu deinen Beispielen. Der entscheidende Unterschied ist der: Die Deutschen hätten ermordete Russen vorgefunden, die Russen aber fanden ermordete Landsleute vor und wenn sie auf ihrem Rückzug auch alles für die Deutschen brauchbare zerstörten, so zerstörten sie "freiwillig" ihr eigenes Land. Die Deutschen dagegen zerstörten fremdes, nämlich russisches Land, absichtlich und nicht in "Notwehr"!
Ps:Ich finde es schlimm wenn ich Anfragen zur Recherche kriege wo jemand seinen grossvater sucht bzw. informationen zu ihm und drunterschrieben muss.. aber bitte beachten ich bin nicht rechts und auch nicht Hitlerfreund.
Finde ich auch und zeigt, dass es da doch eine gewisse Verkrampftheit im Umgang mit der Vergangenheit gibt. Das liegt aber eben daran, dass wir die "Täternation" sind! Nicht
die Täter, die leben zumeist ja nicht mehr. Das ist aber, so wage ich mal zu behaupten, nur eine Frage der Zeit....

waldi44


29.11.02 13:29:14
Direktverweis
Ach, noch etwas zum Flüchtlingselend.
Viel dazu trugen auch die deutschen Diensstellen und auch Hitler(?) dazu bei. Vielerorts standen die Russen schon vor den Toren der Städte als die Evakuierung befohlen wurde, obwohl die Menschen schon seit Wochen auf gepackten Koffern sassen.
Dadurch kam es oft zu verquickungen zwischen militärischen Eineiten und Flüchlingstrecks und nicht selten schoben deutsche Panzer Flüchtlingsfahrzeuge von den Strassen und auch auf der "Gustloff" waren Soldaten, ein Grund, der bei einem britischen Schiff allemale ausgereicht hätte, seine Versenkung zumindest den Briten selbst zuzuschreiben.
Bei einer rechtzeitigen Evakuierung der Bevölkerungsteile, die nicht zur Verteidigung oder für Schanzarbeiten gebraucht wurde, hätte man wohl zehntausenden das Leben retten können....
Was die Nachkriegsvertreibungen anbelang, so tragen ALLE damaligen Alliierten ihren Schuldteil!

Guenther


29.11.02 16:22:40
Direktverweis
Habe meine Beiträge mal gelöscht und verabschiede mich aus diesem Board. Ich habe keine Lust mich andauernd zu rechtfertigen und mir hier irgend etwas unterstellen zu lassen.
Objektivität ist wohl Verbrechen nur von einer Seite sehen zu wollen ?
Ja, die russischen Soldaten, die vergewaltigt und
andere Verbrechen begangen haben sind Verbrecher.
Dabei bleibe ich.
Historische Verantwortung von gequälten,vergewaltigten Frauen ?? Täterrolle von zwölfjährigen Mädchen ??

Aber ich höre jetzt auf, ist wie gegen den Wind pinkeln.
PS: Und ich habe gerade beschlossen meine kleinen
Geschenke ins Ausland einzustellen. Ist
wahrscheinlich auch falsch. Sagt eh nichts aus.
Kann ich es auch bleiben lassen.

indy


29.11.02 16:41:30
Direktverweis
Naja Waldi, aber die "freiwilligen" Zerstörungen endeten ja nicht bei einer Fabrik o. Flugplatz... dazu kamen dann auch verbrannte Felder u. Lebensmittel, und die 'hohen' Sowjets wussten mit Sicherheit was da für Konsequenzen raus entstehen können...

Gruß indy

geo-tec


29.11.02 17:35:17
Direktverweis
Schade Guenther, Deine Beiträge waren einfach gut und überlegt geschrieben.
Aber es ist das größte Problem unserer Zeit seine eigene Meinung kund zu tun. Das krasseste Beispiel ist Möllemann, er kann sein wie er will, er hat nur seine Meinung gesagt ohne zu verlangen, daß die jemand teilt.
Dann erhebt Friedmann den Finger zeigt auf ihn und was tun die Deutschen - sehen weg, heucheln Betroffenheit.
Wer kennt den genauen Text Möllemanns?
Ich kenn ihn, er hat keinen beleidigt nur seine Meinung, die er Gott sei Dank noch hat, öffentlich gesagt.
Aber das hat mit dem Thema ja nun wirklich nichts zu tun... interessiert ja auch keinen. uwe

waldi44


29.11.02 20:00:13
Direktverweis
Nun, DAS ist doch das Problem! Da bildet sich einer eine Meinung und von der wird trotz besserem Wissens um kein Deut abgewichen, denn die, in diesem Fall Russen, MÜSSEN Böse sein und alles was dagegen gesagt wird, ist "Feindpropaganda"!
Was nun haben Deine Aktivitäten in Bezug mit der Ukraine, damit zu? Deine Reaktion erinert mich irgendwie an das Sprichwort von den "getroffenen Hunden"!
@geo-tec: Friedmann ist für mich ein Arschloch, wobei es keine Rolle spielt, dass er Jude ist! Möllemann ein dummes Arschloch!
Dumm nicht etwa, weil er sich mit Friedmann angelegt hat, sondern die Art in der er es gemacht hat und die, wenn er Pech hat, ihn noch vor den Kadi bringt!
Dann aber wird es wieder welche geben, die mit den Fingern auf die Juden zeigen werden und behaupten, sie hätten Möllemann auf dem Gewissen...
Ps: Da ich hier aber schon mehrfach mit meiner Meinung angeeckt bin, überlege ich mir auch, ob es nicht besser ist zu gehen, dann kann Günther zurück kommen und SEINE Objektivität ungestört durch meine Einwendungen, ausleben und die Kinder in der Ukraine kriegen wenigstens ihr Weihnachtsgeschenk!
**** Kopfschütteln über diese Reaktion ***

waldi44


29.11.02 20:42:24
Direktverweis
Gepostet von indy
Naja Waldi, aber die "freiwilligen" Zerstörungen endeten ja nicht bei einer Fabrik o. Flugplatz... dazu kamen dann auch verbrannte Felder u. Lebensmittel, und die 'hohen' Sowjets wussten mit Sicherheit was da für Konsequenzen raus entstehen können...

Gruß indy

Stimmt, aber die Ursache war die selbe und daraus erwuchs nicht etwa kein, oder vergleichsweise geringer, Hass auf Stalin, sondern doch wohl eher auf die Deutschen, die sich dann ja später auch alle Mühe gaben, das was an sympathie noch vorhanden war, entgültig zu vernichten!

indy


29.11.02 23:53:24
Direktverweis
Hallo,
Leute muss dass denn sein?
Könnt ihr euch nicht einfach wieder vertragen?
Kein Mensch ist normalerweise ein Verbrecher- aber Macht ist nunmal eine Droge.
Und was haben wir für eine tolle Welt- im gegensatz zu früher.
Wie konnte man nur damals 6 Mio.Menschen vergasen?
Aber wieviele Mio. Tiere werden täglich vergast, zu tode gequält oder was auch immer- weil sie 'wirtschaftlich unrentabel' oder sonstiges sind! Aber das ist uns SCHEISS EGAL! Die Masse pikiert sih dann lieber über die Verbrechen von damals...
Ich muss Günther allerdings zustimmen:
Es muss in Deutschland möglich sein, andere Kriegsverbrechen aufzuzeigen, ohne ständig beizufügen was mann selber gemacht hat...
Dass soetwas im alltag nicht möglich ist...45 Jahre Besetzung und Meinungsmache(>>>FRONTAL21) hinterlassen ihre Spuren...klar, aber zumindest hier im Forum sollte sowas möglich sein.

aufversöhnungwartenderweise indy

svenson


30.11.02 00:26:08
Direktverweis
Hey Indy wir versöhnen uns alle wieder und kommen zum eigendlichen Thema.:D
Muß doch keiner hier ein Bock haben,aber wenn hier einer seine Meinung kundtut,dann kann er das am besten hier im Forum machen und sollte dafür nicht angezählt werden.
Also Schwamm drüber.Jeder urteilt anders über die Geschichte und am Ende kommt doch die Wahrheit raus.So oder so.
Nochmal zum eigendlichen Thema:
Die berühmt,berüchtigte Beathe Uhse hat doch auch Testflüge für die Luftwaffe gemacht.Hat sie irgendwelche Auszeichnungen bekommen?

geo-tec


30.11.02 01:11:43
Direktverweis
Beate Uhse war Hauptmann der Luftwaffe hat Testflüge durchgeführt und Maschinen überführt, darunter auch die Me-262, wenn ich nicht irre. Ihr Mann ist im Krieg gefallen, sie hat zu Kriegsende mit ihren Kindern im Flugzeug Berlin verlassen, Richtung Kiel. uwe

Quintus


30.11.02 09:10:01
Direktverweis
Also was die 'Rote Armee' anbetrifft, dienten dort vergleichsweise über 800.000 sowjetische Frauen in verschiedenen Waffengattungen vornehmlich als Sanitäter, besonders aber auch als Scharfschüzen.
Quelle: "Militär & Geschichte" No. 6

indy


30.11.02 13:19:34
Direktverweis
Moin,
@TÜP
Also Me-109 wusst ich ja...aber 262...hätt ich nicht gedacht. Die gute Frau hatte sogar Feindberührung.
Die Russen hatten aber auch zig Pilotinnen...vorallem auf U-2 "Nähmaschinen".

Gruß indy

Quintus


1.12.02 06:05:17
Direktverweis
Gepostet von Guenther
Ja, die russischen Soldaten, die vergewaltigt und
andere Verbrechen begangen haben sind Verbrecher.
Dabei bleibe ich.

Ich finde an dieser Aussage nichts 'Anstößiges', im Gegenteil: Dem kann ich nur beipflichten!
Niemans sollte das Forum verlassen, weil er meint, mit seinen Aussagen anzuecken (es sei denn sie wären rassistischer oder glorifizierender Natur).
Viel besser wäre es, die Emotionen zu zügeln und statt dessen nüchtern Fakten und Meinungen auszutauschen!

waldi44


1.12.02 07:43:08
Direktverweis
@Quintus: Hab ICH das bestritten? Aber:... die deutschen Soldaten, die vergewaltigt und
andere Verbrechen begangen haben sind Verbrecher.
Dabei bleibe ich.

In diesen Zitat habe ich nur ein Wort geändert....
Man kann nicht immer für sich selbst etwas beanspruchen, dass man anderen vorenthält und wer sich mit dem Thema Krieg und 3. Reich beschäftigt, sollte vor allem nicht soooo dünnhäutig sein!!"

Balsi


1.12.02 08:18:31
Direktverweis
naja Waldi.. also ich kann mich erinnern.. das Du des öfteren erwähntest das die anderen nationen bzw. deren Soldaten... letztlich ja nur in den "Genuass" der Vergewaltigung kamen weil die Deutschen es davor auch getan haben. Demnach also nur vergewaltigen konnten weil die Deutschen den Nährboden legten. Letztlich also selbst dafür verantwortlich sind das ihre Frauen vergewaltigt worden sind. Wir haben den Krieg angefangen also müssen wir auch mit den Konsequenzen leben.
Damit bin ich nicht einverstanden. Ich denke das Günther das sagen wollte.
Wenn ich mich geistig und moralisch nicht mit meinem gegner uaf eine Stufe stelle.. dann wende ich auch seine Taten an. Denn dann bin ich ja nciht besser als er. Im Bezug auf Mord und Vergewaltigung der Russen und ja auch der Bombenkrieg der Alliierten. Dresden war super schlimm wie man immer hört.. aber Coventry passierte ja zuerst. Ist denn das dann eine Rechtfertigung für das Tun?
Wir haben doch die Taten von deutschen soldaten längst akzeptiert, von daher finde ich darf man die gleichen Taten der anderen Staaten eben nciht unter den Tisch kehren. Wir haben Euch befreit aber genauso viel Frauen ( wenn nícht mehr) wie ihr vergewaltigt. ich meine ändert sich die Tat nur weil sie ein anderes politisches System waren (russen)?

xmen


1.12.02 08:48:43
Direktverweis
Da komm ich mal langsam zurück und dann habt ihr euch hier am Kopf das gibts doch net!
Mein Standpunkt:Alle die meinem Volk Schaden zufügen sind mal erstmal meine Feinde, jeder der sich an Frauen und Kindern vergreift ist auf der untersten Stufe des Mensch seins angelangt (egal ob Deutscher oder Russe),und dann ist der Sinn des Forums doch wohl das Infos und Meinungen ausgetauscht werden oder? also gehört Kritik auch dazu, wir wollen doch das Forum nicht als Treffpunkt gleichgesinnter!
Also für mich sind Günther und Waldi hier doch echt der Reiz
also bidde lasst den scheiß mit (ich will net mehr )und macht weiter wie bisher!
:P

Balsi


1.12.02 09:08:24
Direktverweis
ach ja... genau das wollte ich auch unterstreichen...!!!!!!

OGLongbeach


1.12.02 12:05:46
Direktverweis
Krieg folgt keiner Logik, also ist es müßig da rüber zu streiten welche Partei dies und jenes verbrochen hat. Wie heißt es doch: "Auge um Auge, Zahn um Zahn", "Du oder Ich". Allerdings muß ich sagen das der Massenmord an den Juden eben nicht dieser Unlogik folgt, denn der war bis ins kleinste Detail geplant. Und den Stiefel können wir uns so schnell nicht ausziehen, wenn überhaupt !

MfG OG Longbeach

Balsi


1.12.02 12:14:51
Direktverweis
keine Frage.. ich denke das bestreitet auch keiner... ich am wenigsten... dafür schäme ich mich das das passiert ist. Gerade auch deswegen weil diese Tat unsere Geschichte derart geändert hat.
Obwohl ich ein Problem mit dem Begriff Täternation durchaus zugeben muss.

indy


1.12.02 13:10:46
Direktverweis
Dann müsst ihr auch Coventry von Dresden unterscheiden...
In Coventry wurden Flugzeugwerke angegriffen, in Dresden flüchtlinge...

Gruß indy

waldi44


1.12.02 14:22:00
Direktverweis
Gepostet von indy
Dann müsst ihr auch Coventry von Dresden unterscheiden...
In Coventry wurden Flugzeugwerke angegriffen, in Dresden flüchtlinge...

Gruß indy

Das müssen dann aber seeehr grosse Flugzeugwerke gewesen sein, oder seeeehr schlechte Bombenschützen ;):D!
Eigendlich ist alles, was im 2. WK passiert ist, nichts neues und wohl schon die Neandertaler taten ähnliches, aber mit ihren Mitteln. Hitler hatte eben andere Mittel zur Verfügung und alles was damals geschah, nahm noch nie gekannte Dimensionen an und das ist wohl das eigentlich erschreckende.
Zum Teil zeichnete sich diese militärische Entwicklung ja schon gegen Ende des 1.WK an und da haben die Deutschen in Belgien auch ganz schön gewütet. Franzosen und Belgier haben sich dafür nach dem Krieg revangiert und darüber spricht man teilweise noch heute...
Es ist doch wohl immer so, dass man das was einem selbst angetan wurde, viel intensiver erlebt als das, was man anderen angetan hat. Der Stiefen des anderen im eigenen Gesicht tut eben immer mehr weh, als der eigene im Gesicht des andern.
Wenn wir beim Thema "Frauen in der Wehrmacht" geblieben wären ohne zu polemisieren (wer hat denn da mit Halbe angefangen ;)) oder dieses "freiwillig" zu den Waffen gegriffen um ihre Ehre zu verteidigen (gab wohl nicht genug Gewehre;)), wäre das Thema schon längst gegessen :D!
Aus meiner Verwandtschaft jedenfalls griff keiner zur Waffe, beging keiner Selbstmord wurde keiner vergewaltigt und ich spielte als Kind auf dem Bahnhof Michendorf mit den russischen Soldaten, die dort mit ihren Militärzügen hielten und sie schenkten mir Abzeichen! War allerdings mitte/ende der Fünfziger und von den jungen Kerlen hat wohl keiner den Krieg mit gemacht.
Ach so, meine Vorderen stammten aus Schlesien- Litzmannstadt/Lodz und erlebten die Flucht voll mit als sie schon das Mündungsfeuer der russischen Artillerie sahen, denn sie durften nicht früher fort um nicht den Kampfeswillen der Frontsoldaten zu untergraben!!

Balsi


1.12.02 15:53:24
Direktverweis
lese gerade "Grenadiere" von Panzermayer... der schreibt über den Russlandfeldzug.. das er mit eigenen Augen sah wie ein ganze dt. Kompnaie ermordet wurde.. sprich Hande auf den Rücken gebunden und erschossen, die offiziere lagen zerfetzt ein paar Meter daneben.. das geschah noch vor dem 07. Juli (laut Buch) auf dem Marsch nach Rowno.. kann man zu dem Zeiptunkt schon von Vernichtungsfeldzug sprechen?
Sind solöche Massaker nicht auch Ausdruck der Angst die der russ. Soldat hatte, der Niedergeschlagenheit?
Ist es somit also logisch das es zu solchen Morden kommt?
wenn ja.. ist es dann nicht auch logisch das es andersrum genauso ist?
Ich meine hatten die normalen dt. Soldaten in den ersten Tagen übehaupt die Zeit Massaker zu machen? Immerhin wollte mna einen Blitzkrieg führen.. und die Einsazzgruppen können zu diesem zeitpunkt nciht so stark gewütet haben, das es die Moral der oten Armee bestimmte. Wäre mal interessant was ihr dazu sagt.. und wie ihr das einordnet?

panzerjaeger


1.12.02 16:05:01
Direktverweis
Hallo waldi....und so...
Ja aus Litzmannstadt kannte ich einen Gesellen von mir...Er hat mir erzählt wie es war ,und er war dabei....WAS VIELE HIER NICHT WAREN...Er war so 3 oder 4 musste raus aus Litzmannstadt hatten einen langen weg und unterwegs ist seine Schwester gestorben an Lungenentzündung...Und was haben die Russen gemacht??? Natürlich haben die nicht Rot Kreuz Pakete geschmissen????? Sondern sind im Tiefflug über die Zivilisten warfen BOMBEN oder feuerten aus ihren Bordkanonen.....Sie mussten sie irgendwo begraben sie wissen nicht mehr wo..Das ist des öfteren geschehen...Aber ich kenne keinen Befehl der dies bei denn Deutschen rechtfertigte??? Klar haben das die auch gemacht aber sicher nicht so intensiv, denn die brauchten die Flugzeuge woanders....
Dann eine Erzählung Ein Schiff ist gesunken der U Boot Kapitän will denn armen schweinen helfen, bindet die Rettungsboote an sein U-Boot...Was kommt Ami Flugzeuge die das Boot versenken wollten...
Die Kriegsverbrechen was die Deutschen gemacht haben weiss ich auswendig....Aber was die nachbarstaaten machten...ohne rechenschaft abzulegen??? Wie kann einer so gut schlafen bzw kriegt einen orden was er getan hat? Ich sag ja nichts das denn Arschlöchern die das hinter der Front durchgezogen haben an denn Kragen gehen sollte ,volkommen richtig...
Aber sobald es einen erwischt der nichts damit zu tun hat wird’s unfair...Siehe Partisanen...Und deswegen verstehe ich Waldi nicht. Was du tust ist eigentlich auch unfair du siehst es zu einseitig du solltest es mal aus der sicht von beiden zusammen sehen...Waldi neutral sein ist schwierig...Ich weiss es...Aber du???
Was mich am meisten wundert ist...Es gibt Fotos von ausgemergelten,dürren ausgehungerten Menschen im KZ sehr schlimme wo ich traurig bin das sowas gemacht wurde...Bei KZ befreiung sind z.B. in dachau von Häftlingen die SS Wachen erschlagen worden und ausgeraubt worden...Wieso hatten die soviel Kraft??? Ich weiss nur die ausgemerkelten gestalten. Mein Respekt hätten die Häftlinge wo besser standen wenn sie ihren armen Mithäftlingen geholfen hätten nicht zu Hungern...Auch mein Opa war Soldat und das ist eine Geschichte was seine Tochter noch weiss...Er hatte einen Freund der war Jude , eines Tages hat er ihn auf der Strasse gesehen ohne Stern...Hat ihn gefragt warum er ihn nicht trage...Hat ihn nicht ausgepfiffen...Was sollte er tun??
Ihn in die Schweiz fahren??? Mein opa hat sich negativ gegen das Regime geäussert und MUSSTE zur Front als Kradmelder...Nicht schön...
Also mein respekt hat er und deinen Waldi??? Er hat den Mund aufgemacht hat aber nicht von sich reden gemacht so wie die weisse rose....Dafür kam er krank vom Krieg zurück...Was will ein einzelner tun oder eine Gruppe??? Wenn überall Polizei oder ähnliches ist...

Ach über denn Verfassungsschutz der weiss sicher was so abgeht keine Angst..
Noch was der Bruder meiner Oma wurde 1944/45 mit Kopfschuss in Kroatien getöttet sie haben nur noch die Erkennungsmarke mitgenommen seine kameraden und jetzt??? Beim Volksbund ist er registriert...aber das Grab ist nicht zu finden....

Balsi


1.12.02 17:31:33
Direktverweis
hmm.. also das versteh ich jetzt nicht... letztlich ist das ne Sache zwischen Waldi und Günther.. da hast Du ja nun garnichts mit zu tun.. weil es Dich ja nicht tangiert.. Loyalität ist hier ja nun eigentlich garnicht gefragt.. es sei denn Du oktruierst Dir selbst Meinungen anderer auf.
Schade.. naja was solls.. gehen wir doch alle...

panzerjaeger


1.12.02 18:38:53
Direktverweis
Ne Balsi aber das ist mir schon länger aufgefallen das bestimmte Leute hier immer auf das Recht beharren ohne das sie sich eines besseren belehren können...
Ich hab da auch keine Lust immer auf gegen provokationen zu antworten bzw. zu stellen...Mach es so wie in letzter zeit...
Einen Gang herunterschalten...Meld mich nicht auf jeder Frage mehr...;( ;(

Balsi


1.12.02 18:45:24
Direktverweis
hmm.. also versteh es trotzdem nicht.. sind hier eigentlich immer sehr frei gewesen.. bin mir solcher Provokationen nciht bewusst...sehen das viele hier so?

OGLongbeach


1.12.02 19:47:08
Direktverweis
Allmählich wird´s polemisch. Ich denke wir sollten den Thread schließen und an anderer Stelle weiter diskutieren. Hier gehört nämlich nichts mehr zum eigentlichen Thema !!

MfG OG Longbeach
zurück zur Themenübersicht